Schon wieder in Thailand - dieses Mal in Phuket Teil 1

Es gibt 92 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von claus-juergen.

  • Überpünktlich ist die Maschine die euch nach Abu Dhabi bringen soll in Phuket gelandet.

    Status eures Fluges: geschätzter Start wie geplant um 20:25 (14:25 Uhr UTC+1).


    Also alles gut soweit mal für die erste Etappe ...

  • Ergänzung noch für all jene, die im Geiste mit dabei sein / Daumendrücken wollen:


    ... Landung in Abu Dhabi ist planmäßig um 21:10 Uhr

    ... weiter geht es heute um 23:40; Landung in München ist geplant für morgen 06:15 Uhr.

  • Jürgens Flug ist annulliert.

    Emirate ist geschlossen.

    Bekam gerade eine Nachricht von ihm.


    Liebe Grüße

    Steffi

    “Die Gesundheit ist das Wichtigste in unserem Leben“

    Einmal editiert, zuletzt von Steffi ()

  • Und jetzt sitzen Jürgen und seine Frau in Thailand am Flughafen????

    Wir hoffen, dass es gut für sie weiter geht!!!!

    Susanne

  • Jürgen und Angelika versuchen einen Flug bei Quartar Air zu bekommen..

    Flughafen Phuket wird in zwei Tagen geschlossen.

    Ansonsten Flug nach Bangkok, von dort aus gibt es noch Verbindung

    nach Europa über Thai Air, Finnair und Aeroflot.

    Sie sind in einem Hotel in der Nähe vom Airport
    und sehen dann mal, wie es weitergeht.


    Jetzt drücken wir den Beiden ganz fest die Daumen,

    das sie irgendwie in die Heimat wohlbehalten zurück kommen.


    Liebe Grüße

    Steffi

    “Die Gesundheit ist das Wichtigste in unserem Leben“

    Einmal editiert, zuletzt von Steffi ()

  • Das ist ja wie im Krimi, nur leider die Wirklichkeit. :( Das ist ja schlimm mit der Annullierung. ;(

    Hoffentlich klappt es mit dem Versuch, doch noch nach MUC zurückzufliegen oder sonstwohin nach D.

    Ich drücke die Daumen bzw. cross the fingers.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Heute möchte ich euch etwas über die Trinkwasserversorgung auf der Insel Phuket erzählen. Es gibt ein Wasserleitungsnetz. Aber das dient nur als Brauchwasser für die Bewässerung von Grünanlagen oder für die Feuerwehr, die Wasser aus Hydranten abzapfen kann.


    Praktisch jeder Privathaushalt, aber auch Hotels mit hunderten von Betten werden regelmäßig mit Wasser durch Tankwagen beliefert. Gleiches habe ich schon vor Jahren auf der Insel Koh Chang beobachtet. Häuser und Hotels haben auf den Dächern Tanks stehen wo das Wasser deponiert wird. Die Tanks bestehen aus Kunststoff oder Stahl. Größere Tanks sind oft mit einem Dach geschützt. Dies nicht wegen dem Regen während der Regenzeit, sondern als Schutz vor der Sonne. Ansonsten würde das Wasser in den Tanks kochend heiß werden.





    Der viereckige Kasten neben den Wassertanks ist eine Luftwärmepumpe wie sie auch bei uns immer häufiger zum Heizen und zur Erwärmung von Wasser eingesetzt werden.



    Die Verrohrung besteht aus geklebten oder verschraubten Kunststoffrohren. Einfache Pumpen sorgen für den nötigen Wasserdruck.






    Diese Luftwärmepumpe made in Thailand hat immerhin eine Leistung von 25 KW.


    Warum in diesem wasserreichen Land Trinkwasser auf so archaische Weise verteilt wird weis ich nicht. Vielleicht hat sich im Laufe der Jahrzehnte die Wasserbranche so entwickelt, dass eine Änderung der Verhältnisse nicht möglich ist. Vielleicht besteht aber auch die Gefahr von Keimen in Leitungen, die teils offen verlegt werden und in welchen Wasser lange steht.


    Natürlich verwenden die Thai Leitungswasser auch zum Kochen. Trinkwasser hingegen wird in kleinen und großen Plastikflaschen gekauft. Das ist natürlich eine Riesengeschäft für Nestle und Co.


    Grüsse


    Jürgen

  • Trinkwasser hingegen wird in kleinen und großen Plastikflaschen gekauft. Das ist natürlich eine Riesengeschäft für Nestle und Co.

    Das ist bei uns in Spanien auch nicht anders. Ich denke in vielen südlichen Ländern ist das ebenfalls so.

    Wir kaufen immer die 6er Packs mit je 2 l Mineralwasser ohne Kohlensäure. Hier gibt es nicht die Pfandkästen, so wie man es aus Deutschland kennt.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Ich möchte euch mal ein paar Bilder eines Tuktuk zeigen. Die hier auf Phuket haben eine ganz andere Bauart als diejenigen, die man aus Bangkok kennt. In Thailands Hauptstadt sind die ein billiges Transportmittel auf Basis eines Rollers, der heute meist mit Flüssiggas angetrieben wird. In Bangkok haben in einem Tuktuk auch nur bis zu vier Passagiere Platz.


    Hier auf Phuket sind diese Tuktuks ganz anderer Bauart. Sie sind wesentlich schwerer und robuster und können mehrere Passagiere transportieren. Mit denen aus Bangkok haben sie jedoch gemeinsam, dass sie nur für relativ kurze Strecken geeignet sind. Passagiere sind weder angeschnallt noch durch Airbags geschützt.


    Hersteller der hier fast nur für den Transport auf kurzen Strecken genutzten Tuktuks sind die Firmen Suzuki und Daihatsu.



    Man erkennt schon beim Blick in die offene Kabine für Passagiere, dass auf dem Kurztrip von der Kneipe in die Disco auch mal mehr Fahrgäste Platz finden als eigentlich erlaubt. Oft lässt sich eine ganze Clique mittels so eines Gefährts von Location zu Location kutschieren.



    Meist hört man das Herannahen eines Tuktuk schon von weitem. Jedes ist mit einer starken Musikanlage ausgestattet. Ich habe den Eindruck, dass derjenige Pilot die meisten Fahrgäste anzieht, der die beste und lauteste Musik an Bord hat.




    Genauso wie die Fahrer von normalen Taxen oder Rollertaxis sind der Name und eine Nummer mit dem Bild des Fahrers für jeden sichtbar im Fahrzeug angebracht.




    Natürlich muss die Verstärkeranlage für alle sichtbar sein.




    Unter jede Sitzbank gehört ein Wattstarker Basslautsprecher. Schließlich muss die Sitzbank ja vibrieren.




    Diese Tuktuk werden übrigens wie die meisten in Bangkok auch mit Flüssiggas betrieben. Es handelt sich also um modifizierte Benzinmotoren. Thailand verfügt über große Erdgasvorkommen. Flüssiggas ist ein Abfallprodukt bei der Erdölverarbeitung. Anders als das rohstoffarme Deutschland finanziert Thailand also kaum arabische Potentaten oder die Kriege eines Herrn Putin weil in dem Land zudem nicht nur viele Pkw mit Gas, sondern auch LKW mit Erdgas angetrieben werden.



    Auch solche Busse dienen fast nur dem Transport von Touristen. Die werden damit jedoch auch über etwas größere Distanzen bewegt.



    Auf den Rückbänken ist es nicht so bequem wie im Tuktuk. Musik gibt's auch nicht, sondern nur die Fahrt von A nach B.


    Grüsse


    Jürgen

  • Fahren die Tuktuks bestimmte Strecken oder kann man sie ähnlich wie ein Taxi benützen? Überall anhalten, Ziel selbst bestimmen!


    Das sind hübsche, liebevoll gerichtete Fahrzeuge, sicher der ganze Stolz des Besitzers! (Vielleicht sogar der einzige Besitz?)

    Seid Ihr damit gefahren?


    Gruß,

    Elke

  • Fahren die Tuktuks bestimmte Strecken oder kann man sie ähnlich wie ein Taxi benützen? Überall anhalten, Ziel selbst bestimmen!


    Das sind hübsche, liebevoll gerichtete Fahrzeuge, sicher der ganze Stolz des Besitzers! (Vielleicht sogar der einzige Besitz?)

    Seid Ihr damit gefahren?

    ...

    hallo Elke,


    Während der Touristensaison wissen die Fahrer sehr wohl, wo genau ihre Dienste gefragt sind. Sie warten also vor bestimmten Locations auf Kundschaft. Wenn nun ein Pärchen wegen einem bestimmten Fahrtziel anfrägt, kann es sein, dass er sofort losfährt oder auf weitere Kundschaft wartet um zusätzliche Einnahmen zu generieren. Der Fahrpreis wird zwar individuell verhandelt, orientiert sich jedoch an den mit der Konkurrenz abgesprochenen Preisen.


    Manchmal fährt der Pilot jedoch auch einfach die Strecken zwischen den Örtlichkeiten ab, wo er auf Kundschaft zu treffen hofft.


    Du hast natürlich richtig erkannt, dass diese Tuktuks hier in einem sehr guten Zustand sind. Tatsächlich werden sie gepflegt. Anders als bei den Taxen gehört das Tuktuk meist dem Fahrer und wurde mit Hilfe der Familie finanziert.


    Grundsätzlich kann man ein fahrendes Tuktuk natürlich anhalten und einsteigen wenn das Fahrtziel passend erscheint oder dem Fahrer ein solches nennen.


    Ich bin lediglich vor ein paar Jahren in Bangkok mal nach Chinatown gefahren. Hier auf Phuket werden die Tuktuk seit ein paar Tagen mangels Touristen nicht mehr gefragt.


    Grüsse


    Jürgen

    • Neu
    • Gäste Informationen

    2 Mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.