Beiträge von Jofina

    Gerichte aus Trockenfisch habe ich noch nie gegessen. Ich habe jedoch auf Madeira auf einem Fischerboot diese Exemplare gesehen, die zum Trocknen aufgehängt waren.




    Lofoten !! Ja, das möchte ich auch !

    ( Aber nicht mit Kreuzfahrtschiff und nur mit einer kleinen Gruppe Naturinteressierter, die auch ins Landesinnere gehen oder fahren.

    Wie ich lese, möchten noch mehr Foris mitmachen. :)


    Werden denn solche Reisen zu einigermaßen erschwinglichen Preisen angeboten?

    Habt Ihr schon Angebote dazu gefunden oder plant Ihr alles individuell?

    Oder werden es nur Wunschträume bleiben?

    Nun zeige ich Euch das west-schottische Städtchen Greenock, dass wir in diesem Sommer besucht haben. Es hat ca. 44.000 Einwohner und liegt an der Mündung des Flusses Clyde in den gleichnamigen Meeresarm (Firth of Clyde).


    Unser Ziel sollte auf jeden Fall der Lyle Hill sein. Im Kreuzfahrt-Terminal wurden Stadtpläne herausgegeben und eine nette Schottin erklärte uns, wie wir am besten dorthin gelangen. Es fällt uns immer wieder auf, wie freundlich die Briten doch zu uns Kreuzfahrern sind. :)


    Zuerst gingen wir ein Stück die Esplanade entlang. Da wir fantastisches Wetter hatten, war das natürlich eine tolle Wegstrecke.






    Aber wir wollten ja auf den Lyle Hill. Insofern mussten wir die Esplanade nun verlassen.






    Auf dem Weg nach oben entdeckte ich so manche Wildblumen. Ich habe mal versucht, die Namen zusammenzutragen.


    Wilde Fuchsien



    Wiesen-Storchschnabel



    Diestel und die gelbe Blume = Jakobskreuzkraut (giftig)




    Nun war es geschafft und wir hatten den 130m hohen Lyle Hill erklommen. Jetzt wollten wir erstmal die wundervolle Aussicht über den Clyde-Fjord auf uns wirken lassen.








    Auf diesem Hügel steht das Free French Memorial Cross. Ein Teil der französischen Marine war im 2. Weltkrieg am Fluss Clyde stationiert. Das Kreuz, in Kombination mit einem Anker, gedenkt der Toten einer Atlantik-Schlacht im Jahr 1942.




    Hier oben auf dem Lyle Hill fand ich noch weitere Wildblumen:


    Margeriten


    Schmalblättrige Weidenröschen


    Schmetterlingsstrauch



    Nach dem Lyle Hill wollten wir uns noch etwas in der Stadt umschauen. Also ging es nun bergab und wir kamen an schönen Häusern und zahlreichen Kirchen vorbei. So ein kleiner Ort und so viele Kirchen!

















    Rathausplatz mit dem Rathaus, dem viktorianischem Brunnen und einem Denkmal, welches den Schiffsarbeitern gewidmet ist.








    Diese Waldnymphe fiel mir auch noch auf (Egeria the Wood Nymph) und damit beendeten wir unseren Rundgang. Inzwischen verdunkelte sich auch der Himmel und es sah nach Regen aus.




    Nun ein Blick auf Greenock vom oberen Schiffsdeck. Hier sieht man auch das Rathaus mit dem Victoria-Turm von 1886 komplett.








    Verabschiedet wurden wir wieder mit einer Dudelsack-Kapelle. Einen Schauer hatte es kurz zuvor auch noch gegeben.




    Vor 2 Jahren waren wir schon einmal in diesem Hafen und wurden ebenfalls so musikalisch verabschiedet. Wie man an den unterschiedlichen Schottenröcken sieht, sind es wohl immer verschiedene Musik-Gruppen.




    So eine tolle Verabschiedung kennen wir bislang nur von Greenock und von Antwerpen (dort jedoch keine Dudelsack-Musik). :)

    Ich liebe ja Stadtbesichtigungen. Piran würde mir auch gut gefallen. :) Die Treppen wäre ich vielleicht nicht hinaufgeklettert, ;) aber sicherlich auf den Hügel für die Übersichtsaufnahme auf den Ort.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=1#imageAnker_26136

    Foto von Johannes



    Danke für die schönen Fotos. :) Das Wetter mit dem blauen Himmel passte natürlich super dazu.

    Abends auf das Meer schauen...

    Tolle Fotos vom Sonnenuntergang, Johannes. :thumbup:

    Ich habe mal eine Frage, wie Du ihn aufgenommen hast.

    Hast Du das Automatik-Programm genommen oder extra auf Sonnenuntergang geklickt.


    Es gibt z.B. bei meinem Fotoapparat Spezielles, was ich anklicken kann: z.B. Portrait, Dämmerung, Sonnenuntergang, Schnee etc.

    Ich wusste gar nicht, dass es diesen Blue Port in Hamburg gibt.


    Der Blue Port Hamburg dauert rund zehn Tage.

    Den Abschluss bilden die Cruise Days vom 13. bis 15. September.


    Das muss ja ein fantastisches Spektakel sein. Ich muss ehrlich zugeben, wenn ich das gewusst hätte, wäre ich auch geneigt gewesen, eine Kreuzfahrt ab HH zu diesem Zeitpunkt zu buchen.


    Hier ist ein Artikel dazu: https://www.hamburg.de/cruise-…9962/hamburg-cruise-days/



    Ob es dieses Event auf Grund der Klima-Debatte im Jahr 2021 noch geben wird?


    Wir haben auch gerade ein Spektakel am Himmel: Wetterleuchten mit starkem Donnern, Regen und Sturm. ;)

    Zahlreiche schöne Bäume hast Du uns vorgestellt, Elke. :thumbup:


    Bei uns im Supermarkt kaufe ich immer Granat-Apfelsaft. Ich mag diesen etwas herben, säuerlichen Geschmack. Ich verdünne ihn allerdings noch mit stillem Mineralwasser. Super, Deine Fotos vom Granat-Apfelbaum. 8)

    Wir in Bayern sind es gewöhnt, dass wir quer durch die Wälder gehen können und dürfen.

    Das ist in der Toskana nicht so. Wie ist das in Spanien?

    Die Frage kann ich Dir nicht beantworten, Elke. Es gibt zwar Nationalparks, aber da hat es uns noch nie hingezogen. Wir sind nicht so für die Einsamkeit. Wenn wir in der "alten Heimat" zu Besuch sind, dann machen wir mit Freunden gelegentlich einen Waldspaziergang. Aber da ist es belebter und man trifft auch andere Spaziergänger.

    Hallo Susanne, ich möchte nur eine Beobachtung widergeben bezüglich Beitrag #4.

    Man sieht (mit Ausnahme des letzten Bildes) Deine schönen Fotos nur, wenn man sich im Forum angemeldet hat.

    Stille Leser können sie sich also nicht anschauen, was ich schade finde.

    Vielleicht kann Elke Dir nach ihrem Urlaub noch behilflich sein.

    Ob ich auf meinem Haus ein brennendes Haus aufgemalt haben möchte? Ich glaube eher nicht.

    Ich könnte mir vorstellen, dass in diesem Haus die Feuerwehr untergebracht ist. Ich habe allerdings nicht darauf geachtet, ob es so ist.



    Hier noch 2 weitere bemalte Häuserwände:





    Invergordon wird auch in Wikipedia beschrieben, deshalb zur Vervollständigung noch der Link:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Invergordon_(Schottland)

    Nun die Fortsetzung...


    Am späten Nachmittag bzw.frühen Abend habe ich mir auch noch ein wenig Invergordon angesehen. Invergordon ist ein kleines Städtchen mit ca. 4000 Einwohnern und liegt in den schottischen Highlands am Cromarty Fjord. Die Ortsschilder sind übrigens 2sprachig: Gälisch und Englisch.




    Am Ortsrand fand ich diese hübschen Wildblumen. Die rosafarbigen Blumen sind das Schmalblättrige Weidenröschen, die gelben Blumen kenne ich nicht mit Namen. Ein Schmetterling ließ sich auch fotografieren.






    Nun Fotos von diesem idyllischen, blumengeschmückten Städtchen.






    Rathaus




    die über 150 Jahre alte Kirche




    Schule




    Auffällig sind in Invergordon auch die Wandmalereien an manchen Hauswänden.






    Rückweg zum Schiff.




    Zum Schluss Bilder vom grünen Schottland bei der Ausfahrt aus dem Fjord.







    Nun flog auch die Möwe zum Festland zurück.




    Wie Ihr an den Fotos seht, hatten wir in diesem Jahr schönes Wetter und wir konnten mit sommerlicher Kleidung herumlaufen. Das ist ja für Schottland nicht selbstverständlich. Uns hat es super gefallen. :)

    In diesem Sommer zog es uns wieder auf ein Kreuzfahrtschiff nach Großbritannien, u.a. auch nach Schottland. Vom kleinen Hafenort Invergordon fuhren wir mit dem öffentlichen Bus nach Inverness, der „Hauptstadt der Highlands“ am Fluß Ness. Inverness hat ca. 48.000 Einwohner. Hier unternahmen wir einen gemütlichen Stadtspaziergang, auf den ich Euch nun mitnehme.


    Das erste Ziel war der Victorian Market, erbaut 1870. Dieser hat uns sehr gut gefallen, so gemütlich und ganz anders als moderne Ladenzeilen. Einen Schottenrock hätte man hier auch kaufen können.






    Weiter spazierten wir durch die Fußgängerzone mit dem Steeple, einem Turm, der Ende des 18. Jh. erbaut wurde.






    das Rathaus




    Anschließend zog es uns zum Castle von Inverness.




    Direkt vor der Burg steht ein Denkmal von Flora McDonald. Da musste ich auch erst einmal bei Wikipedia nachschauen, um wen es sich da handelt. Sie lebte im 18. Jahrhundert und half Bonnie Prince Charlie zu flüchten, nachdem der Jakobitenaufstand 1746 von den britischen Regierungstruppen niedergeschlagen wurde. Hier wird es ausführlicher beschrieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Flora_MacDonald




    Von dieser Stelle hat man einen schönen Ausblick auf den Fluss Ness mit den anliegenden Häusern sowie der St. Andrew´s Cathedral.






    Nun gingen wir den Burghügel wieder hinunter Richtung Fluss und wir kamen an der Ness Bank Church vorbei. Davor ist ein kleiner Garten angelegt mit den 3 Frauen-Statuen, die den Glauben, die Hoffnung und die Barmherzigkeit verkörpern.







    Ein herrlicher Ausblick über den Fluss hinweg.




    Schöne gepflegte Vorgärten vor den typisch schottischen Häusern





    Ein Denkmal, dass an den 1. Weltkrieg erinnert





    Nun ging es über diese Fußgängerbrücke und wir spazierten am Fluss Ness entlang. Einen Angler sahen wir auch im Fluss.





    Ob dieser Mann einen Fisch gefangen hat, habe ich nicht verfolgen können.




    Auf dieser Flussseite kamen wir an der St. Mary´s Church vorbei. Sie war leider geschlossen.




    Wir blicken auf die gegenüberliegende Seite des Flusses.




    Nun ging es wieder über eine Fußgängerbrücke.





    Unser letztes Ziel war die Old High Church und der dazugehörige alte Friedhof.




    Danach fuhren wir wieder mit dem Bus zurück nach Invergordon, wo „unser“ Kreuzfahrtschiff, die Mein-Schiff 5, lag.


    Als Ergänzung meines Beitrags, hier noch ein Link von Wikipedia zu Inverness:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Inverness


    Fortsetzung folgt...

    Tolle Aufnahmen hast Du von dieser Abtei gemacht, Elke. :thumbup:

    Als Tourist mag mir auch gerne alte Klöster anschauen. Diese Abtei San Galgano ist ein besonders schönes Gebäude. Die Toskana, wenigstens etwas davon, möchte ich mir auch mal anschauen. Irgendwann... ;)

    Deine tollen Bilder sehe ich mir wirklich gerne an, :thumbup:aber so eine lange, anstrengende Wanderung wäre für mich nun gar nix. Ich mag´s da lieber eben. ;)Die Ausblicke sind natürlich toll, aber die hätte ich ja auch, wenn ich mit einer Seilbahn hochfahre. Ich weiß, Du brauchst da ganz andere Herausforderungen. 8)


    Aber in unserem diesjährigen Sommer-Urlaub sind wir auch einen Hügel hinaufgegangen und hatten auch einen tollen Ausblick. :) Davon erzähle ich Euch demnächst mehr davon. Aber den Ausblick zeige ich schon mal.



    Zuhause im warmen Pool ließ ich dann diesen sportlichen Tag ausklingen.

    Das kann ich mir vorstellen, dass Du das genießt. Unser große Gemeinschaftspool hat auch immer noch sehr angenehme Temperaturen und vormittags ist er auch nicht überfüllt. Oft habe ich ihn ganz allein für mich und ich genieße das tägliche Schwimmen. Ab Oktober ist es mit den Temperaturen schon grenzwertig.