Beiträge von Jofina

    Wirklich beeindruckend, Evelin, wie weit du in der Welt herum gekommen bist und dann auch noch diesen Blick für die Leuchttürme gehabt hast! 8) Das hat unsere gemeinsame Sammlung sehr erweitert. :)

    ?random=0&maxWidth=0&embedded=1#imageAnker_28266


    Ich habe ein Foto gefunden, was diesem Leuchtturm ähnlich sieht:

    Steht Dein Leuchtturm auf der Insel Kotlin im Finnischen Meerbusen?

    Auch in Spanien habe ich einen Christopherus gefunden, und zwar in dem Dorf Biar in der Provinz Valencia. Man hat einen sehr schönen Platz für ihn ausgesucht - direkt neben einer wunderschönen Platane. Dieses Christopherus - Bild in Fliesenform, verschönt einen Brunnen.






    Marokko scheint sich zu einem beliebten , vor allem auch sicheren Reiseziel ( und zu einer Alternative zu I, HR , GR, ES, Türkei u.a.) zu entwickeln.

    Ich kenne inwischen etliche , die mit dem Wohnmobil nach Marokko fahren und dort "überwintern".

    Das scheint kein Problem zu sein und eine echte Alternative zu Südspanien.

    Unser Aufenthalt war ja nun so vorgegeben, durch die Kreuzfahrt-Route. Und wenn ich schon mal da bin (zum ersten Mal in Agadir), dann möchte ich mir auch etwas anschauen. Deshalb auch dieser organisierte Ausflug.


    Für einen reinen Badeurlaub (mit etwas Sightseeing, was ich in diesem Bericht vorgestellt habe) ist das durchaus eine Alternative. Aber ansonsten würde ich natürlich jedem Südspanien empfehlen. ;) In Marokko sieht man in den Cafés in der Innenstadt nur Männer. Ich würde mich da nicht wohlfühlen. Lediglich im Touristen-Zentrum (wie z.B. an der Strandpromenade), da sah das anders aus, d.h. die Cafés und Lokale waren von den Urlaubern (Männer und Frauen) besucht.


    Ich war auch schon in Casablanca, da war es ähnlich. In den Cafés sah man auch nur Männer. Die Frauen sind gewöhnlich zu Hause und treffen sich dort mit ihren Freundinnen, sagte unsere damalige marokkanische Stadtführerin.


    Die Geschmäcker sind halt verschieden. ;)

    Oh wie schön, Dieter, dass Du weiter von Deiner Reise berichtest. :)


    Verona gefällt mir sehr gut. Schade, dass Ihr nicht durchgehend gutes Wetter hattet.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=1#imageAnker_28092


    Das ist ja ein besonders herrliches Foto. :thumbup:Hast Du es mit Deinem Samsung Smartphone gemacht?


    ----------------------------------------


    Ich habe mal geschaut, wie bequem es für uns wäre, dort auch mal hinzufahren. Könnte mir gefallen. ;)

    Man kann sogar für wenig Geld (um diese Jahreszeit) mit einem Direktflug nach Mailand kommen.

    Mailand möchte ich mir auch mal anschauen. Fotos davon sehen so toll aus.

    Danach könnte man als Tagesausflug mit dem Zug (dauert etwas länger als 1 Stunde) nach Verona gelangen.

    Bei unserer diesjährigen Herbst-Kreuzfahrt wurde auch Agadir angelaufen. Hier haben wir einen organisierten Halbtagesausflug am Nachmittag gebucht. Das war eine gute Entscheidung, da es am Vormittag noch sehr neblig war.


    Die Sehenswürdigkeiten liegen ziemlich weit auseinander, deshalb keine Besichtigung auf eigene Faust. Zu erwähnen ist, dass Agadir durch ein schreckliches Erdbeben im Jahr 1960 fast vollständig zerstört wurde, bei dem ca. 15.000 Menschen den Tod fanden. Insofern sieht man hier nicht das „alte, ursprüngliche Marokko“.


    Wir wurden zunächst zu den Ruinen der alten Kasbah gefahren. Es ging einige Serpentinen hoch und wir sahen diese karge, trockene Landschaft.








    Fantastisch von hier dieser Blick auf den langen Strand von Agadir. Interessant diese Wolkenwand am Horizont.





    Der nächste Fotostopp war an der Talborjt Moschee.












    Nun weiter durch die Stadt…








    Ein besonderes Highlight, was wir ausgiebig besichtigen konnten, war die neue Medina. Der italienische Baumeister Coco Polizzi hat um 1992 eine wunderschöne neue Medina errichtet. Sie wurde auch nach ihm benannt, es ist die Medina Polizzi.


    Dieses sandfarbene Gebäude-Ensemble sieht aus wie ein orientalischer Traum. Einige Händler bieten dort ihre Waren an und ein gut besuchtes Restaurant habe ich, versteckt gelegen zwischen den Gängen, ebenfalls gesehen.

















    Unterwegs zum 4. Fotostopp…





    Agadir hat einen traumhaften kilometerlangen Sandstrand und eine wunderschöne Promenade zum Bummeln.










    Hiermit endet unser Agadir-Besuch. Er war viel schöner als ich erwartet hatte, muss ich sagen. Unser marokkanischer Stadtführer sprach sehr gut deutsch und erzählte sehr interessant. Die Fotostopps waren gut ausgewählt.

    Wieso habt ihr eigentlich die Stadt mit dem Schiff angelaufen? Hat sich das bei einer Kreuzfahrt so ergeben oder war dies von euch so gewollt? Ich frage deshalb, weil ich der Meinung bin, daß ihr doch nicht allzu weit von Barcelona entfernt wohnt. Da lohnt sich doch sogar der Ausflug mit Pkw oder Bus dorthin.

    Jürgen, wir lieben es, im Herbst eine Mittelmeer-Kreuzfahrt zu machen (auch wegen des Wetters). Barcelona lag auf der diesjährigen und letztjährigen Route, es hatte sich halt so ergeben.


    Als wir noch in Deutschland lebten, sind wir schon mal privat für mehrere Tage nach Barcelona hingeflogen und hatten uns viel angesehen, die Top-Highlights sozusagen.


    Da lohnt sich doch sogar der Ausflug mit Pkw oder Bus dorthin.

    Wenn wir mit dem Zug fahren: Wir benötigen 1 Stunde mit dem Auto, um den Bahnhof Alicante zu erreichen. Die Parkgebühren sind erheblich. Die Zugfahrt mit dem Euromed dauert über 4 Stunden (haben wir im Jahr 2013 schon mal gemacht). Insofern liegt Barcelona nicht mal so um die Ecke. Mit dem Auto wäre für uns eh kein Thema. Für eine organisierte Busreise wäre uns der Anfahrtsweg zu lang. Insofern finden wir es schön bequem, wenn wir bei einer Kreuzfahrt (ab/bis Palma de Mallorca) immer mal wieder Barcelona anlaufen.


    Nach Palma zu kommen, ist so angenehm. Wir lassen unser Auto auf dem Flughafen-Parkplatz eines privaten Parkplatzanbieters in Alicante stehen, dann nur ein kurzer Flug (meist nur ca. 40 Minuten), danach direkt ins Taxi und schon sind wir am Schiff. Zurück dann das gleiche Prozedere, nur umgekehrt.

    Barcelona: Fantastische Ausblicke nenne ich mal diesen Fotobericht.


    Anfang Oktober d.J. waren wir wieder für einen Tag in Barcelona (noch vor den Demos). Es ist eine wunderschöne Stadt und es gibt soviel zu sehen. Ich will Euch nun eine weitere Besichtigungstour in Eigenregie zeigen, die wir unternommen haben. Leider war das Wetter nicht so schön, wie im letzten Jahr. Es war stark bewölkt, aber es hat zum Glück nicht geregnet.


    Wir starteten bei der Kolumbussäule (s. Foto Nr. 2 in Beitrag #1 ) und gingen zu Fuß an der alten Stadtmauer entlang.






    Dabei kamen an schönen Mehrfamilienhäusern vorbei, wie z.B. dieses




    Unser 1. Ziel war die Plaza España (Spanischer Platz) am Fuße des Berges Montjuïc. Ich hatte gelesen, dass die ehemalige Stierkampf-Arena zu einem großen Einkaufszentrum umgebaut worden ist und man von der Dachterrasse einen fantastischen Ausblick genießen kann. Mit einem Außen-Fahrstuhl (links im Bild) konnten wir dort hinauffahren. Es warteten kaum Leute davor. Ob das den vielen Touristen, die die Stadt besuchen, nicht so bekannt ist?





    Nun dieser fantastische Ausblick auf den Spanischen Platz mit dem riesigen Kreisverkehr, den Venezianischen Türmen, dem Magischen Brunnen und dem Nationalpalast. In diesem Palast, eröffnet 1929 zur Weltausstellung, ist das Nationale Kunstmuseum Kataloniens untergebracht.








    Von der anderen Seite blickt man auf den Park Joan Miró.





    In das riesige Einkaufszentrum warfen wir auch noch keinen kurzen Blick hinein.




    Anschließend hatten wir vor, bis zum Nationalen Kunstmuseum hochzulaufen, bzw. hochzusteigen. Teilweise kann man auch Rolltreppen benutzen, wenn man möchte. Hier die Fotos davon:





    Der Magische Brunnen (bei Dunkelheit haben wir ihn leider nicht besichtigen können). Hier der Wikipedia-Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Font_M%C3%A0gica. Zum Gesamtbild gehören noch weitere Kaskaden und Brunnen hinauf zum Nationalpalast.








    4 Säulen unterhalb des Nationalpalastes (abgerissen 1928, wiederaufgebaut 2010).

    Nachzulesen bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Quatre_Columnes





    Nun die letzten Treppenstufen, dann ist das Ziel erreicht.






    Ausblick auf die Stadt





    Nun Teil 2 unserer diesjährigen Besichtigung:

    Das nächste Ziel, das angesteuerte wurde, ist die Plaza Cataluña (Platz von Katalonien). Also gingen wir den Berg wieder hinunter bis zum Spanischen Platz und nahmen dort die Metro, die uns also zum nächsten Ziel brachte.


    Hier hatte ich auch im Vorfeld gelesen, dass man vom Kaufhaus El Corte Inglés einen tollen Blick auf die Plaza Cataluña haben soll. Wenn man ganz nach oben fährt, ist dort ein Restaurant mit großen Panorama-Fenstern. Wir wollten eh eine Getränkepause einlegen.


    Hier die Fotos von hier oben:







    Anschließend stürzten wir uns ins Gewühl, d.h. wir überquerten zunächst den großen Platz.










    Nun führte uns der Weg über die berühmte Rambla, eine ca. 1,2 km lange Promenade bis zum Kolumbus-Denkmal. Diese Fußgängerpromenade ist links und rechts von einer Einbahnstraße flankiert, wo also der Autoverkehr entlang führt. Direkt daneben kommen dann prachtvolle Häuser aus vergangener Zeit.














    Nun kamen wir also wieder am Kolumbus-Denkmal an. Hiermit beendeten wir unsere Stadtbesichtigung und wir ließen uns mit dem Shuttle-Bus zu unserem schwimmenden Hotel (Mein Schiff 4) zurückbringen.


    Wir waren wieder begeistert von unserem Barcelona-Tag. :)

    Die Krka Wasserfälle sind wohl neben dem Nationalpark Plitwitzer Seen das zweite stark frequentierte Naturwunder Kroatiens. Der überwiegende Teil der Besucher wird durch den Bereich zwischen Skradin und Lozovac durchgeschleust, weil hier Pkw und Busse in großer Zahl parken können.

    Beide Naturwunder habe ich leider noch nicht besichtigt. Ich hoffe, ich erwische mal eine Kreuzfahrt, wo Zadar angelaufen wird und wir den Ein- und Ausschiffungshafen gut erreichen können. Dann würden wir zwar aus Bequemlichkeitsgründen einen organisierten Ausflug buchen, aber immerhin, ich hätte die Krka Wasserfälle auch mal live gesehen.


    Tolle Fotos, Jürgen. :thumbup:

    Tolle Fotos! Schade, dass es keine Seilbahn hinauf gibt. ;) Ich bewundere Deinen Mut. 8)

    Nachdem auch ich einen Stein auf die Pyramide gelegt habe, mache ich mich vorsichtig und bedächtig auf den Rückweg.

    Ich glaube, ich müsste mit dem Hubschrauber runter gebracht werden, soviel Angst hätte ich, dort hinabzusteigen. :huh:


    Es hat schon seinen Grund, dass wir an´s Meer gezogen sind. ;)


    Aber Deine herrlichen Bergfotos schaue ich mir gerne an, Jürgen. :)

    Mit Fußgängern und vor allem auch Radfahrern hatten die Verantwortlichen ein Einsehen !

    Für sie gibt es ein glattes Ashpaltsträßchen parallel zum Kopfsteinpflaster.

    Das ist ja eine ideale Lösung. :thumbup:



    Für mich hatte sich die Fahrt gelohnt. Da standen sie, nur knapp 300m von der Straße entfernt:
    Die Vögel des Glücks !

    Das kann ich nachvollziehen. Toll, solch ein Fotomotiv zu haben. 8)