Ich fahr einfach los ins Waldviertel

  • Überraschend habe ich 4 Tage Zeit für mich und ich kann einfach losfahren.,

    Aber wohin?

    Unser kleines Wohnmobil steht startbereit vor dem Haus, frisch betankt, die Tankfüllung reicht 1200km.

    Aber so weit will ich nicht fahren.

    Ich will nirgendwo hin , wo ich ´zuvor Grenzformalitäten erledigen muss, nirgendwo hin, wo es jetzt noch voll ist ( jetzt sind die Rentner und Pensionisten unterwegs) und ich möchte nirgendwo reservieren müssen. Und es sind nur 4 Tage,

    Noch sitze ich über Landkarten und überlege.


    Ein wenig kehrt das Gefühl von früher zurück, als wir mit dem Interrailpass oder einem Busticket 4 Wochen spontan kreuz und quer reisen konnten.

    Habt Ihr so etwas auch gemacht?


    Jetzt habe ich wenigstens ein Dach über dem Kopf dabei.

    Wo ich wohl morgen Abend ein schönes Plätzchen zum Übernachten finde?


    Gruß,

    Elke

  • Überraschend habe ich 4 Tage Zeit für mich und ich kann einfach losfahren.,

    Aber wohin?

    Wo ich wohl morgen Abend ein schönes Plätzchen zum Übernachten finde?

    Liebe Elke,


    genieße die Zeit, egal wohin deine Reise führt.


    Wie ich dich kenne, hast du morgen Abend ein schönes Plätzchen gefunden.


    Gute Fahrt.


    Liebe Grüße

    Steffi

  • Ja, toll, liebe Elke!!!


    Deine Sehnsucht, ein wenig ins Grüne und zur Sonne fahren zu können, wird erfüllt!!


    Viel Freude dabei! Ich bin ganz neugierig, wie weit Du fährst - und wie bald Du einen tollen Platz für Schönes findest!!!


    Die nächsten Tage könnten sehr tolles Spätsommerwetter bieten!


    Alles Gute!

    Susanne


  • Die nächsten Tage könnten sehr tolles Spätsommerwetter bieten!

    Ja, das hoffe ich !


    Das war heute früh daheim beim Losfahren.

    Jetzt muss ich schnell noch ein 10 Tages Pickerl kaufen. ;)


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Da wünsche ich doch ganz viel Spaß, ein ruhiger Platz zum Übernachten, schöne Erlebnisse in der Natur und natürlich bestes Wetter zum Fotografieren - wo immer es dich auch hinzieht!


    Bin gespannt, von wo aus du uns (hoffentlich) berichtest!


    Grüße

    Citronella

  • Jetzt muss ich schnell noch ein 10 Tages Pickerl kaufen. ;)


    So, so, Österreich.

    Vielleicht führt Dich Deine Heimfahrt über Wien. ;)


    Ich wünsche Dir ein paar erholsame und trotzdem erlebnisreiche Tage!



    Liebe Grüße von waldi aus Ungarn :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Das ist ja ein interessanter Thread. ;)

    Jetzt habe ich wenigstens ein Dach über dem Kopf dabei.

    Wo ich wohl morgen Abend ein schönes Plätzchen zum Übernachten finde?

    Geht das denn inzwischen in der Corona-Zeit, dass man einfach einen Campingplatz anfahren kann, ohne Voranmeldung?



    Ein wenig kehrt das Gefühl von früher zurück, als wir mit dem Interrailpass oder einem Busticket 4 Wochen spontan kreuz und quer reisen konnten.

    Habt Ihr so etwas auch gemacht?

    Nein, diese Möglichkeit hatte ich nie. Hätten meine Eltern nicht erlaubt.

    Nach der Schulzeit begann sofort die Ausbildung (früher sagte man Lehre) und dann bald der Ernst des Lebens, denn wir wurden schon sehr früh Eltern.


    Ganz spontan geht bei uns erst, seitdem wir nicht mehr berufstätig sind. ;) Aber auch jetzt wird eine Unterkunft immer vorab gebucht. ^^


    Elke, ich wünsche Dir einen schönen Kurzurlaub, wo auch immer er Dich hinführt. :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Vielleicht führt Dich Deine Heimfahrt über Wien. ;)

    Da habe ich gerade auch so dran gedacht. 8)


    Liebe Elke, ich wünsche Dir viel Spaß und eine gute Fahrt.

    Ich bin mir vollkommen sicher, dass Du ein oder mehrere schöne Locations gefunden hast. :thumbsup:

    Und das Wetter passt ja auch, und ich hoffe, im Süden bei Euch ist es auch sonnig und trocken.



    Liebe Grüße, Daniel.

  • Ein wenig kehrt das Gefühl von früher zurück, als wir mit dem Interrailpass oder einem Busticket 4 Wochen spontan kreuz und quer reisen konnten.

    Habt Ihr so etwas auch gemacht?

    So ein Gefühl. hatte ich schon ewig nicht mehr, habe aber in meiner Jugend all diese Dinge genutzt und bin auch immer wiedermal per Anhalter unterwegs gewesen....

    etzt habe ich wenigstens ein Dach über dem Kopf dabei.

    Wo ich wohl morgen Abend ein schönes Plätzchen zum Übernachten finde?

    Im Laufe der Zeit haben wir unsere ganz persönliche Liebe zum Wohnmobil entdeckt und decken zu 99 % so unsere Reiselust ab. Kurztrips sind da auch am Programm, wo wir auch immer wiedermal ohne Voranmeldung Stellplätze u/o auf Bauernhöfen übernachten, da gibt auch durchaus interessante Angebote.

    Camping am (Bio-)Bauernhof mit Schau aufs Land
    Idyllisch am Land campen & nachhaltig ab Hof einkaufen. Hol dir jetzt die Mitgliedschaft inkl. App & reise gleich los.
    www.schauaufsland.com

    GlG

    8)

    My WOMO is my castle

  • Nach einer guten Nacht "im Wald", in einer Region, unter einem klaren Sternenhimmel, wie man ihn in der Nähe von Städten nie sieht, dort wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen ;) , fahre ich noch ein Stück weiter nach Norden. Irgendwo habe ich gelesen , es sei so etwas wie das Nordcap Österreichs.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55545


    Ein wenig Kanada in Österreich.

    Bei den Wackelsteinen, den besonderen Kraftplätzen

    Außergewöhnliche Kraftplätze I Naturerlebnisse im Waldviertel
    An zahlreichen Kraftplätzen im Waldviertel empfangen Besucher ganz besondere geomantische Schwingungen. Bei diesen Naturerlebnissen schöpfen Sie neue Energie!
    www.waldviertel.at


    Liebe Grüße,

    Elke


    Erste Nacht in Kinzenschlag bei Groß Gerungs


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55338


  • Hallo Elke,

    das klingt gut, du hast schon recht, es ist ein bisschen wie damals, einfach mal weg "Auf und davon"!

    Nur eben mit Komfort, man ist ja keine 20zig mehr :)

    Wir starten zeitig in der Früh in die andere Richtung, uns als "Nordländer" behagt der Süden mehr....

    Zuerst nach Omis wo wir ca. eine Woche eingeplant haben und dann auf die Insel Ciovo/Trogir zum Schlauchboot buchteln (von Bucht zu Bucht:))

    Ach ja in Omis möchte ich mich so wie du vor Jahren mit dem Flying Fox (Zipline) in die Tiefe stürzen...

    LG

    8)

    My WOMO is my castle

  • Liebe Elke, das Waldviertel bietet tatsächlich Ruhe und Kraft, ich wünsche ein gutes Auftanken. Bei der Pyramide war ich auch schon!


    A-1778 Niederösterreich > Waldviertel > OBER NEUSTIFT > Steinpyramide


    LG


    Johannes

    Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles, was wahr ist, solltest du auch sagen.

    (Voltaire, 1694 - 1778)

  • Bei der Pyramide war ich auch schon

    Rund um Gross Gerungs hätte ich gern länger bleiben mögen.. Ich war in Kinzenschlag ;) Ein schöner Platz.

    In Weitra habe ich heute viel Zeit verbracht, so hübsch, so.gastfreundlich.

    Ich hab auch Nepomuks gefunden, aber wahrscheinlich hast Du, Johannes56 sie schon alle hier gezeigt. Werd daheim mal schauen, hab hier kein WLAN.

    Jetzt stehe ich am Ende der niederösterreichischen Welt im Dorf Reingers, unweit der Grenze zu CZ

    Nebenan, vor dem Wald, ist ein grosses Hanffeld, noch nicht geerntet. Hab so was noch nie gesehen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55382


    Meine Campingnachbarn trocknen kiloweise Steinpilze......Wenn ich Zeit hätte, würde ich hier nach CZ weiterfahren....

    Jetzt geht's erst mal ins Dorfwirtshaus, mal sehen, was die Waldviertler so alles auf der Karte haben.

    Morgen geht's weiter, ich weiss noch nicht genau wie und wohin.

    Es ist so schön, spontan sein zu können.


    Liebe Grüße,

    Elke

  • im Moment sitze im Waldviertler Gasthaus in Reingers am Mühlteich



    ( hier gibt es WLAN) und ich weiss nicht, was ich essen mag ;)



    Ein Stück Hanf - Mohntorte?

    Hanf und Mohn sind Spezialitäten , sie wachsen hier



    Heute war es recht warm ( 25 Grad), aber jetzt, nach Sonnenuntergang, wird es schnell kühl und ich werde mich in mein Wohnmobil zurückziehen und für morgen noch etwas die Landkarte studieren,


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55269

    Gruss,

    Elke

  • Meine spontane kurze Reise geht schon zu Ende. :sad:

    Ich kann es kaum glauben, wie schnell die 4 Tage vergangen sind .

    Am Dienstag (vorgestern) war ich in einem winzigen Ort nahe der tschechischen Grenze und habe ( so wie am Tag zuvor weiter südlich s.#10) ) auf einem kleinen Campingplatz übernachtet, dem Haarstubencampingplatz im Hanfdorf Reingers.

    So liebe ich Camping !

    s. #15


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55320


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55326


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55362


    Am Mittwoch ( gestern) habe ich mich auf dem Weg Richtung Donau leider ein paar Mal "verfahren".

    Grund: Etliche kleine Straßen, die ich fahren wollte, waren gesperrt. Die Einheimischen wussten das wohl , denn immer wieder finden in der Gegend um den Ort Allentsteig angekündigte Manöver des österreichischen Bundesheeres statt. Nur ich wusste das im Voraus nicht.

    So wurde es ein anstrengender Tag,

    Aber es waren Tage, an denen ich viel gesehen habe. Hübsche Orte - etliche Nepomuks ( die von Johannes56 hier im Forum meist schon beschrieben wurden. ;) )

    Von Orten wie Groß Gerungs, Groß Schönau, Weitra, Karlstein an der Thaya , Raabs und anderen werde ich noch berichten, wenn ich die Bilder durchgeschaut habe.


    Hier ein besonders schöner Nepomuk in Raabs an der Thaya.

    Mehr zu meinem Besuch von Raabs siehe hier.


    Im Hintergrund die Burg von Raabs


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55325


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55328


    Ein gemütliches Städtchen


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55327



    Am Spätnachmittag, nachdem ich ein paar Umwege gefahren war, stellte ich , inzwischen müde, mein Navi auf das Ziel Krems an der Donau ein .


    Geht das denn inzwischen in der Corona-Zeit, dass man einfach einen Campingplatz anfahren kann, ohne Voranmeldung?

    Die kleinen Campingplätze "tief im Wald" waren nur schwach belegt. Es war kein Problem , ohne Voranmeldung einen Stellpatz zu bekommen.

    Der Impfausweis wurde immer kontrolliert.

    Dar Campingplatz in Krems an der Donau ist beliebt, das wusste ich. Und so reservierte ich am Dienstagabend für den Mittwochabend einen Platz.

    Ich hatte Glück, wäre ich ohne Reservierung angereist , hätte ich Pech gehabt. Der Platz war voll !

    Ein Campingplatz , wie ich ihn eigentlich nicht liebe. Wohnmobil , bzw Wohnwagen dicht an dicht. Krems liegt günstig für Ausflüge in die Wachau , für Radtouren entlang der Donau, für Schiffsrundfahrten und ist daher ein gefragter Platz.

    Übernachten ja, Urlaub dort ? Nein, nicht für mich.


    Gruß,

    Elke

  • Zu Hause

    Rückblick und ergänzende Zusammenfassung


    Am Montag war ich nach der Anreise nach Kinzenschlag s.#10 recht müde und mein erster Bericht fiel doch recht kurz aus.

    Ich möchte ihn ergänzen.


    Mein Weg von Zuhause führte zunächst über die Westautobahn A1 Richtung Linz. ( Dafür das 10 Tages Pickerl )

    An der Autobahnraststätte oberhalb des Mondsees holte ich mir zuerst mal die Zustimmung des Christophorus zu meiner Reise. ;)


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55377


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55361


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55357


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55350


    In Amstetten (nach Linz) war ich froh, dass ich die dicht befahrene Autobahn verlassen konnte und fuhr hinunter ins Donautal.

    Es gibt nur wenige Brücken über die Donau.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55353


    Zwischen Ardagger und Grein überquerte ich den Fluss.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55366


    Blick nach Grein


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55360


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55352


    In Grein beginnt der Strudengau.

    Später bereute ich , dass ich in dem belebten Ort keinen Parkplatz gesucht hatte. Es hätte sich gewiss gelohnt. Aber ich wollte an diesem Tag noch hoch hinauf ins Waldviertel.

    Zunächst fuhr ich ein Stück im Strudengau an der Donau entlang .

    Bei Sankt Nikola wird das Tal immer enger.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55354


    @Joannes hat in St Nikola die Nepomuks an der Donau beschrieben.

    RE: (8) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 8


    Ich stieg hinauf zur Kirche .Dort war aber kein weiterer Nepomuk, dafür gab es einen schönen Blick ins Donautal.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55349


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55368


    Kurz nach St Nikola verließ ich das Donautal.

    In teilweise engen Kurven ging es hinauf ins höhergelegene Waldviertel.

    Es gab kaum mehr Verkehr auf den Straßen, das Fahren wurde zum Genuss.

    Ich hatte Lust auf eine Tasse Kaffee und hoffte in einem der größeren Orte auf eine Bäckerei oder ähnliches.


    Arbesbach ist hier im Forum auch schon bekannt, Johannes56 hat den Nepomuk schon gefunden und beschrieben,

    Ein freundlicher Ort.


    Es gibt hier einiges, was man unternehmen kann,


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55351




    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55358


    RE: (6) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 6

    Die Kirche war geöffnet und ich schaute mir den Nepomuk an.


    Danach wollte ich in dem (einzigen) Restaurant an der Straße etwas essen , es war halb drei am Nachmittag. Aber: Ab 13 Uhr gab es nichts mehr. Die "Küche " hatte Pause. So ist es wohl auf dem Land....


    So suchte ich mir am Ortsrand ein hübsches Plätzchen für eine Pause, im Wohnmobil hatte ich ja ein paar "Vorräte".


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55371


    Nun hatte ich es nicht mehr allzu weit.

    Mein Navi führte mich zuverlässig weg von der Groß Gerungser Hauptstraße. Auf schmaler Straße ging es abseits durch den Wald nach Kinzenschlag zum Gasthaus Einfalt mit dem kleinen, gepflegten Campingplatz auf einem großen Wiesengelände.

    Es gab viel Platz, außer mir waren nur 7 weitere Gäste hier. Das mag in der Hochsaison anders sein, aber sicher nie überfüllt.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55367


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55364


    Es war inzwischen schon Spätnachmittag.

    Ich zog meine Wanderschuhe an und ging noch eine Runde um den kleinen Ort herum.


    Die Hochebene bei Groß Gerungs dürfte im Winter eine attraktive Langlaufregion sein.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55561


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55385


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55383


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55384


    Hausgemachte Spezialitäten der Region.

    Wer kennt all diese Namen?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55548


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55549


    Ungewöhnlicher Sirup aus Wildpflanzen


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55546


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55544


    Kurz vor halb acht ging die Sonne unter,


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55359


    Es wurde empfindlich kühl

    Das Gasthaus hatte am Montag leider Ruhetag. so musste ich mich im Wohnmobil selbst versorgen.

    Ich ging früh ins Bett, der Tag und das Fahren hatten mich doch etwas angestrengt.


    Am Dienstag Morgen fühlte ich mich fit, war früh auf und freute mich auf die Weiterfahrt über Groß Gerungs


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55662


    Groß Schönau


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55661


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55660


    nach Weitra

    RE: (11) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 11

    A1194 Niederösterreich > Waldviertel > WEITRA > Bier und Dialekt


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55784


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55780


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55781


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55584


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55779


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55786


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55782


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55783


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55550


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55555


    Ich hatte in der Altstadt einen zentrumsnahen Parkplatz für mein Wohnmobil gefunden.


    Nach einem "Verlängerten" in Weitra in der gemütlichen Altstadt war ich froh, dass an diesem doch recht steilen Berg hinter mir niemand geparkt hatte und ich (trotz Berganfahrhilfe) mit etwas Kraftaufwand und mit Hilfe der Handbremse relativ gut wegkam.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55547


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55564


    Es ging immer weiter nach Norden.

    Zunächst auf schmalen Sträßchen vorbei an kleinen Dörfern.


    Souvenirs aus Holz am Straßenrand


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55552


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55551


    In der Nähe von Gmünd und Schrems wurde der Verkehr dichter und unangenehm. LKW Verkehr, die Hauptgrenzübergänge nach CZ waren spürbar,

    Ich verzichtete auf einen Halt und fuhr weiter nach Reingers zum wohl nördlichsten Campingplatz Österreichs,


    siehe auch #14 und #16

    Auf dem Haarstubencampingplatz im Hanfdorf Reingers


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55380


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55379


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55378


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55365


    Dort hatte ich nette Begegnungen mit Nachbarn aus Tschechien und aus Oberösterreich, begeisterte Schwammerlsammler, die mich fast neidisch machten,


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55381

    Im nur wenige hundert Meter vom CP entfernten Restaurant am See konnte ich zum Nachtessen lokale Spezialtäten mit Hanf und Mohn genießen. S.#15

    Leider konnte ich auch hier nur einen Tag bleiben.

    Ich wusste , dass ich schon am übernächsten Tag wieder daheim sein musste und begann am nächsten Morgen recht früh die Fahrt in Richtung Süden.


    Zunächst entlang der Thaya , dicht an der Grenze zu Tschechien, auf den "Nepomuk - Spuren von Johannes56 "

    in Kautzen

    RE: (8) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 8


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55569


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55565


    Weiter nach Karlstein an der Thaya mit seinem Uhrenmuseum ( Hier hätte ich bleiben können, Karlstein bietet einen schönen Wohnmobilstellpatz zum Übernachten)


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55570


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55560


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55562


    In Raabs verließ ich das Thayatal


    RE: (11) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 11


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55568


    Groß Siegharts


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55553


    Natürlich hab ich dort den Nepomuk am Fuße der Treppe hinauf zur Kirche gesehen,

    aber auch eine andere holzgeschnitzte Traditionsgestalt, die früher für die abgelegenen Dörfer wichtig war.


    Der Bandlkramer

    Zitat Wkipedia

    Bandlkramer – Wikipedia
    de.wikipedia.org

    "Als Bandlkramer (öst. Bandl „Bändchen“; Kramer „Krämer, Händler“) bezeichnete man im österreichischen Raum einen Hausierer, der vor allem Kurzwaren verkaufte, darunter textile „Bänder“. Auch Produkte wie Hinterglasbilder, Töpferwaren, Siebe, Körbe wurden von den Bandlkramern auf ihrer „Buglkraxen“ von Haus zu Haus ziehend angeboten. Der Bandlkramer hatte auch die Funktion der Verbreitung von Neuigkeiten, Nachrichten, Informationen. Sie waren ein Berufszweig unter vielen innerhalb der migrierenden Bevölkerung am Rande der Mehrheitsgesellschaft, die auf Noterwerbsweisen (Kleinsthandel, Flickhandwerk, Bettel) angewiesen war, um ihre Existenz zu sichern...........

    Der allgemeine Sprachgebrauch übertrug den Gruppennamen von den Händlern auf die Hersteller der Bänder. Da eine große Zahl der Betriebe im Raum Groß-Siegharts im Waldviertel lag, wurde diese Gegend als Bandlkramerlandl bezeichnet"


    Ich wäre gerne über das Kamptal , vorbei an den Stauseen ( Dobra u.a.) gefahren.

    Aber es wurde etwas anstrengend, da wegen Manöverübungen des Österreichischen Bundesheeres etliche kleine Landstraßen gesperrt waren,


    Genervt stellte ich mein Navi auf Krems an der Donau ein,

    Dort hatte ich vorsorglich einen Platz auf dem Donaucamp reserviert.

    Es war schon Abend, es reichte nur noch für einen kurzen Spaziergang entlang der Donau.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55330


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55556


    Die Ausflugsschiffe lagen schon vor Anker.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55331


    Blick hinüber zum Stift Göttweig


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55334


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55332


    Die Nacht auf dem Campingplatz in der Nähe des Yachthafens war erstaunlich ruhig.

    Ich wusste , dass ich am Donnerstag schon im Laufe des Nachmittags daheim sein musste und fuhr daher recht früh am Morgen los.


    Die Wachau lag in der Morgensonne. Wunderschön.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55337


    Ich denke, für die Wachau werde ich mir im späten Herbst oder im Frühjahr nochmal Zeit nehmen.

    Susanne hat hier im Forum die Wachau ausführlich mit schönen Bildern beschrieben,

    Wachau im Frühling

    dafür muss man sich Zeit nehmen.

    Jetzt, an diesem Spätsommertag waren einfach zu viele Touristen unterwegs,


    In Ybbs überquerte ich auf der neuen Brücke die Donau und fuhr hinauf auf die Westautobahn Richtung Salzburg.

    Am Grenzübergang Walserberg war , wie erwartet ein langer Stau. Eigentlich werden hier auf deutscher Seite Gesundheitskontrollen durchgeführt . Aber nichts wurde kontrolliert, der Verkehr wurde jedoch auf 1 Spur mit 10 km/h runtergedrosselt. Verstehe das, wer will .


    Mit dem Gefühl, eine lange Reise gemacht zu haben , kam ich am Spätnachmittag zu Hause an.


    Ich habe einen sehr schönen Teil Niederösterreichs ein wenig kennengelernt,

    Reisen ohne genaue Vorplanung würde ich jederzeit wieder machen.

    Allein reisen war auch gar kein Problem.

    Ich hatte zwar die Schwierigkeit , die niederösterreichische Mundart zu verstehen. wenn ich z.B. nach einem Nepomuk gefragt habe, Aber auch das war ein reizvoller Aspekt meiner Reise. ( In Kroatien geht mir's ja ähnlich ;) ^^ )


    Aber es gibt doch einen kleinen Unterschied.

    Auf unseren langen Wohnmobilreisen sind wir selten nur einen Tag auf einem Platz geblieben. 1 Tag fahren, mindestens 2 Tage bleiben.

    Ich wäre auch jetzt z.B. in Kinzenschlag und in Reingers gerne länger geblieben, zum Erholen und zum Erkunden der Umgebung,

    Mal sehen, ob so etwas mal wieder möglich sein wird.



    Liebe Grüße,

    Elke

  • Ich bin noch nie allein in den Urlaub gefahren. Toll, wie Du das alles hinbekommen hast, Elke. 8)

    Ich wäre damit völlig überfordert, habe auch einen schlechten Orientierungssinn. Ohne meinen Mann würde ich mich ständig verlaufen. Ich habe es nie trainiert. Ich müsste wohl laufend Fotos machen, um dann wieder zurückzufinden. ;) 


    Und wie ich lese, hast Du diese Kurzreise auch richtig genossen.


    Danke für Deinen interessanten Reisebericht. :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • habe auch einen schlechten Orientierungssinn.

    Jofina , obwohl ich einen recht guten Orientierungssinn habe, geht bei mir ohne Navi auch nichts, wenn ich allein unterwegs bin.

    Als Beifahrerin komme ich sonst recht gut mit einer Straßenkarte zurecht,

    Ich fahre gern auf kleinen Landstraßen, da steht oft nur der Name des nächsten Dorfes und es ist an Kreuzungen nicht immer leicht zu entscheiden wohin es geht.

    Das Navi berechnet ( fast! ) immer sofort die richtige Richtung,

    Und wie oft ich schon umdrehen musste, verrate ich nicht ;) ( Es war nicht oft... )


    Liebe Grüße,

    Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.