Beiträge von Johannes56

    Ein seltsamer Nepomuk...

    Ein Engel, der ein Buch hält (oder ist es das Birett?)

    und dieser mächtig Sockel, auf dem der Heilige steht.

    Ich kann nicht erkennen, was das sein soll : Wolken ? Steine? Oder?

    Zungen ???

    So, ich habe mir diesen Nepomuk in Maria-Lanzendorf jetzt nochmals genauer angesehen. Der Sockel stellt Wolken mit darin schwebenden Engeln dar. Der große Engel hält ein Buch. Das Birett hat Nepomuk auf seinem Kopf, insofern kann es sich bei dem Gegenstand, den der Engel hält, nicht um sein Birett handeln.


    Johannes

    Schwechat, Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich


    Die spätbarocke Pfarrkirche Jakobus der Ältere ist ein Schmuckstück in Schwechat. Hier ist, auch auf Wikipedia, kein Nepomuk beschrieben, auch der Herr Pfarrer, den ich traf, wußte nichts über einen hl. Nepomuk in seiner Kirche.




    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pfarrkirche_Schwechat


    Trotzdem schaute ich mir alles aufmerksam an und blickte in die finstere Rosalienkapelle:



    Auf der linken Seite hinter Glas, wer steht denn da? Mit etwas Beleuchtung ließ sich eine hölzerne Statue des hl. Nepomuk ans Licht holen:



    Vermutlich hat er vor einiger Zeit seinen Standort gewechselt. Wo er früher stand, konnte ich jedoch nicht herausfinden. Er stammt aus dem späten 18. Jahrhundert, wie im eigenen Kirchenführer, den mir der Herr Pfarrer dann aushändigte, als wir das schöne Stück gemeinsam besichtigten, beschrieben steht.



    Irgendwie sind das die schönsten Nepomuks, die unbekannt irgendwo auftauchen, wo man sie gar nicht vermutet hat.


    Johannes

    Maria-Lanzendorf, Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich


    Maria-Lanzendorf ist ein Marienwallfahrtsort mit prominenter Kirche und barockem Kalvarienberg.




    Blick vom Kalvarienberg:



    In der Kirche habe ich keinen Nepomuk gefunden:





    Aber vor der Kirche steht einer auf großem Podest, die Märtyrerpalme ist abgebrochen und das Kreuz scheint merkwürdig klein für den riesigen Nepomuk.





    Auf dem Sockel befindet sich ein Wappen mit Löwen.



    Auch heute blickte dieser Nepomuk etwas traurig in den dichten Nebel.



    Johannes

    Rannersdorf, Ortsteil von Schwechat, Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich


    In Schwechat hatte ich diese Nepomuks gefunden:


    RE: (5) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 5


    und in Rannersdorf hatte ich schon diesen Nepomuk beschrieben:


    RE: (5) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 5


    Doch diese kleine Kapelle hatte ich bislang übersehen. Heute, schon im Halbdunkel fiel sie mir, gegenüber dem Ärztezentrum am Beginn des Möwenweges auf:





    Im Inneren der Kapelle war es bereits sehr dunkel, Blitz war wegen der Glasscheibe nicht möglich, aber mit der Methode Handy fest an die Glasscheibe halten und mit Nachtbildmodus aufnehmen, konnte ich dann doch diesen Nepomuk einfangen:



    Johannes

    Lieber Tom!


    Erst einmal, schön, dass jeder Leser individualisiert angesprochen wird. Toms Trickkiste ;)


    Ja, dem angesprochenen Leser hat der Bericht gefallen ob der stimmungsvollen Bilder und den herrlichen Bäumen. Immer wieder stelle ich fest, dass ich soviel in meiner nahen Umgebung nicht kenne.


    LG


    Johannes

    Zwölfaxing, Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich


    Stefferl (†) hatte auf diesen Nepomuk mit Quellenangabe verwiesen:


    AW: SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige


    Bislang hatten wir noch kein eigenes Bildmaterial von diesem Nepomuk. Das kann ich jetzt nachliefern, auch wenn es heute sehr nebelig und schon etwas duster war.


    Hier blickt Nepomuk in die nachmittägliche Nebelsuppe:



    Er steht nahe der Brücke über die Schwechat.





    Auf dem Sockel steht zu lesen: „Conctatin Joseph von Gatterburg Herr zu Zwölffäxing / Maria Theresia von Gatterburg gebohrne Freiin zu Lebenstock A 1703“.



    Wie immer bedaure ich, wenn ich alte Beiträge von Stefferl lese, sie nicht kennengelernt zu haben. So bleibt sie für mich unbekannterweise mit dem hl. Nepomuk verbunden.



    Johannes

    Blumenthal, Ortschaft von Zistersdorf, Bezirk Gänserndorf, Weinviertel, Niederösterreich


    In Blumenthal war es dann wirklich schon ziemlich dunkel, doch der Nepomuk vor der Kirche konnte sich trotzdem nicht vor mir verbergen.




    Mit anderer Belichtung ließ er sich doch noch ein wenig erhellen:




    Das waren die Nepomuks meines kleinen Ausflugs im Lockdown, außer ihm habe ich sonst niemanden getroffen. Und er hat schon andere Seuchen überstanden.


    Johannes

    Loidesthal, Ortschaft von Zistersdorf, Bezirk Gänserndorf, Weinviertel, Niederösterreich


    In der bereits einsetzenden Abenddämmerung habe ich diesen sehr gekrümmten Nepomuk in Loidesthal gefunden:




    Betrachtet man ihn genauer, sieht man noch blaue Farbreste, er dürfte also früher polychromiert gewesen sein. Die blaue Farbe an Nepomuk Statuen hatte ich öfter in der Slowakei gesehen, wie bei diesem hier vor dem Atomkraftwerk in Žlkovce.


    RE: (7) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 7



    Johannes

    Auch im Innenbereich sieht man auf Anhieb, daß sich hier jemand um seinen Nepomuk kümmert.

    Das ist eine ausnehmend schöne und gut gepflegte Kapelle, sehenswert!


    Eine echte Telefonzelle!

    Ja, da stehen noch viele herum, einige als offener Bücherschrank, andere mit Defibrillator statt Telefon und einige noch mit Telefon, wie diese hier.


    Ist das rechts vom Altar ein zweiter Nepomuk?

    Nein, mit Sicherheit nicht, der hat ein anderes Priestergewand an ohne Mozetta. Vielleicht ein Aloysius, so genau kann man das oft nicht sagen. Jedenfalls ist es auch eine schöne Kapelle, ich bin ganz erstaunt, wieviele Nepomuks es in deiner unmittelbaren Umgebung gibt.


    Johannes

    Großinzersdorf, Ortschaft von Zistersdorf, Bezirk Gänserndorf, Weinviertel, Niederösterreich


    In Großinzersdorf habe ich noch rechtzeitig vor der früh einsetzenden Dunkelheit diese Nepomukstatue nahe des örtlichen Baches gefunden:





    Auf dem Sockel sind Reliefe mit jeweils fünf Sternen angebracht:


    Der Brückensturz


    Die Beichte


    Nepomuk als Pilger


    Warum bei der Pilgerszene ein brennendes Haus dargestellt ist, entzieht sich meiner Kenntnis.


    Auf der Rückseite gibt es noch eine Inschrift:



    In Summe eine schöne figürliche Darstellung samt Reliefen und Nepomuk zieht den Hut.



    Johannes

    Zistersdorf, Bezirk Gänserndorf, Weinviertel, Niederösterreich


    Als ich durch die schmalen Gassen von Zistersdorf ging, stand ich plötzlich vor dieser gewaltigen Pestsäule, die 1747 erbaut wurde.





    Neben den prominenten Pestheiligen ist auch der hl. Johannes von Nepomuk vertreten.





    Ob wir auch Denkmäler errichten, sollten wir einmal Corona besiegt haben?



    Johannes

    Diesen Kreisverkehr habe ich heute in Zistersdorf im Weinviertel, Bezirk Gänserndorf, gesehen. Die Gegend ist nicht nur von vielen Windrädern geprägt, sondern auch von Ölförderanlagen.



    Johannes

    Maustrenk, Ortschaft in der Gemeinde Zistersdorf, Bezirk Gänserndorf, Weinviertel, Niederösterreich


    Auch in Maustrenk habe ich einen Nepomuk gefunden.



    Er steht am Seiherbach, stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde schon einige male renoviert.




    Allerdings tut der Sternenkranz seinem Pelzmantel im Regen nicht gut



    In diese Gegend muss ich nochmals kommen, es sind hier noch einige weitere Schätze zu finden.


    Johannes