Beiträge von Daniel_567

    Daniel, das ist nicht neu.

    So ist auch der Eiffelturm, wenn er bunt angestrahlt wird, in dieser Hinsicht "geschützt" .Schon seit vielen Jahren.

    Also nicht erst seit der DSGVO?

    Elke, da habe ich wieder was gelernt, hätte ich so nicht vermutet, z.B. das mit dem Eiffelturm.


    Oder, wie Du es schon erfolgreich gemacht hast , Dir die Erlaubnis zum Verwenden eines Bildes geben lassen.

    Ja, und das werde ich bei Bedarf auch wieder so machen. Ist ja nicht schlimm, schnell mal eine nette Mail an den Rechteinhaber geschickt, und dann klappt das ja meistens auch.



    Liebe Grüsse, Daniel.

    Danke für den Link, Johannes.


    Und dennoch ist es ratsam, bei der Veröffentlichung von Bildern gut zu überlegen, wo irgendwelche Rechte verletzt werden könnten.

    Ja, es wird immer komplizierter.

    Wer denkt schon, dass es sich, wie in dem von Johannes verlinkten Beitrag zu lesen ist, bei ein paar beleuchteten Kränen nun gleich um Kunst handeln könnte, also ich jedenfalls nicht.?(


    Liebe Grüsse, Daniel.

    Hallo Johannes.


    Mir geht es wie Jürgen, auch ich bin bis jetzt immer nur an Piran vorbei gefahren.

    Das war eindeutig ein Fehler, denn wenn ich Deine tollen Bilder von Piran sehe, lohnt es sich auf jeden Fall, diese Stadt zu besuchen.:)


    Vielen Dank für Deinen Bericht.


    Liebe Grüsse, Daniel.

    Cres 2019 Teil 13: Insel Lošinj: Veli Lošinj - 2



    Rechts ist noch einmal die Kirche Maria Verkündung zu sehen


    und links von ihr befindet sich diese Galerie, welche einen wunderschönen Aussichtspunkt darstellt.




    Von dort hat man einen herrlichen Ausblick.

    Auf dem folgenden Bild ist im Hintergrund, so vermute ich, der Südzipfel der Insel Cres zu sehen.





    Blick Richtung Rovenska.


    Die Kirche Sv. Križa, hinter der Mauer befindet sich ein Friedhof.


    Beim Verlassen des Aussichtspunktes drehte ich mich noch einmal um und schoss dieses Foto.



    Und hier noch die rechte Seite der Kirche Maria Verkündung.



    Der Eingang zum Friedhof.




    Wir gingen hinauf auf den kleinen Hügel im angrenzenden Park.


    Ein Blick auf die gesamte Anlage mit beiden Kirchen und dem Friedhofstor ganz rechts.



    Dieses Mal war ich schnell genug und schaffte es, diese Eidechse abzulichten.



    Ein zugewuchertes, offensichtlich unbewohntes, Haus.



    Der Turm der Kirche des Hl. Abtes Antun von der anderen Seite.



    Noch ein letzter Blick auf die Hafeneinfahrt,



    dann gingen wir zurück in die Stadt. Hier sah ich diese 5 Möwen in Reih und Glied auf einem Dach sitzen.



    Wir setzten uns in eine Eisdiele und es gab ein Eis für meine Frau


    und ein Kaltgetränk für mich.



    Nach der ausgedehnten Rast mit herrlichem Hafenblick machten wir uns auf den Weg zurück zum Parkplatz, denn die bezahlte Parkzeit lief langsam ab und ich wollte auf keinen Fall ein Knöllchen riskieren. Auf dem Parkplatz sah ich nämlich schon bei unserer Ankunft, dass dort so ein Kerlchen regelmässig die Parktickets kontrollierte, um sich danach wieder unter seinen Sonnenschirm zu setzen.



    Eine in die Wand eingelassene Heiligenfigur.



    Durch diese kleinen, ja fast romantischen, Gassen schlenderten wir zurück.







    Auf dem Parkplatz angekommen, sah ich, wie der ein oder andere PKW bereits ein Knöllchen bekommen hatte, wenn ich es richtig erkannt habe, waren es 100 Kuna.

    Da mein Ticket noch 5 Minuten Restparkzeit aufwies, wurde ich natürlich verschont.


    Jedenfalls ging ein sehr schöner Ausflug, auf dem wir wieder viel gesehen hatten, zu Ende. Natürlich haben wir es nicht geschafft, uns alles anzusehen, also werden wir Veli Lošinj gern ein weiteres Mal besuchen.



    Zum Schluss wie immer einige informative Links.


    Zu Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Veli_Lošinj


    Zu Kroati.de:

    https://www.kroati.de/kroatien-kvarner/veli-losinj.html


    Zum Wehrturm und Museum:

    https://www.visitlosinj.hr/de/der-turm--losinjer-museum.aspx


    Zu Blue World Institut:

    https://www.blue-world.org/


    Zum 1.Juli, dem Tag der Delphine:

    https://www.insel-losinj.hr/news/tag_der_delphine_141/


    Und hier für die Camping-Freunde ein paar Links.

    Zu Poljana:

    https://www.campingpoljana.com…plaetze-insel-losinj.html


    Zu Cikat:

    https://www.camp-cikat.com/de/



    An dieser Stelle endet mein Bericht von Veli Lošinj.



    Es geht demnächst weiter mit Cres 2019 Teil 14.



    Gruss, Daniel.

    Hallo Jürgen.


    Ich vermute mal, dass so eine Mine durchaus mehrere Jahrzehnte gefährlich bleibt.

    Denke ich auch, würden die verminten Regionen touristisch genutzt werden, hätte man bestimmt schon alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Minen zu entschärfen.


    Viele Grüsse, Daniel.

    Hallo Jürgen.


    Das war sicher eine schöne Wanderung, mit toller Aussicht, kann ich mir gut vorstellen.

    Ja, auf den Filmen und Dias schlummern unzählige Schätze. Aber das alles zu digitalisieren ist schon aufwändig. Ich habe es vor Längerem mal angefangen, bin dann aber wieder von abgekommen.


    Viele Grüsse, Daniel.

    Cres 2019 Teil 13: Insel Lošinj: Veli Lošinj - 1


    Im Süden der Insel Lošinj liegt an der Ostküste der 900 Einwohner zählende Ort Veli Lošinj. Laut Wikipedia war der Ort die erste Siedlung auf der Insel.

    In Veli Lošinj gibt es viel zu entdecken und anzuschauen, sodass es an 1 Tag kaum zu schaffen ist. Im Folgenden zeige ich Euch nun das, was wir uns angeschaut haben.


    Wir brauchten von Cres Stadt aus für die ca. 60 km über die gut ausgebaute Inselstrasse eine knappe Stunde bis Veli Lošinj. Wir kamen dort am späten Vormittag an, parkten unmittelbar in der Nähe des Kreisverkehrs, in dem sich auch die Bushaltestelle befindet und machten uns auf den Weg Richtung Hafen.


    Die Kirche Gospe od Anđela




    Entlang des Weges hinunter zum Hafen stehen diese Palmen.




    Blumen ranken an den Mauern.




    Erster Blick auf den Hafen, im Hintergrund ist die Kirche des Hl. Abtes Antun zu sehen, die wir als erstes besichtigten. In der Kirche darf nicht fotografiert werden und meine Frau bekam eine Decke gereicht, um ihre Schultern zu bedecken.





    Von der Kirche aus hat man diesen Ausblick.

    Hinter der Häuserzeile ist der im 15. Jh. erbaute Wehrturm zu erkennen, in dem sich das Lošinj-Museum befindet.


    Rechts in dem blauen Haus ist befindet sich die Ausstellung des Blue World Institutes, dazu schreibe ich weiter unten noch etwas.




    Wir gingen erstmal zurück zum Hafen, um auf die andere Seite zu gelangen.


    Die bewachsene Hafenmauer.





    Wir setzten uns in ein Restaurant, und bestellten uns erstmal etwas gut gekühltes zu trinken, denn auch an diesem Tag hatten wir, wie im gesamten Urlaub, herrlichsten Sonnenschein.


    Blick Richtung Hafeneinfahrt



    und zur Kirche des Hl. Abtes Antun, die wir zuvor besichtigt hatten.




    Der romantische Hafen.



    Als Nächstes gingen wir zum Blue World-Institut für Meeresforschung und Meeresschutz (BWI).

    An dem Tag war der Eintritt frei, es war der 1. Juli, der Tag der Delphine. Dieser wird jedes Jahr begangen, gerahmt von diversen Aktivitäten, von denen wir ansonsten leider nichts gesehen haben.

    Als erstes wurde uns ein Film mit dem Schwerpunkt Delphin-Schutz, der in mehreren Sprachen vorgehalten wird, gezeigt. Danach wurde uns von einer wirklich sehr gut Deutsch sprechenden Mitarbeiterin umfangreich von der Arbeit des BWI berichtet, vor allem über den Schutz der Delphine.

    Natürlich bedachten wir das BWI mit einer Spende, einerseits, weil wir nun keinen Eintritt bezahlen brauchten aber andererseits, und das wiegt für uns viel höher, das BWI eine sehr wichtige Arbeit in Sachen Tierschutz macht.

    Bilder habe ich leider kein einziges hiervon, ich habe schlichtweg vergessen, zu fotografieren.

    Aber am Ende des Berichtes findet Ihr einige Links hierzu.


    Wir gingen wieder zurück und vorbei an der Kirche Richtung Leuchtturm.


    Hinter der Kirche lag dieser Weihnachtsbaum, ob er in diesem Jahr wieder aufgestellt wird, entzieht sich leider meiner Kenntnis.



    Die kleine Kirche Maria Verkündung.



    Diese Inschrift findet man auf der Meerseite.



    Neben der Kirche stehen diese Infotafeln.




    Die Aussicht vom Leuchtturm aus.


    Neben dem Leuchtturm sind diese beiden Kanonen einbetoniert.




    Blick Richtung Hafen


    und auf die gegenüberliegende Uferseite.



    Fortsetzung folgt.


    Gruss, Daniel.

    Hallo Jürgen.


    Danke für diesen interessanten Bericht.

    Schlimm, dass es dort noch so viele verminte Gebiete gibt.

    Weisst du, ob die Minenräumung überhaupt (noch) durchgeführt wird?


    Viele Grüsse, Daniel.

    Hallo Tom.


    Danke für den Link.

    Ich schaue mir solche Flugshows auch mal an, wenngleich ich auch nicht so gern in solchen Maschinen sitze.;)

    Vor vielen Jahren war ich mal bei der ILA in Berlin, von dort ist mir besonders die "Patrouille Suisse" mit ihren Kunstflügen in Erinnerung geblieben.

    Auch wurde dort damals der A 380 vorgestellt, es gab Starts und Landungen zu sehen, und hinterher hätte man diesen sich auch von innen ansehen können. Aber die Schlange derer, die das wollten, war jenseits von gut und böse.


    Liebe Grüsse, Daniel.

    Hallo Evelin.


    bin ich doch auch so ein verrücktes Huhn, dass immer nach schön gestalteten Kanaldeckeln Ausschau hält, hab schon eine ordentlich Sammlung inzwischen.

    Ich hatte schon mal darüber nachgedacht, ob es auch Leute gibt, die solche Kanaldeckel bewusst fotografieren. Wäre bestimmt auch mal ein interessantes Thema für einen neuen Thread, "schöne Kanaldeckel aus aller Welt" oder so ähnlich.

    Mir fielen diese Deckel eigentlich erst auf, seitdem ich genau hinschauen muss, wo ich lang laufe. Wer weiss, an welch schönen Abdeckungen ich schon vorbeigelaufen bin, ohne ihnen Beachtung zu schenken.:)

    In meinem Cres-Stadt-Bericht habe ich auch ein Bild von einem eingestellt.

    Cres 2019 Teil 1: Die Stadt


    über dein letztes Reiseziel

    Der ein oder andere kleine Bericht wird noch kommen.

    Du hast aber schon recht, es hat sich so gelesen, als sei dieser Bericht der Letzte. Ich habe meine Berichte dieses Mal nicht in chronologischer Reihenfolge erstellt, sondern systematisch.:saint:


    Liebe Grüsse, Daniel.

    Elke, ja, ich denke, es kann durchaus passieren, dass wir wieder auf die Inseln zurückkehren. Dann vielleicht mehr südlich, um sich dann dort unten besser umschauen zu können.

    Mal sehen, wann die Planung für das nächste Jahr beginnen können.:)


    Mit der Aussprache der kroatischen Sonderzeichen habe ich auch manchmal Schwierigkeiten, noch heute neige ich z.B. manchmal dazu, selbst das c als k auszusprechen.:confused:


    Liebe Grüsse, Daniel.

    Hallo Jürgen.

    Mit dem Holzschiff, das war bestimmt auch eine schöne Tour, kann ich mir gut vorstellen.

    In Mali war ich am 28. Juni. Allzu viel los war nicht, ich denke, die waren alle am Strand.
    Eigentlich war es genauso, wie ich es auch in Cres Stadt erlebt habe, also in keinster Weise überlaufen.

    Viele Grüsse, Daniel.

    Cres 2019 Teil 12: Insel Lošinj: Mali Lošinj


    Wenn man die Inselstrasse nach Süden fährt und in Osor die Drehbrücke passiert hat, befindet man sich auf der Insel Lošinj. Der Strasse weiter folgend kommt man nach ca. 20 km dann nach Mali Lošinj. Hier gibt es übrigens eine weitere Drehbrücke.

    Wir waren hier nur kurz und eigentlich unvorbereitet, auf einen Kaffee, denn an dem Tag war ein Besuch gar nicht geplant und die Zeit reichte nicht mehr für einen längeren Aufenthalt. Und wir haben es leider in diesem Urlaub auch nicht geschafft, ein weiteres Mal nach Mali Lošinj zu fahren.

    Für einen ausführlicheren Bericht reichen meine Bilder nicht, aber ich möchte sie Euch trotzdem nicht vorenthalten.

    Wir parkten also kurz hinter der Schranke, die am Beginn des Innenstadt-Bereiches steht und machten uns auf den Fussmarsch hinunter zum Hafen.




    Blick auf die Stadt, im Hintergrund ist die Kirche der Hl. Jungfrau Maria zu sehen.



    Es folgen einige Bilder vom Hafen.









    2 Bilder der Apoksiomen-Statue.




    Wenn man wieder Richtung Norden fährt, kommt man kurz vor der Drehbrücke zu einer Bademöglichkeit, von der man auch einen herrlichen Ausblick hat.

    Auf diesem Bild ist am Horizont der südliche Zipfel der Insel Cres zu sehen.



    Im Hintergrund kann man die Insel Pag erkennen.



    Hier die Inselstrasse, die Richtung Süden führt.



    Zum Schluss noch ein paar Bilder von der Drehbrücke.

    Blick Richtung Marina Mali Lošinj.


    Die Drehbrücke wird täglich um 9.00 und 18.00 Uhr geöffnet, um Schiffen, die nicht darnuter hindurch passen, die Durchfahrt zu ermöglichen.


    Die Strasse hinauf nach Norden.



    Zum Schluss ein paar informative Links.


    Zu Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mali_Lošinj


    Zu Kroati.de:

    https://www.kroati.de/kroatien-kvarner/mali-losinj.html


    Und hier für die Camping-Freunde ein paar Links.

    Zu Poljana:

    https://www.campingpoljana.com…plaetze-insel-losinj.html


    Zu Cikat:

    https://www.camp-cikat.com/de/



    In Mali Lošinj gibt es so viel zu entdecken, sodass wir bei unserem nächsten Inselbesuch auf jeden Fall wieder hier her kommen werden.




    Gruss, Daniel.



    PS. Es geht demnächst in einem neuen Thema weiter mit Cres 2019 Teil 13.