aus Ungarn kurz berichtet 2022

  • Lange habe ich überlegt ob ich dieses Jahr wieder eine Art Urlaubstagebuch eröffnen soll. Es wiederholt sich vieles und könnte langweilig werden.

    Aber vieleicht gibts doch noch was Neues zu berichten.


    Letzten Donnerstag, nach der vorerst letzten Behandlung durch die Physiotherpeutin, starteten wir zur ersten Etappe über die A3 bis Passau. In Laaber legten wir wieder eine Pause bei der Schokoladenfabrik ein. Vor Passau verließen wir die Autobahn und fuhren durch Passau und dann an der Donau entlang bis zum Kraftwerk Jochenstein um dort zu übernachten. Trotz der heißesten Tage des Jahres war die Fahrt im Auto erträglich.

    Am Freitag setzten wir unsere Fahrt nach dem Frühstück in Richtung Linz fort. Nach dem Überqueren der Donau bei Aschach verließ ich kurz die Strecke um einen Nepomuk in Pesenbach aufzusuchen. Nach Linz fuhren wir auf der A1 bis Pressburg. Dort verließen wir die Autobahn für eine Pause am Steinerhof in Pfalzau. Dort leisteten uns Elisabeth und Johannes beim Mittagessen Gesellschaft.

    Nach der Weiterfahrt quer durch den Wienerwald fuhren wir über die S1 und die A4 bis zur Grenze bei Nickelsdorf. Bei Schwechat staute sich der Verkehr über etliche Kilometer. Haben die Ungarn Kontrollen eingeführt?, war mein Gedanke. Doch nach der Baustelle bei Göttlesbrunn gings wieder flott weiter. Nach dem Kauf der elektronischen Vignette (matrica) an der Grenze verließ ich bei Győr kurz die Autobahn um einen "Elisabethbaum" zu suchen. Zum Abendessen trafen wir bei der Verwandtschaft in Úny ein.

    Auch dort war es sehr heiß. Am Samstag kam Wind auf der einige Wolken mitbrachte. Doch der erhoffte Regen kam nicht, sondern der Wind verblies die Wolken wieder.

    Sonntag fuhren wir weiter nach Mezőkövesd, wo wir uns für die nächsten Wochen aufhalten werden.

    Auch hier erreichte das Thermometer 38°. Doch es wehte ein heftiger Ostwind. Trotzdem besuchten wir schon zwei Thermalbäder. Im Wasser wars ja angenehm. :wink:

    Der donnerstägliche Besuch auf unserem Forellenhof fiel Corona zum Opfer. Die dortige Verwandtschaft hats erwischt.

    Mal sehen, welches Bad uns heute gefällt.

    Ich werde berichten.



    Liebe Grüße von waldi aus Ungarn :174:

  • Wie schön , dass Ihr wieder losfahren konntet und Dir das Autofahren keine Probleme bereitete.

    Die Thermalbäder in Ungarn werden Deinem Bein sicher gut tun!


    Schönen Urlaub und liebe Grüße,

    Elke

  • Heute war ich das erste Mal in diesem Urlaub an einer ungarischen Tankstelle.

    Vielleicht wisst Ihr dass der Herr Orbán den Spritpreis gedeckelt hat.

    Deshalb sehen die Preisbäume überall gleich aus.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_68009   ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_68010   ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_68011


    Preis für Benzin und Diesel gleich bei 480 HUF! Toll!

    Das sind umgerechnet nach heutigem Kurs 1,22 Euro!


    Also, ran an die Tanksäule!

    Aber was sehe ich dort?

    Eine Preistafel mit höheren Preisen!


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_68012


    Diese Tafel zeigt den aktuellen Tagespreis.

    Wer durch Vorlage des KFZ-Scheins nachweisen kann, dass das betankte Fahrzeug in Ungarn zugelassen ist, der zahlt an der Kasse den günstigeren Preis! Ich, mit meiner deutschen Nummer zahle den höheren Preis.

    Mein Diesel kostet mich heute 1,87 Euro. Ich zahle also 65 Cent mehr als mein ungarischer Nachbar.

    Das ist zwar nicht EU-konform, aber was soll ich machen? Wenn ich fahren will, dann muss ich in den teuren Apfel beißen.

    Bis in Brüssel darüber entschieden wird... :wink:

    Ich hebe mir die Tankrechnung mal auf.



    Leicht verschnupfte Grüße von waldi aus Ungarn :x

  • Ich habe davon gelesen...

    Es gibt Erstaunliches in unserem Europa..

    Bis in Brüssel darüber entschieden wird...

    Ob Orban das interessieren wird? :twisted:


    Trotzdem -

    lasst Euch Euren Ungarnurlaub nicht verderben !


    Sind wenigstens in anderen Bereichen die Preise gleich ?

    Oder musst Du für ein Langos auch mehr bezahlen, als jemand , der einen ungarischen Personalausweis vorlegen kann? ( Eine seltsame Vorstellung, aber heutzutag ist vieles möglich :mrgreen: )


    Liebe Grüße nach Ungarn,

    Elke

  • Mein Diesel kostet mich heute 1,87 Euro. Ich zahle also 65 Cent mehr als mein ungarischer Nachbar.

    Das ist zwar nicht EU-konform, aber was soll ich machen? Wenn ich fahren will, dann muss ich in den teuren Apfel beißen.

    1,22 EUR für den Diesel ist natürlich extrem günstig (wahrscheinlich der günstigste Preis in der EU). Da käme es wohl zu starkem "Tank-Tourismus" in Ungarn. Ich denke, deshalb gilt der niedrige Preis wohl nur für Fahrzeuge, die in Ungarn angemeldet sind.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • "Tank-Tourismus"

    So etwas ist ( und war ) schon immer "normal"

    Ich wohne in einer Grenzregion D /A. In Österreich zu tanken war lange günstig.

    Vor einigen Wochen bin ich immer nach A gefahren, das SUPER kostete fast 30ct pro Liter weniger. Bei Diesel war kein Unterschied.

    Seit kurzem ist es umgedreht

    Da kostet Super bei uns 1,73 /l ( wenn ich abends tanke), in Kufstein habe ich es für 2,01 gesehen. Jetzt sieht man an den Tankstellen in D plötzlich wieder mehr Autos mit A Kennzeichen. Ich habe dafür volles Verständnis.

    Diese Preisgestaltung ist nicht zu verstehen. morgen kann es wieder anders sein.

    Aber Preisgestaltung nach Staatsangehörigkeit ( Zulassung der Fahrzeuges) verstehe ich noch weniger.


    Dass ausländische Bürger ( Besucher ) nicht benachteiligt werden dürfen, zeigt mir die Tatsache, dass in Budapest alle EU Bürger ( inkl CH ) über 65 freie Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln haben.

    Das wurde vom sozialistischen Regierungeschef Gyula Horn (1994 bis 1998) eingeführt. Und Orban hat es nicht geändert.

    Oder hat sich das heimlich doch geändert?

    Weißt Du mehr, waldi ?


    Gruß,

    Elke






  • Aber Preisgestaltung nach Staatsangehörigkeit ( Zulassung der Fahrzeuges) verstehe ich noch weniger.

    Die Ungarn selbst, wird dieser Preis von umgerechnet 1,22 EUR natürlich erfreuen. Ich kann mich gar nicht mehr dran erinnern, als er bei uns so niedrig gewesen ist. Sollte die EU diese Ungleichbehandlung unterbinden, dann wäre natürlich dieser extrem niedrige Preis für die Autobesitzer mit ungarischem Nummernschild, vorbei.


    Ist auch wohl für den ungarischen Staat gar nicht finanzierbar, wenn die vielen „Tanktouristen“ aus dem Ausland auch diesen Schnäppchen-Preis erhalten würden. Hinzu kämen noch die vielen Staus vor den Tankstellen, die die Einheimischen nerven würde.


    Mal schauen, wie lange das gut geht. ;)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Dass ausländische Bürger ( Besucher ) nicht benachteiligt werden dürfen, zeigt mir die Tatsache, dass in Budapest alle EU Bürger ( inkl CH ) über 65 freie Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln haben.

    Ich bin in diesem Jahr noch nicht mit Öffis gefahren, habe aber bisher von keiner Änderung gehört, Elke.

    Auch beim Rentner-Eintrittspreis für die Thermalbäder macht man keinen Unterschied (mehr) zwischen Ungarn und Ausländern.

    So wie damals die Freifahrt nur für Ungarn durch EU-Entscheidung geändert werden musste, und die Autobahngebühr in D durch die EU verhindert wurde, so wird auch die Ungleichbehandlung beim Spritpreis in Ungarn irgendwann durch die EU gecancelt. Aber auch in Brüssel mahlen die Mühlen langsam.


    Die Preise sind teilweise deutlich angestiegen, Elke.

    Du hast die Spezialität Lángos angesprochen. 2013 hatte ich in meinem Beitrag über das Bad in Bükkszék folgendes geschrieben.

    In einer der "Fressbuden" wird Lángos angeboten.
    Sima Lángos (Lángos natur) kostet hier 200 Forint (im Bad von Mezőkövesd jetzt 350 Forint)!

    Am Donnerstag habe ich für den Lángos ohne Zutaten im Bad von Bogács 1000 Forint bezahlt!

    Das müssen aber auch Ungarn bezahlen. Für mich sind das 2,50 Euro, also bezahlbar, aber für viele Ungarn ist es viel Geld.


    Momentan fühle ich mich trotzdem noch recht wohl hier, auch wenn mein Lieblingsgetränk (Bier mit Grapefruit) aus dem Angebot genommen wurde. Ich muss mir also was anderes suchen. Derzeit trinke ich Ginger Ale von Canada Dry,


    Die Temperatur war um die Mittagszeit bei 38°. Im Häuschen haben wir jetzt 27°. Wie in den vergangenen Tagen, so zogen wieder drohende Wolken auf. Bisher blieb es leider absolut trocken. Das merkt man auch an der Vegetation. Es wirkt alles grau. Unser Gras brauche ich deshalb nicht mähen. :wink:

    Die Getreidefelder sind abgeerntet. Nur einige Maisfelder stehen noch. Die Sonnenblumen richten ihre Köpfe nicht mehr nach der Sonne sondern lassen sie hängen. Nicht nur die Wuchshöhe, sondern auch Kopfdurchmesser erscheinen kleiner als sonst. Der Regen fehlte auch hier.



    Liebe Grüße von waldi aus Ungarn :174:

  • So wie damals die Freifahrt nur für Ungarn durch EU-Entscheidung geändert werden musste

    Das wusste ich nicht, ich dachte, das sei von vornherein für alle , auch für Gäste/ Touristen so gewesen.

    Nun bin ich gespannt auf eine Entscheidung....

    ob die dann auch durchgesetzt wird oder erst wieder langwierig mit Sanktionen gedroht wird, das ist abzuwarten.

    Aber bewahre Deine Tankrechnungen ruhig schon mal auf ;) :D


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Danke, lieber Waldi, für alles, wovon Du in Deinem Beitrag berichtest.

    Die Reise durch Deutschland, Österreich und Ankommen in Ungarn hast Du lebendig beschrieben!


    Ich hoffe, dass Du die Thermalbäder in Ungarn so viel wie möglich nützen kannst. Du liebtest sie ja schon vorher, aber seit es Deinem Bein gut tut, wohl noch viel mehr.


    Das Thema tanken ist seit vielen Wochen, ja schon Monaten, wieder ein heißes Thema. Auch hier. Es ist mir dadurch aber wieder neu bewusst geworden, dass spritsparend und langsamer auf der Autobahn fahren, Sinn macht. Für die Geldbörse. Aber auch die Umwelt. Und ich bemerke tatsächlich einen Unterschied darin, wie oft ich zur Tankstelle muss.


    Liebe Grüße Euch nach Ungarn, viele schöne Stunden und nicht allzu große Hitze!

    Susanne

  • ...und nicht allzu große Hitze!

    Am Freitag sah unser Thermometer so aus.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_68410


    Draussen über 40 und in der Bude 29! Puuuh!

    In der Nacht auf Samstag fiel die Außentemperatur nicht unter 28°.

    Doch sie stieg nicht mehr wesentlich an. Wolken zogen auf und es regnete sogar einige Minuten ganz leicht.


    Heute früh setzte der leichte Nieselregen wieder ein und jetzt haben wir angenehme 23°.

    So müsste es jetzt einige Tage bleiben. Die Natur braucht es.

    Manche Bäume wirken schon sehr herbstlich.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_68411


    Auch unser Birnbaum hat schon gelbe Blätter.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_68412



    Liebe Grüße von waldi aus Ungarn :174:

  • Uff, 40 Grad und Trockenheit machen Mensch, Tier und Pflanze Stress. Bei uns hat es jetzt deutlich abgekühlt und es gibt endlich etwas Regen.


    Schöne Zeit noch in Ungarn


    Johannes

  • Heute früh setzte der leichte Nieselregen wieder ein und jetzt haben wir angenehme 23°.

    So müsste es jetzt einige Tage bleiben. Die Natur braucht es.

    Manche Bäume wirken schon sehr herbstlich.

    Ja, die Natur braucht es, da hast vollkommen recht. Leider kann die "Natur" bald nicht mehr adäquat für ihre Fauna und Flora und die dort unschuldigen Lebewesen sorgen. Aus Gründen die hoffentlich auch bald bei denen ankommen, die denken, das wird schon wieder....

    Bei uns hat vor ein paar Tagen die "Natur" ihre gewaltige Hilflosigkeit aufgezeigt, um uns unsere Grenzen zu zeigen. Schön langsam fang ich mich an zu fürchten, wenn Hochstrommasten wie Spielzeugsachen gebrochen werden, dieser Tage ganz in unserer Nähe...

    Ich wünsche die eine erholsame Zeit in Ungarn!

    LG 8)

    mast.jpgmast1.jpg

  • Es wird Zeit, dass ich mich wieder auf meinen Aufenthalt in Ungarn konzentriere!


    Nach der heißen Phase mit über 40° folgten endlich auch einige Gewitter mit ein bisschen Regen und etwas kühleren Temperaturen.

    In der Nacht vom 1. auf den 2. September schlugen wir unser Lager im Hotel Saliris bei Egerszalók am Salzberg auf.

    Leider waren die sonnigen Tage vorbei und das Wetter war trübe. Das konnte uns den Spaß im warmen Thermalwasser aber nicht nehmen.

    Momentan fallen die nächtlichen Temperaturen auch hier auf einstellige Werte.


    Weitere Berichte und Bilder werden folgen.



    Liebe Grüße von waldi aus Ungarn :174:

    Und immer neugierig bleiben!

    Einmal editiert, zuletzt von waldi () aus folgendem Grund: fehlendes Wort eingefügt

  • Wie jedes Jahr gab es auch 2022 einen Umzug der Oldtimer mit Schwerpunkt Traktoren in Mezőkövesd.

    Ich habe 2016 ausführlich darüber berichtet.

    Veteranenkorso in Mezőkövesd Teil 1

    Veteranenkorso in Mezőkövesd Teil 2

    Veteranenkorso in Mezőkövesd Teil 3

    Veteranenkorso in Mezőkövesd Teil 4


    Die meisten Modelle sind jedes Jahr wieder dabei. Trotzdem schau ich mir die Parade immer wieder gerne an.


    Das vermutlich älteste Gerät, ein HSCS K 50-55 aus der Mitte der 40er Jahre durfte nicht fehlen.



    HSCS ist Hofherr Schrantz-Clayton Shuttleworth AG. Diese Firma produzierte auch in Budapest.


    Ein HSCS 20-22 aus den Fünfzigern.



    Der UB-28 von Vörös Csillag (Roter Stern) durfte auch nicht fehlen.



    Dieses Jahr hatte der Fahrer nicht nur seine Matyó-Tracht angelegt, sondern auch seinen Trachtenhut aufgesetzt.


    Einer der Lanz Bulldogs.



    Dass ich ein Mal in der Rücksitzbank eines Citroën DS versinken durfte werde ich nie vergessen.



    Die amerikanischen Pick-ups faszinieren mich immer wieder. Hier sah ich zwei Ford F-100.

    Generation 2 (1953 bis 1957)



    Generation 3 (1957 bis 1961)



    Dieses Löschfahrzeug auf Basis eines MB 1113...



    ...war früher in Rüdesheim am Rhein im Einsatz.



    Im Teil 1 zeigte ich schon ein Löschfahrzeug auf Opel Blitz-Basis das bei der Firma Asbach in Rüdesheim Dienst tat.


    Zum Abschluss zeige ich Euch dass die Jugend auch mit Begeisterung beim Korso mitmacht.





    Liebe Grüße von waldi aus Ungarn :174:

  • Hallo Waldi,


    Es freut mich wieder live aus Ungarn von dir zu lesen.

    der Oldtimer mit Schwerpunkt Traktoren in Mezőkövesd.

    Ich habe 2016 ausführlich darüber berichtet.

    Dieser Umzug hätte mir, bestimmt auch meiner besseren Hälfte, besonders gut gefallen.

    Danke für diesen interessanten Bericht mit sehr schönen Fotos.

    Dass ich ein Mal in der Rücksitzbank eines Citroën DS versinken durfte werde ich nie vergessen.

    Das kann ich mir gut vorstellen.


    Mein sagt gerade, unser ehemaliger Hausarzt in Mindelheim besitzt so einen.

    Er besitzt mehrer Citroens.


    Dir und deiner Frau weiterhin schöne Tage in Urlaub, hoffentlich bei angenehmeren Temperaturen.


    Wir fahren am Sonntag nach Südtirol.


    Da auf dem Arlbergpass und nach Samnaun hoch winterliche Straßenverhältnisse gemeldet sind, kommen bei uns heute die Wintereifen drauf.


    Liebe Grüße

    Steffi

  • hallo Waldi,


    die gezeigten Traktoren erinnern mich daran, daß ich mit meinen Enkeln im August ebenfalls auf der Suche nach Traktoren war. Eigentlich wollte ich dazu einen Bericht erstellen, habe das Thema jedoch zurückgestellt. Nun komme ich wohl nicht mehr drumherum, euch anläßlich einer besonderen Veranstaltung das Fendt Forum vorzustellen. Meine Jungs hatten jedenfalls viel Spaß vor ein paar Wochen in Marktoberdorf.


    Fendt Forum | Besucherinformationen


    grüsse


    jürgen

  • Die letzten Tage in Ungarn waren verregnet und kalt. Wir mussten heizen! Das habe ich im September in Ungarn noch nicht erlebt.

    Da half nur die Flucht ins kuschelige Thermalbad.


    Dem hohen Spritpreis und den ungewissen Energiekosten fielen meine geplanten Touren nach Sissispuren in Ungarn leider zum Opfer.

    Nur einen Besuch einer temporären Ausstellung in Gödöllő gönnte ich mir. Nur einige wenige Bilder davon.


    Der Innenhof des Grassalkovich-Schlosses.



    Das Plakat der temporären Ausstellung "Das ist meine Sisi". Hobbysammler zeigten ihre Schätze.



    Ein Gemälde.



    Eine Kaiserin Elisabeth-Büste aus Bronze von Bildhauer Alajos Stróbl



    Eine Miniatur der Statue im Gödöllőer Königin Elisabeth-Park.



    Eine Miniatur der Sitzstatue im Wiener Volkspark.



    Büstenminiaturen aus Glas aus Böhmen.




    Bei einer Fahrt zum Forellenhof wagte ich einen kleinen Abstecher nach Alsózsolca. Dort sollten an der Kirche zur hl. Elisabeth Gedenkbäume für die ermordete Königin Elisabeth gepflanzt worden sein. Ich vermute mal dass der große Baum neben der Kirche einer davon ist.



    Im Schatten des Elisabeth-Gedenkbaumes steht ein Denkmal für Papst Johannes Paul II.




    Am vergangenen Montag traten wir die Heimreise an.

    Unterwegs verließ ich in Österreich mal kurz die Autobahn um nach einer bestimmten Kirche zu suchen. Darüber berichte ich noch.


    Wir übernachteten wie gewohnt in Engelhartszell und trafen am Dienstag Abend am Untermain ein.

    Die Fahrt war ziemlich stressfrei... bis Nürnberg!

    Dann gings nur noch stockend und manchmal gar nicht mehr weiter. Dann blockierte kurzzeitig ein Unfall in einer Baustelle den Verkehr. Ausweichen war nicht mehr möglich. Die vielen Baustellen für den sechsspurigen Ausbau der A3 sind echt ätzend! Muss an so vielen Stellen gleichzeitig gebaut werden? :evil:


    Naja, auch das haben wir überstanden.



    Liebe Grüße von waldi vom bayrischen Untermain :174:

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.