11 Tage Italien und Mittelmeer-Inseln mit AIDAstella

  • Hallo Foris,


    nur noch wenige Tage, dann beginnt nach 2 ½ Jahren wieder eine Kreuzfahrt für uns. Den Antigen-Test müssen wir noch überstehen, :/ dann kann es losgehen. Ich werde hier diesmal den Foto-Bericht reinstellen. Allerdings nicht live, da wir uns, wie auf jeder Kreuzfahrt, eine Online-Pause gönnen. ;)


    Unsere 11tägige Route:

    Palma de Mallorca,

    Seetag,

    Korsika,

    Civitavecchia,

    Neapel,

    Messina,

    Malta,

    Palermo,

    Sardinien,

    Seetag,

    Ibiza und

    Ausschiffung wieder in Palma de Mallorca.


    Da wir schon viele Hafenorte zu Fuß abgelaufen sind, habe ich diesmal 5 organisierte Ausflüge gebucht.

    Es ist alles dabei: Natur, Altstadt, kleine Dörfer, Kirchen, Paläste sowie Gärten und Parkanlagen.

    Ich bin schon ganz gespannt und freue mich sehr auf diese 11 Tage. :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Hallo Jofina,


    ich wünsche dir und deinem Mann wunderschöne Tage auf See und

    viel Spaß und Freude bei euren Erkundungen in den Hafenorte in verschiedenen

    Ländern.


    Zitat von Jofina

    Den Antigen-Test müssen wir noch überstehen, :/ dann kann es losgehen.

    Diese letzte Hürde schafft ihr auch noch nach langer Wartezeit.

    Allerdings nicht live, da wir uns, wie auf jeder Kreuzfahrt, eine Online-Pause gönnen. ;)

    Somit bleibt die Spannung uns erhalten, bis ihr zurück seit und du uns mit einem

    Fotobericht von eurer Kreuzfahrt viel Freude bereitest.


    Liebe Grüße

    Steffi

  • Hallo Jofina,


    Bei Neapel denke ich sofort an Pompej. Steht dieser antike Ort auch auf eurer Ausflugsliste? Wenn ja, empfehle ich dir auf den von der Reederei organisierten und damit teuren Ausflug zu verzichten. Fahrt einfach vom Hafen mit dem Alibus zum Hauptbahnhof und von dort aus nach Pompej. Ist ganz einfach und viel billiger. :)


    Eine schöne Zeit auf dem Wasser und an Land wünscht euch


    Jürgen

  • Freue mich schon jetzt auf den Reisebericht, lasst euch gut gehen und genießt die Zeit!

    LG

    8)

    Home sweet Home

  • Genießt Eure Reise und lasst Euch auf Eurer Kreuzfahrt verwöhnen .



    Liebe Grüße,

    Elke

  • Bei Neapel denke ich sofort an Pompej. Steht dieser antike Ort auch auf eurer Ausflugsliste?

    Da habe ich diesmal den Ausflug "Ein halber Tag in Sorrento" ausgesucht.


    Danke für den Tipp bezüglich Pompeji. :) Wäre interessant bei einer weiteren Kreuzfahrt.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Vielen Dank für die lieben Wünsche. <3


    Der Antigentest ist für uns beide negativ. :) Die Koffer sind gepackt und morgen früh geht der Flieger nach Palma; Dauer eine knappe Stunde. Das Mittagessen wird schon auf dem Schiff eingenommen. Wir freuen uns riesig, wieder auf dem Meer zu schippern. :)


    Also bis in ca. 2 Wochen - dann mache ich mich an die Arbeit, die vielen Fotos zu sortieren. ^^

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Wir erlebten eine wunderschöne und interessante Kreuzfahrt. Es war ein tolles Gefühl, nach über 2 Jahren wieder mit dem Schiff unterwegs zu sein. Der Abflug nach Palma erfolgte pünktlich, keine Wartezeiten bei der Kofferaufgabe und auch der Sicherheitscheck ging sehr zügig.


    Bild aus dem Fenster kurz nach dem Start ab Alicante.




    Hier seht Ihr unsere Route – als Kuchen dargestellt.




    Auch in Palma erhielten wir ratzfatz unsere Koffer – kein Vergleich zu den Horrormeldungen an den deutschen Flughäfen, wie wir im Fernsehen und in den Online-Medien an den Tagen zuvor erfuhren. Spanien hat also dieses Personalproblem für die Abfertigung nicht. Mit dem Taxi fuhren wir dann zum Hafen.


    Die AIDAstella wartete auf uns.




    Wir hatten während der ganzen Fahrt ruhige See





    und erlebten bei der Abfahrt diesen schönen Sonnenuntergang




    Nun folgen einige Fotos von dem ersten Ziel – die Insel Korsika. Wir hatten den wunderschönen Ausflug zu den bizarren Felslandschaften der Calanches gebucht.


    Hafen von Ajaccio




    das korsische Dorf Cargèse





    Hier gibt es auch Mitte Juli noch die einsamen Strände.




    Serpentinen-Fahrt in dieser Felslandschaft der Calanches – da war Können und Nervenstärke des Busfahrers gefragt.





    Hier haben wir das Herz der Calanches erreicht. <3





    Am nächsten Tag lief unser Schiff in den Hafen von Civitavecchia ein. Rom haben wir diesmal ausfallen lassen (Mitte Juli war es uns zu heiß dafür) und uns stattdessen das Hafenstädtchen auf eigene Faust angesehen.









    Nur ein Tag später erreichte die AIDAstella den Hafen von Neapel. Dort sind wir schon mehrmals zu Fuß unterwegs gewesen und wir hatten uns deshalb für den organisierten 5stündigen Ausflug nach Sorrento entschieden.


    Der Ausblick auf die Küste von Sorrento – einfach fantastisch.







    Es folgte ein geführter Stadtrundgang mit anschließender Freizeit.






    Zitronen werden in Sorrento in jeglicher Form vermarktet. Es duftet herrlich. Wir haben uns besonders leckere Zitronen-Bonbons gekauft (1x mit Limoncello – 1x mit Zitronensaft).





    Am Abend dann die Hafenausfahrt von Neapel




    an dem beeindruckenden Vesuv vorbei.




    Fortsetzung folgt...

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Hallo Jofina,


    sehr schön, die ersten Eindrücke eurer Kreuzfahrt! Vor allem Korsika würde mir gefallen.


    Gab es auf dem Schiff oder bei den Ausflügen irgendwelche Einschränkungen wegen Corona? Und war es ausgebucht?


    Ich freue mich auf die Fortsetzung!


    Grüße

    Citronella

  • Hallo Citronella,


    Korsika hat mir auch sehr gut gefallen. Es sind dort jedoch Serpentinen ohne Ende. Wer da empfindlich ist, kann da schon mal Probleme bekommen. Ich werde von einigen Destinationen unserer Kreuzfahrt noch gesonderte Berichte erstellen.


    Gab es auf dem Schiff oder bei den Ausflügen irgendwelche Einschränkungen wegen Corona? Und war es ausgebucht?

    Korsika gehört zu Frankreich, da brauchte im Bus keine Maske getragen zu werden. Es hängt von den Landesregeln ab. Auf dem Schiff selbst war die Maskenpflicht aufgehoben.


    Trotz Ferienzeit war das Schiff nicht komplett ausgebucht. Man hat es gemerkt, dass man in den Restaurants immer genügend freie Plätze vorfand. Auch bei unseren gebuchten Ausflügen mit dem Bus waren nicht alle Plätze belegt. Das gefiel uns natürlich sehr gut.


    Die Fortsetzung ist in Arbeit...

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Vor allem Korsika würde mir gefallen.

    2015 haben wir diese Insel mit dem Womo besucht, unvergesslich!

    LG

    8)

    Insel der Farben "Corsica"


    https://www.schoener-reisen.at/easymedia/own-album-list/959-bruce/?pageNo=2&sortField=lastUpdateTime&sortOrder=DESC

    Home sweet Home

    2 Mal editiert, zuletzt von Bruce () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Nun kam Sizilien an die Reihe und zwar wurde der Hafen von Messina angelaufen.



    Dort sind wir auch schon die Highlights zu Fuß abgelaufen und ich habe deshalb für uns den Ausflug: Siziliens schöne Dörfer Savoca und Forza d´Agro ausgesucht.


    Wir hatten hier eine ganz tolle Reiseleiterin, denn sie war 2sprachig aufgewachsen (deutsch und italienisch) und hat uns äußerst interessant von Sizilien selbst und von diesen Dörfern erzählt.


    Auch hier ging es wieder in Serpentinen hinauf in die Berge. Obwohl ich seekrank werde, habe ich bei Serpentinen keinerlei Probleme.



    Savoca gehört zu den schönsten Dörfern Italiens. Hier ist die Bar Vitelli ein touristischer Hotspot, da dort die Szenen zu dem Film „Der Pate“ gedreht wurden.






    Nun die Dorfbesichtigung: Zur Kirche geht es auch wieder bergauf, bei den sommerlichen Temperaturen schon eine Herausforderung.







    Dies ist übrigens die Wappenfigur Siziliens, die an einer Hauswand angebracht war.




    Nach einem kühlen Getränk, in diesem Fall Bier aus Sizilien (allerdings nicht in der Vitelli-Bar; die war überfüllt)




    fuhren wir weiter zum nächsten Bergdorf Forza d´Agro und ein herrlicher Ausblick auf die Küste.




    Auf einer Aussichtsplattform kann man in der Ferne den rauchenden Ätna entdecken.





    Danach spazierten wir etwas durch das Dorf und warfen einen Blick in die Kirchen hinein.










    Zurück zum Schiff fuhren wir wieder reichlich Serpentinen entlang.




    Am Abend nach dem Sonnenuntergang, der Blick auf den rauchenden Ätna. Das begeisterte uns natürlich.



    Fortsetzung folgt...

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    Einmal editiert, zuletzt von Jofina ()

  • Danke, Jofina!


    Das sind wirklich schöne Bilder einer tollen Landschaft.

    Hoffentlich bleibt der Ätna wieder lange Zeit ein Berg mit dem hübschen Wölken darüber!

    So ist er natürlich wirklich hübsch!


    Und wird nicht allzu bald zur lavaspuckenden Gefahr für die Menschen, die dort leben!


    Eine andere Frage: wie schaffst Du lange Schiffsreisen trotz Seekrankheit???


    Herzlichen Dank für den Bericht!

    Susanne

  • Eine andere Frage: wie schaffst Du lange Schiffsreisen trotz Seekrankheit???

    Bei dieser Kreuzfahrt hatten wir nur ruhige See - siehe Foto in #9 :thumbup:


    Wenn die See stürmisch ist, nehme ich Reisetabletten: tagsüber mit Koffein-Anteil (weil man sonst müde wird) und nachts halt Reisetabletten ohne Koffeein. Man muss sie allerdings rechtzeitig einnehmen. Wenn es schaukelt und man viel weiße Wellenkämme sieht, dann nehme ich sie ein.


    Das ist auch der Grund, dass ich nicht sehr viele Seetage hintereinander haben will. Eine Atlantik-Überquerung käme für mich also nicht in Frage, es wäre mir auch zu langweilig. :sleeping: Ich liebe ja diese Seereisen, weil man so komfortabel von A nach B kommt und so viele tolle Orte sieht. ;) Dazu noch das schöne Unterhaltungsprogramm am Abend im Theater und manch interessante Gespräche mit anderen Mitreisenden. Das ist der Grund, dass wir Hochsee-Kreuzfahrten so lieben. <3

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Am nächsten Tag wurde Valletta (Malta) angelaufen. Die Hafeneinfahrt bei herrlichem Wetter ist immer wieder schön und ebenfalls der Liegeplatz des Kreuzfahrtschiffes.





    Auch in Valletta waren wir bei einer früheren Kreuzfahrt schon zu Fuß unterwegs gewesen. Wir unternahmen deshalb den organisierten Ausflug unter dem Motto „Drei Städte“. Es handelt sich um die Orte Senglea, Cospicua und Vitturiosa. Sie liegen eng beieinander gegenüber von Valletta. Bei der Hafenein- und Ausfahrt hat man einen guten Blick auf Senglea,




    wo uns der Ausflugsbus absetzte.



    Grund für die bunt geschmückten Straßen war irgend ein Festival auf Malta.





    Mit der Reiseleiterin ging es dann zu Fuß weiter am Hafen, an Festungsgebäuden, durch diverse Gassen und an der Basilika dieser Viertel Maltas vorbei.












    Eine kleine Bootsfahrt beeinhaltete auch noch dieser Ausflug, aber nicht mit diesen Schiffchen.




    Zum Fotografieren etwas wackelig auf dem Wasser war es auf diesen Bötchen.






    Ein weiteres Ziel mit dem Ausflugsbus war noch das kleine Fischerdorf Marsaxlokk. Dort genossen wir das kühle Bier in einer Außenbar unter dem Sonnenschirm.





    Danach wurden wir zum Schiff zurück gebracht und wir erfreuten uns am Nachmittag an der herrlichen Hafenausfahrt. :)




    Fortsetzung folgt ...

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Weiter ging es mit unserer schönen Kreuzfahrt und zwar wurde Palermo angelaufen.


    Hafeneinfahrt


    In Palermo sind wir auch schon 2x gewesen und sind die vielen Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust abgelaufen, so dass ich wieder einen organisierten Ausflug von gut 5 Stunden für uns ausgesucht hatte. Es sollte nach Cefalù gehen. Laut Beschreibung handelt es sich um einen beliebten Urlaubsort (ca. 14.000 Einwohner) mit typisch sizilianischem Charme.


    Das besondere Highlight ist natürlich die Kathedrale. Für diesen kleinen Ort hätte ich sie nicht so groß erwartet.







    Auf dem Kathedralen-Vorplatz gibt es viele Restaurants.




    Wir schlenderten durch den Ort mit den engen Gassen (ja, so stellt man sich Sizilien vor).











    Nun kamen wir am Strand an. Hier war ein Sonnenschirm nach dem anderen aufgestellt. Es werden wohl überwiegend italienische Urlauber gewesen sein. Uns wäre es dort zu belebt. :huh:







    Wir hatten inzwischen Freizeit (also ohne Gruppe) und streiften alleine etwas herum. Wir suchten ein nettes Lokal, um eine Kleinigkeit zu essen und lechzten nach einem kühlen Getränk.




    Wir suchten ein etwas anderes Flair, so wie hier zum Beispiel.




    Wir wurden fündig und fanden das richtige Lokal für uns - mit Sitzplätzen direkt an der schattigen Wasserkante. Dort entdeckten wir auch den Leuchtturm in der Ferne.







    So begaben wir uns relaxed wieder zum Bus und genossen die Rückfahrt. Unterwegs kamen wir am Yachthafen von Cefalù vorbei und man sah einen Strand, der noch reichlich Platz für Badegäste hatte. Die Sizilianer mögen es scheinbar lieber belebt am Wasser. ;)




    Nach der Hafenausfahrt strahlte die Abendsonne die Felsenküste in der Nähe von Palermo an. Solche Ausblicke liebe ich.



    Fortsetzung folgt ...

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Ein Highlight nach dem anderen!

    Ich komme kaum nach, alles genau zu betrachten

    Wie muss es da Euch in der Realität ergangen sein, bei der Hitze?


    Das hast Du übrigens richtig beobachtet

    Die Sizilianer mögen es scheinbar lieber belebt am Wasser. ;)

    Nicht nur die Sizilianer.

    Die meisten Italiener sind nicht auf einsame Strände aus. Man trifft sich oft am immer gleichen Strand, mietet ( reserviert) den gleichen Sonnenschirm, die gleiche Liege, die Kinder haben Spielgefährten, es ist nicht langweilig. Es ist einfach eine andere Lebenseinstellung . Ich mag das gerne beobachten.( Bin auch sehr gern in Italien)


    LIebe Grüße,

    Elke

  • Die meisten Italiener sind nicht auf einsame Strände aus...

    Bei den Spaniern ist es eigentlich ähnlich. Da sind wir "Nordlichter" wohl anders.


    Ein Highlight nach dem anderen!

    Ich komme kaum nach, alles genau zu betrachten

    Wie muss es da Euch in der Realität ergangen sein, bei der Hitze?

    Es wurde jeden Nachmittag eine Siesta auf der Kabine eingelegt. Das haben wir uns auch daheim angewöhnt. Ein Seetag mehr zwischendurch, wäre aber auch ganz schön gewesen.


    Mein Mann hat die Temperaturen festgehalten:

    Von der Einschiffung bis einschließlich Palermo lagen die Höchsttemperaturen zwischen 26°C und 31°C. Das sind für uns ja noch normale Sommertemperaturen. Während der Busfahrten war es klimatisiert und draußen haben wir den Schatten gesucht. Oft wehte auch eine angenehme Meeresbrise.


    Die Hitzewelle kam dann am 20.07.22 bei uns an, also an unserem letzten vollen Urlaubstag an; d.h. auf Ibiza mit 34°C. Das war schon heftig. Aber auch da sind wir nicht an Bord geblieben.


    Die Fotoberichte über Cagliari (Sardinien) und Ibiza sowie ein Fazit der Reise folgen noch. ;)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Weiter geht es mit unserer schönen Kreuzfahrt. Am Folgetag wurde nachmittags Sardinien angelaufen und zwar die Hauptstadt Cagliari (154.000 Einwohner). Dort sind wir noch nie gewesen und insofern favorisierten wir eine Tour auf eigene Faust.



    Cagliari vom Meer aus gesehen: da sieht man schon, dass man erst mal viel bergauf gehen muss, um zu den Sehenswürdigkeiten der Altstadt zu gelangen.




    Wir entdeckten diese kleineren Sightseeing-Busse, die eine Rundtour anboten. Besonders interessant erschien uns u.a. ein Aussichtspunkt auf die Salinen. Den wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen und zu Fuß wäre es viel zu weit gewesen.




    Die Tour begann an der Via Roma, gesäumt von vielen Palästen.




    Am Aussichtspunkt konnten wir aussteigen und in Ruhe unsere Fotos machen: auf der einen Seite die Salinen und auf der anderen Straßenseite der Blick auf die Stadt. Herrlich! :thumbup:









    Dann ging die Bus-Tour weiter durch die Stadt




    Bastion Saint-Remy







    Rathaus



    Endstation wieder an der Via Roma




    Den Rest des Tages verbrachten wir im Schatten auf dem Schiff. Relaxen war angesagt. :sleeping:


    Der nächste Tag war ein Seetag – also ein Tag zum Erholen. Wir mieden das Pooldeck auf Deck 12 mit den vielen Liegen und verbrachten viele Stunden auf dem schattigen Seitendeck von Deck 5. Hier ist kein Barbetrieb und insofern für Ruhesuchende ideal.


    Hier ein Foto vom Seitendeck (unter den Rettungsbooten).



    Fortsetzung folgt...

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.