Beiträge von waldi

    Hallo Julika,


    erst mal auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Reiseforum!

    Es freut mich in meiner Eigenschaft als "Nepomuk-Moderator" ganz besonders, dass Du zu Deinem Einstand einen Nepomuk eingestellt hast!

    Leider ist im Internet nicht viel über diesen hübschen Nepomuk zu erfahren.

    Er wurde erst am 9.12.2019 wieder an der Aachbrücke aufgestellt - einen Tag nachdem der Initiator der Wiederaufstellung verstorben war.

    So hat jeder unserer Nepomuks seine eigene Geschichte.

    Um mehr über diesen Nepomuk an der Aachbrücke in Schelklingen zu erfahren habe ich den Museumsverein des Ortes um Auskunft angeschrieben.


    Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude an und mit unserem Reiseforum.


    Liebe Grüße von waldi :174: und bleib gesund!


    Ergänzung von waldi am 07.05.2020

    Die Antwort des Schelklinger Museumsvereins kam prompt. Ich habe sie in den Originalbeitrag eingefügt.

    Ich bedanke mich herzlich beim Schriftführer des Museumsvereins Schelklingen für die Überlassung der Abhandlung über den Nepomuk von Schelklingen!

    Ich hoffe, dass ich in Deinem Sinne gehandelt habe, Julika.

    Friedhöfe spiegeln so viel von der sozialen Ordnung, den Werten der Bewohner eines Ortes, der Kultur, der Geschichte einer Region

    Ja! Friedhöfe verraten viel über die Gegend und seine Geschichte.

    So wie der "britisch Cemetery" auf Korfu.

    Ich denke oft und gerne an meinen Aufenthalt auf dieser herrlichen Insel zurück.



    Sehnsüchtige Grüße von waldi :174: und bleibt gesund!

    Die Menge machts waldi, die Menge machts..... :D:saint::saint:

    Auch da sollten wir wieder lernen auf unseren Körper zu hören und auf unser Gefühl verlassen.

    Machts dir etwas aus wenn ich beim Pils bleibe oder auch beim Alkoholfreien Pils

    Jedem wie er's mag, sag ich.

    Ob mit oder ohne Alkohol - lass es Dir schmecken, Dieter!

    Hauptsache ist doch dass wir uns dabei wohl fühlen!



    Liebe Grüße von waldi :174: und bleibt gesund! Prost! :377:

    ...daß der Begriff "Nährbier" nicht aus der Luft gegriffen ist....

    Nun schiebe es ruhig aufs Nährbier, liebe Sylvi! :thumbsup:

    Es war gut dass Du auf Deinen Körper gehört hast, denn der weiß am Besten was er braucht. Davon bin ich überzeugt. Deshalb gönne ich mir auch was Süßes wenn ich Lust darauf verspüre, ohne dabei (übermäßig) auseinander zu gehen.

    Verglichen mit ihrem hohen Nährwert haben Malzgetränke relativ wenig Kalorien. Mit rund 46 Kilokalorien (192 kJ) auf 0,1 Liter liegen sie niedriger als Fruchtsäfte oder Milch.

    Malzbier ist übrigens das beste isotonische Getränk! Besser als alkoholfreies Bier und weit besser als die modernen Fitmacher die Flügel verleihen sollen, habe ich gehört. Öko-Test ließ kein gutes Haar an den Isos.


    Was ich jetzt auch auf der Seite vom Brauerbund gelesen habe: Einer der Vorläufer vom Malzbier war die Braunschweiger Mumme die 1492 erstmals gebraut wurde. Das ist schon eine Weile her.



    Liebe Grüße von waldi :174: und bleibt gesund und trinkt Malzbier! :wink:

    Werft mich bitte trotzdem nicht ganz raus....

    Wieso sollten wir?

    Das werden wir (oder zumindest ich) nicht mal teilweise tun!

    Nicht jeder in Bayern lebende muss Bier (mit Alkohol) trinken oder Lederhose tragen!

    Dieter hat ja geschrieben: Geschmäcker sind verschieden !

    Warum soll es kein alkoholfreies Bier sein? Wenns schmeckt! Allerdings habe ich da das richtig schmeckende Bier noch nicht gefunden.

    Mir schmeckt halt Malzbier! Ich brauch keinen Alkohol um mich wohl zu fühlen.

    Naja, ab und zu mal ein Likörchen. Ich hab ja im Kühlschrank noch einen kleinen Rest von Elkes Sanddornlikör. :wink:

    Jedem wie er's mag, sag ich.

    Außerdem soll es ja Alkoholsüchtige geben. Schon deshalb bin ich bei meinen Gästen beim Anbieten von alkoholhaltigen Getränken vorsichtig und dränge niemanden zum (fragwürdigen) Genuss derselben. Man kann nicht nur mit Alkohol anstoßen. Nur trauen sich manche nicht sich als Alkoholkranke zu outen und Alkohol abzulehnen.


    Das war jetzt eine kleine Ergänzung zu meinem etwas voreiligen Wort zum Sonntag.

    Aber das Daheimrumsitzen hat mein Zeitgefühl irgendwie durcheinander gebracht.



    Liebe Grüße von waldi :174: und bleibt gesund!

    Dabei ist es sicher gesünder als Cola und anderes zuckerreiches künstlich aromatisiertes Gesöff.

    Ich glaube mich auch zu erinnern, dass Kranke warmes Malzbier , oft mit einem Eigelb, zur Stärkung und Genesung bekommen haben.

    Das denke ich auch, Elke.

    Wie haben wir damals geworben? Gesund für werdende und stillende Mütter!

    Apropos Eigelb: Meine Mutter hat es in ein Glas Rotwein eingerührt. Igitt! Aber ich mag ja sowieso keinen Rotwein.

    Wie hat Dieter geschrieben? Geschmäcker sind verschieden !


    Leider gibt es das Malzbier von damals nicht mehr. Die Brauerei wurde bis 1962 von der Familie Nikolay geführt. Dann wurde sie von der Binding-Gruppe aufgekauft die zum Oetker-Konzern gehört und 1974 geschlossen. So ging es vielen kleinen Brauereien.

    Aber trotzdem habe ich derzeit meist eine Kiste Malzb... pardon Malztrunk im Keller.


    Mein momentaner Favorit: ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_35928



    Durch Deinen Beitrag hat sich meine Einkaufsliste für D wieder um einen Posten erweitert, wenn ich denn jemals wieder dahin kommen sollte.

    Das wird sicher bald wieder möglich sein, Helga.

    Dann können wir uns austauschen.

    Auf meiner Liste stehen Dinge wie Skekulatiuscreme und die dunkle Schokocreme und die leckeren Schokopastillen von Droste. mmmhhh...

    Ich bin halt ein Süßer!



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Bei meinem heutigen Stöbern in alten Zeitungen bin ich auf diese Anzeige gestossen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_35925

    Quelle: Wiener Zeitung vom 25.2.1864


    Mir war nicht bewusst, dass es das Getränk schon 1864 gab.

    Auch damals hat man schon mit Mengenrabatt einen Kaufanreiz geschaffen!


    Ich wurde durch die Anzeige aber an meine Jugendzeit erinnert.

    Meine Eltern hatten einen Getränkevertrieb mit "Heimdienst". Da durfte ich als Nachwachsender mithelfen.

    Dabei wurde ich Zeuge eines Vorfalls mit der Polizei.

    Ein Polizist beschlagnahmte eine Getränkesorte vom Fahrzeug runter.

    Warum?

    Wir wohnten in Bayern, nahe der Grenze zu Hessen. Unser "Nährbier" holten wir bei einer kleinen Familienbrauerei Nikolay in Hanau, und das liegt in Hessen. Auf dem Etikett stand "Malzbier". Weil ein Malzbier Zuckerkulör zugesetzt bekommt und nach bayrischem Bierreinheitsgebot nur Hopfen, Malz und Wasser im Bier sein darf war dies ein Verstoß gegen dieses Reinheitsgebot und dieses Malzgetränk darf nicht als Bier bezeichnet werden. Folglich durften wir unser Malzbier nur unseren hessischen Kunden verkaufen. Da wir aber auf dem Weg nach Hessen noch 2 Kilometer auf bayrischen Straßen fahren mussten kam es wiederholt zu Auseinandersetzungen mit den Ordnungshütern.

    Die kleine Brauerei hatte uns als einzigen bayrischen Kunden und musste für uns besondere Etiketten ohne das Wort Bier drucken lassen um uns weitere Scherereien zu ersparen. Nach einigen Prozessen einigte man sich dann darauf es Malztrunk zu nennen.

    Daraus resultieren auch die verschiedenen Bezeichnungen wie Kraftmalz, Vitamalz, Karamalz, usw.


    Der Deutsche Brauer-Bund schreibt dass es sich bei Malzbier sogar um ein Vollbier handelt!

    Ein echtes Bier - bis auf einen Unterschied

    Malzgetränke sind Vollbiere, die obergärig mit einer Stammwürze von meist elf bis zwölf Prozent gebraut werden. Der Brauprozess ist, was Wasser, Hopfen und Malz betrifft, der gleiche wie bei anderen Bieren. Der Hopfenanteil ist relativ gering - neben der Zugabe des Brauzuckers auch ein Grund für den süßeren Geschmack des Malztrunks. Die Hefe wird bei sehr niedriger Temperatur (fast auf dem Nullpunkt) zugegeben. Dadurch vergärt der Malzzucker nicht, das heißt: Es entsteht auch kein Alkohol. Zuckerkulör - eine Karamell-Lösung aus Rübenzucker - intensiviert die Farbe des Getränks. Unmittelbar nach dem Filtern setzen die Brauer natürliche Kohlensäure zu, die dem Malztrunk seine prickelnde Frische und seine Schaumkrone geben. Danach wird er abgefüllt und pasteurisiert.

    Ich mag den süßlichen Geschmack des Malzbieres und trinke es immer wieder gerne. :377:


    So! Das war mein Wort zum Sonntag. ;)



    Liebe Grüße von waldi :174: und bleibt gesund!

    Das Friseur-Facie ist genial!

    Ich hatte keinen Kleber bei der Hand und habs mit dem Klammeraffen fixiert. Geht auch!

    Danke für den Tipp, Johannes! :up:


    Liebe Grüße von waldi :174: und bleibt gesund!

    ...dann hätte ich nämlich auch zugriff auf die Flasche...

    Nee, nee, lieber Dieter! PT

    Vielen Dank für Dein Angebot mich bei der Vernichtung des Flascheninhalts zu unterstützen.

    Aber es reicht schon, dass meine Frau ihre Hilfe unentgeltlich angeboten hat! :roll:

    Jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht zu kurz komme. :mrgreen:


    Liebe Grüße von waldi :174:

    Heute kam der Osterhase - verkleidet als Postbote - zu mir.

    Ich musste natürlich das "Osterei" gleich auspacken.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_35379 Es muss nicht immer Schokolade sein!


    Aber der Sanddornlikör passt wunderbar zur übriggebliebenen Schokolade!

    Ich genieße!


    Danke, Elke! (Die Flasche ist schon nicht mehr ganz voll)


    Liebe Grüße von waldi :174:

    Auf Elkes Anregung...

    ein bisschen Geschichte der Fotografie.


    1816 sollen erste Papierfotos gelungen sein

    1826 entsteht das erste lichtbeständige Direktpositiv

    1839 verkündet die französische Akademie der Wissenschaften dass den Herren Niepce und Daguerre dauerhafte Bilder mit einer Camera Obscura gelangen

    1840 öffnet in USA das erste Porträt-Atelier

    1841 folgt eines in London

    1859 entdeckte man die Möglichkeit eine Platte mehrfach zu belichten

    1865 werden erste Versuche mit Farbbildern unternommen

    1875 wurde die erste Kamera mit Rollfilm konstruiert

    1880 erscheinen die ersten Fotos in Zeitungen

    1888 kommt die legendäre Kodak Nr. 1 auf den Markt

    1907 wird das Autochrome-Verfahren entwickelt

    1913 werden die ersten Leica gefertigt

    1925 kommt die serienmäßige Leica auf den Markt

    1929 wird die Rolleiflex präsentiert, die zweiäugige Spiegelreflex-Kamera

    usw.


    Die ausführlichere Geschichte der Fotografie könnt Ihr hier nachlesen.


    Nach Elkes Theorie wäre das Thema Persönlichkeitsrecht an einer Fotografie nach 1880 aufgekommen.

    Gefunden habe ich es bei meiner Suche nach Spuren von Kaiserin Elisabeth in alten Zeitungen.

    Tatsächlich stammt die obige Zeitungsmeldung aus der Wiener Zeitung vom 20. Dezember 1862.



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Heute begegnete mir eine Meldung in einer etwas älteren Zeitung.


    ?random=1649868858&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_35324


    Heute würde sicher anders entschieden weil...

    Das Recht am eigenen Bild ist als besondere Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts im Kunsturhebergesetz (KunstUrhG) festgesetzt.

    Gem. § 22 Satz 1 KunstUrhG dürfen Abbildungen einer (erkennbaren) Person grundsätzlich nur dann verbreitet oder zur Schau gestellt werden, wenn deren Einwilligung vorliegt.


    Ich war überrascht, dass sich früher schon Gerichte damit beschäftigen mussten.


    Was meint Ihr wann diese gerichtliche Entscheidung gefällt wurde?



    fragt waldi :174:

    Der Gewinner beim Ostereierspiel im Forum ist waldi mit 1819 Punkten

    Wow! Das hätte ich nicht gedacht.

    Ich habe doch gestern schon um 22 Uhr das Internet abgeschaltet.

    In den verbliebenen 2 Stunden hätte man mich doch noch überholen können.

    Ich freue mich riesig!


    Die musst Du jetzt aber alle verputzen, denn die sind nicht unbegrenzt haltbar. \\3

    Mit Schoko in jeglicher Form habe ich keine Probleme!

    Die Überlebenschance eines Ostereies oder Osterhasen aus Schokolade in meiner Nähe ist gleich Null!


    Glückwunsch an Sylvi! Bei diesem Spiel war ich chancenlos. Ich habs probiert, aber es waren halt die Farben...



    Liebe Grüße vom glücklichen Gewinner waldi :174:

    Aber es sah sehr glaubwürdig aus, dass sie gerade abgebrannt wäre!

    Im Nachhinein muss ich meinen Zweifeln recht geben, Susanne.

    Es sah mir am Ort des Geschehens etwas zu aufgeräumt aus, zu wenig nass, keine Spuren der Fahrzeuge, usw.

    Ich dachte, dass man vom unzugänglichen Innenhof gelöscht haben könnte.

    Jetzt erst fällt mir auf, dass der typische Brandgeruch - der am Vorabend noch deutlich im Ort wahrnehmbar war - an der Mühle gänzlich fehlte.

    Ich hätte auf mein Gefühl hören sollen.

    Diese Zweifel im Hinterkopf haben mich wahrscheinlich dazu gedrängt, meinen Nachbarn anzusprechen.



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Berichtigung!

    Der gestrige Brand war nicht in der Mühle!

    Mein Nachbar ist einer der Feuerwehrmänner und beim Plausch übers Hoftor hat er mir erzählt, dass es knapp daneben auf einem Lagerplatz der Straßenbehörde einen Berg altes Holz abgefackelt hat. Den Brand in der Mühle muss ich im letztjährigen Urlaub verpasst haben.

    Ich entschuldige mich für die falschen Angaben.

    Jetzt erklärt sich vielleicht der Stillstand in der Instandsetzung des Gebäudes.



    Liebe Grüße von waldi :174: