Waldwipfelpfad, Baumkronenpfad, Baumwipfelpfad....

  • ....und wie sie alle heißen.

    Beim stöbern in meinen Bildern vom Riesengebirge ist mein Augenmerk auf eine Attraktion gefallen, die es mittlerweile in vielen landschaftlich schönen Gebieten gibt. Darum will ich einen neuen Thread starten, bei dem es um Baumwipfelpfade geht.

    Wie der Name schon sagt, befinden sie sich in luftiger Höhe, bieten spektakuläre Aussichten und sind meistens noch mit einem Lehrpfad über Flora und Fauna kombiniert, interessant und lehrreich für Jedermann.

    Ich habe bisher 2 besucht, den Waldwipfelweg St. Englmar und den Baumwipfelpfad Riesengebirge. Letzteren möchte ich euch jetzt vorstellen.

    Schön wäre es, wenn daraus eine kleine Serie werden könnte und sich Diejenigen beteiliegen würden, die auch schonmal auf einem solchen Pfad gewandelt sind.


    Baumwipfelpfad Riesengebirge


    Auf dem Weg von der Schneekoppe kamen wir am bekannten tschechischen Kurort Johannisbad (Janske Lazne) vorbei. Schon auf dem Hinweg

    hatten wir den Turm des Waldwipfelpfades gesehen und die Besichtigung geplant. Wir haben es nicht bereut, seht selbst.



    Auf Holzwegen, auf halber Höhe, gelangt man zum eigentlichen Aufstieg.




    Die heimische Tierwelt wird vorgestellt.




    Da kann man die Nacktschnecke auch gleich mal bei den Hörnern packen.



    Unter dem Turm befindet sich ein Ausstellungsraum zum Kreislauf des Wassers, aus der Decke ragt eine Baumwurzel.



    Aber jetzt geht es los, wir erklimmen den Turm.



    Spiralförmig windet sich der Weg nach Oben, auch rollstuhlgeeignet.



    Vorbei an allerhand Wissenswertem.



    Dann sind wir oben auf der Plattform. Nichts für Leute mit Höhenangst.



    Wir haben eine spektakuläre Aussicht, z.B. auf Johannisbad.



    Und Berlin ist auch gar nicht weit.



    Der Clou ist die Rutsche, die fast von der Spitze bis in den Keller führt.



    Ich überlege noch, ob ich das Wagnis in Angriff nehme, da kommt eine Schulklasse mit rutschwütigen Kindern. Chance verpasst, dann müssen wie eben zufuß wieder runter.



    Also tun wir noch ein bisschen was für den Gleichgewichtssinn.



    Und machen uns zufrieden auf den Heimweg.



    Na, wär das nicht auch was für euch?


    Viele Grüße Evelin

  • Evelin, Du erinnerst mich, dass ich noch eine ganze Reihe von Bildern vom letzten Oktober habe vom Besuch des Baumwipfelpfades im Naturerbezentrum Rügen , die noch drauf warten, soritiert zu werden.


    Ich kann so gut nachvollziehen , dass Euch der Baumwipfelpfad RIesengebirge gut gefallen hat,

    Ich habe mit lange überlegt, ob ich sich das auf Rügen lohnt.

    Und ich war begeistert - nicht nur vom Baumwipfelpfad, sondern auch vom Naturerbezentrum mit einer sehr schön gemachten , umfangreichen Ausstellung über Natur, Klima, Landschaften, Geologie, Umweltthemen usw.

    Ich war nach einen Wanderung nur so müde, dass ich das nur oberflächlich angeschaut habe- da muss ich nochmal hin !!


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28790


    Schön wäre es, wenn daraus eine kleine Serie werden könnte und sich Diejenigen beteiliegen würden, die auch schonmal auf einem solchen Pfad gewandelt sind.


    Hier sind schon drei

    Baumwipfelweg in Maibrunn / Sankt Englmar

    In Augenhöhe mit den Baumwipfeln

    Buchenwald Hainich – Baumwipfelpfad


    Und ich werde mich endlich mal an den Bericht über den Baumwipfelpfad auf Rügen machen !


    Danke für Deinen Bercht und für den Anstoß für eine Serie.


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Ich war skeptisch und habe mich gefragt ob man sowas unbedingt braucht. Aber ein Besuch in Prora auf Rügen hat mich umgestimmt, sehr gut gemacht mit anschaulichen Erklärungen und toller Fernsicht über die Prorer Wiek und das Hinterland.


    Diesen hier im Riesengebirge kenne ich noch nicht, macht auch einen guten Eindruck.

    Bei dem Bild Richtung Berlin ist direkt über der Holzbrüstung die Hoffmannsbaude zu sehen mit dem grünen Dach. Dort gibts lecker Blaubeerkuchen ;)

    Ich glaube, ich muss da unbedingt mal wieder hin

  • Jofina , ELMA , Udo ,

    danke für eure Beiträge, da gibt es ja reichlich zu lesen.

    Die Bildberichte von den vorgestellten Baumwipfelpfaden sind durchweg interessant und schön bebildert.


    Elke, Udo vielleicht findest ihr mal Zeit, den Baumwipfelpfad der Insel Rügen aus eurer Sicht vorzustellen.


    Für mich stand für dieses Jahr eigentlich auch der Nationalpark Hainich auf dem Programm, aber ob das zeitlich noch hinkommt ist gegenwärtig ungewiss:(.


    Im August bin ich im Harz, da gibt's ja auch einen (aber auch so viel anderes zu sehen und zu erkunden).


    Viele Grüße Evelin

  • Hallo Evelin.


    Danke für diesen tollen bebilderten Bericht.

    Ich wollte schon immer mal so einen Baumwipfelpfad besuchen, habe es aber noch nicht geschafft.

    Es wird also höchste Zeit.


    Liebe Grüße, Daniel.

  • Hier habe ich noch einen Bericht über den Baumwipfelpfad in Neuschönau im Bayrischen Wald ( ich hatte nicht mehr dran gedacht :oops:)

    s. auch den zweiten Link in #3 zum Bericht von Helga.


    Im Nationalparkzentrum Lusen



    Gruß,

    Elke

  • Ich wollte schon immer mal so einen Baumwipfelpfad besuchen, habe es aber noch nicht geschafft.

    Es wird also höchste Zeit.


    Liebe Grüße, Daniel.

    Daniel, Danke für's positive Feedback.

    Besuch mal einen von den zahlreichen Baumwipfelpfaden, die es mittlerweile gibt. Du wirst es sicher nicht bereuen.

    Auch dir Elke danke, die kleine Serie nimmt doch Fahrt auf.


    Viele Grüße Evelin

  • Elke, Udo vielleicht findet ihr mal Zeit

    Der Baumwipfelpfad auf Rügen ist es wert, dass man davon erzählt.


    ABER

    Und nun kommt mein ABER


    Ich habe es in #3 schon angedeutet.

    Als ich jetzt meine Bilder nochmal zusammensuchte, habe ich gemerkt, dass ich bei meinem Besuch dort das Fotografieren vernachlässigt habe,


    Der Baumwipfelpfad mit dem Adlerhorst , den 9 Lernstationen, 3 Geschicklichkeitsparcours und der tollen Aussicht ist nur ein Teil des Naturerbezentrums Rügen.

    https://www.baumwipfelpfade.de/nezr/


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28791


    Das Umweltinformationszentrum mit seinen Erlebnisausstellungen ist mindstens genauso interessant.

    Diese Sandskulptur von 2019 hat den letzten Winter sicher nicht überlebt. 2020 gibt es bestimmt etwas Anderes.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28786


    Es gibt vieles zu sehen über den Wald, über Tiere, über Landschaften , über das Klima, über das Thema Wasser, sowie Labors zum Testen und Experimentieren und noch viel mehr Vor allem sind es oft Stationen zum Mitmachen und Spielen, die nicht nur für Kinder sehr attraktiv sind.

    Allein hier könnte man einen ganzen Tag verbringen.


    Warum kann ich so wenig davon zeigen?

    Ich war schon oft auf Rügen, auch 2013 als das Naturerbezentrum eröffnet wurde.

    Aber es ging mir wie Udo

    Ich war skeptisch und habe mich gefragt ob man sowas unbedingt braucht

    Und in all den Jahren habe ich einen Besuch immer hinausgeschoben. Immer gab es anderes und immer waren die 2 Urlaubswochen "zu kurz".


    Letztes Jahr Ende Oktober kam ich nach einer langen Wanderung am späten Nachmittag auf dem Rückweg zu meiner Unterkunft am Naturerbezentrum vorbei.

    Ende Oktober wird es um 18 Uhr dunkel . Es war 16 Uhr vorbei und ich kam spontan auf die Idee, an meinem vorletzten Urlaubstag noch einmal die Ostsee von oben zu sehen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28782


    Die Aussichtsplattfom war mein Ziel .


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28784



    Es war überwältigend !!

    Die Binzer Bucht


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28794


    Der Jasmunder Bodden


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28795


    Im Vordergrund Prora, weiter hinten Mukran, Sassnitz und die Kreideküste.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28796


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28800


    Besonders der Blick auf Prora mit den Dimensionen des "Kolosses" interessierte mich, Ich habe hier in diesem Rätsel etwas mehr darüber erzählt, nachdem ich jahrelang die Entwicklung diese "Erbes" aus der NS Zeit verfolgt hatte.

    D 1843 Mecklenburg- Vorpommern > Insel RÜGEN > Das neue PRORA


    Das Naturerbezentrum mit dem Baumwipfelpfad schloss um 18 Uhr.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28789


    Ich eilte schnell hinunter und warf einen Blick in die Ausstellung. Jetzt bereute ich , dass ich mir de Frage gestellt hatte, ob sich ein Besuch lohnt.


    Er lohnt sich !

    Und zwar einen ganzen Tag !


    Ich habe letztes Jahr keinen Bericht darüber geschrieben, weil ich erkannte , dass ich falsch geplant und zu wenig gesehen hatte und mir vorgenommen habe, nochmal hinzufahren .

    Geplant ist es dieses Jahr wieder im Oktober ( natürlich zur Kranichzeit).


    Dann werde ich mir für den den Weg hinauf zur Aussichtsplattforum mehr Zeit nehmen und auch die Erlebnisausstellung genauer betrachten, Dort unten ist auch ein Restaurant mit einem Cafe für eine erholsame Pause.


    papnik , Evelin, es wird eine Ergänzung zu diesem Bericht geben .


    Aber vielleicht schreibt Udo auch etwas von seinen Eindrücken?

    Udo , hast Du Bilder ?

    Vielleicht von einer anderen Jahreszeit?

    Bei mir war es Spätherbst.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28778


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Das sind sehr, sehr schöne Aussichten! Aber wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, das muss man schon schwindelfrei sein.


    Johannes

  • Elke, für die kurze Dauer deiner Besichtigung ist dir ein aussagekräftiges Porträt des Baumwipfelfades auf Rügen gelungen. Danke dafür! Und das Schattenbild gefällt mir besonders gut, das hat die Abendsonne ermöglicht.

    Wie ich langsam feststelle ähneln sich viele Baumwipfelpfade, Zugangswege und dann der Aufstieg spiralförmig zur Aussichtsplattform mit schönen Ausblicken.

    Das "Rahmenprogramm" veriiert. Ich kann mich an den Baumwipfelweg in St. Englmar erinnern, da ging es auch um optische Täuschungen, sehr interessant. Genauso wie ein Weg im Wald mit mit verschiedenen Abteilen, in denen unser Zivilisationsmüll ausgebreitet war, dazu die Zeit bis zur Zersetzung, erschreckend. Zum Teil mehrere hundert Jahre.

    Leider existieren dazu keine Fotos mehr, bei der Neustrukturierung meiner externen Festplatte sind sie irgendwie verloren gegangen. Oder sie schlummern noch irgendwo, und ich find sie nicht mehr;(.

    Viele Grüße Evelin

  • Hallo an alle, die Baumwipfelpfade beschrieben haben. Danke Euch dafür! Ich kannte nicht einmal den Begriff und schon gar nicht die Pfade...


    So dachte ich, es gibt sie vielleicht in Österreich gar nicht. Doch! Google machts möglich. Fast in jedem Bundesland einer.


    https://www.redbull.com/at-de/baumkronenwege-oesterreich


    Aber sie erscheinen mir nicht annähernd so schön wie die von Euch beschriebenen. Die meisten haben keine Wandelgänge nach oben, keine Türme. Manchmal nur Brücken.


    Vielleicht müssen wir hier in Ö noch vom großen Bruder lernen...


    Danke Euch für die interrssanten Geschichten und Bilder!

    Susanne

  • Und ob es das in Österreich gibt ! :grin: Danke für beide Links, vor allem für den zweiten.


    Ob mit oder ohne hohem Aussichtturm , der Ausflug zu einem Baumwipfelpfad lohnt sich.

    Es ist einfach etwas Anderes.

    Stundenlang unten im Wald auf Wegen spazieren, den Waldboden zu spüren, Moos und nasses Gras zu riechen, Blümchen zu finden, an den Sträuchern und Zweigen entlang zu streichen usw,. das kann sehr schön sein,

    Aber über den Baumwipfeln zu stehen , wie ein Vogel oder ein Eichhörnchen in das Geäst hineinzuschauen und immer wieder darüber hinaussehen zu können, das ist ein anderes Erlebnis.

    Mir gefällt es und ich habe schon geschaut , wie weit es zu diesem Baumwipfelpad ist.

    https://www.baumwipfelpfade.at/salzkammergut/


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Der beschriebene Pfad am Grünberg in Gmunden wäre bei Schönwetter sicher die Fahrt aus Deiner Gegend wert, liebe Elke!


    Wie überhaupt der Traunsee zu den schönsten Plätzen Österreichs gehört!


    Herzlich!

    Susanne

  • Hallo,

    obwohl es kein Waldwipfelpfad mit langen Stegen ist, stelle ich euch den Saaleturm hier vor. Eine prima Aussicht hat man auch von dort und der Aufstieg geht genau so spiralförmig nach oben, wie bei manchem Waldwipfelturm.

    Zu finden ist der Saaleturm in Burgk, einem Ortsteil von Schleiz - natürlich an der Saale.


    Ein imposantes Bauwerk aus Holz mit einer schönen Krone.




    Der Aufstieg ist gut zu bewältigen. Und wenn man will, kann man sich noch eine kleine Belohnung im Cafe gönnen, das sich am Fuße des Turmes befindet.




    Oben angekommen, entschädigen die schönen Ausblicke für die (kleine) Mühe.


    Die Windungen der Saale, davon gibt es wirklich reichlich.



    Schloss Burgk und die Talsperre Burgkhammer.



    Blick nach Norden, sieht das nicht schon ein bisschen nach Herbst aus?



    Unten am Turm gibt es Schautafeln über die Errichtung des Bauwerkes...



    ...und über Ausflugsziele in der Nähe.



    Der Eintritt kostet 1,-€, es gibt ein Drehkreuz und einen Bezahlautomaten, der nur 1 Euro Münzen nimmt.

    Fazit: Durchaus eine Besteigung wert, wenn man mal in der Nähe ist. Unser Hauptziel war allerdings das Museum Schloss Burg, in Kombination ein schöner Ausflugstag.


    Viele Grüße Evelin

  • Vielen Dank Evelin für die tollen Bilder aus meiner Heimat. Ganz in der Nähe war ich im Sommer oft im Ferienlager. An Schloß Burgk und die gesamte Saale-Region mit Deutschlands größter Talsperre, dem Bleilochstausee, verbinde ich viele schöne Erinnerungen an Kindheit und Jugend.

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.