Cres 2019 Teil 14: Ein Ausflug auf die Insel Ilovik

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Daniel_567.

  • Cres 2019 Teil 14: Ein Ausflug auf die Insel Ilovik


    Die autofreie Insel Ilovik befindet sich nur ca. 2 Kilometer südlich der Insel Lošinj. Sie hat eine Gesamtfläche von knapp 6 km² und der einzige Ort auf ihr ist Ilovik.

    Man gelangt auf die Insel entweder mit einer Personenfähre von Rijeka oder Mali Lošinj aus, oder man fährt bis an die Südspitze der Insel Lošinj und lässt sich von dort aus mit einem Taxiboot übersetzen.

    Da einerseits die Fähre von Rijeka, die zwar auch in Cres Stadt halt macht, morgens vom Süden aus hinauf nach Rijeka fährt, und am Nachmittag wieder die Tour zurück, kam diese Möglichkeit für uns nicht in Frage.

    Andererseits hatte ich im Vorfeld schon von der schmalen Strasse zur Südspitze gelesen und das man von hier aus herrliche Aussichten hat, sodass für uns fest stand, dass wir bis ganz hinunter mit dem Auto fahren würden.

    Gesagt getan, wir machten uns auf den Weg. Von Cres aus sind es ca. 55 km bis Mali Lošinj, die wir in knapp 1 Stunde fuhren.

    Hier zweigt dann die Strasse zur Südspitze ab. Sie ist einspurig, aber es gibt Ausweichbuchten. Es sind dann nochmal ca. 10 km bergauf, bergab und viele Kurven und auch Serpentinen. Sie lässt sich aber gut fahren, natürlich mit angepasster Geschwindigkeit. Wichtig, man sollte aber immer damit rechnen, dass einem Touristen entgegen kommen, die von gegenseitiger Rücksichtnahme noch nichts gehört haben und während der Fahrt lieber in der Weltgeschichte herumschauen, anstatt sich auf den Strassenverkehr zu konzentrieren.


    Ein erster Aussichtspunkt mit Blick auf das Industriegebiet von Mali Lošinj.

    Rechts neben dem schwarzen Gebäude ist die Strasse zur Südspitze zu erkennen, die wir bereits gefahren waren.



    Die Strasse weiter Richtung Süden.


    Die nun folgenden Bilder hat meine Frau während der Fahrt gemacht.






    Kurz bevor man den Parkplatz an der Südspitze erreicht, befindet sich in einer Kurve eine Haltemöglichkeit, von hier aus hat man diesen tollen Ausblick.


    Die schmale Insel ist Otok Male Orjule und das kleine Inselchen unmittelbar rechts davon ist Otočić Školjić.


    Otočić Kozjak.


    In der Bildmitte ist Otok Sveti Petar zu sehen und rechts daneben Otok Ilovik mit dem Ort Ilovik.





    Ein schöner Kontrast, im Vordergrund etwas karg und dahinter das satte grün der Bäume.



    Die Strasse wieder Richtung Mali Lošinj.



    Wenn man die Strasse noch etwas weiter hinab fährt, kommt man zu einem kostenpflichtigen Parkplatz. Hier stellten wir unser Auto ab und gingen den Weg hinunter zum Steg, von dem das Taxiboot abfährt. Es war auch gerade ein Boot da, wir stiegen ein und ab ging die Fahrt.

    1 Überfahrt kostet 100 Kuna, egal wieviel Personen im Boot sind, es können bis zu 4 mitfahren.


    Ilovik.


    Otok Sveti Petar.



    Ein Blick zurück auf Lošinj.


    Wir nähern uns der Anlegestelle Ilovik.





    Wir bekamen noch eine Visitenkarte mit der Telefonnummer, unter der wir, falls gerade kein Boot wartet, anrufen können, wenn wir wieder zurück wollen.

    Wir stiegen aus und machten uns auf den Weg in den Ort.


    Wie überall in Kroatien glasklares Wasser.




    Der Weg südwärts,


    den wir aber nicht wählten, sondern Richtung Ortskern gingen.



    Im Hafen, wo auch die grösseren Schiffe anlegen, steht dieses Begrüssungsschild.



    Ein Ausflugsschiff steuert den Hafen an.




    In Hafennähe steht dieses Denkmal. Leider weiss ich nicht, an was es erinnern soll, ich erkenne nur die Römische Zahl MMIX , die für 2009 steht.



    Daneben liegt dieser alte Anker.



    Ein Blick über den Platz vor der Kirche.



    Diese Glocke steht gegenüber der Kirche.



    Sie trägt folgende Inschrift:

    CODINE COSPODJE 1917.

    NA SLAVU TROJEDNOCA BOCA

    NA ČAST SVETE MARIJE

    COSPE VELIKOCA ZAVJETA

    I ZAŠTITNIKA SVETOC PETRA


    Wenn einer von Euch mit Kroatisch-Kenntnissen diese Zeilen übersetzen würde, das wäre super.

    Mit dem Übersetzungsprogramm ergibt das keinen richtigen Sinn.



    Das ist die Kirche der Hl. Peter und Paul.




    Ein Blick neben die Kirche.



    Unter einem Baum liegt dieser Anker. Wer ihn wohl dort hingelegt hat?



    Nun geht es auf einen Spaziergang durch Ilovik.







    Ein Heiligenhäuschen mit schön gestalteter Aussenanlage. Auch eine Bank befindet sich hier zum Verweilen.




    Weiter geht es wieder Richtung Hafen.





    Dieses Herz mit einem Kreuz steht auch auf dem Platz vor der Kirche.



    Auf dem Weg zum Taxiboot-Anleger sah ich dieses hübschen bepflanzten Blumentöpfe.





    Es war gerade kein Boot hier, also rief ich die Zentrale an und wenige Minuten später kam dann auch das Boot angefahren. Die Mitarbeiterin in der Taxiboot-Zentrale sprach sehr gut Deutsch, also die Verständigung war kein Problem.

    Und ab ging die Fahrt wieder zurück zur Insel Lošinj.



    Wir verliessen den Anleger zurück Richtung Parkplatz.



    Herrlich blaues Wasser.



    Vormittags auf der Fahrt hierher hatte ich schon diesen Aussichtsturm gesehen, und hier hielten wir nun natürlich an, um die Aussicht von oben zu geniessen.



    Nun folgt ein Rundumblick, beginnend mit dem Ausblick auf Veli Lošinj und Rovenska,



    die Strasse Richtung Süden und unser zuverlässiger Gefährte, der es nicht immer einfach mit uns hat, aber mit seinen über 14 Jahren immer noch zuverlässig seinen Dienst versieht.



    Der Blick Richtung Westen.



    Im Hintergrund ist Otok Susak zu sehen.


    Und der Blick Richtung Norden. Eine herrliche Aussicht auf ein wunderschönes Stück Kroatien, und auch ein sehr bekanntes Motiv, übrigens eines meiner Lieblinsmotive unseres Urlaubes 2019.

    Auf dem folgenden Bild ist links MaliLošinj zu erkennen.







    Und zum Schluss noch ein Blick auf Mali Lošinj, aufgenommen von Providenca.



    Es folgen nun ein paar informative Links.

    Zu Wikipedia-Ilovik:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ilovik


    Zur Anlegestelle der Taxiboote - Google Maps:

    Abfahrt Taxiboot


    Zu visitlosinj.hr über Ilovik:

    https://www.visitlosinj.hr/de/ilovik.aspx


    Zu Kroati.de mit den Abfahrtzeiten der Personenfähre:

    https://www.kroati.de/kroatien-infos/faehre-ilovik.html


    Zu adriatic.hr mit Unterkünften auf Ilovik:

    https://www.adriatic.hr/de/unterkunft/kvarner/losinj/ilovik



    Hier endet mein Bericht von unserem herrlichen Ausflug auf Otok Ilovik.



    Im nächsten und vermutlich letzten Teil geht es demnächst weiter mit Cres 2019 Teil 15.......


    Gruß,

    Daniel



    Inhaltsverzeichnis


    Cres 2019 Teil 1: Die Stadt


    Cres 2019 Teil 2: Die Stadt: Stadtmuseum, Kloster zum Hl. Franziskus, Venezianischer Turm


    Cres 2019 Teil 3: Die Stadt: Aussichtspunkte


    Cres 2019 Teil 4: Der Norden: Beli


    Cres 2019 Teil 5: Der Norden: Filozići


    Cres 2019 Teil 6: Der Norden: Aussichtspunkt Abzweig Beli


    Cres 2019 Teil 7: Die Mitte: Loznati


    Cres 2019 Teil 8: Die Mitte: Lubenice


    Cres 2019 Teil 9: Die Mitte: Mali Podol


    Cres 2019 Teil 10: Die Mitte: Valun


    Cres 2019 Teill 11: Der Süden: Osor


    Cres 2019 Teil 12: Insel Lošinj: Mali Lošinj


    Cres 2019 Teil 13: Insel Lošinj: Veli Lošinj


    Cres 2019 Teil 14: Ein Ausflug auf die Insel Ilovik


    Cres 2019 Teil 15: Ein Tag in Istrien - 1: Rasa


    Cres 2019 Teil 16: Ein Tag in Istrien - 2: Trget



  • Bekommst Du beim Verfassen des Berichtes nicht sofort wieder Sehnsucht nach diesem Fleckchen Erde?

    Tolle Bilder !

    Und wieder staune ich, was Ihr in diesen nicht allzu vielen Tagen Eures Urlaubs alles unternommen und gesehen habt.

    Danke, dass Du uns dran teilhaben lässt.


    Liebe Gruß,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • hallo Daniel,


    dein link zu Wikipedia hat es mir bestätigt. Als ich vor etwa 18 Jahren mal auf Ilovik war, blieb mir in Erinnerung, daß der Friedhof für die Verstorbenen auf der Insel Sveti Petar gegenüber Ilovik liegt. Den Rest habe ich vergessen, zumal meine Dias von damals wohl hinüber sind. Umso besser, daß du mir die Insel nun erneut zeigst.


    Es soll auf Ilovik zudem einen schönen glaublich sandigen Strand geben, der über einen Fußweg erreichbar ist. Da wart ihr wohl nicht.


    grüsse


    jürgen

  • Bekommst Du beim Verfassen des Berichtes nicht sofort wieder Sehnsucht nach diesem Fleckchen Erde?

    Elke, ja, am liebsten würde ich mich gleich wieder auf den Weg dorthin machen.8)

    Wenngleich ich aber auch sagen muss, dass ich es wahrscheinlich nicht allzu lange auf Ilovik aushalten würde. Für einen Tagesausflug war es wirklich herrlich, aber mehrere Tage dort wären uns dann doch ein wenig zu ruhig.



    Es soll auf Ilovik zudem einen schönen glaublich sandigen Strand geben, der über einen Fußweg erreichbar ist. Da wart ihr wohl nicht.

    Jürgen, nein, an diesem Strand waren wir nicht. Ich hatte im Vorfeld unserer Reise zwar davon gelesen, dass es dort so einen Strand gibt, ich glaube, dieser befindet sich auf der anderen Seite der Insel Ilovik.



    Liebe Grüsse, Daniel.

  • Daniel, ich war auch schon auf Ilovik und gebe Dir Recht.

    Wenn man gut zu Fuß ist, kann man ein, zwei Mal über die Insel wandern. Man kann die vielen Blumen bewundern, Z.B die mannshohen Geranienbüsche ( Ilovik wird nicht umsonst Blumeninsel genannt), aber mehr als 3 oder 4 Tage möchte ich auch nicht dort sein.

    Wir waren etwas übermütig, als wir vor ca20 Jahren auf Ilovik waren. Wir hatten auf Camp Bijar in Osor ein Schlauchboot dabei mit einem 15 PS Motor.

    Damit sind wir nach Ilovik und rund um Ilovik herumgefahren. Es war weit und ging alles gut, doch heute würde ich das nicht mehr machen. Aber es war ein tolles Erlebnis. Am Hafen von Ilovik war ( oder ist?) eine Kneipe, da haben wir einen ausgezeichneten " Bosnischen Topf", einen Bosanski Lonac, genossen, Den vergesse ich auch nicht.


    Ach , Urlaub...Ich könnte auch schon wieder :wink:


    Liebe Grüße,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • GODINE GOSPODJE 1917.

    NA SLAVU TROJEDNOGA BOGA

    NA ČAST SVETE MARIJE

    GOSPE VELIKOGA ZAVJETA

    I ZAŠTITNIKA SVETOG PETRA

    Hallo Daniel,


    erstmal vielen Dank für Deinen fantastischen Bericht vom Südteil Losinj und Ilovik.

    Ich versuche mich mal mit der Übersetzung. Da ich aber nicht besonders (oder überhaupt nicht ? :lol:) bibelfest bin, weiß ich nicht sicher, was es mit dem dreieinigen Gott auf sich hat.


    ANNO DOMINI 1917.

    ZUR FEIER DES DREIEINIGEN (?) GOTTES

    ZUR EHRE DER HEILIGEN MARIJA

    DER FRAU DES GROẞEN GELÜBDES

    UND BESCHÜTZERIN DES HEILIGEN PETER


    Liebe Grüße

    Helga

  • ELMA


    Elke, da habt Ihr ja eine schöne Bootsfahrt gemacht. War bestimmt ein Tagesausflug. Wie lange wart Ihr da unterwegs?

    Die Überfahrt mit dem Taxiboot war recht rau. Ich kenne mich mit Booten nicht so gut aus, aber die haben schon ganz schön Power. Länger als die Überfahrt hätte ich es nicht ausgehalten, das waren schon ziemlich harte Schläge, wenn der durch das Fahrwasser anderer Schiffe fuhr.



    hadedeha


    Danke für die Übersetzung, Helga. Ja, so macht es Sinn. Bei Anno Domini kam bei mir immer was mit Weihnachten raus, warum auch immer.

    Das mit dem dreieinigen Gott, könnte es vielleicht die Heilige Dreifaltigkeit sein (Vater, Sohn und Heiliger Geist, vereint in 1 Person)?



    Liebe Grüsse, Daniel.

  • Hallo Daniel ,


    danke für die überaus interessanten und detaillierten Eindrücke von eurem Urlaub.

    Schön das du uns mitgenommen hast , ich weis ja nur zu gut wie viel Arbeit so ein Bericht macht.


    2007 waren wir mal auf einem Kurzbesuch auf Cres und an viel kann ich mich echt nicht mehr errinnern.


    Diese Aufnahme habe ich noch gefunden und vielleicht erkennst du den Standort.


    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

    Einmal editiert, zuletzt von Dieter ()

  • Hallo Dieter .


    Schönes Bild. Du stehst vor der Kirche des Hl. Franziskus und hast Dich mit Placido Cortese ablichten lassen.:)

    Ja, das war einer meiner ersten Tage, als ich u.a. die Kirche besichtigt habe, mir kommt es vor, als sei es gestern gewesen, dabei ist es nun schon wieder 3 Monate her. Die Bilder in meinem Kopf sind noch sehr intensiv, was vielleicht auch mit daran liegt, weil ich gerade dabei bin, ein Fotoalbum zu erstellen. Es sind in diesem Urlaub wirklich sehr viele Bilder zusammengekommen, das Buch wird zum ersten Mal fast 300 Seiten haben.


    Liebe Grüsse, Daniel.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.