Wanderung zum Teufelstättkopf

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Susanne M.

  • Der Teufelstättkopf ist eigentlich gar kein unbekannter Berg. Er ist gerade mal 1758 Meter hoch und von Unterammergau aus relativ einfach zu erreichen. Und doch ist er weniger gefragt als der etwas niedrigere Pürschling, der direkt neben dem Albert Schuster Haus und nur 1566 Meter hoch ist. Die meisten Wanderer nehmen folglich nur den einfach zu besteigenden Pürschling mit und rasten in der Berghütte. Beim Teufelstättkopf hingegen sind Schwindelfreiheit und Trittsicherheit am Gipfel unbedingt nötig.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37184


    Wie immer in Unterammergau habe ich mein Auto im Ort abgestellt. Der Wanderparkplatz weiter oben war natürlich am Pfingstmontag komplett zugeparkt. So kamen zu den Parkgebühren von 5 € für Dutzende Pkw noch Strafzettel der Polizei für widerrechtliches Parken auf Grünflächen dazu.



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37255


    Unterammergau liegt unterhalb vom Bach.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37258


    Das sind ehemalige Schleifmühlen zur Herstellung von Wetzsteinen.


    Mancher kann sich vielleicht noch an dieses Rätsel erinnern.


    D - 1697 Bayern: UNTERAMMERGAU > früheres Lagerhaus für Wetzsteine


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37260


    Nach einer dreiviertel Stunde Gehzeit die erste Überraschung. Der künstliche See dient der Beschneiung der Skipiste. Eigentlich müßte er jetzt Anfang Juni randvoll sein. Aber in diesem Winter war es nix mit Schnee und folglich gibt es auch wenig Schmelzwasser.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37261


    Ich wende mich bald darauf nach Westen und folge fast alleine einem Forstweg. Die vielen anderen Wanderer bleiben auf dem Hauptweg und gehen auf direktem Weg zum Albert Schuster Haus.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37262


    Ich komme an dieser Jagdhütte vorbei...


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37263


    ...entdecke daneben eine Wetterstation und darf nun auf einem Pfad steil nach oben gehen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37265


    Ich achte dabei auf so manche Laune der Natur in Form eines ungewöhnlich gewachsenen Ahornbaumes...


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37264


    ...oder zwei großen Steinen, die einfach nicht von den Bergspitzen herunterfallen wollen. Das Gipfelkreuz links gehört zu einem Nebengipfel des Teufelstättkopfs.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37266


    Meine Stöcke sind so langsam ein Hindernis.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37267


    Es grünt und blüht überall


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37268


    Selbst die Alpenrosen blühen in diesem Jahr bereits Anfang Juni. Kein Wunder, war es doch im April lange Zeit recht warm und sonnig.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37269


    An anderen Stellen wiederum blühen jetzt immer noch die Schlüsselblumen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37271


    Nach zweieinhalb Stunden Gehzeit kann ich den Gipfel erkennen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37270



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37273



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37314


    Dann bin ich oben


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37275


    Die Brotzeit und die Gipfelhalbe Bier habe ich mir glaublich verdient.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Da es hier oben recht eng ist, rasten manche am Nebengipfel.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37276



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37283


    Westlich von mir befinden sich der Hennenkopf und der Brunnenkopf. Im Hintergrund sieht man den Forggensee.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37277


    Im Norden sehen wir die Hohe und die Niedere Bleick.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37282


    Eigentlich habe ich eine App auf dem Iphone, die mir die Namen der Berge im Graswangtal anzeigen sollten. Aber anscheinend kann ich die moderne Technik nicht bedienen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37246



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37278


    An manchen Stellen des Berges sind Haken vorhanden, die für Kletterer angebracht wurden. Moderne Teile aus nichtrostendem Edelstahl sind das.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37238


    An anderen Stellen wiederum sind ältere Haken vorhanden.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37248


    Mein Rückweg führt mich nun nach Süden zum Albert Schuster Haus.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37250


    Da oben war ich. Wer genau hinsieht, kann rechts einen Bergwanderer sehen. Da mußte ich auch rauf. Allerdings war da ein Menschen-Stau.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37254


    Hinter der Berghütte sieht man ein paar Felsen. Das ist der Pürschling.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Eigentlich ist es in Zeiten von Corona keine Überraschung, daß nur ganz wenige Bierbänke vorhanden sind und die auch kaum belegt werden. So kauft sich mancher eine halbe Bier und setzt sich mit seiner Familie abseits ins Gras. Für mich als jemand, der alleine unterwegs ist, bietet sich somit nicht ein Gespräch mit Fremden am Tisch über Gott und die Welt an. Also gehe ich weiter ins Tal.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Es war abzusehen, daß es hier oben auch kein Wasser gibt nachdem der Winter schneearm war.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37244


    Weiter unten wird das Grün üppiger.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37241


    An der Josefskapelle wird es noch mehr. Und doch ist noch kein Jungvieh hier oben auf der Alm.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37240


    Ich folge auf einem Nebenweg einem trockengefallenen Bachlauf...


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    ...und nehme den Weg durch die Schleifmühlenklamm.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37242


    Auf solchen Schlitten wurden die Steine zum Schleifen früher in die Mühlen gezogen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37245



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37247


    Die Wasserkraft des Baches wird heute zur Stromerzeugung genutzt.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37249


    Auch unser Märchenkönig hat diese Gegend geschätzt. Ob er allerdings zu Fuß auf den Teufelstättkopf gewandert ist, bezweifle ich sehr.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37259


    Kurz bevor ich wieder nach meiner fünfeinhalbstündigen Tour am Auto ankomme, passiere ich diese Mariengrotte.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Das war sie auch schon, meine Tour am Pfingstmontag wo scheinbar ganz Deutschland im Allgäu oder den Oberbayerischen Bergen unterwegs war.


    jürgen

  • Es sieht herrlich aus, was Du uns da zeigst. :)

    Wie schön, dass ich mir die fantastische Landschaft auch ohne Hochkraxeln auf Deinen tollen Fotos ansehen kann. ;) Mir wird teilweise schon schwindelig beim Bilder-Betrachten. ^^

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Kein Pfingstspaziergang, das war schon eine richtige Bergtour mit schönsten Ausblicken und herrlicher Frühjahrsvegetation .

    Dass der Almrausch schon blüht, ist erstaunlich! Die besonderen Himmelschlüssel sind übrigens Aurikel - was für ein schöner Standort!

    Ich hätte für die Tour sicher 7 Stunden oder mehr gebraucht .

    Und ich hätte vermutlich den schroffen Gipfel ausgelassen zugunsten der üppigen Blütenpracht.


    Sehr schön ! Danke , Jürgen !


    Gruß,

    Elke

  • Danke, Jürgen, Du beschreibst eine herrliche Tour bei traumhaftem Wetter.

    Die Bilder sind köstlich!

    Der Weg wäre mir, glaub ich, zu schwierig gewesen - aber er spricht mich sehr an.

    Wie Elke hätte ich dazu geschrieben, dass Du Echte Alpen-Aurikel gefunden hast -

    das sind wirklich schöne, nicht zu häufig vorkommende Bergblumen.

    Sie sind mit den Schlüsselblumen allerdings nahe verwandt!


    Herzlichen Gruß!

    Susanne

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.