Cres 2019 Teil 7: Die Mitte: Loznati

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Daniel_567.

  • Cres 2019 Teil 7: Die Mitte: Loznati


    Wenn man der Inselstrasse von Cres aus Richtung Süden folgt, kommt man alsbald zum Abzweig nach Loznati. Ich wäre vermutlich gar nicht in diesen Ort gefahren, wenn, ja wenn dort nicht die Konoba Bukaleta wäre, die mir wärmstens ans Herz gelegt wurde.

    Wir machten uns um 18 Uhr von Cres aus auf den Weg, denn wir hatten nicht vorbestellt und wollten durch frühes Erscheinen möglichst noch einen Platz ergattern.


    Zuerst ein paar Bilder von der Inselstrasse.





    Durch ein grosses Schild wird die Konoba schon vorangekündigt.


    Hier nun die Bilder von der Strasse nach Loznati. Wenn ich richtig informiert bin, ist diese noch nicht allzu lang asphaltiert.






    Das Orteingangsschild.



    Wir fuhren die einzige Strasse im Ort bis zum Ende durch. Hier macht sie noch eine 180 Grad-Kehre und dann ist man an der Konoba Bukaleta angekommen.



    Im Restaurant waren alle Tische im Aussenbereich reserviert. Ein Mitarbeiter rief den Chef, und als wir ihm sagten, dass wir nur Essen wollen und nicht den ganzen Abend bleiben, haben wir einen der für später reservierten Tische bekommen. Super.



    Wir bestellten natürlich Lamm.

    Hier das Lamm in 3 Variationen.


    Und gegrilltes Lamm.



    Es hat uns beiden hervorragend geschmeckt. Und hätten wir die Möglichkeit bzw. die Zeit gehabt, dann wären wir mit Sicherheit noch einmal hierher gefahren.


    Als wir das Lokal gegen 20 Uhr verliessen, war nicht nur der Parkplatz gut gefüllt, auch im Restaurant waren mittlerweile sogar fast alle Plätze im Innenbereich besetzt.




    Hier vermutlich die Holzvorräte der Konoba, um den Grill bestücken zu können.

    Ich denke, im Hintergrund kann man die Insel Krk erkennen, Blickrichtung Stara Baška?




    Die Kirche von Loznati.



    Und ein letztes Bild vom Ort.



    Wer einmal auf Cres ist, dem empfehle ich unbedingt, die Konoba Bukaleta zu besuchen. Und auf jeden Fall sicherheitshalber Vorbestellen.



    In einem neuen Thema geht es demnächst weiter mit Cres 2019 Teil 8.



    Gruss, Daniel.

  • Eigentlich spürt man deine Begeisterung von diesem Urlaub ,


    immer wenn ich so etwas zwischen den Zeilen lese ( was ich gerne mache ) spüre ich deine Freude.


    Es freut mich das es euch so gut gefallen hat , das ist am aller wichtigsten.


    Danke schon mal bis hierher oder bis zur Konoba Bukaleta :thumbsup:

    Liebe Grüße :auto3:

    Die Menschen sehen nur das , was sie noch alles haben und bekommen könnten , schätzen aber nicht was sie haben , bis sie es verlieren.

    Jimi Hendrix

  • immer wenn ich so etwas zwischen den Zeilen lese ( was ich gerne mache ) spüre ich deine Freude.

    Es freut mich, dass das so rüber kommt, denn es war und ist auch wirklich so.

    Gerade diese "Kleinigkeiten", dass der Chef der Konoba es möglich gemacht hat, das wir dort noch einen Platz bekommen haben, obwohl alles reserviert war, das ist für mich Gastfreundschaft und darüber freue ich mich.:)

    Unser diesjähriger Urlaub auf Cres war der Entspannteste, den wir je in HR gemacht haben.


    Liebe Grüsse, Daniel.

  • Hallo Daniel,


    mir geht es wie Dieter - man spürt wirklich diese Begeisterung die Du für diese Insel und Deine Erlebnisse dort entwickelt hast.

    Das freut mich ganz besonders, weil ich mich schon 2004 in diese herbe Schönheit Cres verliebt habe, und Dir scheint es nun auch so ergangen zu sein.


    Das Lamm sieht gut aus, ich kenne die Konoba natürlich auch, ist sie doch längst kein Geheimtipp mehr.

    Danke für die Bilder, jetzt läuft mir das Wasser im Mund zusammen.:461:

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Hallo Sylvi.


    Das freut mich ganz besonders, weil ich mich schon 2004 in diese herbe Schönheit Cres verliebt habe, und Dir scheint es nun auch so ergangen zu sein.

    Ja, so ist es, und ich kann nicht einmal genau sagen, warum. Ob es daran liegt, dass es der 1. Inselurlaub war?

    Das war unser 4. HR-Urlaub, und es ist uns beiden so ergangen, dass wir vom ersten Tag an total entspannt und fasziniert waren.:thumbsup:


    Liebe Grüsse, Daniel.

  • Es sieht so aus, als sei ich so ziemlich die einzige Cresurlauberin, die dieses Restaurant nicht kennt.

    Aber was Du uns zeigst, sieht appetitlich aus.

    Ein guter Tipp, danke, sollten wir mal wieder auf die Insel kommen.


    Liebe Grüße ,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Nachtrag


    Dieses Bild erinnert mich an Mindel auf Korcula

    Das ist Holz von den Olivenbäumen , von Steineichen , von Erdbeerbäumen , Wacholdersträuchern und all dem wildwachsenden Gebüsch, das es im Mittelmeerraum gibt.

    Wenn wir im November oder im März dort waren, musste geheizt werden.

    Mit solchem Holz.


    Der Rauch hat einen ganz bestimmten Geruch ....

    Ich liebe solches Feuer!


    Auch im Grill !

    Das Fleisch bekommt einen ganz besonderen Geschmack.

    Sicher auch im Bukaleta auf Cres.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=1#imageAnker_24969


    Liebe Grüße,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Auch im Grill !

    Das Fleisch bekommt einen ganz besonderen Geschmack.

    Sicher auch im Bukaleta auf Cres.

    Ja, das stimmt, Elke. Es hatte den typischen Grillgeschmack, aber da war noch was anderes, was ich nicht richtig beschreiben kann.

    Das Tüpfelchen macht dann dieses spezielle Holz aus.:)


    Liebe Grüsse, Daniel.

  • Hallo Daniel,


    so nach und nach habe ich deine Urlaubsberichte von Cres mit vielen wunderschönen

    bildlichen Impressionen dazu gelesen.


    Obwohl ich noch nie auf Cres war, bin ich mir vorgekommen selber dort gewesen

    zu sein.

    Ich kann gut nach vollziehen , wie wohl ihr euch dort gefühlt habt.


    Bei euren verschiedenen leckeren Essen, läuft ja einem das Wasser im Munde zusammen.


    Auch, das jeder mal seinen eigenen Interessen nach gehen konnte, du auf Entdeckungsreise

    und Birgit beim Schwimmen fand ich richtig entspannend.


    Ja Daniel, in der Früh entdeckt man die schönsten Fleckchen, wenn auch erst

    beim zweiten Mal.


    Dein wunderschönes Nostalgie-Bild zeigt mal wieder, die Freundlichkeit der Einheimischen

    von diesem wunderschönen Land.


    Einige nette Menschen konntet ihr auf eurer Urlaubsreise auch mal persönlich kennen-

    lernen und ein paar schöne Stunden genießen, angefangen Hinreise mit Elke

    frühstücken.


    Jürgen hat mit euch trotz Hitze Labin mit euch besichtigt und Fleckchen gezeigt, die man

    sonst vielleicht nicht gesehen hätte und euch am Schluss noch eine Traumaussicht bei Traudl beschert.


    Dein Bildchen von der Hinreise ging ja auch glimpflich aus.


    Leider hat der Alltag euch schon wieder einige Wochen eingeholt und

    die Sehnsucht ist schon wieder am wachsen.


    Gesundheitlich war das Wetter für dich Daniel natürlich eine Wohltat.


    Aber bis zum nächsten Traumurlaub hast du ja deine Fotos, die ihr euch,

    wenn der Winter kommt, wieder anschauen könnt, träumen und euch auf

    2020 freuen bzw. ein wenig planen.


    "NACH DEM URLAUB IST VOR DEM URLAUB"


    Vielen herzlichen Dank für deine tolle Berichterstattung mit wunderschönen Fotos.


    Liebe Grüße auch an Birgit.


    Liebe Grüße vom Bodensee

    Steffi

  • Hallo Steffi.


    Vielen Dank für Deine lobenden und lieben Worte.:)


    Ja, wir haben sehr viel gesehen, erlebt, unternommen und trotzdem auch relaxt.

    Nachdem ich meine ganzen Urlaubsbilder nach den einzelnen Destinationen, die wir besucht haben, sortiert hatte, war auch ich erstaunt, wo wir doch überall waren. Wenn ich es mal so grob überschlage, gibt es in den nächsten Wochen mindestens noch 6 weitere Berichte.;)


    Der Alltag hat uns (leider privat) schon wieder mehr im Griff, als wir dachten, aber wie Du sagst, haben wir die vielen Bilder, die wir uns immer wieder ansehen und dadurch ein wenig abschalten können.


    Ja, wir haben auch in diesem Urlaub wieder liebe Menschen persönlich kennen lernen dürfen, mit Elke haben wir uns in Irschenberg und mit Jürgen und Traudl in Raša, Labin und Abends in Rabac getroffen. Es hat uns wirklich sehr gefreut, genau wie unser Treffen im letzten Jahr mit Steffi und Heinz in Meersburg.

    Die Zeit verging leider immer viel zu schnell.


    Das Wetter war sehr gesundheitsförderlich für uns, so erging es Euch, liebe Steffi, ja auch in eurem Urlaub. Die Wärme und die Luftveränderung tut einfach gut, und man hat ja auch den Kopf frei und kann abschalten.



    Liebe Grüsse zurück an den Bodensee, Daniel.

  • Hallo Daniel,


    Zitat von Daniel

    Wenn ich es mal so grob überschlage, gibt es in den nächsten Wochen mindestens noch 6 weitere Berichte.;)


    Darauf freue ich mich, denke alle anderen hier im Forum auch, riesig.


    Dann bringst du uns ja wieder Urlaubsflair in unseren Alltag.



    Dein Bildchen war aber ein teurer

    Urlaubsbeginn ;(


    Liebe Grüße

    Steffi

  • hallo Daniel,


    danke für den Bericht, der einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt.


    Was die Straße auf Cres anbelangt, sollte ich doch wieder mal hin fahren. Zuletzt war ich mit dem Auto glaublich 1980 da. Damals verstand man unter dem Begriff Hauptinselstraße noch ganz was anderes aus Asphalt und nicht so eine Traumstraße auch für Biker.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=1#imageAnker_24955


    grüsse


    jürgen

  • Hallo Jürgen.


    Ja, die Strasse ist wirklich top. Bis auf den Abschnitt Porozina bis Abzweig Beli und 2 oder 3 kleinen Teilstücken (vermutlich aus Platzgründen wegen der Felsen) ist sie komplett bis runter nach Lošinj so ausgebaut.

    Biker habe ich während unseres Aufenthaltes eigentlich kaum gesehen.

    Manche Abschnitte sind schon kurvig, aber es geht auch viel geradeaus, besonders die Strecke nach Osor runter.


    Viele Grüsse, Daniel.

  • Ja, die Strasse ist wirklich top. Bis auf den Abschnitt Porozina bis Abzweig Beli und 2 oder 3 kleinen Teilstücken (vermutlich aus Platzgründen wegen der Felsen) ist sie komplett bis runter nach Lošinj so ausgebaut.

    Ja, inzwischen ist das eine wunderbare Inselstrasse geworden. Das ist noch nicht so sehr lange so - unser erster Urlaub auf Cres war meine ich 2004, da war die Strasse alles andere als gut und wir dachten damals: "wie gut, daß wir nur nach Cres müssen und nicht runter nach Mali Losinj" mit dem Wohnwagengespann, das war kein Vergnügen. Der Abschnitt von Cres nach Losinj wurde dann allmählich, Teilstück für Teilstück jedes Jahr weiter ausgebaut und am Schluss die Strasse nach Cres rein, da wurde es aber dann auch allerhöchste Zeit . Ich habe auch noch nie viele Biker gesehen, ich denke, die Strasse ist nicht so reizvoll für Motorradfahrer.

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • tosca


    Sylvi, war die Strassenführung in Cres auch schon so, wie sie jetzt ist? Oder wurde die Strasse dort komplett neu in den Fels geschlagen?

    Ich bilde mir ein, irgendwo gelesen zu haben, dass man vorher direkt durch Cres fahren musste, wenn man runter Richtung Osor wollte.


    Ja, für Gespanne war das bestimmt sehr abenteuerlich, kann ich mir gut vorstellen. Ich habe es auf dem Teilstück vom Abzweig Beli Richtung Porozina erlebt, da war es öfter mal recht eng, wenn sich Gespanne und Womo´s begegneten.


    Liebe Grüsse, Daniel.

  • 2004,

    Unsere erste Reise nach Osor mit einem alten 50 PS Wohnmobil war 1994.

    Ich erinnere mich noch so gut an die schmale staubige Straße mit vielen Löchern und die Straßenführung von Porozina hinauf auf die Höhe.

    Gegenverkehr hätte nicht sein dürfen. Es gab keine Leitplanken.

    Ich erinnere mich jedoch nicht, dass wir durch Cres fahren mussten, Die Straße führte oberhalb der Stadt entlang - aber ob das die Trasse von heute war, weiß ich nicht.


    Ich muss mal nach alten Dias kramen....


    Liebe Gruß,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Sylvi, war die Strassenführung in Cres auch schon so, wie sie jetzt ist? Oder wurde die Strasse dort komplett neu in den Fels geschlagen?

    Daniel_567 nein, durch den Ort selber musste man zu der Zeit jedenfalls nicht, die Strasse führte damals auch schon am Ort vorbei. Felsabsprengungen oder der Fels wurde anders entfernt, wurden teilweise an der neuen Strassenführung nach Losinj durchgeführt.




    Ich erinnere mich noch so gut an die schmale staubige Straße mit vielen Löchern und die Straßenführung von Porozina hinauf auf die Höhe.

    Gegenverkehr hätte nicht sein dürfen. Es gab keine Leitplanken.

    Diese Strecke ist immer noch gewöhnungsbedürftig, wir meiden sie wie der Teufel das Weihwasser mit Gespann zu fahren. Sind sie mal ohne Wowa zur Probe gefahren nach Porozina runter. Bei manchen Stellen darf echt nichts entgegenkommen, Gespann und Bus oder Laster oder Momo.... puhh. An Leitplanken kann ich mich auch nicht erinnern, ist allerdings schon ein paar Jahre her, ob da jetzt inzwischen was gemacht wurde weiß ich nicht. Ich erinnere mich jedenfalls mit Schrecken, daß da unten lange ein Lastwagen lag der irgendwann mal abgestürzt ist....

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Felsabsprengungen oder der Fels wurde anders entfernt, wurden teilweise an der neuen Strassenführung nach Losinj durchgeführt.

    Sylvi, ja, daran kann ich mich erinnern. Als wir dort runter fuhren, sah man in einigen Kurven, dass von den Felsen einiges abgetragen wurde.


    An Leitplanken kann ich mich auch nicht erinnern, ist allerdings schon ein paar Jahre her, ob da jetzt inzwischen was gemacht wurde weiß ich nicht.

    Auf dem Abschnitt dort gibt es stellenweise Leitplanken, die aber teilweise schon arg mitgenommen bzw. beansprucht aussehen.

    In der Nähe des Abzweiges Beli Richtung Porozina habe ich einen Bauplatz gesehen, dort stand ein Steinbrecher. Vielleicht wird der Abschnitt ja demnächst mal in Angriff genommen.

    Oder der Platz wurde genutzt, als die ca. 1-2 km vor Porozina ausgebaut wurden. Dort gibt es mittlerweile 3 Spuren. 1 von Porozina weg, 1 für Busse und Anlieger und 1 für die auf die Fähre wartenden Fahrzeuge. So, wie es auch in Merag und Brestova ist.


    Muss mal schauen, ob ich da ein Bild von habe, aber ich glaube eher nicht.


    Liebe Grüsse, Daniel.



    Edit. Habe leider kein einziges Bild von der neuen Strasse in Porozina.

    Einmal editiert, zuletzt von Daniel_567 () aus folgendem Grund: Editiert

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Daniel_567 () aus folgendem Grund: Editiert

    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.