Mein Garten in Liznjan im Mai

  • Nachdem ich mehr als zehn Jahre lang das ganze Jahr über meinen Garten in Liznjan selbst gepflegt habe war ich es leid, ständig die immer schneller wachsenden Palmen und anderen Sträucher zu schneiden und das Schnittgut wegzufahren. Deshalb haben wir die Arbeiten einem Gärtner übertragen, der ziemlich stark ausgelichtet hat.


    Hier das Ergebnis.





    Der Olivenbaum steht kurz vor der Blüte. Wenn der Sommer nicht zu trocken ist, könnte es eine gute Ernte geben. Gelbtafeln habe ich auch schon in den Baum gehängt.



    Unser Haus kann man auch wieder erkennen. Allerdings gibt es im Sommer dann weniger Schatten.



    Auch der Palast des russischen Oligarchen in der Nachbarschaft ist wieder sichtbar.




    Der Feigenbaum hat vor der Reife die meisten Früchte abgeworfen. Keine Ahnung warum?






    Die Blauzypressen vertragen die Trockenheit im Gegensatz zu den Smaragdzypressen sehr gut. Dieser Winter war in Liznjan sehr trocken.



    Die Palmlilien werden bald blühen.






    Die Bougainvillea wird bis auf den Stamm komplett beschnitten. Umso schöner blüht sie dann an den frischen Trieben ab Ende Juni.



    Leider habe ich das Pampasgras nicht alljährlich geschnitten. Aber das wird schon wieder. Bisher hat es noch jedes Jahr geblüht.



    Heut morgen hat es geregnet, nachdem es die ganze Woche über sommerlich warm war. Leider hatte ich bisher keine Zeit, ins Meer zu springen obwohl die Temperatur mit knapp unter zwanzig Grad für mich ausreichend ist.


    Morgen gehts wie üblich über einen kleinen Umweg nach Hause und vermutlich in Zwei Wochen wieder runter als Meer. Dann aber für etwas länger....


    Grüße


    Jürgen

  • Jürgen, das ist ein sehr schöner Garten!
    Und vom Gärtner sehr schön gepflegt ( eine gute Entscheidung, es machen zu lassen - vielleicht kommst Du dann auch endlich mal dazu, im Meer zu baden ^^ )


    Beim Anblick Deiner gesunden Palmen fiel mir unser Griechenlandurlaub 2016 ein,
    Auf dem Peleponnes boten viele der Palmen einen sehr traurigen Anblick.
    Nicht nur an einem Ort und nicht nur einzelne, sondern ganze Palmenreihen/ Alleen...


    Der Palmrüssler hat sich dort eingenistet und es gibt kein Mittel dagegen.
    https://www.welt.de/wissenscha…iesen-Killer-stoppen.html


    So sah es auf einem CP in Koroni aus. Traurig....



    Ich hoffe, der Schädling ist noch nicht bis Istrien vorgedrungen und Deine Palmen bleiben gesund!



    Vielleicht kann uns Jofina berichten, ob dieser Schädling in Spanien auch schon ein Problem ist??


    Viel Spaß in Istrien!



    Liebe Grüße,


    Elke

  • Vielleicht kann uns Jofina berichten, ob dieser Schädling in Spanien auch schon ein Problem ist??

    Doch, das ist hier in Spanien auch ein Problem, vor allem die Palmenstadt Elche hat damit zu kämpfen. :(


    In unserer großen Gemeinschafts-Gartenanlage haben wir auch sehr viele Palmen, jedoch die Sorte Phönix, die wohl nicht so anfällig dafür ist. Unsere Palmen sind total gesund und wachsen immer höher. 2x im Jahr werden sie von einem Gärtner beschnitten. Es musste noch keine wegen Schädlingsbefall entfernt werden. Allerdings sind die Gärtner (sie sind auch für die Poolpflege zuständig) fast täglich hier. Ich denke, sie würden auch sofort etwas unternehmen, wenn diesbezüglich Gefahr droht.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Jetzt übertreibst aber, lieber Jürgen,


    so übermäßig zurecht gestutzt hat der ja die Palmen nicht.


    Deinen lieben Nachbarn hat man letztes Jahr auch schön gesehen.







    Und das sind doch auch gut aus








    Dass du diese Woche zu Hause bist , ist gelungen, sieht aus, als ob es die ganze Woche auch bei uns schön Wetter ist.


    Alles gute und unbeschwerte Fahrt


    lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • hallo Elke,


    der Palmenrüssler ist tatsächlich ein Problem an vielen Küsten des Mittelmeeres. Die Kanarischen Dattelpalmen, die ich in Kroatien an den Küstenorten gesehen habe, sind scheinbar noch nicht befallen.


    Im übrigen hat mein Bekannter Manni in Thailand an den Kokospalmen Fallen aus Kunststoff hängen in welchen sich ein Dusftstoff befindet, der die Käfer anlockt. Das hilft scheinbar.



    Hallo Helmut,


    nein, der Gärtner ist schon viel rigoroser rangegangen als ich es gewagt hätte. Die Kirschlorbeerhecke ist nicht nur um etwa einen Meter gestutzt, sondern auch verschmälert worden. Die Oleander hat er ebenfalls stark rasiert. Nach so einem Rückschnitt kommen die jedoch viel dichter als zuvor. Schließlich hat er auch die Rosmarinhecke auf das Niveau der Stützmauer runtergeschnitten. Teilweise sind die Hauptstämnme schon dick wie ein Unterarm und stark verholzt. Aber auch diese Hecke verträgt diesen Rückschnitt schon.


    Ich bin übrigens gestern nach einem für mich üblichen Umweg wieder gut zuhause angekommen. In zwei Wochen soll es wieder ans Meer gehen. Dann jedoch vor allem zum Baden.


    grüsse


    jürgen

  • Sicherlich hatte ich den Riesenbambus mehr als zehn Jahre im Griff. Zwei Meter entfernt von der Gartendusche ist er in einem Beet eingepflanzt und drumherum ist alles betoniert und mit Natursteinen belegt. Darunter befindet sich mehr oder weniger Fels. Nun steht diese Pflanze ja im zweifelhaften Ruf, immer irgendwo einen Weg zu finden um neue Triebe auszubilden. Aber ich dachte, den Bambus gebändigt zu haben.


    Heute schickt mir meine Tochter folgende Bilder aus unserem Garten in Liznjan.




    Drei Triebe von nun schon mehr als zwei Metern Höhe haben sich da gebildet wo eigentlich nur die Bougainvillea sein sollte.




    Die müssen nun schnell abgeschnitten werden weil der Bambus alles andere verdrängt.




    Nun aber gleich ran mit der Astschere. Auch wenn ich mir sicher bin, daß die nächsten Triebe unter der Erde schon darauf lauern, daß keiner da ist um gen Himmel zu streben.


    grüsse


    jürgen

  • Ja so ist er halt der Bambus -------- Hinterlistig.:grin:

    Liebe Grüße :auto3:Dieter


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • Gib dem Bambus ein kleines Eckchen im Garten und schon breitet er sich überall aus.

    Ich fürchte, den Kampf werdet Ihr verlieren, wenn Ihr ihn nicht ständig im Auge behaltet.

    https://www.gartenjournal.net/bambus-vernichten


    Vielleicht kriecht er dann unter der Mauer zum Nachbarn hinüber?


    Viel Spass und viel Glück !


    Wie geht es den Palmen? Hat der Palmrüssler sich schon eingenistet?


    Viele Grüße,

    Elke

  • hallo Elke,


    die Nachbarin auf der anderen Seite hat entlang meiner Mauer ebenfalls Bambus gepflanzt. Der breitet sich drüben wie wild aus. Zwei Wohnungen sind in diesem Haus dauerhaft an Kroaten vermietet. Die sind ständig mit dem Abschneiden der wilden Triebe beschäftigt. Eigentlich wundert es mich, daß der Bambus noch nicht unter die Mauer geschlüpft ist.


    Der Palmrüssler ist anscheinend noch nicht bei mir angekommen. Drei Häuser weiter war er zwar schon. Aber der Gartenbesitzer hat wohl die chemische Keule angewandt und im Vorjahr schien es so, als überleben dessen Palmen.


    ?random=557281950&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=medium


    So sahen meine Palmen gestern nachmittag aus.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37324



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37325



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_37326


    grüsse


    jürgen

  • Eigentlich hat der karminrote Zylinderputzer im Frühsommer schon mal geblüht. Und doch steht er nun im September erneut in voller Blüte. Das freut mich als Gartenbesitzer natürlich sehr zumal der Strauch völlig anspruchslos ist. Bekommt er bei mir im Sommer doch nur Wasser wenn ich da bin und bei meiner Abwesenheit macht es der Pflanze scheinbar auch nichts aus wenn es wochenlang trocken bleibt.



    grüsse


    jürgen

  • Seit diesem Jahr glaube ich, daß der Palmrüssler auch mich heimgesucht hat. Die Phoenix Canariensis im Garten haben solche Schäden.







    Hat jemand eine Idee was man da machen kann?


    grüsse


    jürgen

  • Das sieht traurig aus.

    In Griechenland hab ich so etwas zum.ersten Mal gesehen, da sagte man, dass es keine wirklich effektiven Gegenmittel gegen den Palmrüssler gibt.

    Das war vor 3 Jahren, vielleicht gibt es jetzt doch etwas. Etwas , was nicht den ganzen.Garten vergiftet.


    Gruß,

    Elke

  • So traurig es ist, endlich konnte das „Traurig“ Emoticon eingesetzt werden. Was der Palmrüssler bei dir in Liznjan anstellt, erledigen bei uns im Garten die Rüsselkäfer. Ich versuche es mit Millionen an Nematoden mit begrenztem Erfolg. Eventuell gibt es gegen den Palmrüssler auch solche biologischen Waffen.


    Johannes

  • Rüsselkäfer.

    Ist das der Dickmaulrüssler?


    :evil: Den kenne ich .

    Ich hatte vor Jahren viel Freude an einer sehr schönen "Sammmlung" an Fuchsien. Alte Pflanzen, zum Teil mit schönen Stämmchen.

    Bis der Dickmaulrüssler sie entdeckte.

    Die Maden fraßen die fingerdicken Wurzeln einfach ab.

    Keine Pflanze blieb verschont. Es gab nichts, was dauerhaft half . Keine überlebte.

    Mit diesem Schädling ist es vermutlich so wie mit dem Palmrüssler:

    Wenn nicht großflächig auch in der Nachbarschaft etwas unternommen wird, dann ist man machtlos.

    claus-juergen , selbst wenn Du Deine 3 oder 4 Palmen vorerst "retten" kannst , der Nachbar aber nichts unternimmt, wirst Du keinen dauerhaften Erfolg haben, Leider.:(


    Gruß,

    Elke

  • hallo Elke,


    schau mal was in Spanien diesbezüglich los ist:


    https://www.mallorcamagazin.co…ernachlassigte-plage.html


    Vielleicht kann Jofina dazu was sagen.


    Selbst wenn ich im Internet irgend so ein Gift kaufen würde, mangelt es wohl in meinem Fall an der regelmäßigen Anwendung. Hoffen wir ausnahmsweise mal auf einen kalten Winter in Liznjan. Vielleicht hat es ja doch ein paar Grad minus am Stück und dazu eine kräftige Bora die dem Käfer den Garaus macht. :thumbsup:


    grüsse


    jürgen

  • Vielleicht kann Jofina dazu was sagen.

    Ich denke, es hängt auch davon ab, um welche Palmen es sich handelt, die vom Palmrüssler befallen werden.


    Elche - die Palmenstadt hat auch sehr damit zu kämpfen. Die haben überwiegend diese Palmenart angepflanzt (s. Fotobericht). Ob der Kampf gegen diese Käfer gelingt, weiß ich nicht.


    Wir haben in unserer Wohnanlage ca. 100 Palmen von dieser Sorte stehen (ich glaube es sind die Phönix-Palmen). Dieses Foto habe ich gerade vom Balkon fotografiert.



    Keiner unserer Bäume war bislang von diesem schrecklichen Käfer befallen. Die sind kerngesund und wachsen und wachsen.... 2x im Jahr kommt der Palmenschneider.


    Hier in unserer Straße stehen auch viele dieser gesunden Palmen, dieselbe Palmenart, wie in unserer Anlage. Die werden nicht 2 x im Jahr beschnitten, sind aber auch alle gesund.


    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    Einmal editiert, zuletzt von Jofina ()

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.

Wer war online

In den letzten 24 Stunden waren bereits 18 Mitglieder Online - Rekord: 19 Mitglieder ()