Mein Garten in Liznjan im Mai

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von claus-juergen.

  • Nachdem ich mehr als zehn Jahre lang das ganze Jahr über meinen Garten in Liznjan selbst gepflegt habe war ich es leid, ständig die immer schneller wachsenden Palmen und anderen Sträucher zu schneiden und das Schnittgut wegzufahren. Deshalb haben wir die Arbeiten einem Gärtner übertragen, der ziemlich stark ausgelichtet hat.


    Hier das Ergebnis.





    Der Olivenbaum steht kurz vor der Blüte. Wenn der Sommer nicht zu trocken ist, könnte es eine gute Ernte geben. Gelbtafeln habe ich auch schon in den Baum gehängt.



    Unser Haus kann man auch wieder erkennen. Allerdings gibt es im Sommer dann weniger Schatten.



    Auch der Palast des russischen Oligarchen in der Nachbarschaft ist wieder sichtbar.




    Der Feigenbaum hat vor der Reife die meisten Früchte abgeworfen. Keine Ahnung warum?






    Die Blauzypressen vertragen die Trockenheit im Gegensatz zu den Smaragdzypressen sehr gut. Dieser Winter war in Liznjan sehr trocken.



    Die Palmlilien werden bald blühen.






    Die Bougainvillea wird bis auf den Stamm komplett beschnitten. Umso schöner blüht sie dann an den frischen Trieben ab Ende Juni.



    Leider habe ich das Pampasgras nicht alljährlich geschnitten. Aber das wird schon wieder. Bisher hat es noch jedes Jahr geblüht.



    Heut morgen hat es geregnet, nachdem es die ganze Woche über sommerlich warm war. Leider hatte ich bisher keine Zeit, ins Meer zu springen obwohl die Temperatur mit knapp unter zwanzig Grad für mich ausreichend ist.


    Morgen gehts wie üblich über einen kleinen Umweg nach Hause und vermutlich in Zwei Wochen wieder runter als Meer. Dann aber für etwas länger....


    Grüße


    Jürgen

  • Jürgen, das ist ein sehr schöner Garten!
    Und vom Gärtner sehr schön gepflegt ( eine gute Entscheidung, es machen zu lassen - vielleicht kommst Du dann auch endlich mal dazu, im Meer zu baden ^^ )


    Beim Anblick Deiner gesunden Palmen fiel mir unser Griechenlandurlaub 2016 ein,
    Auf dem Peleponnes boten viele der Palmen einen sehr traurigen Anblick.
    Nicht nur an einem Ort und nicht nur einzelne, sondern ganze Palmenreihen/ Alleen...


    Der Palmrüssler hat sich dort eingenistet und es gibt kein Mittel dagegen.
    https://www.welt.de/wissenscha…iesen-Killer-stoppen.html


    So sah es auf einem CP in Koroni aus. Traurig....



    Ich hoffe, der Schädling ist noch nicht bis Istrien vorgedrungen und Deine Palmen bleiben gesund!



    Vielleicht kann uns Jofina berichten, ob dieser Schädling in Spanien auch schon ein Problem ist??


    Viel Spaß in Istrien!



    Liebe Grüße,


    Elke

  • Vielleicht kann uns Jofina berichten, ob dieser Schädling in Spanien auch schon ein Problem ist??

    Doch, das ist hier in Spanien auch ein Problem, vor allem die Palmenstadt Elche hat damit zu kämpfen. :(


    In unserer großen Gemeinschafts-Gartenanlage haben wir auch sehr viele Palmen, jedoch die Sorte Phönix, die wohl nicht so anfällig dafür ist. Unsere Palmen sind total gesund und wachsen immer höher. 2x im Jahr werden sie von einem Gärtner beschnitten. Es musste noch keine wegen Schädlingsbefall entfernt werden. Allerdings sind die Gärtner (sie sind auch für die Poolpflege zuständig) fast täglich hier. Ich denke, sie würden auch sofort etwas unternehmen, wenn diesbezüglich Gefahr droht.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Jetzt übertreibst aber, lieber Jürgen,


    so übermäßig zurecht gestutzt hat der ja die Palmen nicht.


    Deinen lieben Nachbarn hat man letztes Jahr auch schön gesehen.







    Und das sind doch auch gut aus








    Dass du diese Woche zu Hause bist , ist gelungen, sieht aus, als ob es die ganze Woche auch bei uns schön Wetter ist.


    Alles gute und unbeschwerte Fahrt


    lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • hallo Elke,


    der Palmenrüssler ist tatsächlich ein Problem an vielen Küsten des Mittelmeeres. Die Kanarischen Dattelpalmen, die ich in Kroatien an den Küstenorten gesehen habe, sind scheinbar noch nicht befallen.


    Im übrigen hat mein Bekannter Manni in Thailand an den Kokospalmen Fallen aus Kunststoff hängen in welchen sich ein Dusftstoff befindet, der die Käfer anlockt. Das hilft scheinbar.



    Hallo Helmut,


    nein, der Gärtner ist schon viel rigoroser rangegangen als ich es gewagt hätte. Die Kirschlorbeerhecke ist nicht nur um etwa einen Meter gestutzt, sondern auch verschmälert worden. Die Oleander hat er ebenfalls stark rasiert. Nach so einem Rückschnitt kommen die jedoch viel dichter als zuvor. Schließlich hat er auch die Rosmarinhecke auf das Niveau der Stützmauer runtergeschnitten. Teilweise sind die Hauptstämnme schon dick wie ein Unterarm und stark verholzt. Aber auch diese Hecke verträgt diesen Rückschnitt schon.


    Ich bin übrigens gestern nach einem für mich üblichen Umweg wieder gut zuhause angekommen. In zwei Wochen soll es wieder ans Meer gehen. Dann jedoch vor allem zum Baden.


    grüsse


    jürgen

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.