Margarita, Mais & Meeresfrüchte - Eine Reise in das Reich der Maya

  • 01. Tag – 09.11.2021 – Die Anreise


    Hallo, liebes Tagebuch. Du wirst also mein Begleiter auf dieser Mexiko-Reise sein. Ich bin nun angekommen. Der Tag war ein reines Chaos, doch nun mal der Reihe nach.


    Das Gepäck


    Um 04:05 Uhr nahm ich den Zug nach Frankfurt. Entgegen so mancher Erfahrungen mit der Deutschen Bahn ist er auch wirklich gefahren. Um 06:55 Uhr war ich pünktlich am Flughafen, hatte also noch genügend Zeit, um um 09:35 Uhr mit dem Flug DE2114 der Fluggesellschaft Condor gen Cancun abzuheben. Der Condor-Schalter war bereits offen, was mich etwas verwunderte, kennt man es doch eigentlich eher so, dass der betreffende Schalter erst zwei Stunden vor Abflug öffnet. Ich war gespannt. Die Halbinsel Yucatan gilt - oder galt bis vor kurzem - noch als sicherster Landesteil Mexikos, und ich habe gelesen, man soll sich vor allem nicht von Leuten von seinem Wunsch abbringen lassen, die noch nie da waren.


    Die Abflüge


    Eine letzte Zigarettenpause...


    Blick zu den Flugzeugen...


    Ich war ja bereits online eingecheckt und hatte einen Platz fast ganz hinten im Flieger zugewiesen bekommen. Obwohl ich bereits über eine ausgedruckte Bordkarte verfügte, bekam ich am Schalter eine neue. Das Gepäck wurde angenommen und - zack - war ich schon fertig. Als Geimpfter hat man nichts Besonderes zu beachten, wenn man nach Mexiko will, lediglich online ein Formular zur Einstufung des Gefährdungsrisikos auszufüllen. Bei Langstreckenflügen ist dies aber erst vor Ort zu tun, weswegen ich gar nichts zu tun hatte. Direkt im Anschluss ging ich zum Gate zum Boarding, und auch dieses war bereits geöffnet. Also war ich bereits um 07:40 Uhr in der letzten Wartehalle, die sich mehr und mehr mit Mexikoreisenden füllte. Zur Betäubung meiner Flugangst kaufte ich mir im zollfreien Bereich eine Dose Jack Daniels - Cola für 6 €. Das reicht zwar nicht, aber besser als nichts. Um kurz nach 9 saß ich schon als einer der Ersten im Flieger. Neben mir nahm eine junge russische Familie Platz. Der kleine Junge des Paares schrie ohne Unterlass. Warum müssen die ausgerechnet neben mir sitzen? Na gut, es gibt schließlich Schlimmeres.


    Im Flieger...


    Der Abflug verzögerte sich, da zwei Reisende schmerzlich vermisst wurden. Erst nach 10 Uhr hoben wir ab, doch der zu manch Scherzen aufgelegte Kapitän erklärte, wir würden das wieder reinholen, da die Bedingungen günstig seien und wir anstatt der veranschlagten 13 Stunden nur 10 Stunden brauchen. Man muss dabei bedenken, dass der Hinflug normalerweise etwas kürzer als der Rückflug dauert, da man gegen die Erddrehung fliegt. Beim Rückflug geht es dann etwas langsamer, da man mit der Erddrehung fliegt, das Ziel sich folglich weiter fortbewegt. Bei solch langen Strecken macht das wirklich etwas aus. Allerdings wird es - von der Uhrzeit her - nach dem Rückflug bereits 16 Stunden später sein, als nach Flugbeginn, da der Bundesstaat Quintana Roo, zu dem Cancun gehört, zur Winterzeit 6 Stunden zeitlich hinter Deutschland ist. Zur Sommerzeit sind es 7 Stunden, da man hier keine Zeitumstellung kennt. Alles gar nicht so einfach.


    Die Reiseroute...


    Der Flug dauert wirklich ewig. Ich schaute einen Film (A Quiet Place 2 mit Emily Blunt) und eine Folge von The Big Bang Theory, las 2 Stunden in einem Buch, und doch bleibt noch so viel Zeit übrig. Der Junge neben mir war nur ruhig, wenn die Mutter ihn auf den Schoß nahm, aber irgendwann schlief er dann auch zwischendurch. Es gab zweimal etwas zu essen. Am Anfang das normale Menü und kurz vor Ankunft noch einen Snack. Während dieser langen Zeit müssen sich die Reisenden natürlich beschäftigen. Im Gang war immer was los. Es war ein Auf und Ab, und kleine Kinder spielten im Gang mit ihren Spielzeugautos. Während des Fluges bekamen wir eine Einreisekarte, die für Mexiko notwendig ist und wir ausfüllen mussten. Wir flogen an der Küste Kanadas und auch an der US-Küste entlang.


    Als es dann soweit war und wir bald landen sollten, konnte die russische Mutter den Jungen nicht anschnallen, da er allein auf dem Sitz wie am Spieß schrie, also missachtete sie das Anschnallgebot und nahm ihn wieder auf den Schoß. Zum Glück.


    Dann begannen wir mit dem Landeanflug auf Cancun. Obwohl ich im Besitz eines Sitzplatzes in der Mitte war, konnte ich die riesige Lagune Nichupte vor der Stadt und die schmale Landzunge davor, auf der die vielen Hotels stehen, sehen. Das sieht von oben richtig irre aus. Die Landzunge nennt sich Zona Hotelera. Nach der Landung lobte uns der Kapitän, weil wir wirklich alle solange sitzengeblieben waren, bis die entsprechenden Sitzreihen aufgerufen wurden. Ich kenne das ansonsten ganz anders. Viele stehen schon früher auf und ignorieren die Vorgaben vom Cockpit. Der Kapitän sagte, wir dürften öfter mit ihm fliegen.


    Nach der Ankunft standen wir in einer furchtbar langen Reihe, um die mexikanischen Stempel in den Reisepass gedrückt zu bekommen. Auch musste man sich im W-LAN des Flughafens anmelden, einen QR-Code scannen, und dann online einen Fragebogen zur Identifikation des Risikos bezüglich der Pandemie ausfüllen. Manche kamen jedoch gar nicht in das W-LAN rein, so auch ich, deswegen entschied man dann, dass wir auch so weitergehen konnten. Ich traf noch auf eine blonde Mitreisende aus Frankfurt, mit der ich zusammen anstand. Sie wollte allein eine Rundreise machen und die in Mexiko gebräuchlichen Pickup-Dienste in Anspruch nehmen, um von A nach B zu kommen. Sehr gesprächig war sie jedoch nicht. Ich wechselte gleich am Flughafen meine mitgebrachten 400 Euro zum Kurs von 1:22, um zuerst einmal etwas Startkapital zu haben. Der offizielle Wechselkurs liegt - glaube ich - bei 1:23,5, aber ich hielt das für nicht allzu tragisch. Ich fand gleich eine Filiale meines Mietwagenanbieters und fragte, wohin ich müsse, um den Wagen zu bekommen. Dann fand ich heraus, dass bereits eine Dame vor dem Terminal auf mich wartete. Sie arrangierte, dass ich zur Zentrale gebracht wurde.


    Angekommen...


    Zum ersten Mal sehe ich etwas von der Vegetation im Hintergrund...


    Der erste Wagen, den man mir verleihen wollte, hatte einen halb abgebrochenen Türgriff. Den wollte ich nicht, da der Griff mir sicher komplett abbrechen würde. Der zweite Wagen war in deutlich besserem Zustand, also nahm ich ihn. Nun war es aber bereits dunkel und später geworden, als ich erhofft hatte. Noch dazu stand ich bald noch im Stau. Vielleicht war das der Feierabendverkehr? Vom Flughafen bis zu meinem Hotel in der Downtown sind es nochmal knapp 20 km. Der Verkehr war unübersichtlich, ungewohnt, und auch die Linien auf dem Fahrbelag erscheinen teilweise unlogisch. Cancun ist mit 700.000 Einwohnern schon eine Großstadt. Die Vorfahrtsregeln sind anders, und teilweise wird man in seiner Fahrspur von einem Anderen einfach geschnitten, so dass man hart in die Eisen gehen muss. So nahm das Unglück seinen Lauf. Beim Wechseln der Fahrspur nach rechts übersah ich einen dunklen Wagen, der weder hinter noch neben mir zu sehen war. Hatte ich vielleicht nicht richtig in den Seitenspiegel geschaut? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall war er leicht nach hinten versetzt neben mir, und ich fuhr im rein. Das konnte doch nicht wahr sein. Da ist man gerade frisch angekommen in einer größeren, fremden Stadt eines fernen Landes und macht sofort einen Unfall! Unfassbar. Aber wie ich es auch drehe und wende, ich kann es nicht rückgängig machen. Hätte ich doch oder wäre ich doch nicht...bin ich aber.


    Mein Mietwagen - ein Chevrolet Spark


    Wir hielten am Straßenrand, und eine Dame und ein Herr kamen mir entgegen. Sie wohnen hier in Cancun. Sie riefen für mich meine Mietwagenfirma an und ihre Versicherung. Dann mussten wir lange warten. Gemeinsam mit dem Herrn meines Autoverleihers füllte ich einen Unfallbericht aus und das Ganze noch einmal mit dem Vertreter der gegnerischen Versicherung. Die Herren sprachen zwar Englisch, doch tue ich mich mit diesem mexikanischen Englisch sehr schwer, so dass die Kommunikation sehr schwierig war. Der Chef meines Autoverleihers versicherte mir am Telefon, dass seine Haftpflichtversicherung den gegnerischen Schaden begleichen würde, und den Schaden am Mietwagen müsse ich bei Abgabe desgleichen erst einmal zahlen, doch würde diesen später durch meine andere, deutsche Versicherung, durch die eine Vollkaskoversicherung besteht, wieder zurückerhalten. Denn meine abgeschlossene Vollkaskoversicherung läuft nicht direkt über den Autovermieter, sondern über eine weitere Versicherung, die dann im Schadenfall einspringt. Nun, dann war ja alles geregelt. Doch dauerte es Ewigkeiten. Die Fahrerin des anderen Wagens, Julissa, entschuldigte sich noch bei mir dafür, dass sie mir im Weg waren – obwohl ich ja ihr reingefahren war - und hoffte, dass dadurch mein Verhältnis zu Cancun keinen bleibenden Schaden genommen hatte. Dann habe ich noch mit dem ADAC telefoniert, doch teilte man mir mit, dass der ADAC-Schutz nur europaweit gilt.


    Eben habe ich im Hotel zu später Stunde eingecheckt. Das Hotel ist in mittelmäßigem Zustand. Aber gut, ich bin ja sowieso immer unterwegs. Das Zimmer ist okay, doch hat es keinen Balkon, und in der Beschreibung des Hotels stand eindeutig, dass alle Zimmer über einen Balkon verfügen. Das ist nicht in Ordnung, weswegen ich gerade noch einmal unten an der Rezeption war. Der Chef war zugegen, und nach einem Blick auf meine 14-tägige Buchung sagte er, ich würde morgen in ein Zimmer mit Balkon wechseln können.


    Endlich da...


    Leider habe ich gerade noch gelesen, dass zur Abwicklung des Schadens mit der Vollkaskoversicherung ein Polizeibericht unabdingbar ist. Was soll ich sagen? Man ist den ersten Tag in einem neuen Land und macht einen Unfall. Da war ich natürlich etwas niedergeschlagen. Tausend Dinge gehen einem durch den Kopf, doch daran, die Polizei zu holen, habe ich nicht gedacht. In einem weiteren Telefongespräch mit der Touristenpolizei sagte man mir, ich könne morgen vorbeikommen. Vielleicht kann ich morgen noch nachträglich einen Polizeibericht erhalten. Ich möchte nicht wissen, wie hoch meine Handyrechnung nach dem Urlaub wird, da ich natürlich keine Extra-Karte für Mexiko habe. Ich dachte ja, nicht telefonieren zu müssen…

    Liebe Grüße

    Heiko


    Heute sind die guten, alten Zeiten, nach denen Du Dich in 10 Jahren sehnst. Genieße sie!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Heiko705 ()

  • Welcome back, lieber Heiko !!

    Eine Reise nach Mexiko !!

    Was für ein Abenteuer !

    Ich freue mich schon sehr auf Dein Tagebuch !!


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Hallo Heiko, Dein Marokko-Urlaub war schon so interessant.

    Und nun Mexiko, beginnt gleich mit einem Unfall. Bin gespannt, was Du Dir alles anschauen wirst.

    Ich freue mich auf die Fortsetzung. :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Hallo Heiko,


    Das war es also was du mir gegenüber im Telefonat angedeutet hast. Zur selben Zeit hat meinen in Malaga geparkten Mietwagen ja ein Unbekannter angefahren und beschädigt. Bei mir war das Malheur schneller und einfacher abgewickelt. Ein Anruf bei der Mietwagenfirma, dank Roaming in der EU kostenfrei und die Sache war aufgrund der bestehenden Vollkaskoversicherung erledigt. Ein kurzer Blick einer Angestellten bei der Rückgabe auf das Auto und sonst nichts weiteres. Keine Polizei.


    Was Langstreckenflüge angeht, habe ich da gewisse Erfahrungen. Condor ist nun mal ein reiner Ferienflieger und nicht mit einer Premiumairline zu vergleichen. Wie empfandest du das Flugzeug in Bezug auf die Beinfreiheit? War es eine alte Boeing 767? Weil du dir ein spezielles Getränk vor Abflug gekauft hast frage ich, ob du nichts zur Beruhigung der Nerven trinkbares im Flieger bekommen hast? Meine Nerven flattern zwar nicht bei einem Langstreckenflug. Aber ich muss gestehen, dass ich dabei gerne etwas mehr trinke als wenn ich festen Boden unter den Füßen verspüre. Das entspannt wohl den Flug ziemlich.


    Über welche Buchungsplattform hast du das Hotel reserviert? Ich nehme in Übersee immer Agoda und habe da nur positive Erfahrungen.


    Nun freue ich mich auf die weiteren Teile deines Berichts.


    Grüße


    Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    das Probem bei mir war eben, dass die Vollkaskoversicherung nicht direkt über den Autovermieter lief, sondern im Schadenfall eine weitere Versicherung einspringt. Aber die Geschichte geht weiter...


    Deinen Wagen in Malaga habe ich jedenfalls nicht angefahren... 8)


    Es war eine Boeing 767-300 Winglets. Welche Beinfreiheit meinst Du? Nein, Spaß beiseite, man kann ja auch einen XXL-Sitz reservieren, jedoch war es mir das nicht wert.


    Natürlich gibt es auch im Flieger alkoholische Getränke, aber halt erst, wenn Du schon in der Luft bist.


    Gebucht habe ich die Reise bei TUI...

    Liebe Grüße

    Heiko


    Heute sind die guten, alten Zeiten, nach denen Du Dich in 10 Jahren sehnst. Genieße sie!!!

  • Lieber Heiko,


    auch ich freue mich riesig wieder von dir zu Hören und diesmal aus Mexiko.


    Gleich am ersten Tag einen Unfall und noch ein Zimmer ohne Balkon.

    So stellt sich keiner seinen ersten Tag vor, nach so einer langen Flugreise

    mit einem unruhigen Kind neben sich.


    Jetzt freue ich mich auf die Fortsetzung deiner Reise, hoffentlich ohne solchen Ereignissen

    wie am ersten Tag.


    Ich war schon von deiner Marokko Reise begeistert.


    Liebe Grüße

    Steffi

  • Vielen Dank, liebe Steffi. Es ist auch schön, wieder bei Euch zu sein...

    Liebe Grüße

    Heiko


    Heute sind die guten, alten Zeiten, nach denen Du Dich in 10 Jahren sehnst. Genieße sie!!!

  • Hi,

    zunächst mal:

    Wenn du was brauchst - insbesondere im Zusammenhang mit deinem Unfall, was von zu Hause leichter und kostengünstiger zu erledigen ist, dann melde dich bitte.


    Dann: Schön, dass du wieder unterwegs bist in fernen Landen. Und du so ein Tagebuch führst für uns.


    Es war eine Boeing 767-300 Winglets.

    Es war die 27 Jahre alte Boeing 767-330ER mit der Kennung D-ABUH.


    Take care!

    Liebe Grüße


    Premiumairline

    Den Begriff kenne ich nicht. Was ist das?


    LG

  • Ich denke du wirst es mitgenommen haben nur

    in case of:Honorarkonsulin der Bundesrepublik Deutschland / Leiterin / Leiter: Anet Silvia Grace Arens Medina, Honorarkonsulin /   Telefon: +52 998 884 15 98

    Straßenanschrift: Av. Acanceh, SM11, MZ 2, Lote 3, Local 403, 77504, Cancún, Quintana Roo.

    E-Mail: cancun@hk-diplo.de


  • Hallo Michael, ich danke Dir für Deine netten Zeilen und für die angebotene Hilfe. Das sollte jedoch alles bereits geregelt sein. Hoffe ich jedenfalls.


    Was den Flugzeugtyp angeht, scheinst Du genauere Informationen zu haben als ich. Da möchte ich dann nicht widersprechen.

    Liebe Grüße

    Heiko


    Heute sind die guten, alten Zeiten, nach denen Du Dich in 10 Jahren sehnst. Genieße sie!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Heiko705 ()

  • Premiumairline

    Den Begriff kenne ich nicht. Was ist das?

    hallo Michael,


    hier ein aktuelles Ranking. Condor ist aktuell nicht unter den Top 100. Alles weitere kannst du sicherlich selbst herausfinden. Nun aber wieder zurück zu Heikos Bericht.


    The World's Top 100 Airlines of 2021
    View the World's 100 Best Airlines 2021 as rated by air travelers in the global airline passenger satisfaction survey.
    www-worldairlineawards-com.translate.goog


    Heiko, hast du eigentlich die schnellste Maus von Mexico auch getroffen? ;)


    grüsse


    jürgen

  • Guten Morgen nach Mexiko, bist ein Frühaufsteher ?!?


    LG

    Michael, mittlerweile bin ich wieder zuhause. Das Tagebuch habe ich im Urlaub geführt und veröffentliche es nun, nachdem ich wieder zuhause bin.

    Liebe Grüße

    Heiko


    Heute sind die guten, alten Zeiten, nach denen Du Dich in 10 Jahren sehnst. Genieße sie!!!

  • Hallo, liebes Tagebuch. Du wirst also mein Begleiter auf dieser Mexiko-Reise sein. Ich bin nun angekommen. Der Tag war ein reines Chaos, doch nun mal der Reihe nach.


    Das Tagebuch habe ich im Urlaub geführt und veröffentliche es nun, nachdem ich wieder zuhause bin.


    wie lange warst du dort?

    Bist Du ungeduldig!


    Lassen wir doch HEIKO einfach mal der Reihe nach erzählen!

    Ich freu mich auf jeden Tagebuchtag!

    @Heiko,mach bitte weiter, ich bin schon so gespannt auf

    "Margarita, Mais & Meeresfrüchte " und die Maya!


    Gruss,

    Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.