(11) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 11

  • Als ich die Holzscheibe mit dem Relief von Königin Elisabeth in Szigetújfalu (Ungarn) suchte, um sie für meine Sammlung zu dokumentieren traf ich am Ortseingang auf eine Gabelung mit einer Verkehrsinsel. Darauf steht eine kleine Kapelle.


    Wird wohl eine Marienstatue drin stehen, dachte ich. Aber vorbeifahren ohne nachzusehen konnte ich auch nicht.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55725


    Ein Christophorus?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55723


    Tatsächlich!


    Jetzt musste ich auch an der katholischen Kirche nachsehen ob nicht noch ein Nepomuk rumsteht.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55726


    Treffer! Im Kirchgarten steht eine Nepomukstatue.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55721


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55719


    Sie wirkt zwar etwas angegriffen und der sternenlose Heiligenschein scheint nach vorne zu kippen, aber sternenklar als Nepomuk zu erkennen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55718


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55720


    Dann entdeckte ich eine Tafel über dem Eingang der Kirche zum Hl. Leonhard.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55727


    MARIA THERESIA AUGUSTA REGNANTE A 1770 und das damalige ungarische Wappen.

    Richtig: Maria Theresia war bis 1780 die regierende Königin.

    Aber warum steht das da? Ich forschte etwas nach und fand dies:


    Sankt Leonhard sei gepriesen

    wahrer Tugend Ebenbild.

    Der Du uns die Gnad erwiesen,

    wo des Himmels Freude quillt.

    Leite uns auf dieser Bahn

    fort zum fernen Ziele an.


    Nimm des Dankes heiße Triebe,

    von uns, die hier versammelt sind.

    Für die Fürbitt Gnad und Liebe,

    so jeder in Bedrängnis find

    Wir bitten auch alle Zeit,

    Sei unser Hort in Ewigkeit.


    Spende aus des Himmels Segen

    über unsre Gmeinde auch.

    Schütte deinen Thau und Regen,

    über alle Gutthäter aus.

    Schirme auch durch deine Hand,

    unser theures Vaterland.


    Diese Hymne an Sankt Leonhard, der in Frankreich, Süddeutschland und Österreich besonders verehrt wird, brachten die Deutschen mit, als sie zwischen 1710 und 1720 Ujfluch neu besiedelten. Ihre Sprache, Sitten und Bräuche werden bis heute gepflegt. Die Deutschen benannten auch ihre kleine Kirche nach Leonhard, der Schutzpatron der Bauern, Binder, Fuhrleute, Obsthändler, Schlosser, jungen Mütter und der Häftlinge ist.

    - - -

    Seit der Einwanderung der "Schwoweleit" wird in der Kirche des Heiligen Stephan gedacht, heutzutage wird allerdings deutlich ausgiebiger gefeiert.

    Schutzpatron der vor 235 Jahren errichteten katholischen Kirche in Ujfluch ist der Heilige Leonhard.

    Die Kirche ist das historische Denkmal der Gemeinde, in der das kulturelle Erbe gepflegt wird und das zugleich Zuhause für die Gemeinschaft der Gläubigen ist. Ganz im Sinne der Vorfahren soll die Ästhetik des Baus auch in Zukunft gewahrt bleiben.

    Es liegt vor allem in den Händen von Abt und Dechant Károly Brezina, daß die Kirche allmählich restauriert wird und die Sammlung der sakralen Andenken erweitert wird.

    Seit 2003 sind die Arbeiten an der Kirche im Gange. Inzwischen wurde die Unterkirche restauriert.

    Außerdem wurde ein Symbol des Opferlamms, des gekreuzigten Jesus, über dem Altar angebracht. Der St. Stephansplatz wurde eingeweiht, ein neuer Amboß wurde errichtet, am Dorfende wurde eine Statue des Heiligen Christopher, des Schutzpatrons der Reisenden, und neben dem Altar von Maria wurde eine Statue des Hl. Stephans aufgestellt.


    Autor: Árpád Hergenröder

    Quelle: Neue Zeitung, ungarndeutsches Wochenblatt vom 29.08.2008


    Ich weiß zwar jetzt nicht mehr über Maria Theresia, aber dass die Kirche zum Hl. Leonhard von 1770 bis 1773 von deutschen Zuwanderern in Ujfluch, (ungarisch Szigetújfalu) erbaut wurde und der Christophorus erst zwischen 2003 und 2008 aufgestellt wurde.



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Aber vorbeifahren ohne nachzusehen konnte ich auch nicht.

    Deshalb plane ich immer längere Reisezeiten :)


    Gratuliere zu den beiden Funden!


    Johannes

  • Borghetto, Stadtteil von Valeggio Sul Mincio, Provinz Verona, Italien


    Freunde von uns sind gerade in Italien rund um den Gardasee unterwegs und da bat ich sie, doch einmal im schönen Borghetto vorbeizuschauen und die Augen für einen Nepomuk offenzuhalten.


    Bitteschön, hier ist er:



    Auch eine Tafel ist angebracht:



    Bilder und Video: Christian M.



    Johannes

  • Erst beim Zusammenstellen meines Vortrages über den hl. Johannes v. Nepomuk fiel mir ein Detail an der Statue auf der Prager Karlsbrücke auf, auf welches ich euch hinweisen will.


    Jürgen hatte hier


    RE: (10) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 10


    und hier


    RE: (10) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 10


    jeweils einen Nepomuk gezeigt, der auf einem Buch (wohl der Bibel) steht. Ich fragte mich noch, ob er keine Hand mehr frei hatte.....


    Der Nepomuk auf der Karlsbrücke, der als die Urform aller Statuen gilt, steht auch mit seinem rechten Fuß auf einem Buch! Umso erstaunlicher finde ich es, dass diese Darstellung recht selten zu sehen ist.



    über die Bedeutung dieser Darstellung habe ich nichts herausgefunden, mag sein, dass Nepomuk auf den Prinzipien der Bibel steht?


    fragt sich


    Johannes

  • Kann es sein, dass Nepomuk sich (seinen Fuß) auf die Bibel stützt?

    Er "stützt sich" oder "vertritt" damit das Wort Gottes?

    Ich könnte es so sehen, aber mir ist bisher auch keine Erklärung dazu begegnet.



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Klosterkirche Benediktbeuren

    im oberbayerischen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen


    Das Kloster Benediktbeuern ist eine ehemalige Abtei der Benediktiner und heute eine Niederlassung der Salesianer

    Benediktbeuern – Wikipedia
    de.wikipedia.org


    Das Kloster erfuhr 1803 nach der Säkularisation das gleiche Schicksal wie alle Kirchen und Klöster in Bayern,

    Es wurde enteignet. Die Mönche mussten das Kloster verlassen.

    Die prächtige Klosterkirche wurde zur Pfarrkirche von Benediktbeuren.

    Kloster Benediktbeuern. Jugend - Schöpfung - Bildung.


    Die Anfänge des Klosters liegen um 725/728.

    Es entwickelte sich zu einer der der bedeutendsten Missions-und Kulturstätten in Oberbayern.

    1930 erwarben die Salesianer Don Boscos die Klosteranlage und renovierten die Gebäude. Rund 50 Ordensleute leben heute dort.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55754


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55758


    Die barocke Klosterkirche gehört zu den Kirchen, die den Besucher nach dem Betreten zunächst denAtem anhalten lassen.

    Es dauert eine Weile, bis man beginnt Einzelheiten wahrzunehmen.


    Es bedarf einer Führung, bzw guter theologischer Kenntnisse. um alle Details zu verstehen .


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55751


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55755


    Meine Suche galt natürlich einer Nepomukdarstellung.

    Ich schaute in jede Nische, auf jeden Seitenaltar, konnte ihn nicht finden.


    Kurz vor dem Hinausgehen fiel mir eine abgeschlossene Kapelle hinter Gittern auf.

    Die Leonhardskapelle


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55756


    Da hinten stand er, der Hl Nepomuk, "abgestellt" zwischen gestapelten Stühlen


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55757


    Diese Nepomukstatue stand früher in einer anderen Kapelle.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55750


    Ein temperamentvoller Nepomuk mit viel Schwung.

    Sehr fest hält er sein Kreuz nicht.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55753


    Ihm zu Füßen ein Putto, der das Birett trägt.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_55752


    Auf der anderen Seite ein leeres Podest.

    Im Kirchenführer von 2010 war ein Bild zu sehen, auf dem hier ein Putto stand, der einen Schlüssel emporhält.

    Der passte wohl nicht zum Nepomuk ( oder wurde anderswo gebraucht)


    Der Hl Nepomuk scheint in Benediktbeuren ein Schattendasein zu führen,

    Vielleicht schon immer . Vielleicht war er bei den Benediktinern noch nie so wichtig? Zu volkstümlich ?


    Liebe Grüße,

    Elke


  • Eine sehr schöne Darstellung, die du uns hier zeigst! Interessant auch die Darstellung der Zunge im Kranz der fünf Sterne!


    Insgesamt sehr dynamisch. Und eine tolle Kirche obendrein. Wunderbar!


    KJohannes

  • So! Ich habe es geschafft!

    Die Statistiken und die Verzeichnisse sind auf dem Stand Ende des 10. Teils unserer Nepomukreihe.


    Wir haben bisher 2702 verschiedene Nepomukdarstellungen in Bildern gesammelt.


    Auf Länder aufgeteilt:

    A-Österreich 1569

    B-Belgien 1

    CH-Schweiz 1

    CZ-Tschechien 296

    D-Deutschland 509

    F-Frankreich 2

    H-Ungarn 177

    HR-Kroatien 30

    I-Italien 44

    l-Luxemburg 3

    LT-Litauen 2

    NL-Niederlande 3

    P-Portugal 1

    PL-Polen 5

    RO-Rumänien 8

    SK-Slowakei 34

    SLO-Slowenien 17


    Die eifrigsten Sammler (10 oder mehr Nepomuks) sind bisher

    Johannes56 1124

    Josef 790

    waldi 229

    claus-juergen 149

    Olifan 105

    nyra 71

    ELMA 57

    Susanne 26

    vadda 21

    papnik 18

    Huewer 15

    Renepeter 14

    Helga 13

    Dieter 10


    Besonders hervorheben möchte ich unseren ersten Nepomuk aus der Schweiz! Herzlichen Dank, claus-juergen!

    Ebenso freute mich unser erster Nepomuk aus dem österreichischen Bundesland Vorarlberg! Herzlichen Dank, Johannes56!


    Mein Dank gilt aber auch denen die nur einen oder weniger als 10 Nepomuks gefunden haben!

    Gemeinsam sind wir stark!


    Macht weiter so!

    Dann erreichen wir bis zum Ende des 11. Teils vielleicht die 3000!

    Sind doch nur noch 298! :wink:



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Danke, lieber Waldi für diese mühevolle Arbeit, ohne die unsere Nepomuksammlung nicht bestehen könnte.


    Ich weiß das sehr zu schätzen, denn dieses mit Sorgfalt geführte Inhaltsverzeichnis ermöglicht uns einen perfekten Überblick, wo wir bereits Nepomuks gefunden und beschrieben haben und hilft somit auch, noch neue aufzuspüren.


    Die 3000er Marke werden wir sicher bald knacken, da bedanke ich mich auch für die Sammlungen aus Bayern, aber auch Vorarlberg und Tirol, insbesondere von Jürgen.


    Für mich war einer der schönsten Nepomuks derjenige, den ich mit Elke auf dem Königsee "errudert" habe und ganz besonders war meine Nepomukreise zu den drei heiligen Orten der Geburt, des Pilgerns und des Todes von Johannes von Nepomuk in Böhmen, nämlich Nepomuk, Stará Boleslav und Prag.


    Danke Waldi für das Schlichten und Systematisieren! :thumbsup: **\'6


    Johannes

  • Lieber waldi ,

    Ich kann es nicht oft genug wiederholen, wie dankbar ich bin für diese Arbeit, die Du hier im Forum leistest.

    Ohne Dein systematisches Erfassen und Zuordnen der Nepomukbeiträge wären unsere Nepomuks im Forum nur schwer auffindbar.

    2702 Nepomukdarstellungen , gesammelt und gezeigt von verschiedenen Forumsmitgliedern, die sich von der Nepomuksuche "anstecken" ließen, das gibt es im Netz kein zweites Mal.

    Ich danke nicht nur Dir, sondern allen, die mitmachen.


    Wem die Nepomuks noch fremd sind und die Kategorie im Forumsidex vielleicht noch gar nicht beachtet hat,

    hier ist das Gesamtverzeichnis, erstellt von waldi

    Gesamtverzeichnisse-neu


    Liebe Grüße,

    Elke

  • hallo Waldi,


    wie dir ja bekannt ist, genügt Nepomuk mittlerweile für mich als Begründung für ausgedehnte Motorradtouren. Allerdings habe ich den weiteren Umkreis um meinen Heimatort nun so ziemlich abgegrast. Zwei im Raum Neuburg an der Donau, einer im Oberallgäu und zwei bis drei im Kleinwalsertal bleiben mir und dazu noch vier in Vorarlberg.


    Natürlich bin ich neugierig und recherchiere anhand google maps weiter. Solltest du oder Johannes noch weitere in meiner näheren oder nicht ganz so nahen Umgebung aufspüren, dürft ihr die mir gerne per pn mitteilen. Vielleicht kann ich diese mir unbekannten aber doch irgendwo bekannten Nepomuks auf meiner Pirsch "erlegen".


    Wer übrigens einmal nach Omis in Mitteldalmatien kommt, sollte den rechts vom Eingang in der Kirche stehenden ablichten. Ich habe das zwar vor drei Jahren gemacht. Aber eine ganze Reihe Bilder von diesem Tag sind verloren gegangen.


    grüsse


    jürgen

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.