47 Puzzle: Meerteufel und mehr, gesehen im Ethnografischen Museum Budapest

  • Puzzle Teile
    119

    Vorsicht beim nächsten Urlaub am Mittelmeer!


    Unter dem Papst Eugenio ist bei der Stadt Sibinicum ( Anm.: heute Sibenik) in dem Illyrischen Meer ein solcher Meerteufel gesehen worden


    https://www.jigsawplanet.com/?rc=play&pid=0016ebd50857


    Quelle

    Historia animalium, 1551–1558 und 1587 in Zürich veröffentlicht, ist ein enzyklopädisches "Inventar der Renaissance-Zoologie" von Conrad Gessner. Gessner war Arzt und Professor am Carolinum in Zürich, dem Vorläufer der Universität Zürich.

    https://en.wikipedia.org/wiki/…a_animalium_(Gessner_book)


    Gesehen und fotografiert im Ethnografischen Museum in Budapest.


    Liebe Grüße

    Elke

  • 22.55 furchterregende Puzzle-Minuten!!! ;):huh:

    Und es steht doch auch noch dabei, dass er einen Knaben dem Meer "zu zoch". Huch.


    Gottlob, solche Meeresteufel werden heutzutag nicht mehr gesichtet!!!


    Herzlich!

    Susanne

  • Danke Elke


    21:32 habe ich gebraucht um dieses schöne Bildnis eines Meerteufels sehen zu dürfen.

    Liebe Grüße

    3403-dieter-gif



    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • Das Ungeheuer hat mich 26,11 MInuten beschäftigt. Hat wieder Spaß gemacht.


    Danke!

    :blume17: Grüssle von Sylvi


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Das Ungeheuer schwirrt doch schon irgendwo hier im Forum rum, oder?

    Richtig !

    Hier ist es, das Puzzlebild


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_46940


    waldi

    Kennst Du das Ethnografische Museum:

    Erstens , ein sehr schönes Gebäude im ungarischen Jugendstil,

    zweitens gibt es dort wunderschöne Sammlungen.

    Ich habe an einem verregneten Tag mehrere Stunden dort verbracht.

    Unter anderem bei den den Bildern aus "Historia animalium " von Conrad Gessner, 1551–1558 und 1587 in Zürich veröffentlicht

    Mich hat die Vorstellung fasziniert, wie sich die Menschen im 16. Jahrhundert die Tierwelt u.a. in fremden Ländern vorgestellt haben.

    Ich habe noch mehr Bilder , muss sie aber erst noch ein wenig bearbeiten (z.B. geradestellen) .


    Hier noch ein Rochen, welcher

    "ein undergesenckten Menschen von den Meerhunden zum grund gezogen

    aus nateürlirchem anmut ein zeitlang beschirmpt"


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_46939


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Kennst Du das Ethnografische Museum:

    Ja, aber bisher nur von außen. :wink:

    Ich habe ja erst durch Deine Beiträge vom Meerteufel erfahren welche Schätze darin schlummern.

    Momentan würde ich - wie schon im letzten Jahr - einen großen Bogen um Budapest machen.

    Die Infektionszahlen gehen wieder nach oben und die Maßnahmen wurden wieder verschärft - Einkaufszeiten für Ältere, Schulen und Kindergärten geschlossen, ect.

    Schuld sind die bösen Ausländer die das Virus wieder ins Land gebracht haben. :roll: (obwohl ja offiziell niemand einreisen darf!)

    Hoffentlich wird das bis zum Sommer wieder besser.

    Naja, laut Viktor sollen ja bis zum Sommer alle Ungarn geimpft sein, dank Sputnik und den chinesischen Freunden!

    Warten wirs ab!



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Irgendwann, hoffentlich bald, können wir auch wieder Städte wie Budapest besuchen!!!


    Für das Ethnografische Museum in Budapest solltest Du Dir Zeit nehmen, wenn Du Dich für völkerkundliche Themen interessierst.

    Es befindet sich ziemlich zentral im 5. Bezirk Budapests am Kossuth tér 12 gegenüber dem Parlament.

    https://de.wikipedia.org/wiki/…rafisches_Museum_Budapest


    Ich war zunächst "nur " dort, weil ich in Budapest die schönen Jugenstilbauten gesucht habe, das Gebäude des Museums gehört dazu,


    Im Eingangsbereich


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_46941



    Und weil es so geregnet hat, bin ich hineingegangen und stundenlang nicht mehr herausgekommen.

    Es gab so viel Interessantes.


    Fotografieren war ( ohne Blitz) erlaubt und so habe ich neben vielen Fotos von Trachten , Bräuchen , historischen Ansichten usw , aber vor allem lange diese Seiten der Enzyklopädie "Historia animalium"! ( 1551–1558 und 1587) von Conrad Gessner betrachtet ( und fotografiert)


    Für alle, die sich für Zeichnungen, Grafiken, Radierungen von Tieren und tierischen Ungeheuern interessieren , habe ich für unsere regisitrierten Mitglieder die Bilder in einer Bildershow ( "Album") zusammengefasst.


    Hier


    Wenn man ein Bild anklickt, dann öffnet sich ein Fenster, in dem man das Bild größer machen kann,



    Die alten Texte sind nicht immer leicht verständlich, lassen jedoch auf die Vorstellungswelt der Menschen im 16. Jahrhundert schließen.


    Viele Grüße,

    Elke

  • Sicherlich ein interessantes Museum. Der Eingangsbereich wunderschön! :thumbup:


    Für das Puzzle habe ich am Sonntag mit 104 Teilen 41:58 Minuten gebraucht. :huh:


    Inzwischen habe ich jedoch herausgefunden, wie es einfacher geht ;)

    und lasse zwischendurch 1x ORDNEN.


    Vorhin habe ich es mit dieser Hilfe in der Zeit von 28:53 geschafft. :)

    Das ist doch schon mal eine Verbesserung. ^^




    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Ergänzung :


    Was mir heute auffiel


    oben : ein Bild "Von dem Rhinocer" aus "Historia animalium" von Conrad Gessner ( geb 1516) , Mitte 16. Jahrhndert

    unten : der Holzschnitt "Rhinocerus" von Albrecht Dürer , datiert 1515


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_46981

    Quelle ( unteres Bild)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rhinocerus


    Zitat

    "Dürer hat das Nashorn selbst nie gesehen; der Holzschnitt basiert auf einer Beschreibung und der Skizze eines unbekannten Künstlers, der das Tier in Augenschein genommen hatte."


    Und Gessner ? Von Dürer abgeguckt?


    Heute wissen wir:

    So sieht ein Indisches Panzernashorn aus



    Quelle und Lizenz Wikipedia

    Indian Rhino (Rhinoceros unicornis) at the Metro Toronto Zoo.
    Autor
    Darren Swim


    Gruß,

    Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.