I 1831 Piemont > MOTTARONE > Skigebiet > Wasseranschluss für Beschneiungsanlage

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von claus-juergen.

  • hallo Rätselfreunde,


    wer kann mir sagen, was sich unter diesem Deckel verbirgt?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_25295


    Viel Spaß wünscht


    jürgen

  • Ein Einstieg.....

    In die Unterwelt


    Gruß,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • hallo Elke,


    falsch. Da kann man zwar reinsteigen. Das ist aber nicht tief und auch nicht der Zweck des Schachts, der sich darunter verbirgt.


    grüsse


    jürgen

  • Aha, also ein nicht sehr tiefer Schacht, in den man hineinsteigen könnte, was aber nicht sein muss.

    Richtig?


    Dann könnte sich dort eine Art Ventil oder Absperrrung befinden.

    Oder ein Anschluss, eine Zuleitung für Wasser, Gas o.ä.

    Irgendetwas Technisches.

    Wie wichtig Ist der schwarze, flexible Schlauch (links) ?

    Der Deckel scheint öfter gehoben zu werden, da er so verbeult ist


    Gruß

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Handelt es sich bei dem Kabel um ein Stromkabel?


    Befindet sich darin eine Flüssigkeit, Milch, oder Wein?


    Johannes

    Einmal editiert, zuletzt von Johannes56 ()

  • hallo ihr beiden,


    ihr habt den richtigen Weg eingeschlagen. Tatsächlich befindet sich darunter ein Absperrventil für Wasser. Auch Kabel sind vorhanden. Diese transportieren Strom, aber auch Daten. Diese Daten dienen der Steuerung der gesamten Anlage. Dieser Schacht ist nur einer von vielen dort.


    Der Schacht ist vielleicht ca. einen Meter tief. Man kann hineinsteigen. Der Deckel wurde sicherlich wiederholt aufgemacht. Er läßt sich auch nicht versperren. Verbeult ist er vermutlich auch deshalb, weil nicht immer auf das Ding im Boden geachtet wurde und Geröll auf den Deckel fiel oder Spezialfahrzeuge drüber gefahren sind.


    grüsse


    jürgen

  • Ich weiß ja nicht, wo du dich in Italien herumgetrieben hast, aber vielleicht auch in einer gebirgigen Region und es handelt sich um eine Anschlussstelle für eine Beschneiungsanlage?


    Johannes

  • hallo Johannes,


    genauso ist es. Ich habe mich in Italien auf dem Mottarone herumgetrieben. Das ist der Berg, den Elke nur bei schlechtem Wetter besucht. ;)


    Der liegt zwischen dem Ortasee und dem Lago Maggiore.


    Machen wir den Deckel mal auf, sehen wir das Leerrohr für das Kabel und das Ventil mit Notablaß.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_25311


    Schauen wir uns den Berg an, dann sehen wir etwas unterhalb den Speichersee für das Wasser zur künstlichen Beschneiung.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_25312


    Bei Gelegenheit zeige ich euch noch mehr Bilder von diesem tollen Ausssichtsberg in Piemont.


    grüsse


    jürgen

  • Ich denke, dass das nicht ein Ventil für einen Notablass ist. Hier wird die Schneekanone angesteckt und mit dem Ventilhahn dreht man wohl das Wasser auf. Strom braucht es natürlich auch.


    Johannes

  • Kannst Du als Normaltourist den Deckel öffnen ?

    hallo Grizzly,


    klar, ich habe den aufgemacht, reingeschaut und fotografiert.



    hallo Johannes,


    das ist natürlich auch denkbar. Faktisch ist das dann eine Art unterirdischer Wasserhahn.


    Grundsätzlich ist die Beschneiung der Skipisten schon eine verzwickte Angelegenheit. Die Temperatur muß niedrig genug sein und die Verantwortlichen müssen die Kanonen und Lanzen so einstellen, daß im Anschluß möglichst wenig Arbeit mit dem Verteilen des Kunstschnees entsteht. Teilweise wird der Beschneiungsvorgang dann auch unterbrochen, weil die Geräte neu positioniert werden. Das alles in Nachtarbeit, weil tagsüber kommen die Skifahrer, die eine wohl präparierte Piste haben wollen.


    Bei diesem Bericht über meine Wanderung auf die Läuferspitze könnt ihr auch so einen Schachtdeckel sehen. Der ist jedoch im Tannheimer Tal aus Kunststoff und grün. Passt sich der doch schöner in die Landschaft ein. ;)


    Winter - Wanderung auf die Läuferspitze im Tannheimer Tal


    grüsse


    jürgen

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.

  • ELMA

    Hat den Titel des Themas von „1831 Was verbirgt sich unter diesem Deckel?“ zu „I 1831 Piemont > MOTTARONE > Skigebiet > Wasseranschluss für Beschneiungsanlage“ geändert.