(7) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 7

  • In D: Aschaffenburg, Unterfranken, Bayern habe ich noch einen Nepomuk entdeckt.

    An der Hausecke von Sandgasse und Erbsengasse steht dieses Kerlchen in einer Nische, geschützt vor Regen unter einem Baldachin.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28025


    Leider hat ihn der Baldachin nicht vor Diebstahl geschützt!

    Er schaut traurig auf seinen linken Arm, dort hin wo sein Kreuz liegen sollte. :sad:



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Wien 1090, Alsergrund


    Canisiuskirche in der Lustkandlgasse


    Die Canisiuskirche wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und 1903 unter Beisein Kaiser Franz Josephs eingeweiht.



    Die beiden Fassadentürme sind 85 Meter hoch und damit die vierthöchsten Kirchtürme in Wien.



    Innen ist die Kirche von einem großen Saalraum geprägt.



    Natürlich darf auch ein hl. Nepomuk hier nicht fehlen, der auf der rechten Seite gleich beim Eingang zu finden ist.



    Unterhalb des Nepomukbildes steht ein Prager Jesulein.



    Nepomuk blickt sinnierend auf das Kreuz in seiner Hand.



    Johannes

  • Wien 1090, Alsergrund


    Lichtentaler Pfarrkirche zu den heiligen vierzehn Nothelfern, auch Schubertkirche genannt


    Geht man die Canisiusgasse zur Nußdorfer Straße, gelangt man direkt zum Geburtshaus von Franz Schubert.




    Getauft wurde er ein Stück weiter in der Lichtentaler Pfarrkirche. Dorthin gelangt man über die Himmelpfortstiege hinunter zur Liechtensteinstraße.



    So faul war ich heute gar nicht, dachte ich mir....



    Und über die Lichtentalergasse geht es zur Lichtentaler Pfarrkirche. Hier steht auch eine Büste von Schubert.



    Die Schubertkirche, wo Franz Schubert auch seine Werke geprobt und aufgeführt hat:





    Blick auf den Hochalter und dem Altarbild von Franz Anton Zoller:



    Linker Hand ist ein riesiges Altarbild mit dem hl. Johannes von Nepomuk auf Wolken schwebend, von Engeln emporgehoben, angebracht:



    Ganz oben befindet sich die Zunge im Strahlenkranz.



    Der Boden des Nepomukaltars besteht aus einem hübschen Mosaik:



    Zwei Predellenbilder zeigen die Beichte und den Brückensturz:




    Ich verweilte ein wenig in dieser schönen Kirche und gedachte allen meinen verstorbenen Freunden, Verwandten, Arbeitskollegen, Kunden und Bekannten und stellte fest: es sind bereits viele.


    Johannes

  • Baden bei Wien, Wassergasse


    Da habe ich heute nicht schlecht geschaut, als ich diesen Nepomuk in Baden bei Wien antraf. Erstens bin ich dort schon ungezählte Male vorbei geeilt. Habe sogar jahrelang vielleicht 50m davon entfernt gearbeitet. Heute steht er auf einmal da. Neben einer riesigen Baustelle an der Öffnung des Mühlbachs in der Wassergasse. Und zweitens war ich mir fast sicher, ihn in Eurer Sammlung Baden schon einmal entdeckt zi haben... Hier ist er also:




    Herzl. Gruss!

    Susanne

  • Liebe Susanne!


    So ist das. Wenn man ihn einmal am Radar hat, sieht man ihn überall.


    Die Nepomuks von Baden hat Josef bereits hier beschrieben:


    (3) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 3


    Ob ein Nepomuk am Forum schon publiziert wurde, kannst du nach Land und Ort sortiert hier in den von Waldi geführten Listen nachsehen.


    Johannes Nepomuk


    LG und viel Erfolg bei neuen Nepomuks!


    Johannes

  • Wien 1210, Floridsdorf, Jedlesee


    Hier hatte ich im November 2017 diesen gerade frisch renovierten Nepomuk auf der damaligen Baustelle beim Loretto-Schlössl beschrieben und versprochen, Fotos anzufertigen, wenn alles fertig ist.


    (4) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 4


    Nun, fertig ist die Baustelle wohl schon länger, aber ich bin erst heute dazugekommen, ihn nochmals zu fotografieren.






    Ein mir bislang unbekanntes Detail entdeckte ich, als ich ihn von hinten fotografierte:





    Am Sockel ist ein versperrbarer Münzeinwurf mit einem Kreuz verziert angebracht. Nepomuk als Opferstock! Hat das von euch jemand schon einmal gesehen? Mir ist das neu.


    Johannes

  • Hallo Susanne!


    Ich kenne die Nepomuks von Baden, da ich oft in Baden auf Kur war

    und viele Spaziergänge durch die herrliche Stadt Baden gemacht habe.

    Ich konnte ja nicht immer die super Heurigen in Baden oder Soos besuchen. :):saint:

    Liebe Grüße

    Josef

  • Lieber Josef, lieber Johannes!


    Ja. Ich hatte eben in Erinnerung, beim Blättern Baden im Nepomuk-Forum schon gesehen zu haben. Aber so weit ich richtig suche, steht er nicht im NÖ-Verzeichnis. Kann das sein?

    Lg. Susanne

  • Das Verzeichnis von Waldi ist nicht nach Bundesländern eingeteilt. Du musst beim Land nachsehen und dann alphabetisch den Ortsnamen suchen. Unter Baden findest du dann den Link zu Josefs Beitrag mit den drei Nepomuks.


    Johannes

  • Wien 1060, Mariahilf, Naschmarkt


    Heute abends am Naschmarkt habe ich diese Kapelle entdeckt. Handelt es sich um die Rosalienkapelle?


    https://www.planet-vienna.com/…lle/naschmarktkapelle.htm





    Durch die schmutzigen Scheiben konnte ich im Dunkel neben der hl. Rosalia? noch rechts und links zwei Reliefs erspähen:





    Brückensturz und Beichte!


    Ich denke, hierher muss ich nochmals kommen, bei Tageslicht und wenn ich eventuell Zugang erhalte, ich habe einmal am Marktamt nachgefragt.


    Johannes

  • Eigentlich kenne ich die St. Martinskirche in Marktoberdorf seit etwa 60 Jahren. Wurde ich dort doch getauft, meine Erstkommunion und Firmung empfing ich dort und auch auch haben wir im Jahr 1985 in dieser Kirche geheiratet. Nie habe ich auf einen Nepomuk geachtet. Ich kenne zwar aus der Erinnerung praktisch alle Gemälde und Heiligenfiguren wie auch wohl am Altar jedes Detail, durfte oder mußte ich doch als Kind jeden Sonntag vormittag in die Kirche gehen. Aber bewußt einen Nepomuk wahrgenommen habe ich nie.


    So sah ich mich am Freitag anläßlich einer Stadtführung, die ich für Freunde in Marktoberdorf durchführte mal mit etwas anderen Augen in der Kirche St. Martin um. Und siehe da, rechts gegenüber der Kanzel befindet sich ein Nepomuk an der Wand.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Er wurde im Jahr 1733 von dem Bildhauer Anton Sturm aus Füssen geschnitzt. Der war seinerzeit gar nicht mal so unbekannt. Kennt ihn doch sogar heute noch Wikipedia.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Sturm_(Bildhauer)


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Hier noch ein paar Infos zur Kirche selbst.


    https://de.wikipedia.org/wiki/St._Martin_(Marktoberdorf)


    grüsse


    jürgen

  • auch auch haben wir im Jahr 1985 in dieser Kirche geheiratet. Nie habe ich auf einen Nepomuk geachtet.

    Unser Sohn hat im Jahr 2010 auch in der St. Martinskirche in MOD geheiratet.

    Ich habe vor meiner Zeit beim SR auch nicht auf Nepomuks, Heiligenfiguren und

    Gemälde geachtet, obwohl wir in unserer Familie eine Ordensschwester hatten.


    Liebe Grüße

    Steffi

    “Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen“

  • Wieselburg, Bezirk Scheibbs, Niederösterreich


    Bei der Messe Wieselburg an der Durchfahrtstraße nach Scheibbs stehen diese zwei Sandsteinfiguren.



    Es handelt sich um den hl. Ulrich und unseren bekannten hl. Nepomuk.



    Wie auf der Tafel erläutert wird, stammen sie aus 1764 und wurden schon einige male versetzt.



    Hier am Zusammenfluss der Kleinen und Großen Erlauf haben sie jetzt einen würdigen Platz gefunden.



    Johannes

  • Scheibbs, Mostviertel, Niederösterreich


    Drei Nepomuks


    Die schöne Stadt Scheibbs liegt in der Eisenwurzen am Übergang des hügeligen Alpenvorlandes zu den Bergen der Voralpen am Tor des Ötschers.



    Hier bin ich drei Nepomuks begegnet. Den ersten habe ich bei der Römerbrücke gefunden. Er wurde 1989 von Josef Lechner aus Holz geschnitzt.




    Auf dem Rathausplatz vor der Kirche thront der hl. Nepomuk in lebensgroßer Darstellung auf einer hohen, reich verzierten Säule.



    An diesem Platz stand ehemals der Pranger, der 1711 von einem Zyklon hinweggefegt wurde.


    1722 wurde dann die Johannessäule errichtet, wie ich sie sonst nur im Mühlviertel und in der Tschechischen Republik gesehen habe.



    Hier auf dem Emblem ist die Jahreszahl 1722 zu lesen.




    Auf dem Sockel sind Szenen aus dem Leben des hl. Nepomuk dargestellt.


    Die Beichte:




    Johannes Nepomuk in Alt Bunzlau:



    Der Brückensturz:




    Der Sarkophag:



    In die Kirche gehen wir ein wenig später, wo uns eine prächtige Gegenkanzel mit dem hl. Nepomuk auf einer Weltkugel schwebend begegnen wird.


    Johannes

  • Scheibbs, Mostviertel, Niederösterreich


    Pfarrkirche Scheibbs


    Die Parrkirche Scheibbs ist eine prunkvolle spätgotische Kirche, die der hl. Maria Magdalena geweiht ist.



    Ein eindrucksvolles Netzrippengewölbe gliedert in unterschiedlicher Gestaltung den Besucherraum und den Altarraum.



    Von den Oratorien seitlich des Hochaltars hat man einen herrlichen Blick in die Kirche und auf die Gegenkanzel mit dem hl. Nepomuk.



    Die Kanzel ist gleich der Gegenkanzel gestaltet.



    Auf der Gegenkanzel steht der hl. Nepomuk auf einer Weltkugel, die von Putten gehalten wird. Ober ihm ist auf einer goldenen Scheibe die Beichte dargestellt.



    Bislang habe ich nur einmal einen Nepomuk auf einer Weltkugel gesehen, nämlich in Žďár nad Sázavou.


    (5) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 5


    Auf der Weltkugel steht der lateinische Spruch:


    „erudimini qui iudicatis ter“


    Hier hilft uns Asterix bei der Übersetzung:


    https://www.comedix.de/lexikon…_qui_judicatis_terram.php


    „lasst euch warnen, ihr Richter auf Erden.“


    Dieser Spruch ist wohl auf die ungerechtfertigte Verurteilung Johannes v. Nepomuks durch König Wenzel IV bezogen.


    Zwei Putten halten ein Buch und darauf liegend das Birett.



    Als ich die Kirche betrat, war gerade eine Taufe im Gange und nachdem meine Fotos mit dem iPAD die großartige Gegenkanzel nicht ausreichend ablichten konnte, bat ich die anwesende Fotografin um ein Foto, welches sie mir wenige Stunden später schickte. Danke!


    Die Kanzel und Gegenkanzel stammen aus 1712. Nepomuk und die über ihm stehende Kirche symbolisieren, dass die Vollmacht der Sündenvergebung ausschließlich der Kirche übertragen ist.



    Eine herausragende barocke Komposition!


    Johannes

  • Nachdem ich am Nepomuk Gewinnspiel teilnahm und mit meiner Schätzung ziemlich richtig lag, sehe ich es geradezu als meine Pflicht an, auch einen Teil zu dieser reichen Sammlung beizutragen.


    Wir haben in Ipthausen, einem Ortsteil von Bad Königshofen, eine sehr schöne Wallfahrtskirche: Kirche Maria Geburt.





    Sie hat ein sehr schönes Deckenfreskö.



    Zur Wallfahrtskirche führt ein Pilgerweg.



    Und an diesem Pilgerweg, steht ein Nepomuk, kürzlich renoviert.





    Auch an der Rückseite der Kirche fand ich noch einen Nepomuk.




    Ich hoffe, mit den beiden Königshöfer Nepomuks die Sammlung vergrößern zu können, habe nicht explizit nachgeschaut, ob es sie hier schon gibt.


    Viele Grüße Evelin

  • Liebe Evelin!


    Danke für deinen schönen Beitrag mit herrlicher Kirche und zwei makellosen, neuen Nepomuks.


    Im Verzeichnis von Waldi ist weder Ipthausen, noch Bad Königshofen vertreten!


    Johannes

  • Gaming, Bezirk Scheibbs, Niederösterreich


    Gaming ist durch die Kartause eng mit Scheibbs verbunden. Doch nicht in der Kartause habe ich einen Nepomuk gefunden, sondern in der Pfarrkirche:



    Am rechten Seitenaltar stehen die Heiligen Benedikt (links), Bruno (rechts) und Nepomuk (in der Mitte)




    Johannes

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.