ein Spaziergang durch Saint John's der Hauptstadt von Antigua und Barbuda

Es gibt 29 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Steffi.

  • @ Elke, ja, genau, das ist die Dünen-Trichternarzisse (Pancratium maritimum), auch Strandlilie genannt, sie gehört ebenso zu den Amaryllisgewächsen.


    @ Jürgen: interessant, was die Märkte dort alles zu bieten haben! Und die Paprika und Zwiebel sind dort auch in Plastik eingepackt...


    Johannes

  • Auf dieser Insel könnte es mir auch gefallen . Aber so wie Dir, nicht nur für einen Tag.

    Eine Insel, die ich bisher kaum vom Namen her kannte.

    Danke Jürgen für dieses Kaleidoskop an Bildern!


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Danke Jürgen für die vielen Fotos, die Du uns von Antigua gezeigt hast. Auf unserer 2-wöchigen Kreuzfahrt wurden 10 Karibikinseln angelaufen und wir hatten nur wenige Seetage. So ausgiebig wie Du haben wir insofern Antigua nicht erkundet, aber es reichte aus, um einen Einblick zu bekommen.

    Reizen würde es mich schon, noch einmal hierher zu kommen. Dann aber für mindestens eine Woche oder besser gleich ein ganzes Jahr. Jeden Tag an einem anderen Traumstrand schwimmen - das muß doch toll sein.


    Ihr seid doch im Ruhestand - was hält Euch davon ab, es einige Monate auszuprobieren?


    Obwohl wir ja auch gerne viel verreisen und schon viele Orte/Gegenden besichtigt haben, ist im Ruhestand noch nie der Wunsch aufgekommen, so lange Zeit woanders zu verbringen. Nach 2-3 Wochen freuen wir uns immer auf unser Zuhause in Spanien. ;)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Hallo Jürgen.


    Danke für die vielen schönen Bilder.:)

    Die Architektur der Gebäude, aber auch die Freileitungen und der stellenweise rote Asphalt, erinnern mich ein bisschen an Kreta, z.B. Malia und Heraklion, also die zum Teil nicht typisch "griechisch" aussehenden Orte.

    Ob das ein typisches "Insel-Syndrom" ist? Ist Dir das woanders auch schon aufgefallen?


    Viele Grüsse, Daniel.

  • hallo Daniel,


    auf Kreta war ich noch nicht. Erst im April kann ich vor Ort überprüfen, ob die Insel eine Ähnlichkeit mit Antigua hat.


    Solche Freileitungen siehst du in vielen Staaten außerhalb Europas. Es ist einfacher und billiger, ein paar Masten zu setzen und Kabel dranzuhängen als Straßen und Wege aufzureißen um die zu vergraben. Selbst in den USA ist das nicht anders.


    In diesem Rätel habe ich die Vorteile einer solchen Vorgehensweise am Beispiel Thailand mal erklärt.


    Thai: 1688 - Kabelgewirr in Thailand


    grüsse


    jürgen

  • hallo Daniel,


    noch habe ich erst die Flüge gebucht. 38 € hin und zurück ab Memmingen pro Person ist nun mal ein gewichtiges Argument. :)


    Anschließend habe ich mir den Baedeker bestellt. Ist der durchgelesen, suche ich eine Unterkunft und einen Mietwagen. Der Euro scheint ja entgegen den Erwartungen mancher Volkswirte und Ökonomen weiterhin in Griechenland zu gelten. ;)


    grüsse


    jürgen

  • Die Architektur der Gebäude, aber auch die Freileitungen und der stellenweise rote Asphalt, erinnern mich ein bisschen an Kreta, z.B. Malia und Heraklion, also die zum Teil nicht typisch "griechisch" aussehenden Orte.

    Hallo Daniel, ich habe St. John´s auf Antigua und auch Heraklion besichtigt.

    Diese beiden Orte sind sich absolut nicht ähnlich, finde ich.

    St. John´s ist typisch karibisch so wie viele der Antillen-Inseln. Abweichend davon sind vor allem die holländisch geprägten ABC-Inseln (Aruba, Bonaire und Curacao) und ebenfalls Pointe-à-Pitre auf Guadeloupe.


    Hier ist mein Bericht von Heraklion, mal zum Vergleich mit St. John´s.

    Besichtigung von Heraklion (Kreta)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • aber auch die Freileitungen und der stellenweise rote Asphalt, erinnern mich ein bisschen an Kreta, z.B. Malia und Heraklion, also die zum Teil nicht typisch "griechisch" aussehenden Orte.

    Ob das ein typisches "Insel-Syndrom" ist?

    Hallo Daniel_567


    diese Freileitung hab ich dieses Frühjahr in Thessaloniki oben bei der Stadtmauer entdeckt. Ob die Gebäude ein Inselsyndrom sind kann ich nun nicht sagen, aber solche Freileitungen und offen angebrachten Stromkabel sind mir ausser auf den Karibikinsel Kuba und Dom.Rep. auch in Süditalien, und anderen südlichen Ländern auf dem Festland aufgefallen.




    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

    Einmal editiert, zuletzt von tosca ()

  • Hallo Jürgen,


    vielen Dank für die Vorstellung von Saint John's mit Erläuterungen und einer großer verschiedener Anzahl schöner Motive dazu.


    Mit aller Deutlichkeit sieht man mal wieder, wie weit wir von Armut entfernt sind.


    Erschreckend auch der Müll.


    Zitat von Jürgen

    Kreta. noch habe ich erst die Flüge gebucht. 38 € hin und zurück ab Memmingen pro Person ist nun mal ein gewichtiges Argument.


    Anschließend habe ich mir den Baedeker bestellt. Ist der durchgelesen, suche ich eine Unterkunft und einen Mietwagen.

    Wie schaut es bei diesen günstigen Flügen mit Gepäck aus und Kosten, Auto am Flughafen abstellen?


    Du studierst Baedecker und dann in eigen Regie Unterkunft und Mietwagen?


    Wenn die Antwort nicht passend zum Thread ist, auch gerne als pn.


    Liebe Grüße

    Steffi

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.