Genua – eine Stadt mit vielen Palästen aus vorherigen Jahrhunderten

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jofina.

  • Ich habe gesehen, von Ligurien gibt es nur einen einzigen Thread. Insofern fülle ich diesen Bereich mal ein wenig mit der Stadt Genua. Bei unserer Herbst-Kreuzfahrt 2017 wurde auch diese Hafenstadt angelaufen.


    Es war zwar das 3. Mal, dass wir in Genua waren, aber zum ersten Mal hatten wir die Gelegenheit, eine umfangreiche Stadtbesichtigung auf eigene Faust zu unternehmen. Beim 1. Mal war es der Einschiffungshafen, insofern also kaum Zeit, sich etwas anzuschauen, beim 2. Mal regnete es ununterbrochen und wir hatten keine Lust, das Schiff zu verlassen, aber jetzt, Anfang November passte alles, auch wettermässig.


    Genua ist die Hauptstadt Liguriens und wir sind positiv überrascht von dieser Stadt. Man sieht, wie reich sie mal gewesen ist. Wir sind von der Metro-Station Prinzipe (in der Nähe unserer Schiffsanlegestelle) in die Innenstadt gefahren und zwar bis zur Metro-Station De Ferrari. Dies ist ein äußerst imposanter Platz und wir waren sehr beeindruckt von den prächtigen Bauten und dem großen Springbrunnen.








    Danach gingen wir ein Stück die Via XX Settembre entlang, eine Einkaufsstraße mit Fußbodenmosaiken und den schattenspendenden Arkaden. Hier findet man auch die gängigen Filialunternehmen, wie ihr an den Fotos sehen könnt.










    Dann machten wir noch einen Schlenker zur Porta Sorprana, ein historisches Stadttor Genuas, und zum Geburtshaus von Columbus bzw. was davon erhalten geblieben ist.




    Natürlich gibt es auch ein Kolumbus-Denkmal in Genua. Hier ein Foto von unserem 1. Genua-Aufenthalt.




    Als nächstes streiften wir die Kirche Chiesa del Gesù (erbaut Ende des 16. Jhd.) und den Palazzo Ducale.





    Unser Ziel war die Kathedrale San Lorenzo, die bedeuteste Kirche Genuas mit den schwarz-weiß-gestreiften Marmorreihen. Fertig gestellt wurde sie gegen Ende des 15. Jahrhunderts. Sie war sogar geöffnet.







    Weiter durch die Fußgängerzone zum Palazzo San Giorgio, der im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Die auffällige Fassadenmalerei fertigte man 1912 an. In dieser Ecke reiht sich ebenfalls ein alter Palast an den nächsten.










    Nun ging es ein kleines Stück durch das Centro Storico mit den engen Gassen.










    In dem kleinen, hübschen Café haben wir unsere Cappuccino-Pause gemacht.




    Unser Ziel war die Via Garibaldi mit den prunkvollen historischen Palästen, welche auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

















    In der nahe gelegenen Via Balbi befindet sich der Palazzo Reale (16.-17. Jh). Ich kann Euch davon zwei Fotos von einem früheren Genua-Besuch zeigen.





    Auf dem Rückweg zur Metro-Station kamen wir an der „Banken“-Straße vorbei. Einige Banken sind in diesen alten schönen Palästen untergebracht. So verfallen sie wenigstens nicht. Das wäre wirklich zu schade. Ich liebe diese Adelshäuser aus vergangenen Jahrhunderten, die es so zahlreich in Italien gibt.







    Nun war unsere Stadtbesichtigung beendet und wir durchquerten wieder die Stazione Marittima, hinter der unser Schiff lag.




    Nun noch Fotos von der Hafenausfahrt. Etliche Möwen begleiteten uns ein Stück.






    Am nächsten Morgen waren wir in Marseille. :wink:

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    2 Mal editiert, zuletzt von Jofina ()

  • Da hast du prachtvolle Gebäude sehr schön in Scene gesetzt, liebe Jofina. So gefällt es auch dem "Stadtneurotiker". ^^


    Herzlichen Dank,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • hallo Jofina,


    danke, daß du uns Genau vorgestellt hast. Irgendwie vermisse ich auf deinen Bildern den chaotischen Verkehr italienischer Großstädte. ;) Gibt es den da gar nicht oder hast du dich nahezu ausschließlich in der Fußgängerzone bewegt?


    Da du auch schon in Triest warst und ich diese Stadt kenne, frage ich, ob du der Ansicht bist, daß die beiden Städte bei den Gebäuden ähneln?


    grüsse


    jürgen

  • Hallo Jürgen,


    ich empfand den Verkehr in Genua eigentlich ganz normal. Ist mir nicht aufgefallen, dass es chaotisch zuging. An den Ampeln wurde gewartet, so dass die Fußgänger sicher die Straße überqueren konnten.


    In Neapel fand ich den Verkehr schon schlimmer, aber wegen der vielen Mopedfahrer. Die fuhren sogar durch Fußgängerzonen, wo gerade Markt war.


    Ob Triest und Genua ähnlich sind?
    Ich habe Triest ja nicht besichtigt und konnte am Ausschiffungstag lediglich noch Fotos vom oberen Schiffsdeck machen.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Was für eine schöne Stadt und welch herrliche Aufnahmen! Und schon wieder ein Reiseziel, welches auf die Wunschliste kommt...


    Danke für die Reiselust, die du hier geweckt hast,


    Johannes

  • Ich kenne Genua , den Hafen und die schönen Plätze.


    Ist zwar jetzt schon einige ( viele ) Jahre her aber es hat sich nicht so viel verändert.


    Schön in Szene gesetzt Jofina.


    Da hätte ich eine kleine lustige Geschichte.


    Als ich noch Fernfahrer war sind wir mit drei Kühllastwagen nach Genua gefahren und ( damals gab es noch keine Navis ) mitten in Genua


    mit unseren 38 Tonnern herumgedüst , da wir die kleine Fischfabrik nicht finden konnten haben wir uns einen Taxifahrer geschnappt der uns


    vorausfahrend zu der Firma bringen sollte.


    Dieser Taxifahrer knallte durch Genua ( er hat wohl vergessen das wir mit 38 t hinter ihm herfuhren ) durch kleine Gassen wo wir gerade mal


    durchpassten , an der kleinen Fischfabrik angekommen haben wir dann schon etwas schmunzeln müssen , der erste LKW hatte einiges an Wäsche


    oben am Kühlaggregat hängen.


    Beim durchfahren von ein paar kleinen Straßen haben wir anscheinend die Wäscheleinen samt Wäsche , welche über die Straßen gehängt wurden ,


    mitgenommen.


    Nur mal so erwähnt :thumbsup:

    Liebe Grüße :auto3:




    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

  • Dieter, das ist ja eine witzige Geschichte, die Du in Genua erlebt hast. ^^

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    Einmal editiert, zuletzt von Jofina ()

  • Jofina- Genua gehört bestimmt zu den schönsten Städten, die Du uns bis jetzt vorgestellt hast.
    Und das liegt sicher nicht nur an Deinen gelungenen Bildern, mit denen Du die Stadt ins beste Licht rückst.
    Danke!


    Liebe Grüße,
    Elke

  • Ich war sehr positiv überrascht von Genuas Altstadt. Hätte ich jetzt nicht so erwartet. Aber das ist mir schon des Öfteren passiert.


    Zu meinen Lieblingsstädten, d.h., die Stadt, die mich auch am meisten beeindruckt hat, ist allerdings ROM.
    Leider ist sie fast immer überfüllt. 2x war ich schon dort, aber wird wohl nicht das letzte Mal gewesen sein.


    Eine weitere Stadt, die mich sehr begeistert hat, ist VENEDIG. Leider auch immer voller Touristen, wo ich dann ja auch dazu gehöre.
    Im Frühjahr letzten Jahres hatte ich mir den Wunsch erfüllt, diese mal live zu erleben. :)


    Mein GG mag am liebsten Barcelona.


    Wie dem auch sei, es stehen noch etliche Städte auf meiner Reise-Wunschliste. ^^

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    2 Mal editiert, zuletzt von Jofina ()

    • Gäste Informationen

    2 Mal editiert, zuletzt von Jofina ()

    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.