Ein Spaziergang durch Bad Ems, Kurort an der Lahn

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von claus-juergen.

  • Heute möchte ich euch auf einen kleinen Spaziergang durch den alten Kurort Bad Ems an der Lahn mitnehmen. Wie ja schon an anderer Stelle mitgeteilt, hat es mich im vergangenen Sommer wiederholt in die Städte an der Lahn verschlagen.





    Bad Ems liegt in Rheinland-Pfalz und hatte seine große Zeit vor allem im 19. Jahrhundert. Kaiser Wilhelm I und die russischen Zaren Nikolaus I und Alexander II waren ebenso wie der damalige Hochadel Europas oder die neuen Industriebarone regelmäßig Gast in der Kleinstadt.





    Dieses Denkmal erinnert noch heute an den Besuch aus Russland.


    Auch für das Seelenheit der Osteuropäer musste gesorgt werden. Mit russischem Geld wurde diese orthodoxe Kirche im Jahr 1876 errichtet.




    Nicht nur gekurt wurde in Bad Ems. Es gab bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch einen bedeutenden Bergbau. Blei, Silber, Zink und Kupfer wurden in römischer Zeit im Tagebau und später in Stollen abgebaut. Die Römer hatten den Ort als strategisch wichtig auserkoren, weil hier der Limes die Lahn überquerte. Die Lahn ist auch heute noch schiffbar, wird jedoch hauptsächlich für Ausflugsschiffe genutzt. Bis zum Rhein als wichtigste europäische Wasserstraße ist es nicht weit.


    https://de.wikipedia.org/wiki/…rmanisch-Raetischer_Limes



    Beginnen wir nun mit unserem kleinen Rundgang. Auffällig sind das Kurhaus mit Spielbank und Kursaal.



    Bei unserem Besuch im Sommer 2012 waren gerade Renovierungsarbeiten im Gange. Die Kolonnaden hingegen sind frei zugänglich.






    Das Thermalwasser kann an Ort und Stelle verkostet werden. Ich habe es probiert und fühlte mich kurz darauf wesentlich gesünder...




    Auffallend ist auch der runde Quellenturm aus dem Jahr 1907.




    Nicht unerwähnt bleiben sollte auch, dass der Ort durch die Emser Depesche, ein von Bismarck verfälschtes Telegramm im Jahr 1870 traurige Berühmtheit erlangte. Dies führte zum deutsch-französischen Krieg, der 1871 siegreich für die deutschen Staaten endete. Als Folge dieses Krieges wurde im Spiegelsaal von Versailles Wilhelm I, König von Preußen zum Deutschen Kaiser des neugegründeten Deutschen Kaiserreichs ausgerufen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Emser_Depesche



    Als um 1870 die Kurgäste weniger wurden, beschloss die Stadt die Attraktivität durch eine Bergbahn zu erhöhen. So wurde die Malbergbahn gebaut um Gäste bequem auf den Berg zu befördern. Oben angekommen, ergibt sich ein schöner Blick über Fluß und Stadt. Heute ruht der Bahnbetrieb. Das Industriedenkmal rottet vor sich hin. Hier kann man die Talstation der Bahn erkennen.



    https://de.wikipedia.org/wiki/Malbergbahn_Bad_Ems


    Die Kurwaldbahn hingegen ist neueren Datums und heute noch in Betrieb. Meiner Meinung nach ist sie lange nicht so schön wie die alte Vorgängerin. Aber so sind halt nun mal die Zeiten.



    https://de.wikipedia.org/wiki/Kurwaldbahn


    Was kennt man noch was sich mit Bad Ems verbinden lässt? Natürlich die Bad Emser Pastillen. Sie werden seit 1925 aus dem Salz der Heilquelle hergestellt und helfen bei Erkrankungen der Atemwege und des Rachenraums.



    Das ist es, was mir an so einem Ort gefällt. Die Bauten aus der Gründerzeit oder dem Jugendstil. Das ist für mich Architektur vom Feinsten.





    Ein Fan der Beatles hat sein Cafe mit allerlei Nippes aus den 60er Jahren eingerichtet. Gerade in diesem angestaubten Kurort hätte ich so etwas nicht erwartet. Leider hatte das Cafe am Vormittag noch geschlossen. Sonst hätte es uns darin bei den Songs der Fab Four sicherlich gefallen.



    Sollte ich in den nächsten Wochen die Zeit dafür finden, werde ich euch noch andere Orte an der Lahn vorstellen.


    Abschließend möchte ich noch auf meinen Bericht über Runkel an der Lahn verweisen:


    https://www.schoener-reisen.at…ter-Zeit&highlight=runkel


    Jürgen

  • Danke , lieber Jürgen,


    für diesen wunderschönen Spaziergang durch den attraktiven Kurort. Ja, die wussten schon , wo es schön ist, das zieht sich ja fort bis in die schönsten Bergregionen.


    Und , für uns auch erfreulich, dass du von dem so erlabenden Kurwasser getrunken hast, jetzt erklärt sich mir auch,
    warum du immer so agil bist. lach.


    Macht richtig Spaß in deinen so aufwändigen Berichten zu schmökern.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • HAllo Jürgen,


    ein schmuckes Städtchen hast Du uns hier vorgestellt. Mir gefallen diese Jugenstil- und Gründerzeithäuser ebenfalls sehr gut.
    Danke für den aufwändigen, interessanten Bericht.

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Hallo Jürgen, tolle Bilder. Diese schön restaurierten Häuser sind wirklich eine Pracht. Und gleich noch Bildung dazu. Dankeschön.

  • Das sieht vielversprechend aus, Jürgen. Die Lahn scheint ein lohnendes Ziel zu sein, nachdem was du bisher so berichtet hast.
    Freue mich schon auf die nächsten, von dir angekündigten Berichte. Schön, wenn man so umfangreich informiert wird.

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Das ist ein sehr schöner Beitrag - gut gemacht, Jürgen!
    Mit interessanten Informationen und guten Bildern hast Du das Besondere dieses traditionsreichen sympathischen Städtchens prima herausgestellt.


    Danke dafür !


    Liebe Grüße,
    Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.