Kurzurlaub im südöstlichen Teil Andalusiens (Provinz Almería)

  • Im November d.J. habe ich mir für unseren Kurzurlaub den südöstlichen Teil Andalusiens ausgesucht. Unsere englischen Lieblingsnachbarn haben uns wieder begleitet. Wir buchten 3 Hotel-Übernachtungen in dem Ort Mojácar-Playa in der Provinz Almería. Diese Gegend wird nicht so stark von Touristen besucht und im Monat November schon gar nicht, also ideal für einen entspannten Kurzurlaub.


    Auf der Hinfahrt, die durch die Region Murcia führt.


    Da wir unser Hotel erst am Nachmittag beziehen konnten, blieb Zeit für die Besichtigung der hübschen Kleinstadt Águilas (Region Murcia). Aguilas heißt übersetzt "Adler". In dem kleinen Park an dem wir vorbei kamen, gibt es einige Blickfänge, wie natürlich auch eine Adler-Skulptur.






    Wir schlenderten am leeren Sandstrand entlang Richtung Burg.





    Dort hinauf wollten wir, denn von oben hat man immer die schönsten Ausblicke. Also erst einmal Treppen steigen und dann weiter bergauf. Die Burg selbst konnten wir leider nicht besichtigen. Ist halt keine Saison.










    Danach flanierten wir am Bootshafen entlang, zum Leuchtturm, am Casino vorbei und bewunderten den schönen Ikarus. :thumbup:








    Etliche Treppen in der Altstadt sind schön bemalt.






    Das nächste Ziel war die schöne Plaza España mit dem kleinen botanischen Garten und drum herum diese schönen Gebäude incl. Straßencafés und Bars.













    Was Wikipedia über Águilas schreibt:

    Águilas – Wikipedia
    de.wikipedia.org


    Danach fuhren wir weiter nach Andalusien und checkten im Hotel in Mojácar-Playa ein. Fortsetzung folgt...

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    3 Mal editiert, zuletzt von Jofina ()

  • Der nächste Tag versprach auch tolles Ausflugswetter. Diesmal ging unsere Tagestour Richtung Naturpark Cabo de Gata, eine sehr einsame Gegend und mit wenig Verkehr auf der Straße.


    Blick von unserem Hotelbalkon am Morgen



    Unser erstes Ziel war ein einsamer Naturstrand mit einem Wachturm.










    Danach fuhren wir zu einem imposanten Aussichtspunkt im Naturpark. Es war sehr wenig Verkehr auf der kurvigen Straße.










    Als nächstes kamen wir in dem kleinen hübschen Ort Carboneras (ca. 7.700 Einwohner) an.



    das hübsche Rathaus




    Eine Burg fehlt natürlich auch nicht.


    Carboneras war einer der Drehorte für den Film Lawrence von Arabien. Eine Skulptur hat man aus diesem Grund auch angefertigt.





    Auch in dieser Kleinstadt gibt es einen sehr schönen Park.








    Zum Schluß bummelten wir an der Strandpromenade entlang und fanden ein nettes Café. Die Promenade wurde gerade restauriert – bietet sich ja im November auch an.






    Wir waren sehr angetan von Carboneras. :)



    Danach fuhren wir weiter weiter südlich zum nächsten Haltepunkt: Blick auf die Playa de los Muertos (Strand der Toten). Wir entdeckten einen großzügigen Parkplatz und ein Fußweg führte uns dorthin.







    In früheren Zeiten war die Schifffahrt nicht ungefährlich. Häufig wurden tote Seeleute und Passagiere auf Grund von Meeresströmungen, die hier zusammen laufen, an diesen Strand gespült. Deshalb erhielt er diesen Namen.







    Nun wurde es aber Zeit für ein verspätetes Mittagessen. Der nächste kleine Ort war Agua Amarga. Der war jedoch ziemlich ausgestorben. Aber direkt am Strand fanden wir zum Glück noch ein gut besuchtes Restaurant.








    Danach beendeten wir unsere Besichtigungstour und fuhren zum Hotel in Mojácar-Playa zurück.






    Fortsetzung folgt...

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • hallo Jofina,


    scheinbar hast auch du so wie ich fast immer Glück und erwischt an Spaniens Mittelmeerküste Kaiserwetter. ;)


    Hast du eigentlich herausfinden können, warum Ikarus hier dargestellt ist? Ich kann mir überhaupt keinen Reim zum Standort in Spanien machen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=1#imageAnker_58264


    Dann das Cabo de Gata. Das ist selbst mir bekannt und steht immer noch auf meine Liste der Sehenswürdigkeiten, die ich gerne noch abklappern möchte. Vielleicht fliegen wir ja in nächster Zeit erneut nach Malaga. Dann jedoch würde sich anbieten, eine Unterkunft im Raum Almeria zu suchen um die Anfahrtszeit hierher zu verkürzen.


    Auch Alicante wird von meinem Flughafen Memmingen aus angeflogen. Auch eine Option...


    Danke jedenfalls fürs Zeigen sagt


    jürgen

  • Hast du eigentlich herausfinden können, warum Ikarus hier dargestellt ist? Ich kann mir überhaupt keinen Reim zum Standort in Spanien machen.

    Der Karneval ist das wichtigste Fest in Águilas und man war der Meinung, dass er ein Denkmal verdient hat. Der Ikarus soll unter seinen ausgebreiteten Flügeln dieses Fest schützen. Finde ich auch seltsam, aber das konnte ich dazu lesen. ;)


    Bezüglich Cabo de Gata. Beim nächsten Mal wollen wir von Almería (dort nehmen wir dann auch ein Hotel) aus zu diesem Aussichtspunkt fahren und uns die Gegend drum herum anschauen incl. Leuchtturm. Von Almería aus möchte ich dann auch noch Nijar besichtigen; es ist auch ein hübscher Ort.


    Auf der Karte siehst du Carboneras und Agua Amarga. Bis dorthin sind wir gekommen, wie ich im 2. Teil meines Fotoberichtes gezeigt habe.


    Wenn Ihr nach Alicante fliegt, dann wird Euch die nördliche Costa Blanca sicherlich gut gefallen, da Ihr dort Berge und Meer habt. Südlich von Alicante (wo wir leben) ist es flacher. Von der nördlichen Costa Blanca habe ich inzwischen viele Fotoberichte eingestellt. Wenn es passt, dann könnten wir uns zu Viert mal in Alicante treffen. Dann zeigen wir Euch diese Stadt. :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Am nächsten Tag stand Mojácar-Pueblo auf unserem Besichtigungsprogramm. Das weiße Dorf liegt auf einem Berg der Sierra Cabrera. Wir fuhren mit dem Auto hinauf und fanden auch gleich am Ortsrand ein Parkhaus.





    Der Ausblick von dort





    Zunächst eine Erklärung zum Indalo:



    Der Indalo, wie man diese Figur nennt, ist zur Marke der Provinz Almeria geworden. Man fand diese Darstellung als Höhlenmalerei aus der Jungsteinzeit. Man interpretiert ihn so, dass diese Person einen Regenbogen in Händen hält. Wir fanden übrigens auch in Hotelnähe einen Indalo, der einen Kreisverkehr verzierte.




    Nun ging es also los mit der Dorfbesichtigung. Es ist absolut kein Geisterdorf, sondern es waren schon Leute unterwegs, Touristen wie auch Einheimische. Ich habe aber möglichst abgewartet, bis ich keine bzw. wenig Leute auf den Fotos hatte. ;)






    Kirche Santa Maria






    Das Dorf liegt an einer Wasserquelle. Hier ist der öffentliche Brunnenplatz.






    Nun ein besonders schöner Platz im Gegensatz zu den weißen Gebäuden. Man hat ihn Plaza Parterre genannt.








    Rathausplatz mit einem imposanten Fikus-Baum. Er soll angeblich 100 Jahre alt sein. Auch hier im Bodenbelag wurde der Indalo integriert.





    Wir genießen weiter den Rundgang durch die enge Gassen - einfach nur schön, mit den Blumen und den blauen Türen und Fenstern.







    Weiter hoch geht es Richtung Aussichtspunkt mit Blick auf das Meer






    Hier schaut man auf Mojacar-Playa, wo wir unser Hotel gewählt hatten.



    Nach einem verspäteten Mittagessen verabschiedeten wir uns von unseren Nachbarn. Für sie war der Urlaub beendet und sie traten die Heimreise an. Wir fuhren anschließend noch zum Strand von Mojácar, ca. 2 km vom Dorf Mojácar entfernt. Den hatten wir zu dieser Zeit ganz allein.






    eine kleine Fortsetzung folgt ... mit dem Tag der Heimreise und einem Zwischenstopp.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • hallo Jofina,


    vielen Dank für deine Bilder von Mojacar. Insbesondere nach unserem letzten Andalusienurlaub muß ich feststellen, daß mir der Süden Spaniens immer besser gefällt. Meiner Angelika gehts genauso. Vielleicht ergibt es sich schon bald, daß wir erneut die Region besuchen. Dann allerdings auch wieder nur in der Nebensaison. Da ist es ruhiger und von den Temperaturen her angenehmer.


    grüsse


    jürgen

  • Dann allerdings auch wieder nur in der Nebensaison. Da ist es ruhiger und von den Temperaturen her angenehmer.

    In der Hauptsaison bzw. im Sommer geht gar nicht. Wir hatten früher öfter Urlaub in der Provinz Almería Urlaub gemacht und zwar in Roquetas de Mar. Da war es auch Mitte September noch viel zu heiß. :huh: Da wir dauerhaft hier leben wollten, wurde es dann die Costa Blanca. Ab Ende Oktober ist es angenehm für Besichtigungstouren im Süden Andalusiens. Im Frühjahr ist es sicher von der Natur her, noch schöner.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Nun war der Tag der Abreise gekommen und wir checkten im Hotel vormittags aus.




    In der Provinz Almería wird viel Gemüse angebaut und unter Plastik reift es dann heran. Insofern sieht man in manchen Gegenden viel Plastikfelder, so wie hier zum Beispiel.



    Eine Pause machten wir in Cuevas de Almanzora und eine kleine Ortsbesichtigung.












    Interessant finde ich die Stauseen in Spanien. Ganz in der Nähe von dieser Stadt gibt es einen, den wir uns anschauen wollten.






    Dort waren Leute am Wasserski fahren.




    Ende der Staumauer – dahinter das Trockenflußbett.






    Cuevas de Almanzora bedeutet übersetzt die Höhlen von Almanzora. Von weitem konnte man sie sehen, aber die Zufahrt war leider versperrt.






    Nun fuhren wir auf direktem Weg nach Hause. Es war wieder ein sehr entspanntes Fahren auf der nahezu einsamen Autobahn.



    Das war unser dritter schöner Kurzurlaub in diesem Jahr, diesmal im Monat November. Auch eine gute Reisezeit für Andalusien. :)


    ENDE

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Danke Jofina


    eigentlich schon interessant diese Gegend auch mal zu sehen.

    Früher war es unser Plan von Oktober bis März nach Andalusien zu fahren und den Winter dort zu bleiben , dies hat sich aber irgendwie zerschlagen weil meine Frau nicht so lange von den Enkelkindern getrennt sein wollte.


    Somit war ich jetzt mal mit dir in dieser Gegend , schöne Bilder zeigen eindrucksvoll wie schön auch diese Landschaft ist.

    Liebe Grüße

    3403-dieter-gif



    Früher war alles gut , heute ist alles besser.

    Es wäre besser , wenn wieder alles gut wäre.

    Heinz Erhardt


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • Danke für das Mitnehmen in eine Region, die ich bisher nicht besucht habe.

    Ein Wort noch zu deinen Bildern die du hier geteilt hast.

    Sie fallen jedenfalls nicht unter die Begriffe "Urlaubsbilder" oder "Schnappschüsse".

    Das sind ganz überlegte, durchdachte und fast schon künstlerische Fotografien.

    Danke dafür.

    LG

  • Hallo Michael, ich mache die Fotos zu über 90 % mit meinem Smartphone. Da ich jedoch sehr viele Bilder mache, habe ich anschließend eine große Auswahl, um die besten rauszupicken. Deshalb dauert es auch immer eine geraume Zeit, bis ich mit meinem Fotobericht für das Forum fertig bin.


    Dann fertige ich von diesen Fotos eine private Fotoshow (zugefügt Aufnahmen von uns persönlich) an incl. Musikuntermalung und bewegten Bildern, damit wir sie auf dem Fernseher als "Film" anschauen können. Übertragen auf einem Stick können wir unsere Urlaubsreisen dann auch der Familie und engen Freunden zeigen.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Das sieht man, dass da Mühe und Zeit dahinter steckt.

    Allerdings braucht man auch ein Auge, ein Talent und ein gewisses "Gspür" dazu.

    Und das hast du.

    Es ist nicht immer leicht die Realität auf ein Foto zu bringen, oder besser die Emotion der Realität...

    Also nochmal: Danke!

    Take care

    Michael

  • Hallo Jofina,


    ein gelungener Reisebericht - da muss ich Michael recht geben!


    Vor ca. 20 Jahren war ich mal in Mojacar und Umgebung für einen Kurzurlaub, viel verändert hat sich dort nicht (außer dass einige Häuser dazu gekommen sind). Es ist schon eine sehr trockene staubige Gegend, ich denke auch, dass das zeitige Frühjahr die beste Reisezeit in diese Gegend ist.

    Um Almeria finde ich die km-weiten "Plastikfelder" furchtbar. Wir sind damals in die Sierra Nevada "geflüchtet", da hatten wir wieder Natur pur.

    Dankeschön fürs Zeigen Jofina


    Grüße

    Citronella

  • Von einem früheren Urlaub kenne ja auch diesen Gemüse-Anbau unter Plastikplanen. Auf unserer Tour sind wir nicht an so vielen vorbei gefahren.


    Wir waren mit unseren Nachbarn der Meinung, dass wir auf jeden Fall noch mehr von dieser Provinz sehen wollen. Diese Einsamkeit fanden wir schon faszinierend und auch die leeren Straßen und Autobahnen. So etwas erlebt man ja kaum noch. Insofern wäre ein weiterer Besuch im Frühjahr sicherlich eine gute Idee. :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Gemüse-Anbau unter Plastikplanen.

    Das war auch mein Eindruck der Gegend von Almeria auf dem Flug nach Teneriffa.




    Der Anblick von weit oben hat uns erschreckt.

    Umso mehr hat mich jetzt Dein Bericht überrascht.

    Wir waren mit unseren Nachbarn der Meinung, dass wir auf jeden Fall noch mehr von dieser Provinz sehen wollen.

    Ein gute Entscheidung.

    Du zeigst uns in Deinem Bericht attraktive Städtchen, von denen ich den Eindruck habe, dass es den Menschen dort gut geht.

    Vielleicht profitieren sie etwas von der "industriellen Landwirtschaft" an der Küste ?


    Ob eine Reise dorthin im Frühjahr nicht noch deutlicher zeigt, welch Unmengen an Wasser in den Gemüsefeldern gebraucht werden?

    Ob der ausgetrocknete Fluss unterhalb der Staumauer dann auch etwas Wasser führt und die ausgetrocknete Landschaft zu blühen beginnt?

    Das wäre sicher ein interessanter Aspekt einer Reise.


    Danke für diesen Bericht.


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Ob eine Reise dorthin im Frühjahr nicht noch deutlicher zeigt, welch Unmengen an Wasser in den Gemüsefeldern gebraucht werden?

    Ob der ausgetrocknete Fluss unterhalb der Staumauer dann auch etwas Wasser führt und die ausgetrocknete Landschaft zu blühen beginnt?

    Das wäre sicher ein interessanter Aspekt einer Reise.

    In die Plastikfelder wird unser nächster Almeria-Urlaub natürlich nicht hingehen. ;) Evtl. fährt man teilweise dran vorbei, das kann natürlich sein. Die Provinz Almería hat ja noch weitere schöne Seiten.


    Wir möchten uns noch mehr vom Naturpark Cabo de Gata ansehen, d.h. Ausblicke, Leuchttürme und kleine Dörfer, wie z.B. Nijar. Da wir auch Städtetouren mögen, steht auch die Stadt Almería auf dem Besichtigungsplan. Ich werde anschließend dann wieder davon berichten. :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Vielen Dank, für die fantastischen Bildberichte, hab mir einige Ideen in unsere spanische Herbsturlaubs-Planung verankert:)

    Home sweet Home

  • Vielen Dank, für die fantastischen Bildberichte, hab mir einige Ideen in unsere spanische Herbsturlaubs-Planung verankert:)

    Dann bin ich ja gespannt, was Du Dir alles anschauen wirst. ;)

    Du bist evtl. mit dem WoMo unterwegs? Auf der Durchreise an der Ostküste Spaniens kann ich Dir z.B. den Campingplatz Lo Monte, Torre de la Horadada empfehlen. Dort waren schon 2x Bekannte von uns mit ihrem großen Caravan für einige Nächte, als sie ihre Spanienrundreise unternommen hatten.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.