Beiträge von claus-juergen

    ...Das freut mich für Dich, Jürgen - Vielleicht warst Du noch nie in der Situation, oder es fehlt Dir halt eine gewisse Sensibilität wahrzunehmen, wann ich mich nicht der Tatsache entziehen kann, Deutsche/r zu sein.


    Ich habe dies zum ersten Mal als junger Mensch wahrgenommen, als 1965 eine französische Frau in den Pyrenäen die Kommunikation mit mir verweigert hat, nachdem sie herausgefunden hatte, dass ich Deutsche war.
    Deutsche ( nicht der Soldat X oder der Hauptmann Y, sondern "die Deutschen") hatten in einem Dorf ihren Mann, ihre Eltern und ihre beiden Kinder umgebracht. Und ich war auch Deutsche.
    Ich habe Scham empfunden, auch Deutsche zu sein, obwohl ich in dieser Kriegszeit Säugling war. Wie ärmlich wäre es gewesen, wenn ich das als Ausrede angebracht hätte.


    Ich bin nicht für das Leid, die Greueltaten, die Ungerechtigkeiten und die Rücksichtslosigkeiten in der Welt verantwortlich, aber ich habe mich schon ab und zu geschämt , einer spezifischen Spezies oder Gruppe anzugehören, auch wenn ich nichts ändern kann....


    hallo elke,


    noch mal zur klarstellung: von fussball verstehe ich nichts, die kommentare der "fachleute" höre ich mir nicht an, sondern ich schau mir alle zwei jahre spiele mit der deutschen mannschaft an. da bin ich ein patriot und freue mich, wenn wir gewinnen. wenn wir verlieren, waren die anderen halt besser. ich hoffe, das wort patriot darf man in diesem zusammenhang erwähnen.


    obwohl ich mich sehr viel im ausland aufhalte und jährlich bei meinen freunden in frankreich weile und auch einmal im jahr besuch aus diesem land empfange, habe ich bisher nie negatives mir oder deutschland gegenüber gehört. vielleicht bin ich und meine freunde auch zu jung dafür.


    ich verleugne nicht die vergangenheit, bin aber ein strikter gegner der kollektivschuld. es kann nicht sein, daß meine noch nicht geborenen enkel mit einem makel, nämlich angehöriger desjenigen volkes zu sein, welches in der vergangenheit unzweifelhaft schlimme taten begangen hat, aufwachsen müssen. so werden neue aversionen gegen andere völker geschürt.


    ich will auch gar nicht andere völker anprangern. es geht nicht darum, daß unser gröfaz vielleicht 20 millionen menschen, stalin 30 millionen oder mao tse tung gar 80 millionen auf den gewissen hat. wir alle sollten aus der geschichte lernen und die einrichtung der uno, des internationalen gerichtshofs in den haag oder des internationalen seegerichtshofes und anderer mulitnationaler einrichtungen helfen vielleicht, manchmal auch unter einsatz von gewalt schlimmeres zu verhindern.


    um noch ein paar worte zur wortwahl der mir unbekannten fussballkommentatoren zu sagen:


    leider müssen wir uns mit dem wandel der gesellschaft abfinden. ich selbst bin beruflicherseits fast täglich davon betroffen. in der letzten woche wurde in augsburg ein junger mann für das öffentliche zeigen des hitlergrußes zu 5400 € verurteilt. die bezeichnung "bulle" für einen polizeibeamten kostet in etwa 400 - 800 euro in unserem amtsgerichtsbezirk. es ist in augsburg alltag, daß in den nächten von donnerstag bis samstag junge menschen sich mit der polizei kloppen und anschließend aufgrund ihrer trunkenheit zu ein paar stunden soziales arbeit verurteilt werden. beleidigungen sind an der tagesordnung. das ist leider nicht mehr meine welt aber wie kann ich mich gegen den wandel wehren?


    vielleicht ist eine einsame insel doch das beste für mich. kein fernsehen, keine zeitung! ich kann es nicht sagen. ich bin ratlos.


    grüsse


    jürgen

    ...Ich hoffe, dass ich mich als Deutsche jetzt nicht schämen muss, - es war ja nicht SAT 1 oder RTL, sondern schlichtweg im öffentlich-rechtlichen ARD Fernsehen.... oder?...


    hallo elke,


    ich schäme mich nie als deutscher. ich finde auch nicht, daß sich ein iraker für die schandtaten des ex-despoten saddam hussein schämen muß oder, oder, oder...


    ich müsste mich nur schämen, wenn ich persönlich nicht nur etwas falsch gemacht hätte was gelegentlich vorkommt, sondern mich im ton recht arg vergriffen hätte. das kommt hoffentlich nicht allzu oft vor. ansonsten ist es mir eigentlich egal, was wer wo über wen sagt. die welt ist mulitpolar und da kommt einfach alles vor.


    ich freue mich des lebens und versuche mich möglichst wenig um andere zu kümmern. das fernsehen muß sich verkaufen und da ist jedes mittel recht, von daniela katzenberger bis zur tränendrüse über die böse welt.


    grüsse von einem, der gelegentlich fussball-länderspiele ansieht und auf die kommentare der "fachleute" verzichten kann. ich freue mich auf einen sonnigen sonntag in freier natur ohne fussball.


    grüsse


    jürgen

    hallo albert und gabi,


    wie immer ein toller bericht! super fotos und kommentare, die infos über die stadt geben.


    ich selbst war von ein paar jahren im rahmen eines betriebsausfluges im bamberg, dies allerdings in der vorweihnachtszeit. habt ihr auch das schlenkerla selbst besichtigt? zum rauchbier sei angemerkt, daß die erste halbe schon seltsam schmeckt, es aber ab der zweiten besser wird. naja, wer so viel durst hat...


    im rahmen der führung durch den dom wurde uns erklärt, daß dieser im mittelalter nicht nur als kirche, sondern auch als veranstaltungsort diente. im inneren des bauwerks wurden nicht nur märkte sondern auch wettkämpfe wie pferderennen oder geschicklichkeitsspiele abgehalten. dies ist heute kaum mehr vorstellbar, war früher jedoch so, weil es weit uns breit kein vergleichbares bauwerk gab. die bewohner vom bamberg waren offensichtlich praktisch veranlagt.


    in erinnerung ist mir noch, daß uns an manchen gebäuden der davidstern aufgefallen ist. der fremdenführer hat uns erklärt, daß dieses heute jüdische symbol im mittelalter gaststätten gekennzeichnet hat, die selbst bier brauen durften.


    grüsse


    jürgen

    "Leider mussten wir feststellen, dass das Umland von Medulin nicht so unseren Vorstellungen entspricht. Aber es kann ja nicht jeder am Selben gefallen finden."


    hallo peter,


    danke für deinen bericht. solltest du mal wieder in die gegend kommen, wenn ich im benachbarten liznjan aufenthältlich bin, das ist ungefähr 2 monate im jahr der fall, dann melde dich bei mir. ich würde dich gerne davon überzeugen, daß nur wenige minuten von medulin entfernt das umland vielleicht doch deinen vorstellungen entsprechen könnte. gerne würde ich dir dann dieses umland zeigen.


    grüsse


    jürgen

    hallo elke,


    gratulation, es ist das kurhaus in bad ems. derzeit wird der innenbereich renoviert.


    im übrigen hätte ich als nächsten tipp das telegramm genannt, welches in der zweiten hälfte des 19. jahrhunderts anlaß für einen krieg war (emser depesche).



    vielen dank fürs mitmachen bei diesem nicht leichten rätsel sagt


    jürgen

    hallo großer seefahrer,


    nein, es handelt sich nicht um ein schloß. allerdings bist du mit deinem vorschlag dem gesuchten ort mit dem hier gegenständlichen gebäude mittlerweile sehr nahe gekommen.


    ich bringe noch einmal mein obiges posting in erinnerung:


    "der begriff "gäste aufenthältlich" bedeutet, daß hier gäste aufenthältlich sind, jedoch nicht nächtigen. diese gäste lassen es sich in dem gebäude gut gehen, d. h. sie tun was für körper und geist oder um zu gesunden."


    das trifft im allgemeinen wie auch hier nicht unbedingt auf ein schloß zu.


    grüsse


    jürgen

    hallo elke,


    der begriff "gäste aufenthältlich" bedeutet, daß hier gäste aufenthältlich sind, jedoch nicht nächtigen. diese gäste lassen es sich in dem gebäude gut gehen, d. h. sie tun was für körper und geist oder um zu gesunden.


    hier nun der versprochene tipp:
    der ort, in dem das gesuchte gebäude steht, war bis nach dem 2. wltkrieg auch ein bedeutender bergbauort. blei, silber, kupfer und zink wurden da abgebaut. damit ist es nun allerdings vorbei. der wirtschaftszweig mit den gästen überwiegt.


    so, dieser tipp müßte eigentlich die lösung ein gutes stück näher bringen. sollte diese lösung heute nicht gefunden werden, gibt es morgen noch einen.


    grüsse


    jürgen

    hallo grizzly,


    erstaunlich, wo du überall herumkommst. bist du als eisenbahnfan nach schweden gefahren oder war der besuch dieses museums teil einer "normalen urlaubsreise" und eine art zufallsfund? danke jedenfalls für deinen bericht!


    grüsse


    jürgen

    hallo grizzly,


    wie kommst du auf nrw? schau dir doch mal die karte von kolumbus an. da gibt es noch andere gegenden, die preussen erworben hat. nrw ist falsch!


    zu den uhren kann ich dir nur sagen, daß das gebäude derzeit eine baustelle ist und deshalb möglicherweise die uhren nicht richtig gehen, obwohl ich ungefähr um diese zeit im gebäude war. das gebäude hat auch rein gar nichts mit dem bund zu tun. ich meine nur, der petersberg ist näher am gesuchten gebäude als die stadt dresden.


    sollte die lösung nicht kommen, gibt es morgen einen weiteren tipp. wo sind im übrigen die anderen rätselfreunde? es kann doch nicht sein, daß jeder fussball glotzt, oder?


    grüsse


    jürgen

    hallo kolumbus,


    danke für deine karte des königsreichs preussen. die provinz mit dem gesuchten ort ist sehr schön eingezeichnet. jetzt stellt sich nur die frage, in welcher provinz befindet sich das gesuchte gebäude.


    jürgen
    der scheinbar doch in geschichte aufgepasst hat, da das königreich sachsen nie zu preussen gehört hat.

    [quote='cabrio','https://www.schoener-reisen.at/forum/index.php?thread/&postID=30711#post30711']Für mich ist Anechs nichts anderes als ein Biertempel weil doch die meisten nur zum saufen dorthin fahren. (Ausnahmen gibt es natürlich).../QUOTE]


    hallo anton,


    das ist aber starker tobak, den du da aufträgst.


    wie dir ja bekannt ist, wohne ich in einem kleinen dorf im südlichen landkreis augsburg. seit vielen jahrzehnten gibt es bei uns die andechswallfahrt. da gehts für insgesamt drei gruppen um 03.30 uhr zu fuß im mai los nach andechs. diejenigen, die nicht so gut zu fuß sind, starten gegen 07.00 uhr in grafrath und die gehfaulen gegen mittag in herrsching. gemeinsam geht es unter führung unseres ortspfarrers dann nach andechs. hier führt uns der erste weg nicht in den biergarten sondern in die kirche, wo an diesem tag eine messe nur für uns von unserem pfarrer abgehalten wird.


    im übrigen sind an diesem tag dutzende wallfahrergruppen aus der region unterwegs und die messe ist deshalb kürzer, weil den ganzen tag solche messen stattfinden. erst danach geht es in den biergarten und später mit dem bus zurück. diese ist ein gemeinsames und spiritistisches erlebnis.


    natürlich gibt es mitbürger, die nur des süffigen bieres wegen nach andechs gehen und hier auch einen über den durst trinken. allerdings findest du da eine nette mischung von touristen aus nah und fern, derm in- und ausland. ich habe hier schon die unterschiedlichsten menschen kennengelernt. zuletzt sind wir ein stück gemeinsamen weges mit einem ehepaar gegangen, die in mehreren wochen den jakobsweg am stück erwandern.


    für mich jedenfalls ist andechs bisher immer ein schönes freizeiterlebnis gewesen. ich stehe dazu, daß den ort jeder tourist der region mal gesehen haben sollte. wenn dieser besuch dann noch mit einer wanderung verbunden ist, umso besser.


    grüsse


    jürgen

    hallo rätselfreunde,


    hat denn niemand eine idee und will sich an diesem rätsel beteiligen? es ist ja nicht nur für elke gedacht.


    dann gebe ich euch noch einen tipp. der ort in welchem das gesuchte gebäude steht, gehörte früher mal zum königreich preussen. vielleicht regt das die grauen zellen an...


    grüsse


    jürgen

    hallo elke,


    deine aufzählung ist nicht vollständig. das gebäude ist weder eine bank noch eine versicherung noch ein justizpalast noch ein hotel, obwohl in dem gebäude überwiegend gäste aufenthältlich sind. es befindet sich auch nicht in einer großstadt.


    ob du da noch nicht warst, kann ich nicht sagen. so wie ich dich kenne, glaube ich jedoch, daß du in dem ort schon gewesen sein könntest.


    grüsse


    jürgen