Beiträge von claus-juergen

    hallo rätselfreunde,


    zu später stunde noch ein kleines nicht allzu schweres rätsel für euch. in deutschen landen habe ich dieses wandgemälde gesehen. der gezeigt ausschnitt gibt ja schon mal einen hinweis, in welcher region ich die aufnahme gefertigt habe. wer kann mir sagen, wo ich dieses mosaik gesehen habe?



    ihr habt die ganze nacht zeit, darüber nachzudenken oder tante google beizuziehen.


    grüsse


    jürgen

    hallo anton,


    die beiden städte können meines erachtens gar nicht miteinander verglichen werden. nördlingen ist eine mittelalterliche stadt mit intaktem stadtkern, der vollkommen von einer stadtmauer umschlossen ist. dazu noch das eisenbahnmuseum. die stadt bietet viel für besucher.


    nichts gegen dillingen, aber publikumsmagnet für touristen? städtebaulich für mich eine stadt wie die andere.


    grüsse


    jürgen

    hallo elke,


    gratulation einerseits zur lösung, andererseits hat anton die vorarbeit geleistet. deshalb auch dir anton, gratulation.


    ich wollte mit diesem rätsel einmal auf nördlingen als ausflugsziel hinweisen und euch zeigen, daß sich mitten in mancher altstadt auch heute noch mühlräder drehen. wir sind vor einiger zeit mal am späten nachmittag durch nördlingen gefahren und haben den ort auf der stadtmauer erkundet. man kann an mehreren stellen auf die mauer steigen und den ort komplett umrunden. dabei ergeben sich wunderschöne ausblicke auf das altstadtensemble. nördlingen ist einen tagesausflug wert. schaut euch vielleicht vorab mal die bilder der stadt im netz an.


    nördlingen liegt im zentrum des ries. das ries ist ein talkessel von mehr als 20 km durchmesser, der von einem meteoriteneinschlag her rührt. aber keine angst, das ganze ist schon eine weile her. da lebten in dieser gegend noch keine menschen. wer mehr darüber wissen will, kann hier nachsehen:


    https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%B6rdlinger_Ries


    vielen dank fürs mitmachen sagt


    jürgen

    hallo anton,


    nein, dilligen ist falsch. das ist doch auch kein magnet für touristen, höchstens für lehrer oder priesterseminaristen oder diejenigen, die den werksverkauf von bosch-siemens-hausgeräte aufsuchen. auch das benachbarte kernkraftwerk gundremmingen würde ich nicht unbedingt als touristenmagnet bezeichnen, auch wenn es in letzter zeit viele zaungäste gibt. die nennt man dann demonstranten. :cop:


    in einem liegst du jedoch richtig. der gesuchte ort befindet sich nördlich von augsburg.


    grüsse


    jürgen

    hallo helga,


    so schaut eine halbe maibock aus. allerdings ist es nicht möglich, diese komplett mit schaum zu fotografieren, weil den fotografen plötzlich vor dem anfertigen der aufnahme ein unheimlicher durst überkommen hat.



    das war aber bereits gestern. heute, so muß ich gestehen, haben wir uns nicht mit dem fahrrad in den "stauden" (naturpark augsburg westliche wälder) bewegt, sondern die konjunktur in den ölproduzierenden ländern anzukurbeln versucht. beim nächsten mal, so verspreche ich es, sind wir wieder zu fuß oder mit dem rad unterwegs.



    im übrigen haben wir schon wieder unerwarteten besuch eines maikäfers. was ist bloß mit den viechern los? jahrelang sieht man keinen einzigen und dann kommen sie fast täglich zu uns.


    grüsse


    jürgen

    hallo elke,


    ja, raus aus dem haus bei diesem wetter. im allgäu gibt es das sprichwort "daheim sterbn d leut", also raus bei diesem wetter und gegend erkunden.


    in jedem fall líegst du mit bayerisch schwaben richtig. weiter so.


    grüsse


    jürgen

    Hallo Rätselfreunde,


    die letze Mühle bei mir vor der Haustüre in Bidingen war anscheinend keine Herausforderung für Euch. So probiere ich es erneut mit einem Mühlenrätsel. Hab ich doch wieder eine erwischt. Wo war ich dieses Mal, als ich die Aufnahme schoß? Laßt Euch ruhig Zeit mit dem Raten. Ich mache morgen einen Ausflug und bin nur gelegentlich online.



    Grüsse


    Jürgen

    hallop josef,


    danke für deine bilder. allerdings sagen diese nichts über die menschen aus, die hier gelebt haben dor noch leben. ich habe gehört, daß sehr viele bewohner wegziehen wollten, weil deren gärten und felder nicht mehr bebaut werden können. es ist wie so oft: wenige wochen in allen schlagzeilen und nach einem jahr interessiert sich niemand mehr dafür, was hier geschehen ist.


    produziert die goldmine eigentlich weiter? wenn ja, mit der selben technik und nur einem etwas höheren damm für die giftsuppe?


    grüsse


    jürgen

    Torremolinos, Marbelle oder Malaga?


    hallo anton,


    marbella ist die lösung. gatulation! die kamera nur ein kleines stück nach westen geschwenkt und wir erkennen einen der golfplätze von estepona, dem ort, mit dem marbella zusammengewachsen ist.



    torremolinos hättest du an der großen ansammlung der hochhäuser erkennen können. malaga ist eine großstadt. auch die wäre einfach zu erkennen gewesen.


    grüsse


    jürgen

    hallo anton,


    nein, la herradura ist an der costa tropical. da ist die aufnahme nicht entstanden. ein weiterer tipp: der blick zeigt einen recht bekannten ort an der küste von andalusien. dieser ort ist wie viele mit dem nachbarort mittlerweile zusammengewachsen.


    grüsse


    jürgen

    hallo elke,


    andalusien ist schon mal nicht schlecht. man könnte auch sagen, es ist richtig. ja, ich habe tatsächlich eine mittelschwere bergwanderung in teils unwegsamen gelände unternommen, nur um runtersehen zu können. der blick hat sich gelohnt. hier dieser blick mal ohne die bierdose:



    vielleicht hilft euch das etwas weiter.


    auf den berg kommt man nur zu fuß bzw am schluß mit allen vieren rauf.


    grüsse


    jürgen

    hallo räselfreunde,


    hat keiner eine idee, wo die aufnahme entstanden sein könnte? immerhin fällt ja schon ganz katalonien und der raum valencia weg. somit wird es doch langsam eng an der küste, auch wenn spanien besonders viel davon hat. last die arme helga doch nicht allein im regen stehen und ratet mit!


    grüsse


    jürgen