Traditionelle Dekorationen zur Weihnachtszeit


  • Der Adventskranz mit seinen Kerzen ist weit verbreitet, sein Ursprung ist bekannt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Adventskranz

    Zitat
    "Der Adventskranz wurde 1839 von dem evangelisch-lutherischen Theologen, Erzieher, Mitbegründer der Inneren Mission und Begründer der Evangelischen Diakonie Johann Hinrich Wichern (1808–1881) im evangelischen Norddeutschland eingeführt"


    Es gibt ihn fast in jedem Haushalt , auch bei unseren Forumsfreunden

    RE: Advent, Advent, ein Lichtlein brennt



    "Die Raachermannln wecken ist Tradition im Erzgebirge am Samstag vor dem 1. Advent. Schwibbogen aufstellen, Bergmann und Engel ins Fenster stellen, Peremett anschieben"


    Udo hat uns hier darauf aufmerksam gemacht.

    RE: Es wird Zeit für Weihnachtsdekoration



    Der Christbaum ist weltweit verbreitet . Die Entstehung dieser Tradition ist nicht genau festzustellen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsbaum

    Zitat
    "Die Verwendung eines geschmückten Baumes hat keinen historisch nachweisbaren Anfang, sondern findet in Bräuchen verschiedener Kulturen ihren Ursprung."



    Eine liebe Freundin hat mir diesen speziellen Kerzenhalter geschenkt . Er wird zur Adventszeit verwendet und ist typisch für die Region , in der er sie lebt.


    ?random=107268979&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_43897%E2%80%8B



    In welcher ( deutschen ) Region ist dieser Kerzenhalter Tradition ?

    Wie wird er genannt?


    Kennt Ihr noch andere traditionelle und typische weihnachtliche Dekorationen und vielleicht auch ihren Ursprung?


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Du musst (nicht allzuweit, weniger als 200km ) nordwestlich von Euch suchen. Ausgehend von einer kleinen Kurstadt.


    Die Anzahl der Lichter steckt in dem Namen des Kerzenhalters.

    Liebe Grüße,

    Elke

  • Dann dürfte es der 7 Stern sein

    Liebe Grüße :auto3:-"Dieter


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • Richtig, Dieter.

    Der Siebenstern ist in der Lüneburger Heide verbereitet, sein Ursprung ist in Bad Bevensen,

    https://www.kirche-bevensen-me…inde/bevenser-siebenstern

    http://www.bevenser-nachrichte…/siebenstern-prospekt.pdf


    Man weiß, dass ihn dort der Drechlsermeister Schrenk zum ersten Mal in dieser Form entwickelt hat . Er verbreitete sich dann in den Haushalten im Ort und in der Region .

    Dass er an die jüdische Menora erinnert, ist vielleicht Zufall,

    Eine gewissen Berühmtheit hat er durch eine Begebenheit erlangt , die der Beginn einer Tradition wurde , die bis heute noch gepflegt wird.

    Zitat

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bevenser_Siebenstern

    "Der weihnachtliche Gebrauch in der Kirche begann 1842: in der Frühmette am 1. Weihnachtstag erleuchteten die Bevenser Siebensterne der Gottesdienstbesucher die Kirche. Weil gespart werden musste und die Frühmette am Weihnachtstag der evangelischen Landeskirche als Relikt der katholischen „Hirtenmesse“ galt, hatte man die Gelder für die Beleuchtung in diesem Gottesdienst gestrichen. "


    Das gefiel den protestantischen Bevensern überhaupt nicht.

    Der zuständige Hilfsgeistliche, Pastor Herbst, forderte die Gemeindemitglieder auf:„Denn bringt doch jo Söbensterns mit, de jüt to Huus hebt!“


    Das geschah dann auch.

    Quelle

    "Dieser Brauch hat sich bis heute erhalten: Frühmorgens gehen die Bevenser am ersten Weihnachtstag mit ihren Siebensternen zum Gottesdienst. Hunderte Siebensterne leuchten mit ihrem warmen Licht in der Dreikönigskirche. Von weit her kommen inzwischen die Gottesdienstbesucher. Und weil auch die Gäste diese besonders festliche Atmosphäre erleben wollen, gibt es "Siebenstern-Gottesdienste" inzwischen auch an den Nachmittagen der Adventssonntage."


    Wie ich der Homepage der Dreikönigkirche entnehmen kann, auch in diesem "besonderen" Jahr 2020.

    https://www.kirche-bevensen-me…/siebensterngottesdienste


    Gruß,

    Elke

  • Gestern habe ich mir beim Bauern einen Mistelzweig geholt .

    Mistelzweige gehören in vielen Ländern schon lange zu den traditionellen Weihnachtsdekorationen, besitzen Symbolkraft und werden auch bei uns immer häufiger angeboten.

    Hier in der Region gibt es sie nicht selten. Vor allem Bäume auf Streuobstwiesen sind oft dicht mit Misteln bewachsen und sterben leider nach wenigen Jahren ab. Die Misteln sind fast schon zum Problem geworden.


    Meist werden die Zweige auf Weihnachtmärkten verkauft. Aber dieses Jahr....:sad:


    Mein Mistelzweig hängt auf dem Balkon ( zu nieder , um mich drunter zu stellen :mrgreen:)

    https://www.brauchwiki.de/mistelzweig/


    ?random=764531150&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_43962


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Ob ich das wohl richtig gemacht habe mit dem Kirschzweig?

    Tom, achte darauf, dass der Zweig in der ersten Zeit nicht zu warm steht, Sonst könnten die kleinen Knospen leicht vertrocknen.

    Ich lege meine Zweige immer erst für 24h in lauwarmes Wasser, bevor ich sie in die Vase stelle.


    Gruß,

    Elke

  • Zum Advent gehört für mich auch das Vorbereiten der selbst gemachten Spezialitäten aus dem Garten. Heute habe ich meinen Nuss Likör finalisiert. Am Wochenende kommt dann Kekse backen mit den kasachischen „Enkerln“.




    Liebe vorweihnachtliche Grüße


    Johannes

  • Die schauen sehr lecker aus. Nur vom hinsehen.


    Wir hatten mal Nussschnaps, aber der war fast tödlich.

    Unser Riesen Nussbaum ist aber schon Geschichte.


    Lasst ihn euch schmecken und viel Spaß schon mal beim backen.

    Schöne Grüße

    Tom

  • Meine Forsythienzweige haben es bis zu Weihnachten geschafft.

    Ein Hauch von Frühling



    Wie geht es Deinem Kirschzweig , Tom (#8) ?

    In #13 sehe ich beim ersten Bild von Johannes56 auch dicke Knospen eines Kirschzweiges.

    Sind schon Blüten sichtbar?


    Gruß,

    Elke

  • Bei meinen Zweigen sind pünktlich die ersten Blüten aufgegangen.



    Ich hatte sie etwas nach Barbara im Garten geschnitten, über Nacht in warmes Wasser in die Badewanne gelegt und dann oben auf die Kredenz gestellt, wo es schön warm ist.


    Vor dem Schneiden hatte es eine Nacht gefroren, das ist wichtig für die Blüte. Man könnte die Zweige auch für eine Nacht in die Tiefkühltruhe legen und dann ins warme Wasser. Habe aber keine Tiefkühltruhe und der Schrank ist voll, darum warte ich um Barbara, ob es noch eine Frostnacht gibt, bevor ich schneide.


    LG


    Johannes

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.