1840 SK : Burg THEBEN / DEVIN > Blick gegen Westen

  • Hallo Susanne,


    Ich sehe im Hintergrund Windanlagen. In dieser Anzahl kenne ich die nur bei Wien. Tirol und Vorarlberg schließe ich aus.


    Vielleicht stammt die Aufnahne aber auch aus dem Burgenland. Dort war ich noch nie. Da soll es aber auch ziemlich flach sein.


    Grüsse


    Jürgen

  • und wo steht die untergehende Sonne?

    Susanne, natürlich imWesten...


    :grin:

    :oopsp:

    :mrgreen:


    Du hast das Bild unter Spez eingefügt...

    D.h. diese Burg oder Burgruine steht weder in A noch in D ????


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Ja, Elke, die Sonne steht im Westen - daher aber sozusagen in einem "anderen Land"...

    Es stimmt, die gesuchte Burg liegt weder in A noch in D. Und ich stehe in dem Moment auch in keinem der beiden Länder.


    Jürgen, ich habe noch überlegt, ob das Bild mit oder ohne Windrädern einstellen soll, ist es dann zu leicht?

    Ich weiß doch, dass Du ein guter Beobachter bist - und dass wir hier einige gute Beobachterinnen und Beobachter haben!


    Ja, die Windräder stehen im Burgenland.

    Susanne

  • Na dann stehst du bei der Burg(ruine) Theben, in der Nähe von Bratislava in der Slowakei. Und schaust über die Donau nach Österreich.

    Grüße Evelin

    Einmal editiert, zuletzt von papnik ()

  • Hallo Susanne,


    Beim Burgenland muss ich leider passen. Ich war da noch nie und kenne mich dort überhaupt nicht aus.


    Grüsse


    Jürgen

  • Na dann stehst du bei der Burg(ruine) Theben, in der Nähe von Bratislava in der Slowakei. Und schaust über die Donau nach Österreich

    Gratuliere, liebe Evelin! Total richtig. Dabei habe ich gedacht, das Rätsel wäre kaum lösbar, abgesehen eben von den Windrädern...


    Danke fürs Mittun! Evelin, warst Du schon dort? Hast Du Bilder von Theben. Ich bin von Bratislava kommend über die Donau hingefahren. Theben/Devín ist sehr beeindruckend - ich habe einige Bilder. Und mich über Wikipedia jetzt weiter informiert.


    Damals, vor einigen Jahren, habe ich zwar an einer Führung teil genommen. Leider war es an diesem Abend ganz besonders schwül und ich hatte keine Freude am Stehen - und war überdies gerade mit einem schwierigen Thema beschäftigt... So dass ich im Grunde nichts mitbekommen habe. Leider!


    Susanne

  • Danke, Johannes! Ich habe gerade an Evelin geschrieben, als Deine Antwort kam.

    Da es auch eine historisch und kulturell so interessante Stätte ist (auch Waldi würde es da gefallen!) möchte ich versuchen, noch ein paar Informationen zusammen zu tragen!


    Susanne

  • warst Du schon dort?

    Nein, leider nicht. Und eigentlich hat auch Jürgen einen großen Teil zur Lösung des Rätsels beigetragen, danke.

    Burgenland-> googleMaps-> Lösung. Das hat keine 3 Minuten gedauert.

    Bekannte schwärmen vom Burgenland, sind 1x im Jahr dort mit Rädern unterwegs. Aber was nicht ist.......

    Viele Grüße Evelin

  • Also, heute habe ich noch besser gelernt, wie gescheit Ihr alles seid und welch genaue Beobachter.


    Ich hatte auch noch ein ähnliches Foto - ohne Windräder im Hintergrund - zur Verfügung.

    Dachte mir dann aber, wer soll denn da drauf kommen?


    Wenn schon Rätsel, dann muss es bei Euch schwierig sein - sonst habt Ihr das - ratz, fatz - schon wieder gelöst....


    Liebe Elke, sollen wir das Rätsel umbenennen in "Blick von der Burg Theben/Devìn gegen Westen?"


    Jetzt sag aber mal, das könnt ja nicht Ihr sein auf dem Boot? Und wer hätte denn da fotografiert... ;););)


    Aber Bratislava - und Theben - als Beitrag kommt, demnächst! (Durch Deinen link bin ich auch auf den Beitrag von Josef über Bratislava gestoßen)...


    Vom Westen her, aus Österreich kommend, muss man auf der Straße über Bratislava fahren, um nach Theben zu kommen. Hier gibt es keinen Landweg und keine Brücke!


    Alles Liebe Euch allen und danke fürs Raten!

    Susanne

  • Jetzt sag aber mal, das könnt ja nicht Ihr sein auf dem Boot? Und wer hätte denn da fotografiert...

    Doch, doch liebe Susanne!

    Wir waren zu Viert in zwei Klepper- Faltbooten unterwegs und das ist eines der wenigen Bilder, die die beiden Freunde von uns gemacht haben ( Damals waren wir alle noch mit analogen Kameras und Rollfilmen unterwegs und das mit minimalem Platz im Fussraum der kleinen Boote)

    Nur zu zweit allein mit einem Boot wäre diese 700km Tour auf der Donau von Wien bis Belgrad zu riskant gewesen.


    Aber es haften in meinem Gedächtnis noch sehr viele Bilder dieses Abenteuers.


    Liebe Grüße,

    Elue

  • Da kann ich nur bewundernd "wau" sagen, liebe Elke. Ich habe es wirklich für eine nette Fotomontage gehalten.... Tolle Dinge hast Du - habt Ihr schon erlebt. Ich denke, von all dem können wir zehren und uns freudig und ein wenig stolz daran erinnern, wenn solche Dinge nicht mehr so gut möglich sind.


    Aber die Abenteurerin hast ja noch nicht gar nicht abgelegt, siehe Sommerrodelbahn am Naßfeld und vieles andere mehr... Wenn's halt einmal im Blut ist....


    Du hast wirklich allen Grund, stolz zu sein, auf alles, was Du erlebt und gesehen hast.

    Und was Du heutzutag auch noch unternimmst. Wer weiß, was Du Dir heuer wieder mit Deinen Kranichen ausheckst und welche "Vereinbarungen" Du mit ihnen triffst... wer weiß...


    Herzlich!

    Susanne

  • Wer weiß, was Du Dir heuer wieder mit Deinen Kranichen ausheckst und welche "Vereinbarungen" Du mit ihnen triffst... wer weiß...

    Vielleicht wird mir dieses Jahr endlich mal klar , wieso mich ausgerechnet Kraniche so in ihren Bann ziehen, wenn ich ihre Rufe höre, sie über mich hinwegfliegen sehe.

    Dabei sind die Rufe keineswegs melodisch, es sind zwar sehr elegante Flieger, sehr disziplinert wenn sie in Formationen fliegen , sie sind groß und imposant, aber es sind keineswegs die hübschesten Vögel auf der Welt.


    In der griechischen Mythologie war der Kranich Apollon, Demeter und Hermes zugeordnet. Er war ein Symbol der Langlebigkeit, der Wachsamkeit und Klugheit und galt als „Vogel des Glücks“.

    Aber daran denke ich nicht, wenn ich vermutlich wieder morgens und vor allem abends mich auf den Weg mache sie zu beobachten.


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Ein uraltes Rätsel,von mir

    Das würde mich jetzt interessieren, Elke. Das Rätsel ist von 2007, das Bild ist aber sicher älter, oder irre ich mich?

    2007 gabs ja schon Digitalkameras....

    Ein sehr mutiges Unterfangen, mit dem kleinen Paddelbooten auf dem mächtigen Strom, Hut ab!

    Viele Grüße Evelin

  • Das würde mich jetzt interessieren

    Das Rätsel ist von 2007, das Bild ist aber sicher älter, oder irre ich mich?

    Das ist richtig Evelin.

    Das Rätsel ist uralt,

    und mein Donauabenteuer schon historisch..

    Ich glaube, es war 1971 oder 1972 . Da gab es keine Digitalkameras, Auch keine Spiegelreflex, nur eine kleine Agfacamera und ein paar Umkehrfilme

    Wir waren 4 Wochen unterwegs, ich habe nur ca 40 Bilder gemacht.

    Ich erinnere mich noch gut. Wir waren zu viert in 2 Klepperfaltbooten ( das waren die aus Stoff mit Holzlatten, die man für den Transport klein zusammenpacken konnte)


    Das Bild von der Burgruine Theben kann man sicher heute noch ähnlich sehen.

    Was damals anders war, war die enorme Strömung der Donau, Das große Kraftwerk Freudenau bei Wien war nicht nicht gebaut und die Donau strömte nach einem vorangegangenen Hochwasser mit ca 10km/h. Das ist viel, aber wir mussten nichts tun und kamen schnell vorwärts.


    Wir hatten Visa für die Tschechoslowakei, Ungarn, Jugoslawien, Rumänien und Bulgarien, denn wir wollten bis ans Schwarze Meer.

    Wir wurden oft misstrauisch von Grenz- oder Zollbooten begleitet ( und kontrolliert, wir hätten ja Spione sein können)

    Aber wir kamen nur bis Belgrad.

    Die Fahrt durch die Tiefebene wurde immer anstrengender, weil die Strömung der Donau immer geringer wurde.

    Grund: Das große Kraftwerk am Eisernen Tor wurde gebaut und der Rückstau der Donau war ca 150km vorher zu spüren,

    Wir hatten zwar kleine Segel - aber der Wind kam immer von der falschen Richtung und es war so heiß!

    So stiegen wir in Belgrad aus , fuhren mit einem Schnellboot noch bis zum Eisernen Tor und dann mit unserem ganzen Gepäck mit dem Orientexpress von Belgrad zurück nach Wien, (was ein Abennteuer für sich war, wir hatten in dem berühmten Zug natürlich nichts reserviert) Von dort mit dem Schiff nach Passau, dort stand unser Auto.


    Wenn ich heute daran denke, so weiß ich , dass wir diese Fahrt recht unbefangen unternommen haben .

    papnik, Evelin, wir waren jung. Komfort war uns nicht wichtig. Geld hatten wir auch nicht viel, aber unbändige Lust, dieses Abenteuer zu unternehmen.

    Ich wünschte mir, dieses Gefühl könnte ich zurückholen. Aber mit den Jahren kommen immer stärkere Überlegungen wie : Was ist wenn? Schaff ich das? Wo übernachte ich ? Diese und jene Bedenken .

    Vielleicht kennst Du das auch ?


    Aber so ein bisschen Abenteuerlust verpüre ich immer noch . Jetzt halt mit dem Wohnmobil oder zu Fuß.


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Hallo Elke,

    danke für deine ausführliche Antwort. Dass das ein unvergessliches Abenteuer war, kann ich mir gut vorstellen. Aber ist es nicht schön, so etwas je erlebt zu haben? Aktiv und unternehmungslustig seine Zeit verbracht zu haben - und - noch viel besser: Immer noch zu verbringen.

    unbändige Lust, dieses Abenteuer zu unternehmen.

    Ich wünschte mir, dieses Gefühl könnte ich zurückholen. Aber mit den Jahren kommen immer stärkere Überlegungen wie : Was ist wenn? Schaff ich das? Wo übernachte ich ? Diese und jene Bedenken .

    Vielleicht kennst Du das auch ?

    Ich kenne dieses Gefühl und diesen Wunsch, mein Motto: "Es geht immer weiter", ich bin nicht besonders ängstlich. Wir haben schon bei Beduinen auf dem Sinai übernachtet, als wir uns verlaufen hatten. Oder auf dem Flughafen, weil der Flieger nicht ging.

    Leider werde ich manchmal ausgebremst, mein Mann mag es bequemer, ist gesundheitlich nicht mehr ganz so gut drauf. Das Alter fordert seinen Tribut, was solls?

    Aber! Wir haben es erlebt, und der Rückblick ist doch auch ganz schön.

    In diesem Sinne, wünschen wir uns noch viele interessante, erlebnisreiche Reisen.

    Grüße Evelin

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.