(9) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 9

  • Loidesthal, Ortschaft von Zistersdorf, Bezirk Gänserndorf, Weinviertel, Niederösterreich


    In der bereits einsetzenden Abenddämmerung habe ich diesen sehr gekrümmten Nepomuk in Loidesthal gefunden:




    Betrachtet man ihn genauer, sieht man noch blaue Farbreste, er dürfte also früher polychromiert gewesen sein. Die blaue Farbe an Nepomuk Statuen hatte ich öfter in der Slowakei gesehen, wie bei diesem hier vor dem Atomkraftwerk in Žlkovce.


    RE: (7) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 7



    Johannes

  • In Summe eine schöne figürliche Darstellung

    Den Sockel finde ich besonders schön !

    Nepomuk scheint hier eine Halbplastik zu sein.

    Ganz in Weiß hatten wir ihn noch selten,Vermutlich eine Stuckarbeit? Schön !


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Blumenthal, Ortschaft von Zistersdorf, Bezirk Gänserndorf, Weinviertel, Niederösterreich


    In Blumenthal war es dann wirklich schon ziemlich dunkel, doch der Nepomuk vor der Kirche konnte sich trotzdem nicht vor mir verbergen.




    Mit anderer Belichtung ließ er sich doch noch ein wenig erhellen:




    Das waren die Nepomuks meines kleinen Ausflugs im Lockdown, außer ihm habe ich sonst niemanden getroffen. Und er hat schon andere Seuchen überstanden.


    Johannes

  • Zwölfaxing, Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich


    Stefferl (†) hatte auf diesen Nepomuk mit Quellenangabe verwiesen:


    AW: SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige


    Bislang hatten wir noch kein eigenes Bildmaterial von diesem Nepomuk. Das kann ich jetzt nachliefern, auch wenn es heute sehr nebelig und schon etwas duster war.


    Hier blickt Nepomuk in die nachmittägliche Nebelsuppe:



    Er steht nahe der Brücke über die Schwechat.





    Auf dem Sockel steht zu lesen: „Conctatin Joseph von Gatterburg Herr zu Zwölffäxing / Maria Theresia von Gatterburg gebohrne Freiin zu Lebenstock A 1703“.



    Wie immer bedaure ich, wenn ich alte Beiträge von Stefferl lese, sie nicht kennengelernt zu haben. So bleibt sie für mich unbekannterweise mit dem hl. Nepomuk verbunden.



    Johannes

  • Rannersdorf, Ortsteil von Schwechat, Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich


    In Schwechat hatte ich diese Nepomuks gefunden:


    RE: (5) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 5


    und in Rannersdorf hatte ich schon diesen Nepomuk beschrieben:


    RE: (5) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 5


    Doch diese kleine Kapelle hatte ich bislang übersehen. Heute, schon im Halbdunkel fiel sie mir, gegenüber dem Ärztezentrum am Beginn des Möwenweges auf:





    Im Inneren der Kapelle war es bereits sehr dunkel, Blitz war wegen der Glasscheibe nicht möglich, aber mit der Methode Handy fest an die Glasscheibe halten und mit Nachtbildmodus aufnehmen, konnte ich dann doch diesen Nepomuk einfangen:



    Johannes

  • Hier scheint Nepomuk Freunde und Anhänger zu haben.

    Eine gepflegte kleine Kapelle mit frischen Blumen.

    Den Engel, auf den der Heilige runterzublicken scheint, hast Du noch gut getroffen .


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Ach ja, den Engel, der die Schweigegeste macht, habe ich erst jetzt gesehen....


    Johannes

  • Maria-Lanzendorf, Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich


    Maria-Lanzendorf ist ein Marienwallfahrtsort mit prominenter Kirche und barockem Kalvarienberg.




    Blick vom Kalvarienberg:



    In der Kirche habe ich keinen Nepomuk gefunden:





    Aber vor der Kirche steht einer auf großem Podest, die Märtyrerpalme ist abgebrochen und das Kreuz scheint merkwürdig klein für den riesigen Nepomuk.





    Auf dem Sockel befindet sich ein Wappen mit Löwen.



    Auch heute blickte dieser Nepomuk etwas traurig in den dichten Nebel.



    Johannes

  • Ein seltsamer Nepomuk...

    Ein Engel, der ein Buch hält (oder ist es das Birett?)

    und dieser mächtig Sockel, auf dem der Heilige steht.

    Ich kann nicht erkennen, was das sein soll : Wolken ? Steine? Oder?

    Zungen ???


    Viele Grüße,

    Elke

  • Ja, fürwahr ein seltsamer Nepomuk. Ich denke, es ist ein gutes Beispiel einer ziemlich misslungenen Plastik in Proportion und Ausdruck, auch das gibt es.


    Johannes

  • Schwechat, Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich


    Die spätbarocke Pfarrkirche Jakobus der Ältere ist ein Schmuckstück in Schwechat. Hier ist, auch auf Wikipedia, kein Nepomuk beschrieben, auch der Herr Pfarrer, den ich traf, wußte nichts über einen hl. Nepomuk in seiner Kirche.




    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pfarrkirche_Schwechat


    Trotzdem schaute ich mir alles aufmerksam an und blickte in die finstere Rosalienkapelle:



    Auf der linken Seite hinter Glas, wer steht denn da? Mit etwas Beleuchtung ließ sich eine hölzerne Statue des hl. Nepomuk ans Licht holen:



    Vermutlich hat er vor einiger Zeit seinen Standort gewechselt. Wo er früher stand, konnte ich jedoch nicht herausfinden. Er stammt aus dem späten 18. Jahrhundert, wie im eigenen Kirchenführer, den mir der Herr Pfarrer dann aushändigte, als wir das schöne Stück gemeinsam besichtigten, beschrieben steht.



    Irgendwie sind das die schönsten Nepomuks, die unbekannt irgendwo auftauchen, wo man sie gar nicht vermutet hat.


    Johannes

  • Ein seltsamer Nepomuk...

    Ein Engel, der ein Buch hält (oder ist es das Birett?)

    und dieser mächtig Sockel, auf dem der Heilige steht.

    Ich kann nicht erkennen, was das sein soll : Wolken ? Steine? Oder?

    Zungen ???

    So, ich habe mir diesen Nepomuk in Maria-Lanzendorf jetzt nochmals genauer angesehen. Der Sockel stellt Wolken mit darin schwebenden Engeln dar. Der große Engel hält ein Buch. Das Birett hat Nepomuk auf seinem Kopf, insofern kann es sich bei dem Gegenstand, den der Engel hält, nicht um sein Birett handeln.


    Johannes

  • insofern kann es sich bei dem Gegenstand, den der Engel hält, nicht um sein Birett handeln.

    Da hab ich wohl nicht genau genug geschaut...:oops:


    Gruss

    Elke

  • Landkreis Landsberg am Lech - Igling - St. Johannes:


    Nach Tagen kam heute endlich mal wieder die Sonne heraus. Raus aus dem Haus mußte ich deshalb auch. Bewegung war dringend nötig. Gleich ums Eck liegt der Ort Igling, wo ich einen kleinen Spaziergang mit der Suche nach Nepomuks verbinden wollte. In der Kirche von Oberigling wurde ich nicht fündig, aber in St. Johannes in Unterigling schon. Die Kirche stammt aus dem Jahr 1748.


    ?random=1408423734&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Die Lichtverhältnisse sind aufgrund des niedrigen Sonnenstandes natürlich nicht optimal.


    ?random=1518528154&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_43972



    ?random=933857469&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Nepomuk steht in einer Nische gegenüber der Kanzel.


    ?random=130484365&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large



    ?random=1898544704&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large



    ?random=1186953909&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_43968


    Dann gibt es noch etwas, was ich euch zeigen möchte. Beim Rundgang durch das Dorf fielen mir diese liebevoll gestalteten Vogelhäuschen auf.


    ?random=141881033&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    grüsse


    jürgen

  • Weikendorf, Bezirk Gänserndorf, Weinviertel, Niederösterreich


    Heute, nach einer anstrengenden Arbeits- und Lockdown-Woche habe ich mir nach frühem Dienstschluss noch einen Nepomuk gegönnt. In Weikendorf, so las ich, gibt es einen.



    Menschen sah ich keine auf der Strasse und auch in der Kirche und auf der Dreifaltigkeitssäule habe ich keinen Nepomuk gefunden.



    Doch vor dem alten Rathaus habe ich dann dieses unübersehbare Ensemble gefunden:



    Auf hohem Sockel steht er hier:




    Nepomuk wird von zwei sehr engagierten Putten begleitet:




    Das Birett findet man zu seinen Füßen



    Von hinten kann man sehen, dass der Sternenkranz gleich zehn Sterne hat. Doppelt hält besser!



    Johannes

  • Zistersdorf, Bezirk Gänserndorf, Weinviertel, Niederösterreich


    Vor ein paar Wochen war ich in Zistersdorf und habe diesen Nepomuk auf der imposanten Pestsäule beschrieben:


    RE: (9) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 9


    Offensichtlich lief ich ob dem dominierenden Anblick dieser Säule etwas blind durch Zistersdorf, den gestern fur ich am Heimweg durch Zistersdorf und habe im bereits Halbdunkel noch zwei weitere Nepomuks vom Straßenrand auflesen können:


    Einer steht ganz prominent vor der (leider verschlossenen) Kirche (in der sich auch noch ein Nepomuk befinden soll)




    Ein anderer steht am Ende der Hauptstrasse am Abt Ferdinand Gießauf Platz (nach dem 65. Abt des Zisterzienserstiftes Zwettl benannt).






    Wie konnte ich diese beiden Nepomuks übersehen? Dieser hat mich im Vorbeifahren aber sicher beobachtet und hat brav auf mich gewartet...



    Johannes

  • Dieser hat mich im Vorbeifahren aber sicher beobachtet und hat brav auf mich gewartet...

    :)

    Ich möchte behaupten, er hat Dich magisch angezogen....


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Schlierbach, Bezirk Kirchdorf an der Krems, Traunviertel, Oberösterreich


    Ich bin heute beruflich in Oberösterreich und übernachte in Schlierbach. Gleich neben dem Hotel befindet sich das gewaltige Zisterzienserstift Schlierbach, welches bei der Anreise aus dem Nebel auftauchte.



    Nichts wie hinein....



    Bereits im Hof erwartete mich ein etwas bemooster Nepomuk:



    Auf dem Sockel sind die Szenen Beichte, Folter und Brückensturz zu sehen:





    Eine Renovierung würde ihm nicht schaden.



    In der Kirche hieß es erst einmal schauen und staunen



    Ganz klein wird man, wenn man alleine in diesem gewaltigen Bauwerk steht. Selbst der hl. Nepomuk ist ganz klein über einer Türe angebracht.




    Morgen wird Käse im Klosterladen eingekauft, denn dieser ist ganz berühmt.


    Johannes

  • Eine Renovierung würde ihm nicht schaden.

    Aber seine Sterne glänzen !!!


    Morgen wird Käse im Klosterladen eingekauft, denn dieser ist ganz berühmt.

    Das beruflich Notwendige mit dem Angenehmen verbinden....

    so kann man auch diese Zeiten aushalten ! :wink:


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Bad Hall, Bezirk Steyr- Land, Traunviertel, Oberösterreich


    Auf dem Weg nach Schlierbach bin ich durch Bad Hall gefahren, wo ich in der Johannesgasse diesen modernen Nepomuk gesehen habe:




    Er stammt, wie ich dieser Broschure auf Seite 24 entnehmen konnte, vom Künstler Josef Diethör (1919 - 2006).


    https://www.badhall.at/uploads…wuerdigkeiten_Ansicht.pdf


    Die Statue steht ziemlich abseits und die Johannesgasse hatte man wohl nach ihr benannt. Irgendwie denke ich, hätte er sich einen prominenteren und mehr passenden Standort verdient.




    Johannes

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.