Schottland: Greenock mit der Esplanade und dem Lyle Hill

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jofina.

  • Nun zeige ich Euch das west-schottische Städtchen Greenock, dass wir in diesem Sommer besucht haben. Es hat ca. 44.000 Einwohner und liegt an der Mündung des Flusses Clyde in den gleichnamigen Meeresarm (Firth of Clyde).


    Unser Ziel sollte auf jeden Fall der Lyle Hill sein. Im Kreuzfahrt-Terminal wurden Stadtpläne herausgegeben und eine nette Schottin erklärte uns, wie wir am besten dorthin gelangen. Es fällt uns immer wieder auf, wie freundlich die Briten doch zu uns Kreuzfahrern sind. :)


    Zuerst gingen wir ein Stück die Esplanade entlang. Da wir fantastisches Wetter hatten, war das natürlich eine tolle Wegstrecke.






    Aber wir wollten ja auf den Lyle Hill. Insofern mussten wir die Esplanade nun verlassen.






    Auf dem Weg nach oben entdeckte ich so manche Wildblumen. Ich habe mal versucht, die Namen zusammenzutragen.


    Wilde Fuchsien



    Wiesen-Storchschnabel



    Diestel und die gelbe Blume = Jakobskreuzkraut (giftig)




    Nun war es geschafft und wir hatten den 130m hohen Lyle Hill erklommen. Jetzt wollten wir erstmal die wundervolle Aussicht über den Clyde-Fjord auf uns wirken lassen.








    Auf diesem Hügel steht das Free French Memorial Cross. Ein Teil der französischen Marine war im 2. Weltkrieg am Fluss Clyde stationiert. Das Kreuz, in Kombination mit einem Anker, gedenkt der Toten einer Atlantik-Schlacht im Jahr 1942.




    Hier oben auf dem Lyle Hill fand ich noch weitere Wildblumen:


    Margeriten


    Schmalblättrige Weidenröschen


    Schmetterlingsstrauch



    Nach dem Lyle Hill wollten wir uns noch etwas in der Stadt umschauen. Also ging es nun bergab und wir kamen an schönen Häusern und zahlreichen Kirchen vorbei. So ein kleiner Ort und so viele Kirchen!

















    Rathausplatz mit dem Rathaus, dem viktorianischem Brunnen und einem Denkmal, welches den Schiffsarbeitern gewidmet ist.








    Diese Waldnymphe fiel mir auch noch auf (Egeria the Wood Nymph) und damit beendeten wir unseren Rundgang. Inzwischen verdunkelte sich auch der Himmel und es sah nach Regen aus.




    Nun ein Blick auf Greenock vom oberen Schiffsdeck. Hier sieht man auch das Rathaus mit dem Victoria-Turm von 1886 komplett.








    Verabschiedet wurden wir wieder mit einer Dudelsack-Kapelle. Einen Schauer hatte es kurz zuvor auch noch gegeben.




    Vor 2 Jahren waren wir schon einmal in diesem Hafen und wurden ebenfalls so musikalisch verabschiedet. Wie man an den unterschiedlichen Schottenröcken sieht, sind es wohl immer verschiedene Musik-Gruppen.




    So eine tolle Verabschiedung kennen wir bislang nur von Greenock und von Antwerpen (dort jedoch keine Dudelsack-Musik). :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Wieder überrascht Schottland mit diesen frischen, klaren Farben und den typischen grauen Steinhäusern. Schön!

    Der Stadt scheint es gut zu gehen.

    Du erwähnst den Schiffsbau.

    Spielt er für die Stadt und die Arbeitsplätze immer noch eine Rolle?


    Johannes56 , Du sprichst diese kleinen Fuchsien an.

    In Schottland, auf den Hebriden, hab ich riesige Hecken davon gesehen.

    Sie sind auch bei uns relativ winterhart.

    Ich hatte vor vielen Jahren auf dem Grab meiner Mutter eine solche Minifuchsie gepflanzt. Sie wuchs und gedieh und ich musste sie letztlich rausreißen, weil sie zu groß war.

    Probier es doch mal in Deinem Garten.Spezialgärtnereien müssten sie haben.


    Danke für Deinen Bericht, liebe Jofina!


    Liebe Grüße,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Danke Jofina ,


    schöne klare Bilder von einer Gegend die ich nicht kenne.

    Das mit der Verabschiedung durch die Duddelsack Kapelle gefällt mir auch sehr gut.


    Ich habe das bisher nur einmal erlebt , die Menschen welche in dem Hotel im Swasiland/Südafrika arbeiten haben uns sehr herzlich ( ohne Musik aber herzlich ) verabschiedet.



    Schöner Bericht **\'6

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Ich habe das bisher nur einmal erlebt , die Menschen welche in dem Hotel im Swasiland/Südafrika arbeiten haben uns sehr herzlich ( ohne Musik aber herzlich ) verabschiedet.

    Danke Dieter, für Dein Posting. :)


    Jetzt bin ich neugierig geworden und habe gesehen, dass Du ganz viele Berichte zu Deinem Afrika-Urlaub geschrieben hast. :thumbup: Die werde ich mir nun alle nach und nach ansehen. :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Die werde ich mir nun alle nach und nach ansehen. :)

    Mach das Jofina ,


    es sind ein paar schöne Bilder dabei.;)

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • hallo Jofina,


    danke für deinen Bericht des Besuchs auf einer Insel, die sich wohl bald "außerhalb Europas" befinden wird.


    Was den musikalischen Gruß an Kreuzfahrer anbelangt, habe ich den auf mehreren Karibikinseln bei der Ankunft des Schiffes erlebt. Hier z. B. ein Bild einer Steelband auf Antigua.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_26544


    Ich finde das eine nette Einstimmung auf den besuchten Ort.


    grüsse


    jürgen

  • Eine tolle musikalische Begrüßung hatten wir auch in Liverpool.


     


    So etwas erfreut doch den Urlauber. :thumbup:

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.