Goldener Oktober Gaienhofen/Bodensee und Hermann-Hesse Museum Besuch

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ELMA.

  • Da wir gerade einen goldenen Oktober haben, beschlossen wir mal wieder unsere zweit Heimat ein wenig zu erkunden.
    Wir fuhren bei herrlichem Sonnenschein bei uns weg und nur 54 km entfernt wechselten sich Sonnenschein und Nebel.
    Daher haben wir ein fantastisches Nebelschauspiel in Gaienhofen am Fährterminal zur gegenüber liegender Schweiz am Südufer Untersee mit erleben können.


    Dazu ein schönes Zitat von Hermann Hesse:


    Im Nebel (1905)


    Seltsam, im Nebel zu wandern!
    Einsam ist jeder Busch und Stein,
    Kein Baum sieht den anderen,
    Jeder ist allein.


    Voll von Freunden war mir die Welt,
    Als noch mein Leben licht war;
    Nun, da der Nebel fällt,
    Ist keiner mehr sichtbar.


    Wahrlich, keiner ist weise,
    Der nicht das Dunkel kennt,
    Das unentrinnbar und leise
    Von allem ihn trennt.


    Seltsam, im Nebel zu wandern!
    Leben ist Einsamsein.
    Kein Mensch kennt den andern,
    Jeder ist allein.










    Nach diesem Schauspiel sind wir noch nach Gaienhofen in den Ort und haben auch
    noch einen Kurzbesuch im Hermann-Hesse-Museum abgestattet,
    bzw. nur ich, da mein GG für so etwas kein so großes Interesse hat.


    Gaienhofen liegt auf der Halbinsel Höri.


    https://www.gaienhofen.de/


    https://www.bodensee.de/region…see-hegau/halbinsel-hoeri


    Zu Gaienhofen selber hat Hermann Hesse auch ein schönes Zitat:



    Gaienhofen selber ist ein beschaulicher und kleiner Ort mit einigen Fachwerkhäusern.



    Folgende Kapelle steht in der Nähe vom Hermann-Hesse-Museum und eine Statue von Hermann Hesse.


    https://www.gaienhofen.de/Medi…onen/St.-Mauritiuskapelle




    Ich selber schaute mir kurz das Hermann-Hesse-Museum an, wobei für dieses eigentlich mehr Zeit zu benötigen wäre,
    aber ich hatte ja einen wartenden GG.


    Hermann Hesse gehörte zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern.
    02. Juli 1877 in Calw geboren.
    09. August 1962 in Montagnola, Kanton Tessin, Schweiz gestorben.
    Hermann Hesse war drei Mal verheiratet und hat drei Söhne.


    Das Hermann-Hesse-Museum entstand, da er von 1904 - 1912 in Gaienhofen mit seiner ersten Ehefrau Maria „Mia“ Bernoulli lebte.
    Aus dieser Ehe gingen drei Söhne hervor.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Hesse


    In Gaienhofen hatte er erst ein altes Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundet gemietet, das heutige Hermann-Hesse-Museum.
    Dort lebte er von 1904- 1907.






    https://www.hesse-museum-gaienhofen.de/


    Danach zog er in sein eigenes erbautes Domizil in Gaienhofen, welches er 1912 verkaufte.


    Davon habe ich leider keine Fotos, sondern nur folgenden link:


    http://www.hermann-hesse-haus.de/



    Nachfolgend noch einige Aufnahmen vom Museum innen.


    Hermann Hesse und sein erste Ehefrau Maria „Mia“ Bernoulli, von welcher er 1923 geschieden wurde.


    Hermann Hesses erste Ehefrau Maria „Mia“ Bernoulli und Erstgeborener Sohn Bruno


    Seine erste Schreibmaschine


    Erster erbauter Schreibtisch, den er bis zum Schluss hatte


    Sollte jemand in diese Gegend kommen, die Halbinsel Höri ist sehr schön, ob Radfahren, Wandern, Erkundung oder nur abschalten.


    Auf der Rückfahrt von unserer kleinen Erkundung ging es noch in unser Liebling Café in Bodman, für mich mal wieder meine Lieblingstorte.
    https://www.cafe-hasler.de/


    Lieblingstorte, Haustorte (Apfelwalnusstorte) vom Cafe Hasler


    Herrlicher Ausblick Terrasse Cafe nach Bodman-Ludwigshafen


    Da wir in Bodman einen Obstbauer seit den 90er Jahren kennen, mittlerweile größer geworden,
    haben wir natürlich noch Äpfel, Höri-Zwiebeln , einen Verdauungsschnaps usw. mitgenommen.


    Da bekamen wir einen Spruch zum Verdauungsschnaps mit per Handzettel.


    Wird einer früh zu Grab getragen,
    hört man selbst seine Freunde sagen:
    Der Schnaps hat ihn dahingerafft!
    Doch wenn er froh die 100 schafft;
    heißt´s bei den Jungen wie den Alten:
    Der Schnaps hat ihn gesund erhalten!


    Normalerweise müssten wir gar nicht in Urlaub fort fahren, so viel gäbe es für uns am Bodensee noch zu erkunden.
    Aber wie es im Leben so ist, ein Tapetenwechsel von zu Hause gehört im Leben auch dazu.


    Liebe Grüße
    Steffi

  • So sagt man - schönes Gedicht.



    Normalerweise müssten wir gar nicht in Urlaub fort fahren, so viel gäbe es für uns am Bodensee noch zu erkunden.

    Ja Steffi uns geht's auch oft so in unserer Gegend.


    Zu deinen Nebelbildern muss ich sagen/schreiben , auch der Nebel hat so seine Reiz.


    Schöner und interessanter Bericht über Hermann Hesses Wohnhäuser.

    Liebe Grüße :auto3:




    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

  • Da ist Dir ein sehr schöner Bericht mit schönen Bildern gelungen, Steffi!
    Kein Wunder - bei einem solch wunderschönen Tag!


    Hesse gehört zu meinen Lieblingsschriftstellern.
    Er war sicher kein einfacher Mensch . Nicht als rebellischer Jugendlicher ( er war im Kloster Maubronn) und auch nicht als Erwachsener.
    Aber er hat Interssantes geschrieben.


    Ich glaube ,ich sollte mal an den Bodensee und nach Gaienhofen.


    Ob ihm das Gedicht "Nebel" bei ähnlichen Ausblicken in den Sinn kam wie Du sie auf Deinen Bilder zeigst?


    Das folgende Gedicht kennen sicher viele von Euch.
    Ich habe vor einigen Jahren die Zeilen einmal in eine Diashow gepackt.



    Liebe Grüße,
    Elke

  • 150 Mark Miete im Jahr für ein Häuschen! =O
    Das waren noch Mietpreise!
    Und von 2500 Mark 2 Jahre leben...
    Es soll Leute geben die das in Euro im Monat an Miete ausgeben.
    Das waren noch Zeiten!
    (Ich weiß: Da waren die Verdienste auch anders.)
    Da war die gebrauchte Schreibmaschine eine Rieseninvestition!



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Zitat von Elke

    Das folgende Gedicht kennen sicher viele von Euch.
    Ich habe vor einigen Jahren die Zeilen einmal in eine Diashow gepackt.

    Hallo Elke,


    das Gedicht kannte ich, aber in deiner
    Diashow mit der Hintergrund Musik von Franz Liszt kommt es ganz besonders zur Geltung.

    Zitat von Elke

    Hesse gehört zu meinen Lieblingsschriftstellern.
    Ich glaube ,ich sollte mal an den Bodensee und nach Gaienhofen.

    Dann wird mal Zeit dort mal hinzufahren.
    Ausserdem gibt es auch schönes Naturschutzgebiet zum wandern auf der Halbinsel Höri.


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hornspitze_auf_der_H%C3%B6ri


    https://www.tourismus-untersee…-vom-Ritter-von-der-Hoeri


    Oder macht mit eurem Wohnmobil eine Rundreise um den Bodensee.
    Es gibt viel zu sehen und zu erkunden.


    Liebe Grüße
    Steffi

  • Schöne Berichte zu Hermann Hesse, was hab ich ihn geliebt, habe mitgelitten und die Bücher verschlungen.

    "Narziss und Goldmund" war das erste Buch, das mich in den Bann gezogen hat - ob ich es mal wieder lesen soll?

    Das Thema macht mir gerade richtig Lust dazu!

    Oder der "Steppenwolf"? Der "Demian"? Oder doch lieber "Klingsors letzter Sommer"?


    Jedem, der sich Hesse nähern will, sei unbedingt auch eine Biographie empfohlen, denn so erschließt sich dieser schwierige, strenge Mann weitaus besser. Es finden sich überall in seinen Büchern Spuren seines Lebens, Erfahrungen, seine Initialen wie beim Steppenwolf, das Kloster Maulbronn, die Reisen nach Indien uvm.


    Hach, der Hermann!<3



    Nebel hat was, irgendwas Geheimnisvolles.
    Konstanz, Steigenberger Inselhotel, ehem. Dominikanerkloster



    Von der Uferstrasse aus, das Schweizer Ufer ist nicht zu erahnen.



    Am Yachthafen



    Einmal editiert, zuletzt von barraquito ()

  • Eine wunderbare Ergänzung, Sybille!

    Vielen Dank!!


    Ich hatte auch mal eine "Hesse-Zeit"..

    ich muss sie in Gedanken wieder aktivieren.


    Das will ich jetzt tun bei einer Wanderung am Meer enlang, das nach einem tollen Sonnenaufgang jetzt plötzlich von Nebel überzogen wird!

    Seltsam und schön!


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Tue das, das Aktivieren, wahrscheinlich brauchste auch nur an Dein Bücherregal laufen...und dann steht er dann, der Hermann.

    Ich hab die zerfledderte dunkelbraune Suhrkamp-Ausgabe vom Narziss soeben auf den Nachttisch gelegt.:love:

  • Hallo Sybille,


    auch von mir ein DANKESCHÖN zu deiner wunderschönen Ergänzung zu Hermann Hesse.


    Sehr beeindruckend, fazienierend und atemberaubend sind deine Nebelfotos vom See.

    Für mich mich hat der Nebel am See was magisches.


    Zitat von Sybille

    Ich hab die zerfledderte dunkelbraune Suhrkamp-Ausgabe vom Narziss soeben auf den Nachttisch gelegt.:love:

    Hast du schon angefangen zu lesen?


    Liebe Grüße

    Steffi

  • Sybille, ich kenne das Buch und ich war schon zwei Mal auf Hiddensee.

    Eine wunderschöne Insel.

    Hiddensee, dat söte Länneken


    Wenn man die beklemmende Atmosphäre in dem Buch spürt, kann man das kaum glauben.

    Hiddensee war schon immer eine besondere Insel. U.a. die Insel von Schriftstellern und Künstlern

    Gerhart Hauptmann,Gottfried Benn und Carl Zuckmayer, Erich Heckel ,Hans Fallada,, Joachim Ringelnatz....


    Vielleicht kannst Du etwas mehr über das Buch von Lutz Sailer schreiben?

    Kennst Du noch mehr von ihm?


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Erich Heckel war auch auf Hiddensee, Elke?

    Der gehört ja eigentlich auch zu den Höri-Künstlern...


    Von Lutz Sailer kenne ich nur Kruso und so ausm Stand meine ich mich zu erinnern, dass es sein erster Roman sei, Prosa schon vorher, aber da bin ich unsicher.


    Da ich zur Zeit ziemlich eingespannt bin, möchte ich nur auf den Artikel in der Zeit (siehe Link) verweisen, das spricht mir aus der Seele.

    Der Film, der neulich in der ARD kam, hat mir soweit gut gefallen, solange ich ihn nicht mit dem Buch vergleiche, die bekannte Krux bei Lit.verfilmungen.

    Das Buch ist dichter, beklemmender, genauer und vielschichtiger, erzählt viel mehr als ein Film wiedergeben kann.


    Eine feine Sprache, nicht unbedingt zum schnellen Verschlingen geeignet.

    Aber ein Buch, in das man sich vertiefen , fallen lassen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von barraquito ()

  • Erich Heckel war auch auf Hiddensee, Elke?

    Er war nur kurz auf Hiddensee

    http://www.erich-heckel-nachlass.de/05-2leben.html


    1912

    Zitat

    "Aufenthalt mit Siddi auf der Ostsee-Insel Hiddensee und Besuch bei Kirchner und dessen Partnerin Erna Schilling, die den Sommer auf Fehmarn verbringen."


    https://www.mdr.de/kultur/hiddensee-insel-kuenstler-100.html


    Schade, dass die 28 Tage schon um sind!


    Liebe Grüße,


    Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.