Umweltplakette ab 2017 auch in Frankreich Pflicht

  • Auch in Frankreich werden vermehrt Umweltzonen eingerichtet.


    https://de.france.fr/de/info/umweltzonen-frankreich
    Auch ausländische Fahrzeuge, d.h. Fahrzeuge von Touristen oder europäischen Firmen, sind betroffen.
    Erhältlich ist die Vignette für ausländische Fahrzeuge voraussichtlich ab 1. Februar 2017. Bis dahin genügt der Fahrzeugschein als Nachweis.


    Wer braucht was?


    Hier eine Übersicht ( Diesel und Benziner)
    Read more at: https://de.france.fr/de/info/umweltzonen-frankreich


    Derzeit betrifft es jedoch nur die Innenstadt von Paris sowie den Großraum von Grenoble.
    Folgende französische Städte wollen in den nächsten Jahren Umweltzonen einführen:


    Avignon
    Arras
    Annemasse
    Bordeaux
    Cannes
    Clermont-Ferrand
    Champlan
    Côte Basque-Adour
    Dunkerque
    Dijon
    Epernay
    Faucigny,
    Glières,
    Bonneville
    Grenoble (hier dürfen bereits ab 1. Januar 2017 Kleintransporter und LKW ohne Crit'Air-Klassifizierung das Stadtzentrum nicht mehr befahren.)
    Lyon
    Lille
    Le Havre Montpellier
    Paris
    Reims
    Rouen
    Saint-Etienne
    Strasbourg
    Saint Maur-des-Fossés
    Toulouse
    Vallée de la Marne

    in D kostet die Umweltplakette (je nachdem wo man sie kauft) zwischen 6 und 10 Euro
    In Frankreich kostet sie 19,85 Euro
    httpss://www.crit-air.fr/de/bestellshop.html


    Wieviel Plaketten habe ich in Zukunft im Laufe eines Jahres an meiner Windschutzscheibe hängen <X;(
    Deutsche Umweltplakette
    Französische Umweltplakette
    Österreichische Maut
    Schweizer Maut
    Slowenische Maut
    Tschechische Mautplakette


    was noch???


    Gruß,
    Elke

  • was noch???


    Für Ungarn musst Du keinen Platz freihalten, Elke.
    Da musst Du nur bezahlen, aber nicht kleben, denn die Ungarn haben die E-Vignette!

    Die e-Vignette ist ein leistungsfähiges und dabei einfaches System. Das Recht auf die Nutzung mautpflichtiger Straßen liegt bei diesem System als digitaler, verschlüsselter Eintrag in einer zentralen Datenbank vor.


    Das Autokennzeichen wird über Photobrücken oder Kontrollfahrzeuge überprüft und mit dieser Datenbank verglichen.


    Wer "ohne" erwischt wird muss tief in die Tasche greifen.
    Die Quittung sollte deshalb mindestens 1 Jahr aufgehoben werden. Der Mahnbescheid kommt ja erst nach einigen Wochen an die Heimatadresse.
    Wichtig: Bei Buchung oder Bezahlung die genaue Schreibweise der Autonummer überprüfen! Das System ist so intelligent wie der der es füttert! :wink:


    Mich wundert, dass es nicht mehr Länder so machen. Nur Rumänien und die Slowakei haben sie auch noch.
    Bei einigen Sondermautstrecken in Österreich gibt es Videomautkarten die man vorab im Internet kaufen kann. Das System funktioniert auch so.



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Wichtig: Bei Buchung oder Bezahlung die genaue Schreibweise der Autonummer überprüfen! Das System ist so intelligent wie der der es füttert!

    Da habe ich aber auch schon negatives gelesen


    httpss://www.adac.de/infotestr…ahnbenutzung/default.aspx

    Liebe Grüße :auto3:Dieter


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • Ich habe das Hauptproblem angesprochen, Dieter.
    Beleg (Schreibweise der Autonummer) sofort kontrollieren und Beleg aufbewahren!

    Dann kann eigentlich nichts mehr passieren.
    Siehe den letzten Punkt auf der ADAC-Seite: Wie kann ich künftig Problemen mit der Mautzahlung in Ungarn vorbeugen.



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Ja , dieses Mautsystem scheint intelligent zu sein.


    Waldi, was kann man denn bei der Schreibweise der Autonummer falsch machen (wenn man nicht gerade falsche Buchstaben und Zahlen angibt)?


    Gibt es in Ungarn auch schon Überlegungen zu Umweltplaketten, z.B. für Budapest?
    Weiß jemand ob so etwas auch schon in Österreich geplant ist? Oder gibt es da keine Feinstaubprobleme?


    Viele Grüße,
    Elke

  • In Österreich hört man nichts von Umweltplaketten.


    Nur ab 2018 soll angeblich die elektronische Maut, wie in Ungarn
    eingeführt werden.
    Für mich wäre es ein Vorteil, da Erna ein Auto hat und ich 2 Autos.
    So mussten wir immer 3 Autobahn Jahresvignetten kaufen.
    Angeblich sollen bei der neuen Maut, Autos die auf ein Kennzeichen gemeldet sind,
    wie es bei mir der Fall ist nur eine Maut anfallen,
    Da wie Waldi in Ungarn schrieb das Kennzeichen ausschlaggebend wäre.

    Liebe Grüße

    Josef

    Einmal editiert, zuletzt von Josef ()

  • Mich wundert, dass es nicht mehr Länder so machen. Nur Rumänien und die Slowakei haben sie auch noch.

    In Norwegen gibt es einige wenige Strecken, auf denen eine Maut erhoben wird. Man muss sich um nichts kümmern, denn einige Wochen später erhält man per Post eine Rechnung mit allen angefallenen Kosten.
    Auch hier wird das Kennzeichen automatisch gescannt.

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Waldi, was kann man denn bei der Schreibweise der Autonummer falsch machen (wenn man nicht gerade falsche Buchstaben und Zahlen angibt)?

    Das ist ganz einfach, Elke. Als Tourist erzähle ich der Dame am Schalter in deutscher Sprache wie meine Autonummer lautet. Da ist ruckzuck was missverstanden.
    Das habe ich selbst erlebt. Da stand dann MLI statt MIL auf der Quittung. Glücklicherweise hab ich es gemerkt bevor ich weiterfuhr und habe es ändern lassen.
    Seitdem lege ich den KFZ-Schein vor und kontrolliere sofort am Schalter die Eintragung.
    Auch ein Zahlendreher ist leicht passiert. Ungarisch ist eine schöne Sprache, aber so ganz anders als das Deutsche!


    Von Umweltplaketten habe ich noch nichts gehört.
    Ich habe aber auch Budapest oder eine andere Stadt in Ungarn noch nie im Smog erlebt, wie z.B. Frankfurt.



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • hallo,


    im vergangenen Jahr haben meine französichen Freunde und ich über dieses Thema gesprochen. Da waren die noch der Meinung, daß so ein "Schmarrn" in ihrem Land sicherlich nicht eingeführt wird. Wie schnell kann sich so etwas ändern.


    Dazu bleibt anzumerken, daß es ja um das Thema Feinstaub geht. Feinstaub entsteht in den Großstädten zu 80 % aus der Industrie und von Gebäudeheizungen. U. a. sind Holzheizungen hier Hauptverursacher. Nur 20 % des Feinstaubs stammt vom Verkehr, auch durch Reifenabrieb auf der Fahrbahn. Davon wiederum 80 % von Nutzfahrzeugen wie Lkw oder Baumaschinen oder Diesellokomotiven. Nur ein ganz geringer Teil des Feinstaubs wird durch Diesel-Pkw erzeugt. Wen melkt nun der Fiskus durch die Einführung solch sinnloser "Umweltplaketten"?


    Im übrigen kostet der Aufkleber bei den Bayerischen Zulassungsstellen genau 5 €. Die meisten Werkstätten vergeben ihn beim Kundendienst für den Pkw in unserer Region umsonst.


    grüsse


    jürgen

  • Interessant ist es in dem Zusammenhang, dass man viele Zeitgenossen sieht, die diese Plaketten , sei es aus Trotz oder Faulheit, wahllos auf die Scheiben kleben und nicht entfernen, obwohl es eigentlich gerade in Österreich feste Kriterien gibt, wo sie anzubringen sind.
    Einschränkend sei beigefügt, dass die das bei diesen Strafen nur einmal machen, lach.


    So entstehen , was man selbst schon oft gesehen hat, Plakettenbäume auf der Scheibe, die im schlimmsten Falle die Sicht versperren.


    Nicht auszudenken, wenn ein Vielfahrer durch verschiedene Länder im gültigen Zeitrahmen seine Plaketten, wie z.B.. von Elke schon aufgeschlüsselt , setzen muss.


    Zugegeben , das sind dann Ausnahmen, aber ob die automatische Erkennung punktuell da noch durchblickt?


    Irre, und das alles im Rahmen einer modernen steuerlichen Gebührenschraube.


    LIeben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Interessant ist es in dem Zusammenhang, dass man viele Zeitgenossen sieht, die diese Plaketten , sei es aus Trotz oder Faulheit, wahllos auf die Scheiben kleben und nicht entfernen, obwohl es eigentlich gerade in Österreich feste Kriterien gibt, wo sie anzubringen sind.
    ...

    hallo Helmut,


    das Verrückte ist das Austria Pickerl. Entsprechend den Vorschriften der Alpenrepublik darfst du es nur auf der Fahrerseite bis zur Mitte auf die Windschutzscheibe und nur außerhalb, also unter den Sonnenschutzstreifen kleben. In Deutschland darf laut unserer StVO überhaupt nichts auf der Windschutzscheibe im Sichtfeld des Fahrers angebracht sein. Klebst du nun das Pickerl auf die Fahrerseite links an den Rand der Windschutzscheibe, mußt du streng genommen auf der Autobahn direkt am Walserberg an der Grenze bei der Wiedereinreise nach Deutschland halten und das Pickerl entfernen. Verrrückte Welt!


    grüsse


    jürgen

  • bei der Wiedereinreise nach Deutschland halten und das Pickerl entfernen.

    Über diesen Widerspruch sieht aber, wie ich schon oft gemerkt habe, auch die Zivilstreife souverän hinweg.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • mußt du streng genommen auf der Autobahn direkt am Walserberg an der Grenze bei der Wiedereinreise nach Deutschland halten und das Pickerl entfernen.

    Entfernen??
    Mein Austria Jahrespickerl klebt links oben... es gab noch nie Probleme

    Entsprechend den Vorschriften der Alpenrepublik darfst du es nur auf der Fahrerseite bis zur Mitte auf die Windschutzscheibe und nur außerhalb, also unter den Sonnenschutzstreifen kleben.

    In Tschechien:
    die Vignette gut sichtbar innen rechts unten an die Windschutzscheibe kleben, also auf der Beifahrerseite.


    httpss://www.tolltickets.com/country/czech/vignette.aspx


    :2:


    Erklär das mal einem Nichteuropäer, der eine Europarundreise machen möchte.


    Gruß,
    Elke

  • Entfernen?? Mein Austria Jahrespickerl klebt links oben... es gab noch nie Probleme

    ...

    hallo Elke,


    weil hierzulande das nicht so streng wie in Austria gesehen wird. Dort wird meiner Erfahrung nach jeder noch so kleine Verkehrsverstoß noch dazu bei Ausländern geahndet.


    Wenn wir uns mal wieder treffen, dann erzähle ich dir zwei Erlebnisse, die fast nicht zu glauben sind. Hier würde das zu weit führen.


    grüsse


    jürgen

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.