Terroranschläge

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ELMA.

  • Heute wurde das Länderspiel Deutschland gegen Holland kurzfristig abgesagt


    weil angeblich Attentäter im Stadion waren und ein Rettungswagen mit Sprengstoff gefunden wurde.


    Die Anschläge in Frankreich, wie soll das weiter gehen?


    Werdet ihr in Zukunft Massenveranstaltungen meiden?


    Habt ihr Angst?


    Meine Schwester z.B. spricht es aus. Sie hat Angst das sich hier bald ein großer Krieg entwickeln wird.


    Was meint Ihr was man gegen den Terror machen kann?


  • Meine Schwester z.B. spricht es aus. Sie hat Angst das sich hier bald ein großer Krieg entwickeln wird.


    Was meint Ihr was man gegen den Terror machen kann?


    Kommt darauf an was man unter einem großen Krieg versteht , es werden sicher keine Bomben vom Himmel fallen - es wird
    eher ein hinterlistiger und gemeiner Krieg werden.
    Was kann man gegen diesen Terror tun: Wir haben viel zu viele SI Sympathisanten im Land , obwohl sie bekannt sind können sie sich
    bei uns frei bewegen und werden geduldet. Da muss ich schon fragen : Mit was für einem recht.


    Angst : Nicht um mich aber um meine Kinder und Enkelkinder.

    Liebe Grüße :auto3:




    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

  • Die Absage des Fußballspiels ist traurig und ein Sieg des Terrors, aber wer hätte die Verantwortung übernommen wenn man die Warnungen ignoriert hätte und dann doch eine Bombe hochgegangen wäre? Es war die richtige Entscheidung, auch wenn man nachher nichts gefunden hat!


    Zitat von Tom

    Werdet ihr in Zukunft Massenveranstaltungen meiden?


    Massenveranstaltungen meide ich sowieso, soweit das möglich ist.
    Aber nicht weil ich Angst vor Terroranschlägen habe, sondern weil ich mich in dem Gewühl einfach nicht wohl fühle. Ich mag wohl die Nähe von unbekannten Menschen nicht.
    Am letzten Samstag war ich bei einem Symphoniekonzert, zusammen mit etwa 600 Zuhörern.
    Dabei kam der Gedanke auf: "Was mache ich wenn jetzt welche mit Kalaschnikows auftauchen?"
    Dadurch haben die Terroristen schon eines ihrer Ziele erreicht - meine Unsicherheit!


    Was kann ich als Einzelner gegen den Terror tun? Nicht viel, leider.
    Soll ich jetzt meine Nachbarn schärfer beobachten und die Ausländerfamilie im übernächsten Haus als potentielle Terroristen einordnen?
    Ich denke, dass wäre ganz im Sinne des IS!
    Nicht jeder Moslem ist ein Islamist!


    Zitat von Dieter

    Wir haben viel zu viele SI Sympathisanten im Land , obwohl sie bekannt sind können sie sich
    bei uns frei bewegen und werden geduldet. Da muss ich schon fragen : Mit was für einem recht.


    Das ist der Preis eines freien Rechtsstaates, Dieter!
    Wer sich nichts zuschulden kommen lässt, der ist unschuldig!
    Solange wir keinen Ausnahmezustand, wie derzeit in Frankreich haben, müssen wir solche Menschen dulden.


    Zitat von Tom

    ... Sie hat Angst das sich hier bald ein großer Krieg entwickeln wird.


    Es wird keinen Krieg geben in dem sich Fronten gegenüberstehen wie wir es von altersher gewohnt sind.
    Es wird aber die Gefahr von Terroranschlägen auch bei uns zunehmen, vermute ich.
    Mit dieser Gefahr müssen wir dauerhaft leben!
    Meines Erachtens gibt es keine absolute Sicherheit vor solchen Anschlägen.
    Da können wir Grenzen schließen und IS-Sympathisanten ausweisen und jeden Waffenbesitzer einsperren.
    Es gibt immer Wege im Zeitalter der modernen Kommunikation die zum Ziel führen.


    Die Politik muss versuchen die Ursachen des Terrors zu bekämpfen!
    Das ist nicht einfach und dürfte in einer Generation nicht zu schaffen sein. Zu viele profitieren von der unsicheren Lage.
    Wir dürfen nicht vergessen, dass der heilige Krieg keine Erfindung des Morgenlandes ist!
    Im Namen des Christentums wurden schließlich die Kreuzzüge durchgeführt.
    Nach 1000 Jahren schlagen die "Ungläubigen" zurück.


    Was könnte die Politik machen?


    Man sollte sich erst mal auf einen gemeinsamen Gegner einigen!
    Solange die Peschmerga von deutschen Soldaten ausgebildet und ausgerüstet werden um dann von türkischen Soldaten und russischen Bombern angegriffen zu werden, ist es eine schizophrene Situation. Ob da die neuerlichen Verhandlungen eine Änderung bringen bezweifle ich noch.


    Man sollte die Länder um die Krisenzone stärker einbeziehen und Druck ausüben. Solange z.B. der IS von Saudi-Arabien Geld und Waffen bekommt und sich keiner (offiziell) dagegen stellt wird der IS nicht geschwächt.
    Solange der IS sein Öl verkaufen und z.B. über türkische Pipelines befördern kann, schwimmt er im Geld.


    Die einzelstaatlichen und wirtschaftlichen Interessen im Hintergrund sind so stark, dass eine erfolgreiche Bekämpfung des IS nicht möglich sein wird.


    Grundsätzlich sollte endlich über eine gerechtere Verteilung des globalen Vermögens nachgedacht werden.
    Es kann nicht sein, das es immer weniger Superreiche und immer mehr Arme auf der Welt gibt.
    Solange diese Ungerechtigkeit keinen ungefähren Ausgleich findet, wird es immer wieder Kriege und Flüchtlinge geben.


    Mehr fällt mir im Moment dazu nicht ein.




    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Ich hatte mich etwas gewundert, dass hier über Kriegsängste geschrieben wird.


    Jetzt lese ich im SPON, dass folgendes in deutschen Medien stand:


    "Weltkrieg" stand am Sonntag über dem Leitartikel der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".


    "Weltkrieg III." lautete am Montag die Titelzeile des "Handelsblatts".



    Ich frage mich ehrlich, was soll das von den deutschen Zeitungen, diese Ängste zu schüren. Ich finde, diese Zeitungsberichte in diesem reißerischen Stil einfach schrecklich.
    Es war ein bösartiger Anschlag, den diese 7 oder 8 Terroristen verübt haben. Aber doch kein Krieg!


    Nun lese ich auch weiter dazu in SPON: In keiner großen Zeitung in Amerika oder England käme man auf die Idee, wegen der Toten in Paris den Dritten Weltkrieg auszurufen, nicht in der "New York Times", nicht im "Guardian".


    Hier der komplette SPON-Artikel, der zu diesem Thema Stellung nimmt:
    https://www.spiegel.de/politik…apokalypse-a-1063173.html


    Gruß
    Jofina

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Der Titel der Spiegel-Kolumne prangert auch richtigerweise an: "Wer kann am besten Apokalypse?" Du hast Recht, Jofina, man kann nur noch mit dem Kopf schütteln.


    Gruß nach Spanien aus dem Pott,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Hallo,
    dass wir derzeit in vielen Gebieten auf dem uns anvertrauten Planeten Krieg oder zumindest kriegsähnliche Zustände haben steht wohl außer Zweifel.
    Dass wir in Europa die Auswirkungen dieser Kriege derzeit besonders hautnah erleben auch. Die Flüchtlingsbewegung ist ja nur eine Konsequenz dieser Kriege.
    Dass die kriegsähnlichen Zustände in ihrer "modernen Form"- terroristischer Angriffe gegen die Zivilbevölkerung - auch bei uns angekommen sind, ist spätestens seit dem Absturz der russischen Passgiermaschine über dem Sinai oder dem letztem Freitag allen klar.


    Und dass diese kriegsähnlichen Zustände nicht nur real, sondern auch in unseren Köpfen da sind, in Form von Angst oder einem Gefühl der Unsicherheit macht dieses Problem nicht kleiner.


    Die bisherigen zwei Weltkriege sind auch nicht von Beginn an Weltkriege gewesen, sondern es gab eine Dynamik der Gewalt, die dann ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr steuerbar war.


    Aus meiner Sicht ist es sehr okay vor dem Weltkrieg III zu warnen, bevor er da ist und es zu spät dazu ist.


    Oder seht ihr das anders?


    Liebe Grüße aus einer Stadt in der zwar ein freunschaftliches Länderspiel stattgefunden hat, aber es trotzdem kein normales Freundschaftsspiel war.
    Michael

  • Ich frage mich ehrlich, was soll das von den deutschen Zeitungen, diese Ängste zu schüren. Ich finde, diese Zeitungsberichte in diesem reißerischen Stil einfach schrecklich.
    Es war ein bösartiger Anschlag, den diese 7 oder 8 Terroristen verübt haben. Aber doch kein Krieg!


    Ich will keineswegs Wortklauberei betreiben -
    Krieg - Weltkrieg - 3. Weltkrieg...


    Jofina, es sind nicht in erster Linie die deutschen Zeitungen, die von Krieg schreiben.


    Präsident Hollande: "Frankreich ist im Krieg"
    Aus Le Monde
    https://www.lemonde.fr/attaque…erre_4811152_4809495.html
    Hollande maintient sa position : « La France est en guerre »


    Terrorismus wird keine auf ein Land beschränkte Bedrohung und der Kampf dagegen nicht auf wenige Länder beschränkt bleiben.
    Egal wie man den Kampf letztlich nennt.


    Gruß,
    Elke

  • Ich möchte abschließend da doch noch was zu schreiben. Das soll´s dann auch zu diesem Thema gewesen sein.


    Weltkrieg - das würde ich so definieren, wenn die 3 Supermächte: USA, Rußland und China sich bekriegen und die ganze Welt mitreißt.


    Aber wie ich lese, spricht man jetzt ja wieder mit Rußland.
    https://www.spiegel.de/politik…utin-reden-a-1063419.html


    Schaden kann es ja absolut nicht.


    Ich sehe nicht, dass man in Deutschland oder Österreich Angst vor einem Krieg haben muss. Terroranschläge oder Attentate sind für mich was völlig anderes.


    Aber diese Wörter definiert scheinbar jeder anders.


    Gruß
    Jofina

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • "Pray for Paris" finden nicht alle gut. Manche, oder viele, so genau weiss ich das nicht, finden, man sollte jetzt grad auf den Putz hauen, um sich seine Lebensart von diesen Idioten nicht kaputt machen zu lassen, weil dann haben sie ihr mieses Ziel wirklich erreicht. Mehr dazu:
    https://www.spiegel.de/kultur/…en-kolumne-a-1063607.html


    Und mit einem kann man diese Dschihadisten wirklich treffen, weil sie ihn selber nicht haben, nämlich Humor. Ein Beispiel:


    Teufel warnt vor Überlastung der Hölle durch IS-"Märtyrer"


    Hölle (dpo) - In einem überraschenden Hilferuf hat Satan heute davor gewarnt, dass in der Hölle bald kein Platz mehr für weitere IS-Kämpfer sei. Sollten in den nächsten Tagen weiterhin so viele radikale "Märtyrer" in der Unterwelt landen, drohe eine Überlastung des Quäl-Personals. Derzeit stünden mehrere Dämonen, die mit der Bestrafung von IS-Kämpfern betraut sind, kurz vor dem Burnout.


    "Ich weiß, ich bin der Teufel. Aber langsam habe ich echt die Nase voll von diesen Arschlöchern!", so der Fürst der Finsternis im Gespräch mit dem Postillon. "Schneiden Menschen den Kopf ab oder sprengen sich zwischen Zivilisten in die Luft und glauben dann, sie kämen ins Paradies. Unfassbar!"


    Nachdem schon seit Jahren immer wieder radikale Fanatiker in der Hölle landen, habe sich der wachsende Strom an Neuankömmlingen in den letzten Monaten zu einem logistischen Albtraum entwickelt. "Die kommen hier scharenweise an und verlangen dann 72 Jungfrauen", berichtet Satan. "Wissen Sie, wie aufwendig es ist, für jeden von denen 72 eiserne Jungfrauen zu schmieden, um sie darin zu foltern? Wir haben kaum noch genügend rostige Nägel. Wenn das so weitergeht, müssen wir bald auf unseren Vorrat alter Päpste zurückgreifen, damit jeder IS-Kämpfer mit wenigstens einer Jungfrau gequält wird", so der Teufel.


    Auch komme man kaum noch mit dem Bau neuer Lavagruben nach und habe unter dem größten Peitschenverschleiß seit dem Zweiten Weltkrieg zu leiden.
    "Ohne fremde Unterstützung sind wir hier unten bald fertig mit den Nerven", erklärt der Höllen-Chef. Nachdem ein Hilferuf an den Himmel bislang unerhört blieb, erwäge er nun, die Hölle-eigenen US-amerikanischen Präsidenten zu gezielten Luftschlägen zu zwingen, um neue IS-Kämpfer bereits bei ihrer Ankunft zu dezimieren.


    https://www.der-postillon.com/…berlastung-der-holle.html


    PS
    Also ich bin eh nicht der Fan von Großveranstaltungen, aber zB auf Weihnachtsmärkte geh ich zwischendrin schon, auf Demos sowieso, vielleicht ist mein Flüchtlingshilfejob am Hauptbahnhof auch nicht ganz ungefährlich, aber das ist mir wurscht. Wenn ich daheim bleib wegen dieser Pfeifen, egal ob Dschihadisten oder Nazis, krieg ich eine Depression und dann geht's mir wirklich schlecht - muss nicht sein.

  • Grizzly- den Artikel im Postillon kannte ich schon ( Ich lese den Postillon regelmäßig)
    Bissig- wie immer ( Manchmal grenzwertig- aber das ist halt der Postillon)


    Aber ich kannte diesen Artikel von Deinem ersten Link noch nicht
    https://www.spiegel.de/kultur/…en-kolumne-a-1063607.html


    "Zur Trauerkritik"
    Mit am besten gefällt mir das hier:


    "Man sollte sich vielleicht nur ein bisschen öfter raushalten, wenn Leute versuchen, mit ihren Gefühlen umzugehen. Egal ob mit der französischen Flagge oder mit Beten oder womit auch immer. Einfach behutsam die Fresse halten, wie eine Yogaübung oder so."


    Ich weiß jetzt noch besser, warum ich weder bei FB noch bei Twitter bin.
    Unendliches Gelaber, oft verbunden mit Intoleranz und Rechthaberei und der Unfähigkeit sich in andere reinzuversetzen.


    Gruß,
    Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.