Funchal (Madeira)

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jofina.

  • :)


    Madeira wurde im 15. Jahrhundert von Portugiesen besiedelt. Ab dem 16. Jahrhundert war Funchal eine wichtige Zwischenstation für die Schiffe Richtung Kolonien. Im 19. Jahrhundert entdeckte der europäische Adel diese schöne Insel, denn in dem gesunden Klima konnte man so manche Krankheit auskurieren. Die prominenteste Besucherin Madeiras war sicherlich die österreichische Kaiserin Elisabeth (Sissi).


    Wie ich gesehen habe, hat wallbergler (Helmut) uns schon viel von den Naturschönheiten Madeiras gezeigt. :up:
    Ich füge mal meinen Aufenthalt in Funchal als einen neuen Bildbericht hinzu.

    Mitte Januar 2013 hatten wir eine Kreuzfahrt gemacht, wobei auch in Funchal angelegt wurde. Da wir noch nie dort gewesen sind und wir gerne einen Landgang auf eigene Faust machen, haben wir zu Fuß diese hübsche Altstadt erkundet.


    Zunächst die Übersichtsaufnahme vom Oberdeck:




    Mit dem Taxi hätte man auch einiges von der Insel erkunden können, aber wir wollten uns ja den Ort Funchal ansehen.





    Zunächst ging es die Avenida do Mar entlang. Das 1. Ziel war eine Festung:






    Danach haben wir uns einen kleinen Park inmitten der Altstadt angeschaut.









    Sehr schön auch die Rambla, die Fußgängerzone (inmitten der Avenida Arriaga).
    Wie man sehen kann, gibt es sogar riesige Schneemänner im Monat Januar. ;)






    An dieser Avenida liegen auch das Theater und ebenfalls das Ritz (Café, Restaurant und Hotel) mit schönen blauen Kachelbildern.










    Geht man diese Hauptfußgängerstraße weiter, kommt man zu den nächsten Besichtigungspunkten:
    die Statue von Zarco, der Entdecker Madeiras (im Jahr 1418).
    Gleich dahinter ist die Bank von Portugal in diesem typischen Baustil in grau-weiß.







    Ganz in der Nähe steht die Kathedrale Sé.







    Auf dem Hauptplatz Praca do Municipio befindet sich:



    das Rathaus, ein Barock-Palast aus dem 18. Jahrhundert





    die Jesuitische Kollegiumskirche (erbaut um 1750) mit der interessanten Innenansicht, wie der vergoldete Altar, die Wandkacheln und Holzschnitzereien






    und zum Schluß noch das Justizgebäude im Kolonialstil.





    Nach einer Kaffeepause ging es diese Avenida wieder zurück, um uns noch einen größeren Park anzuschauen.
    Zuerst kamen wir noch an diesen auffälligen Kreisverkehr vorbei:





    Hier ist er nun, der wunderschöne Santa Catarina Park mit fantastischem Blick auf die Stadt und den Hafen.


















    Der Rückweg zum Schiff führte an der Park-Mauer entlang.







    Kurz vor unserem Ziel entdeckten wir noch diesen Aussichtspunkt. Der Weihnachtsmann hatte sich auch noch nicht zurückgezogen. ;)
    Von hier oben hat man einen Ausblick auf die Hotelanlagen auf der anderen Seite der Altstadt. Dort in der Nähe müsste sich auch das Sissi-Denkmal befinden. Damals, 2013, wusste ich jedoch nicht, dass dort eines steht.








    Am frühen Abend wieder die Hafenausfahrt mit dem Lied: Time to Say Goodbye.
    Ist für mich immer ein wenig Gänsehaut-Feeling.




    Ich denke mal, hierbei handelt es sich evtl. (?) um die Steilklippen Cabo Girão.




    Viel Spaß beim Anschauen der Fotos von unserem Januar-Spaziergang in Funchal. :-)



    Gruß
    Jofina

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Danke für die herrliche ergänzende Stadtbesichtigung, liebe Jofina. Wie man sieht, gibt es überall dieses fantastischen Azuleijos.


    Beim Gabo Girao bin ich mir nicht ganz sicher, ob das nicht die Ausläufer von ihm sind. Denn er ist 580 m hoch und noch markanter. Egal.


    Die verbliebene Weihnachtsdekoration , die Schneemänner sind auch nicht ohne.


    Dass die Insel den Namen Frühlingsinsel hat, zeigt sich wieder durch die Blütenpracht auch im Januar, siehe z.B. die Strelizien.


    Damals hat man mir den Mund wässrig gemacht, man solle an Sylvester in Funchal vor Ort sein, da kommen dann die Kreuzfahrschiffe aus allen Richtungen an und zeigen ein Lichtermeer an.


    Hat man euch die Holzschlittenstrecke gezeigt? Seid ihr am Reid`s Palace vorbei gegangen?


    Danke für den ausführlichen Bericht.


    lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Wir waren erst im März diesen Jahres auf Madeira und natürlich auch in Funchal. Deshalb habe ich mich über deinen gelungenen Bericht sehr gefreut.


    Zitat

    Ich denke mal, hierbei handelt es sich evtl. (?) um die Steilklippen Cabo Girão.


    Nein, Jofina, der Aussichtspunkt Cabo Girão befindet sich nicht an so einem "glatten" Küstenabschnitt und ist auch nicht so bebaut.
    Meine Eindrücke darüber findet man hier.

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • :)


    Freut mich, dass Euch mein Bildbericht von Funchal gefällt. :-)


    Hallo Helmut ( wallbergler ), bezüglich Deiner Fragen:


    Hat man euch die Holzschlittenstrecke gezeigt? Seid ihr am Reid`s Palace vorbei gegangen?

    Gezeigt bekommt man bei einer Kreuzfahrt nur etwas, wenn man einen Landausflug bucht. Nach Möglichkeit vermeiden wir dies oder wir nehmen nur den Shuttle-Service (falls im Angebot und erforderlich) in Anspruch.
    Das ist bei einer Busrundreise oft anders. Da wird man vom Reiseleiter ins Zentrum geführt oder gezeigt, wo es sich befindet, und man hat dann oftmals einige Stunden Zeit zur freien Verfügung.


    Ich liebe bei den Landgängen besonders die Altstadt-Eindrücke.
    Insofern führt uns die Route, die ich vorher daheim schon mit Hilfe von Google herausfinde, zumeist dorthin.


    Ich wusste zwar, dass es die Holzschlittenstrecke gibt, aber ich hätte mich da eh nie reingesetzt. Insofern habe ich meinem Mann auch gar nicht den Vorschlag gemacht, dorthin unseren Landgang zu machen. :roll: Ich habe mir aber die Fotos davon in Deinem Bericht angesehen. :up:


    Das Reid´s Palace hätte in der entgegen gesetzten Richtung unseres Altstadtspazierganges gelegen (noch hinter dem Casino-Park, wo das Sissi-Denkmal steht).



    ---------------------------------------


    Hallo Bernd ( Huewer ,


    Danke für Deinen Link von den Steilklippen. Sieht schon sehr interessant aus. :up:
    Ist ja enorm, wo Du überall schon gewesen bist. Ein richtiger Globetrotter. :cool1:
    So viele Fernreisen!


    Wir fangen erst mit den Fernreisen an. Ob es viele werden, das weiß ich noch nicht. ;) Ist immer so ein großer Aufwand.
    Die europäischen Ziele sind so bequem zu erreichen. :-)


    Gruß
    Jofina

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Da hast Du die Skulptur von Kaiserin Elisabeth von Österreich nur knapp verfehlt, Jofina.


    Westlich (oberhalb) des Santa Catarina Parks, an der "Rùa Imperatriz Dona Amelia" (Straße von Kaiserin Amalie), vor dem Casino Park Hotel steht die Statue von Elisabeth Amalie Eugenie von Österreich.
    Imperatrize Dona Amelia (Amélie Auguste Eugénie von Leuchtenberg) war Kaiserin von Brasilien und deren Tochter verstarb 1853 im Alter von 21 Jahren hier auf Madeira an Tuberkulose.
    Elisabeths Mutter Ludovika war eine Schwester von Amelies Mutter Auguste von Bayern.
    Elisabeths Denkmal steht also an der Straße die nach ihrer Cousine benannt wurde.
    Wie auch die Tochter ihrer Cousine, so suchte auch die junge Kaiserin Elisabeth auf Madeira Heilung.
    Zum einen war es eine Reise zur Genesung einer Lungenkrankheit, doch zum anderen Teil auch eine "Flucht" vom Wiener Hofleben.
    Heute steht auf dem Grundstück auf dem die Villa Davies - auch Quinta Vigia genannt - in dem die junge Herrscherin im Jahre 1860 ihren Kuraufenthalt verbrachte, das Casino. Vom 29. November 1860 bis zum 28. April 1861 und mehr als zwei Jahrzehnte später noch einmal vom 23.12.1893 bis zum 4. Februar 1894 hielt sich Elisabeth auf Madeira auf.


    Aber Sissi war nicht die einzige berühmte Angehörige der österreichischen Krone die zu Madeira eine besondere Verbindung hatte. Im Museum Vicentes finden sich auch Fotos von Kaiser Karl I., der ab 1921 auf Madeira weilte, nachdem er in Folge des 1. Weltkrieges enteignet und aus Österreich verbannt worden war. Kaiser Karl, der 1994 vom Papst selig gesprochen wurde, starb im Jahr 1922 in der Quinta do Monte, in die er gezogen war, als er sich das luxuriöse Reids-Hotel nicht mehr leisten konnte. Karls Leichnam wurde in der Kirche "Nossa Senhora do Monte" beigesetzt. Er ist deshalb nicht in der Kapuzinergruft in Wien zu finden.


    Die Capela de Santa Catarina wurde im Jahre 1425 gebaut und ist das erste Gotteshaus auf Madeira. Meines Wissens ist sie aber leider der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Warst Du drinnen?


    Bei Deinem Aussichtsfelsen handelt es sich um den Rest der Befestigung des Hafens von Funchal, dem "Forte de São José".
    Das Fort wurde auf einer kleinen Insel gebaut, aber ein Großteil davon wurde im 19. Jahrhundert zerstört, als die Hafenmauer erbaut wurde.
    Der Aussichtspunkt und Fort gehören Dom Renato Barros, einem Prinzen des Fürstentums Pontinha (Principado da Pontinha).


    Wunderschöne Bilder eines meiner Wunschziele.
    Herzlichen Dank dafür.



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • :)


    Interessant, waldi, was Du mir/uns alles berichtest. :up:


    Schade, dass ich mal wieder am Sissi-Denkmal knapp vorbeigeschrammt bin. Ist mir in Elche ja auch passiert. Aber dieses Sissi-Denkmal auf Madeira sieht ja besonders schön aus mit dem hübschen Ballkleid. Das hätte ich gerne selbst fotografiert, wenn ich es gewusst hätte.


    Die Kapelle im Santa Catarina Park war verschlossen.



    Waldi, ich denke, dass wäre besonders schön, wenn Du mal Madeira besuchst.
    Es würde bestimmt ein überaus interessanter Fotobericht :up: mit Deinem umfangreichen Hintergrundwissen zu dieser Insel.


    Gruß
    Jofina

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Auf unserer Januar-Kreuzfahrt 2018 (Kanaren, Azoren, Madeira) lag unser Schiff auch 1,5 Tage im Hafen von Funchal.
    Diesmal wollte ich mir natürlich unbedingt das Sissi-Denkmal anschauen und fotografieren. Dort sind wir gleich als Erstes hingegangen. ^^






    Cristiano Ronaldo = CR7 ist natürlich auch ein Thema in Funchal. Im CR7-Museum sind wir auch gewesen.
    Er hat derart viele Preise erhalten, die muss man schon in einem Museum unterbringen. ^^







    Einen Ausflug ins Landesinnere haben wir natürlich auch unternommen. Diese Fotos zeige ich Euch demnächst noch in einem separaten Thread.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    Einmal editiert, zuletzt von Jofina ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Jofina ()

    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.