Bosporus Schiffsfahrt

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von burki.

  • Der Bospurus - eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien, die das Schwarze Meer mit dem Marmarameer verbindet.
    Mit einer Länge von ca. 30 Km und einer durchschnittlichen Breite von ca. 700 m gilt der Bosporus als eine der weltweit wichtigsten Wasserstraßen, die einigen Ländern den Zugang zum Mittelmeer (internationalem Seehandel) verschaffen.
    Täglich befahren diese Wasserstraße ca. 160 Schiffe, überwiegend Stückgutfrachter und Erdölschiffe aus dem Schwarzen Meer, Russland als wichtigster Erdöl-Lieferant.


    Gleich hinter der Galata-Brücke fuhr unser Schiff ab.



    Auf diese Schiffsfahrt hatten wir uns schon gefreut, was wohl alles meine Kamera einfangen sollte entlang der Küste zu beiden Erdteilen war noch ungewiss.


    Los geht die Fahrt, die Galatabrücke musste passiert werden.
    Diese moderne Konstruktion wurde erst 1992 im jetzigen Zustand neu fertig gestellt.
    Ein deutscher Bauingenieur und die Fa. Thyssen waren am Bau federführend beteiligt.
    Bis 1930 noch für den Auto- und Fußgängerverkehr mautpflichtig ist sie die wichtigste Verbindung zwischen den Stadtteilen am Goldenen Horn von Istanbul.



    Der Blick auf den Galaturm im Häusermeer.



    Dieser Blick gibt sicher im Nachtmotiv eine beeindruckende Skyline ab.
    Bereits im 5. Jh gab es dort einen Turm, in der heutigen Form seit 1349 als Teil einer Festungsanlage. Der Turm mit seiner Aussichtsterasse bietet ein einzigartigen Blick über Istanbul.


    Ein kurzer Blick zurück auf die Atatürkbrücke, die den Verkehr zwischen den Stadtteilen weiter entlasten soll.



    Die Galatabrücke mit 42 m Breite und 484 m Länge, eine Brücke auf festen Pfählen und 4 sich öffnende Flügel für die Durchfahrt größerer Schiffe in die Werften des Bosporus-Seitenarms.
    Unter der Brücke befinden sich zahlreiche Geschäfte.



    Auf der Wasserstraße in Richtung Schwarzes Meer, auf der europäischen Seite zahlreiche Lagerhallen und Firmen mit Andockmöglichkeiten für Schiffe.
    Man würde sagen, Grundstücke in 1a Lage, garniert mit zahlreichen Moscheen.




    Weiter entlang der Küste wird es interessant. Wir befinden uns im Stadtteil Besiktas.


    Im Vordergrund die Ali Pascha Moschee, erbaut im Jahr 1580, das kleinere Bauwerk rechts daneben, der Brunnen von Tophane, den Sultan Mahmut I. aufstellen ließ.
    Ganz rechts der Uhrturm von Dolmabahce erbaut 1890 mit einer Höhe von 27m. An 4 Seiten befinden sich Uhren einer französischen Marke Paul Garnier, weiter ist der Uhrturm mit osmanischen Wappen bestückt.



    Im Hintergrund der Moschee das Hotel Ritz-Carlton, ein Luxushotel der Extraklasse mit Blick auf die Brücke über den Bosporus.
    Ich habe schnell mal nach geschaut, ab 273.- EUR /Person 1 Nacht bis 1850.- EUR, die Bosporus Suite >Bosphorus Suite, 1 Bedroom Executive Suite, 1 King, Sofabed, Bathrooms: 1.5, Sea view
    Heidi meinte, wäre gerade so unsere Preisklasse im nächsten Leben ;)


    Hier befindet sich auch das Fußballstadion von Besiktas Istanbul, erkennbar an den Flutlichtmasten.



    Gleich neben dem Uhrturm sehen wird die Dolmabahce-Moschee (links im Bild) und dem sich anschließenden Dolmabahce-Palast.



    Der Bau des Dolmabahce-Palastes begann 1843, dauerte ca. 13 Jahre und verschlang etwa 1 Milliarde Deutsche Mark. Auftraggeber war der 31. Sultan des osmanischen Reiches Abdülmecit I. - dieser Palast diente der Unterbringung fremder Gesandter und hochrangiger Besucher, so auch Kaiser Wilhelm II.
    Nachdem Mustafa Atatürk hier 1938 verstorben war, restaurierte man den Palast und wurde zukünftig als Museum genutzt.



    Eilig geht es auf der Schiffstour der Bosporus-Brücke entgegen.
    Hier sollte uns die Ortaköy-Moschee, 1855 erbaut empfangen. Wie man sieht ist diese Moschee eingerüstet und wird restauriert.



    Die Bosporusbrücke in einer Serienbildaufnahme (wirkt natürlich bei 680 x 154 pix nicht so richtig)



    In diesen Aufnahmen wirkt die Erhabenheit dieser Brücke schon deutlicher.




    Die Schiffsfahrt geht weiter am europäischen Ufer entlang, wir nähern uns der 2. Brücke über den Bosporus, der Fatih Sultan Mehmet-Brücke.


    Da die 1. Atatürk-Brücke dem Verkehr nicht mehr gerecht werden konnte wurde diese Brücke im Mai 1988 dem Verkehr frei gegeben. Sie erhielt diesen Namen, da sie direkt neben der Festung Rumeli Hisar liegt und den Namen des Eroberers Fatih Sultan Mehmet trägt.



    Wir nähern uns der 2. Brücke und sehen auf der europäischen Seite die Festung Rumeli Hisari.



    In 4 Monaten Bauzeit entstand diese Festung, bestehend aus 3 Wehrtürmen und einem hohem Mauerwerk untereinander zum Schutz von Istanbul im Jahr 1452.



    Wir nähern uns der Sultan Mehmet-Brücke, dem Wendepunkt unserer Schiffsfahrt



    und schippern auf der asiatischen Seite des Bosporus zurück.



    Gegenüber der Rumeli Hisari Festung auf der asiatischen Seite sehen wir die Wehranlage Anadolu Hisari, erbaut im Jahr 1393.



    Auf der asiatischen Seite zeigen sich einige Schlösschen in ihrer Schönheit.


    Das Schloss Kücükcu am Ufer des Flusses Gögsu, welcher in den Bosporus mündet wurde 1857 fertig gestellt. Die Front ziert ein Marmorrelief in barockem und Rokoko-Stil und ist ein heutiges Museum.



    Auf der Rückfahrt, die Bosporus-Brücke, ein großer Frachter wird uns bald passieren.



    Viele schmucke Villen, Hotels und Moscheen sehen wir auf der asiatischen Seite.



    Der Palast von Beylerbeyi auf der asiatischen Seite der Bosporus-Brücke.




    Einfach nur weitere Impressionen.






    Der Mädchenturm. 200 m vor der Küste auf einem Felsen hat mehrere Legenden.
    Ein byzantinischer Kaiser wollte seine Tochter vor Unheil schützen.
    Leanderturm, wegen einer Beziehung einer Pristerin der Aphrodite Hero und ihres Geliebten Leander, der sie jede Nacht besucht haben soll indem er die Meeresenge durchschwamm, wer weiß?



    Der Stückgutfrachter Lady Hind passiert uns und ist in dieser Zeit (nach meinen Recherchen) in das Mittelmeer nach Russland unterwegs.



    Unsere Schiffsfahrt geht dem Ende zu, die Neue Moschee.



    Unter der Galata-Brücke reihen sich die Ausflugsschiffe.



    Galta-Brücke mit Geschäftsunterlage und Blick auf die Neue Moschee.



    Wir beenden eine interessante Schiffsfahrt, die ein MUSS in Istanbul ist.


    burki

  • Vielen Dank , lieber Burki,


    es ist schon zum Staunen, wie sich doch alles teilweise stark verändert hat.


    Dein Bericht hat mir wieder sehr gut gefallen.


    Ich glaube der Vergleich ist ja ganz lustig, ich bin mir nicht sicher, ob du meine alten Bilder gesehen hast, hier mal Teil 1 mit der alten Galta Brücke.


    Teil 1 Istanbul


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Hallo burki,


    ich hab nicht zuviel erwartet - wie man sieht, war Euch der Wettergott holder als uns vor 2 1/2 Jahren ;) . Es war schön, diese Fahrt nochmal mit Dir zu unternehmen, auch ich bin der Meinung, Wetter hin oder her, man sollte das unbedingt mal gesehen haben, wenn man in Istanbul ist.


    Vielen Dank, für die Reiseleitung auf dem Bosporus :-) und die schönen Bilder.

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • tosca , ja das Wetter hat ganz gut mitgespielt.
    Da ich bei ca. 400 Fotos nur an der Knipse gehangen habe, war ich am Ende so was von durch gefroren, hatte nicht mal Zeit meine Heidi zu suchen und mir meine Jacke zu holen.


    Die Fotos entschädigen natürlich alles :276:


    burki


  • Da ich bei ca. 400 Fotos nur an der Knipse gehangen habe, war ich am Ende so was von durch gefroren,


    burki


    Hehe burki,


    mir gings gleich - alle saßen drinnen bei einem schönen heißen Tee und ich trotzte Wind, Wellen und Regen in der Kälte ;-) - hauptsache die Fotos sind im Kasten :-)

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Eines weiß ich jetzt schon:
    Sollte ich jemals nochmals nach Istanbul komme, so werde ich all die tollen Berichte hier im Forum über diese Stadt zur Vor- und Nachbereitung nochmals hernehmen!
    Und ich werde eine Bosporusrundfahrt machen ( hoffentlich bei ähnlich schönem Wetter wie Ihr es hattet, burki)


    Respekt , burki, vor Deinem Bericht von der Bosporusrundfahrt!


    Ich bewundere natürlich als erstes die Qualität Deiner Fotos( die kalten Finger sind beim Betrachten jetzt sicher vergessen) - aber nicht weniger jedoch die Beschreibungen all der Objekte, die Du vom Schiff aus gesehen hast.


    Was für eine Arbeit steckt dahinter - ein Reiseführer kann es nicht besser machen.
    Danke dafür!


    Die Serienbildaufnahme ( Panoramaaufnahme) muss man bestimmt im Großformat betrachten- lass sie doch ausdrucken - ich stell mir vor: 1m breit!
    ( Wie hat es Deine Kamera geschafft, dass keine Übergänge sichtbar sind und vor allem die Belichtung überall gleich gelungen ist?)


    Viele Grüße,
    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Elke, schau mal bei Wiki zur Galata-Brücke, die wissen nicht, dass diese Brücke sich öffnen kann damit größere Schiffe zu ihren Werften können.


    Genau meine Bilder machten mich da stutzig, dass es so ein Schwachsinn beim Brückenbau nicht geben kann, zumal dt. Ingenieure beteiligt waren! :wohow:


    Die Serienbildfunktion der Sony macht es möglich, die Bilder werden softwaremäßig schon in der Kamera zusammengesetzt, nützliche Spielerei, ich setze lieber selber Panoramabilder zusammen.
    (ich hab dir ja schon mal als Kostprobe ein Pano geschickt)


    burki

  • Wieder ein beeindruckender Bericht mit erstklassigen Aufnahmen ,


    deine professionellen Kommentare zu den einzelnen Bauwerken haben mich ebenfalls beeindruckt - ich weiß wieviel Arbeit dahinter steckt.


    Eins viel mir besonders auf , die Festung Rumeli Husari , sie wurde in nur 4 Monaten erbaut - ist schon bemerkenswert.


    Danke fürs mitnehmen und die tollen Aufnahmen.

    Liebe Grüße :auto3:

    Die Menschen sehen nur das , was sie noch alles haben und bekommen könnten , schätzen aber nicht was sie haben , bis sie es verlieren.

    Jimi Hendrix

  • Gut gemacht - Danke!

    [COLOR="#0000CD"]Entdecke die Welt, wie einst Captain Cook, Baedeker oder Marco Polo[/COLOR]


    Carpe Diem Annette und Hartmut


    [COLOR="#008080"]Wissen schafft Wissen - jeden Tag entsteht neues Wissen![/COLOR]

  • Dieter
    In meinem Reiseführer, vor Ort gekauft steht dazu


    "Fatih Sultan Mehmet, der wegen der Eroberung Istanbuls Unterstützung für Byzanz über die Donau und das Schwarze Meer unterbinden musste, entschied sich dafür, eine Festung zu errichten und zwar gegenüber der Festung Anadolu Hisan, die Yilderim Beyazid im Jahre 1393 erbauen lassen hatte.
    Tausend Meister und zweitausend Arbeiter führten im Jahre 1452 in der Rekordzeit von 4 Monaten diese Festung aus, die aus 3 Wehrtürmen besteht und mit Mauern untereinander verbunden sind."
    Quelle: Istanbul - Wiege der Zivilisation


    burki


  • ich hab dir ja schon mal als Kostprobe ein Pano geschickt


    Danke, burki - ist gigantisch


    Gruß,
    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.