Türkei – Ein Reisetagebuch - Teil 5 - Schifffahrt auf dem Bosporus

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von tosca.



  • Türkei – Ein Reisetagebuch



    Teil 5 Zwischen Orient und Okzident - Schifffahrt auf dem Bosporus



    So, nun endlich gibt es die versprochene Fortsetzung unserer Türkeireise.


    Als nächstes stand die Schifffahrt auf dem Bosporus auf dem Programm. Darauf haben wir uns sehr gefreut.


    Leider, leider jedoch, machte uns Petrus einen Strich durch die Rechnung – das Wetter schlug um und es war sehr wolkig, dunkel und ein kalter Wind pfiff uns um die Ohren.


    Deshalb ist die Ausbeute der Bilder leider sehr gering, bzw. von nicht sehr guter Qualität. Da der Akku meiner Kamera ausstieg, sind manche Bilder mit der Handykamera fotografiert. Bitte seid nicht so streng. ;-)


    Auch die Erklärungen der Reiseleitung konnte man ob des Windes teilweise schlecht verstehen. Ich muss einige Fotos unkommentiert lassen, weil ich sie nicht mehr richtig zuordnen kann.
    Bitte klickt bei Interess für mehr Info die blauen Überschriften oder blau hinterlegten Begriffe an.


    Bei der Galata Brücke wartete unser Schiff schon auf uns, außer unserer Reisegruppe waren keine anderen Passagiere an Bord.



    Galata Brücke u. Turm


    Die meisten Passagiere blieben im Inneren des Schiffes und hielten sich an den Teegläsern fest.


    Unerschrocken trotzte ich den Unbilden des Wetters und kämpfe gegen den Wind an ;-) um wenigsten ein paar Fotos zu schießen , schließlich wollte ich einen Bericht fürs Forum machen. :captain:


    Brrr, kalt war’s…..




    Galata Brücke u. Turm



    Moscheen und Hochhäuser, eine eindrucksvolle Symbiose





    DER BOSPORUS (türk. Bogazici)


    Der Bosporus heißt auf deutsch "Rinderfurt" und er verdankt seinen Namen der alten Mythologie: lo, die schöne Hera-Priesterin und eine der zahlreichen Geliebten des Zeus wurde vom Göttervater in eine Kuh verwandelt. Um sich vor der Bremse zu schützen, die die eifersüchtige Hera geschickt hatte, stürzte sich diese "Kuh" in den Bosporus und soll die Meeresenge durchquert haben.
    Der Bosporus ist durch einen Durchbruch des Schwarzen Meeres zum Marmara Meer entstanden. Er ist 31.7 km lang, hat bei der Festung Rumeli Hisarı eine Breite von 660 m (engste Stelle), bei Büyükdere eine solche von 3.3 km und weiter nördlich sogar 4.7 km (weiteste Stelle). Seine durchschnittliche Tiefe beträgt 70 m und die tiefste Stelle reicht sogar in Arnavutköy bei Akintiburnu bis zu 100 m, dort ist auch die Strömung am stärksten.


    Es gibt im Bosporus zwei entgegengesetzte Strömungen in unterschiedlichen Höhen (Eine obere Strömung an der Wasseroberfläche und eine 40 m tief gelegene untere Strömung). Durch die obere Strömung fließt das Wasser des Schwarzen Meeres, welches weniger salzhaltig und daher leichter ist, durch Nord- und Ostwinde mit einer Geschwindigkeit von 3-4 km/St. zum niedrig gelegenen stärker verdunstenden Marmara Meer, während eine tiefere Strömung das dichte und salzige Wasser des Marmara Meeres zum Schwarzen Meer bewegt.


    Imposant sind auch die Brücken, die über denBosporus führen.






    Schwimmendes Restaurant



    Jachten der Schönen und Reichen und ganz schön Reichen ;-)



    teure Wohngegend




    6 Fahrspuren hat die Brücke…





    Dolmabahce-Palast (türk. Dolmabahce Sarayi)



    Dolmabahce bedeutet "aufgefüllter Garten" und bezieht sich auf einen kleinen Hafen, den der Sultan Ahmet l. aufschütten ließ, um darauf sein Lustpalästchen bauen zu lassen. Nach mehreren Bränden aber ließ der Sultan Abdülmecit l. an der selben Stelle 1843-1856 den heutigen Palast im türkischen Renaissancestil errichten, weil ihm der alte Topkapi-Palast zu altmodisch schien.









    Dolmabahtsche Moschee






    Beylerbeyi-Palast (türk. Beylerbeyi Sarayi)



    Dieser am asiatischen Bosporusufer gelegene Beylerbeyi (Herzog) - Palast zeigt ungefähr den gleichen Baustil wie der Dolmabahce Palast und wurde während der Zeit von Sultan Abdülaziz durch den Architekten "Balian" im Jahre 1865 errichtet.
    Es ist ein langer, rechteckiger, zweigeschössiger Palast mit zwei Marmorpavillions an beiden Enden des Kais, die von gepflegten Gärten umgeben sind. Er hat viel Ähnlichkeit mit den europäischen Lustschlössern des späten 18. Jhs. und besitzt in Ornamenten orientalisch-barocke Formen mit klassischen Motiven.


    Hier fand die erste Weltfrauenkonferenz im Jahre 1935, veranstaltet von Kemal Atatürk, statt.







    Neue Moschee der Sultansmutter (türk. Yeni Valide Camii)


    Diese an der Galatabrücke gelegene Moschee wurde 1597 im Auftrag der Sultanin "Safiye", der Mutter Mehmets lll., durch den Architekten Davut Aga begonnen, jedoch erst 1663 unter der Sultanin "Turhan Hatice", der Mutter Mehmets IV., vollendet.





    Rumeli-Festung/Rumeli Hisari


    Eine osmanische Festungsanlage auf der europäischen Seite des Bosporus ist die Rumeli Hisari. 1452 wurde sie, unter Mehmed II. , für die Eroberung Konstantinopels errichtet. Mehmed II. war von 1451 bis 1481 Sultan des osmanischen Reiches und mit der Eroberung Konstantinopels, besiegelte er das Ende des byzantinischen Reiches.








    Hier noch einige Eindrücke während der Fahrt:







    das Hochhaus rechts ist das Hotel Ritz




    Auch große Kreuzfahrtschiffe legen an







    Durchgefroren gönnte ich mir dann nach einiger Zeit auch eine Auszeit im Bootsinneren bei einem heißen Tee und schaute „nur“ noch aus den Panoramafenstern.
    Trotz des nicht so guten Wetters (es hätte ja noch schlimmer sein können ;-) war es ein Erlebnis diese Schifffahrt zwischen Orient und Okzident und wir haben sie sehr genossen.


    Nach der Rückkehr zur Galata-Brücke sind wir noch auf den arabischen Markt, den Gewürzmarkt gegangen, der unmittelbar an der Brücke ist, auch die Neue Moschee die daneben liegt haben wir noch angeschaut bevor wir dann zum Nachtessen in das Viertel „Kumkapi“ gefahren wurden. Davon aber in einem nächsten Bericht mehr…..




    Hier geht’s zu den vorherigen Teilen


    Teil 1 Ankunft in Side und Markt in Manavgat


    Teil 2 Side, ein Ort mit Vergangenheit


    Teil 3 Istanbul, Hagia Sofia


    Teil 4 Istanbul, Blaue Moschee und Hippodrom


    Teil 6 Ägyptischer-Bazar-Yeni-Camii-Moschee-und-Kumkapi

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Wieder ein herrlicher Bericht mit beeindruckenden Bildern


    Danke Tosca

  • So , jetzt bin ich nach ein paar Tagen leichter Abwesenheit wieder da. Da kommt man dann fast nicht mehr nach. Ein herrlicher Bericht nach dem anderen.


    Liebe Sylvi,
    dich hatte ich hier schon mal innerlich vermisst, aber jetzt hast du dich umso mehr wieder mit einem eindrucksvollen Bericht zurück gemeldet.


    Wie du schon bei meinem Istanbul Abenteuer angedeutet hast, war es wirklich Pech, so schlechtes Wetter für diese Bosporus Fahrt zu haben.
    Aber du kannst versichert sein, deine Aufnahmen sind dir sehr wohl gelungen.


    Ich sehe das jetzige Istanbul, da hat sich einiges naturgemäß verändert.
    Hoch interessant die Brückenbauten, im Gegensatz zum "Monstrum" Ritz. Wer das wieder genehmigt hat, tzzz.


    Herzlichen Dank auch für die kompetenten Hintergrund Erläuterungen.


    Nach deiner Ankündigung weiterer Berichte freue ich mich jetzt schon darauf,
    vielen Dank für die Arbeit auch.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Hallo Sylvi ,


    imposante Bilder die du uns mit guter kommentierung zeigst.


    Sind schon imposante Brücken über den Bosporus und wie Helmut schon geschrieben hat , das Ritz paßt in diese Gegend wie ein drittes Loch im Kopf.


    Danke fürs mitnehmen.

    Liebe Grüße :auto3:




    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

  • Danke Ihr Lieben, für Euer freundliches Feedback :-)


    Immer gern für so tolle Berichte. :174:

    Liebe Grüße :auto3:




    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

  • Offensichtlich versäumt man etwas , wenn man in Istanbul keine Bosporusrundfahrt macht.
    Ich staune über die prächtigen Villen und Paläste- ( zum Glück hattest Du Dein Handy dabei !!), so dass wir Istanbul auch aus dieser Perspektive kennenlernen können.


    Zwei Bilder finde ich erschreckend:
    Das Bilder mit dem Glasklotz des Hotels Riz neben dem Dolmabahce-Palast
    und das riesige Kreuzfahrschiff an der Kaimauer..


    Das eine ist architektonisch wie die "Faust auf's Auge" - das andere Gigantismus ( wenn ich dran denke, wieviel Tausend Touristen auf dieses Weise Istanbul schlagartig "überschwemmen".)


    Danke Sylvi, dass Du noch so viel Beeindruckendes aus Deinen Handybildern "rausgeholt " hast.


    Gruß,
    Elke

  • Hallo Sylvi,


    der widerwärtige Virus ist heute erstmals etwas sanftmütiger, so dass ich antworten kann.


    Vielen lieben Dank für die schönen Fotos, die bei uns so angenehme Erinnerungen wecken.


    Obwohl das Wetter bei Deiner Bosporus-Rundfahrt nicht so mitgespielt hat, sind Dir gute, stimmungsvolle Aufnahmen gelungen.


    Auch die Erklärungen der Reiseleitung konnte man ob des Windes teilweise schlecht verstehen.


    Uns ging es da ähnlich, wir waren ständig angestrengt auf der Suche nach dem Gebäude, welches gerade auf Englisch (und bei uns auch ohne Wind nur sehr schwer verständlich), über einen ächzenden Lautsprecher erklärt wurde. Schließlich haben wir aufgegeben zu zuhören und einfach alles Vorbeigleitende was attraktiv erschien, fotografiert.


    Offensichtlich versäumt man etwas , wenn man in Istanbul keine Bosporusrundfahrt macht.


    Was Du, liebe Sylvi mit Deinem Bericht wunderbar bestätigt hast.


    Danke für die schönen Eindrücke Deiner Schifffahrt, auf die ich mich schon lange gefreut hatte.


    Liebe Grüsse
    Gabi

    „Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.“
    Aurelius Augustinus (354 - 430)

  • Hallo Elke, Hallo Gabi,


    vielen lieben Dank für Euer nettes Feedback. :-)


    Ja, Elke, eine Bosporusfahrt sollte schon dazugehören, wir haben diese, trotz des Wetters, sehr genossen.



    Gabi, ich war ja sooooo begeistert von Eurem Istanbulbericht und die wirklich excellenten Fotos, da habe ich ja schon gezögert, diese Bilder einzustellen. Dann dachte ich mir aber, ach, was soll's ;-). Der Bericht sollte vollständig sein.....


    Ich hätte ja nie gadacht, daß ich so schnell nachdem ich euren Bericht gelesen habe nach Istanbul komme :-).

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Danke für den schönen Bericht über die Schiffsfahrt am Bosporus, musste ich heute noch mal nachlesen.


    burki

  • Danke burki,


    Du hast ja das erst kürzlich alles live erlebt - es ist schon wunderbar so ein Ausflug zwischen Orient und Okzident, nicht war :-)


    PS: Ich hoffe, Ihr hattet besseres Wetter als wir....

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • tosca, das wirst bald sehen, Bericht ist fertig, alle Fotos hochgeladen, nur noch Korrektur lesen :grin:


    burki

  • Super burki,


    da bin ich schon sehr gespannt drauf, besonders auch auf die Bildqualität, ich hab dort ja zum Teil nur mit der Handykamera fotografieren können.... (Akku leeeeer :34:)

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.