Schiffsunglück in Italien

Es gibt 25 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von claus-juergen.

  • Anton, da muss ich Dir zustimmen- ich kann mir nicht ausdenken , wie es ist, wenn man unter Deck eingeschlossen ist und warten muss... warten, bis...


    Zitat

    Die Reederei spricht jetzt von menschlichen Versagen.


    Eine sehr allgemeine Beschreibung eines vermutlich unglaublich leichtsinnigen Verhaltens.


    Die Insel Giglio ist übrigens in Sichtweite von Porto Santo Stefano auf Argentario, von dem ich vor kurzem einen Bericht eingestellt habe.
    www.schoener-reisen.at/forum/s…-nicht-tun-sollte&p=25737


    Gruß,
    Elke

  • Unfaßbar was da passiert ist ,


    natürlich muß nun ein schuldiger her - ist doch immer so , die allmächtige Reederei distanziert sich vom Kapitän.


    Wenn man jedoch den Nachrichten glauben schenken darf ?? hat der Kapitän wirklich total versagt.


    Der Käpitän verläßt normalerweise als letzter das sinkende Schiff ( was hier angeblich nicht der fall war ) Ratten verlassen als erste das sinkende Schiff ( was der Kapitän angeblich auch so vollzogen haben soll ) ??? obs stimmt wird sich zeigen.


    Egal aber wie auch immer , die Menschen können einem leid tun.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Mein Mitleid würde sich in Grenzen halten wenn das stimmt, was in WISO heute berichtet wurde: Eine Woche Kreuzfahrt auf dem Schiff für 399 € (!?!). Da muss man wirklich nicht lange rechnen, was hier für Personal, Sicherheit und Umweltschutz übrig bleibt.


    Nicht umsonst erhielten AIDA und Kohorten den Nabu-Dinosaurier 2011. Im Online Focus wird der Leiter der Nabu-Verkehrspolitik, Dietmar Oeliger so zitiert: "Tatsächlich aber verpestet allein die Aida-Flotte die Luft ähnlich stark wie alle deutschen Autos zusammen.“
    ...
    Negativpreis des Naturschutzbunds: Kreuzfahrt-Bosse zu Dinos des Jahres gekürt - weiter lesen auf FOCUS Online: https://www.focus.de/wissen/wi…s-gekuert_aid_697847.html


    Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Klaus, das trifft vermutlich zu.
    Das ist doch beim Fliegen ähnlich....billig geht auf Kosten von Service und vielleicht auch Sicherheit.


    Aber will das die Mehrheit nicht so? Immer auf der Suche nach dem Schnäppchen...
    Am "Komfort" wird weniger gespart- üppiges Buffet, luxuröse Kabinen- aber das Servicepersonal ( meist aus Drittländern) arbeitet zu Niedrigstlöhnen und nur wenige sind ausgebildet.


    Ich möchte allerdings darin nicht die Ursache für dieses Unglück suchen. Das war ( vermutlich) Versagen des Kaptäns.
    Dass die Evakuierung des Schiffes dann allerdings so wenig professionell verlief, war sicher mangelndes Training und Können des Schiffspersonals.
    Wenn man die Bilder sieht, so ist es ein Wunder, dass es nicht noch mehr Tote und Verletzte gab.


    Gruß,
    Elke

  • hallo,


    unabhängig davon, daß in diesem fall anscheinend wirklich ein laie für die schiffsführung verantwortlich war, hatten die menschen trotzdem ein riesenglück. das schiff rammte gegen 19.00 uhr den felsen, als die meisten beim abendessen saßen. der trottel von kapitän hat dann wenigstens das einzig richtige gemacht, indem er versucht hat, das schiff zu wenden und den minihafen der insel anzulaufen. so konnten sich die meisten passagiere schwimmend retten bzw. wurden von den auslaufenden booten der inselbewohner aufgefischt.


    wie klaus oben bereits gepostet hat, ist so ein riesenpassagierschiff ein gigantischer umweltverschmutzer. ich habe mal gehört, daß die 10 größten passagierschiffe der welt mehr schwefeldioxid ausstossen als alle 400 millionen pkw, die auf unserem globus herumfahren. so ein riesepott verbrennt schweröl, was mit das giftigste brennbare material überhaupt darstellt. es handelt sich hier um einen sonst nicht verwertbaren rest der raffinerie. da die dinger auf internationalen gewässern unterwegs sind, kümmert es niemand.


    dafür darf ich mit meinem skoda, der 5 -6 liter diesel konsumiert nicht mehr in viele innenstädte einfahren, weil er mangels filter "umweltschädlich" ist. das verstehe wer will.


    ich persölich bin froh um die menschen, die neben 4500 anderen ihren urlaub auf so einen dampfer verbringen oder sich zu tausenden an stränden wie rimini aalen. die sind dann wenigstens nicht da, wo ich bin. massunurlaub ist so gesehen nicht schlecht.


    grüsse


    jürgen

  • Hier ein Auszug aus der Wiso Sendung vom 16.1.2012 zum Thema Kreuzfahrten


    https://www.zdf.de/ZDFmediathe…branche-Kreuzfahrtschiffe


    Interessant ist die Entwicklung dieser Branche - vor dem Hintergrund der Infos zum Thema Umweltverschmutzung von Vadda und Claus Jürgen eine erschreckende Entwicklung - die bis jetzt noch kaum in die Diskussion in der Öffentlichkeit gerückt ist.
    Zwei Grafiken aus der o.g. Wisosendung


    Interessant auch die Aussage einer Reisebüromitarbeiterin zu den Preisen:
    399 Euro pro Wochen geht nach ihrer Ansicht auf Kosten der Sicherheit ( Kompentenz der Crew und Besatzung)


    https://www.zdf.de/ZDFmediathe…in-gutes-Kreuzfahrtschiff


    Der letzte Aspekt könnte bei der Räumung der Costa Concordia eine Rolle gespielt haben, kann aber sicher nicht verallgemeinert werden, schaut man sich die Gründe für die großen Schiffsunglücke in den letzten 100 Jahren an.
    https://de.wikipedia.org/wiki/…astrophen_der_Schifffahrt



    Gruß,
    ELMA

  • Natürlich sind diese Schiffe Dreckschleudern und es ist oft nicht zu verstehen das man uns Bürger überall anhält zu umweltbewußtem Leben, während auf der anderen Seite eben solche Schiffe fahren, tausende Übungsflüge in Deutschland von unserer Luftwaffe getätigt werden usw. usw.


    Das kann man nicht nachvollziehen. Die Lobbyisten und Geldhaie haben leider das sagen auf unserer Welt.


    Trotzdem tun mir die Menschen leid auch wenn sie Schnäppchenjäger waren. Sie haben ihren Billigurlaub teuer bezahlen müssen.

  • ... Sie haben ihren Billigurlaub teuer bezahlen müssen.


    hallo anton,


    zum thema kreuzfahrt als billigurlaub sollte man nicht vergessen, ein paar fakten zu erwähnen. wenn so eine reise die angesprochenen 399 € kostet, muß man die anfahrt zum hafen mit einrechnen. anfahrt mit dem eigenen pkw ist kaum sinnvoll. wer will das auto schon irgendwo in genua, marseille, venedig oder sonstwo für eine woche am straßenrand abstellen und dann das terminal mit gepäck aufsuchen? der bustransfer oder die anreise per flieger schlägt dann gleich noch einmal mit 200 oder mehr € pro nase zu buche.


    hinzu kommen die völlig überteuerten ausflüge, die von der reederei organisiert werden. das schiff ist in der regel nachts unterwegs und liegt für ein paar stunden in einem hafen. dann hat man die möglichkeit, sich die sehenswürdigkeiten der stadt oder region anzusehen. wer macht das in einem fremden land schon auf eigene faust?


    ein weiterer faktor, den passagieren das geld aus der tasche zu ziehen, ist das verbot, getränke oder lebensmittel mit auf das schiff zu nehmen. man kann nicht einfach in spanien eine flasche sherry, in griechenland eine flasche ouzo usw vom landausflug mit an bord nehmen. lediglich souvenirs sind erlaubt. getränke kann man ausschließlich an bord erwerben.


    sollte es sich noch dazu nicht um ein all-inklusive-schiff handeln, sind die zu den speisen verabreichten getränke aufgrund der monopolstellung der reederei ebenfalls überteuert. wer dann noch diverse kurse an bord oder sonstige gebührenpflichtigen einrichtungen nützt, spült abermals geld in die taschen des veranstalters.


    die großen kreuzfahrschiffe, die in den usa ab der ostküste, z. b. port canaveral, miami u. a. für wenige tage in die karibik düsen, verdienen ihr geld hauptsächlich durch die vorhandenen gigantischen spielhallen und einkaufszentren an bord. da haben die europäer noch nachholbedarf.


    für mich sind deshalb schiffsreisen auf kreuzfahrschiffen kein billiges vergnügen. ich selbst war allerdings noch nie auf so einem pott und habe es in nächster zeit auch nicht vor. bekannte von mir sind allerdings begeistert, lieben den service des sich-um-nichts-kümmern-müssens und sind so zwei mal im jahr mit der ganzen familie auf dem wasser unterwegs. das geht auch, wenn man wie in diesem fall vorstand in einer bank ist...


    grüsse


    jürgen

  • Hallo,


    Verwandte von mir haben bis vor einigen Jahren etwa 3 - 4 Kreuzfahrten mit Schiffen der Costa-Flotte gemacht. Von "Billig"-Urlaub kann da keine Rede sein, wie ich daher weiß.


    Wer sagt, daß diese Reise mit dem Unglücksschiff nur 399.-- € gekostet hat? Es könnte sein, daß vielleicht Restplätze in den ganz unteren Decks vielleicht mit Last Minute so an den Mann/Frau gebracht wurden, aber sicher ist das nicht die Regel.


    Die Reisebüromitarbeiterin in dem Film wiederspricht sich - sie empfiehlt mit renommierten Reedereien zu fahren (Costa ist/war bisher eine sehr renommierte Reederei) und keinesfalls mit unbekannten, wegen der Sicherheit, sie würde deutsche Gesellschaften bevorzugen, da hätte sie ein besseres "Gefühl" !!! ..... gleichzeitig sagt sie aber sinngemäß es gibt keine "Zertifizierung" für die Sicherheit auf Kreuzfahrtschiffen. Für mich ist die Aussage über das "Gefühl" einer Reisebüroangestellen hier nicht qualifiziert für solch einen Fernseh-Bericht!

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Für mich ist die Aussage über das "Gefühl" einer Reisebüroangestellen hier nicht qualifiziert für solch einen Fernseh-Bericht!


    Tosca- in diesem Bericht wurde diese Reisebüroangestellte interviewt - das ist in Fernsehberichten üblich. Da dürfen persönliche Meinungen geäußert werden. Und was Zuschauer dann aus persönlichen Interviews schließen, ist ihrer Kritikfähigkeit überlassen. Für mich ist es eine interessante Meinung einer Person, die allerdings in diesem Geschäft mehr Erfahrung hat, als ich es habe.
    Dass die Costa Flotte zu den renommierten Reedereien gehört, das wurde ja gesagt.


    Für mich ist ( neben dem Verhalten des Kapitäns) vor allem unerklärlich, weshalb auf einem Schiff dieser Art ( egal ob billig oder nicht) kein Notfallplan bekannt und trainiert wurde!! Ich wüsste auf solch einem Schiff auch nicht, wo die Rettungswesten sind, wie man sie anlegt, wie Rettungsboote zu Wasser gelassen werden usw...
    Selbst bei jedem Flug über das Meer wird gezeigt, wo Rettungwesten, Sauerstoffmasken usw sind - warum sind Notfallübungen auf Kreuzfahrschiffen nicht Pflicht (und zwar zu Beginn der Reise?)
    Gibt es da keine Zuständigkeiten der Besatzungsmitglieder, so dass festgelegt und geübt wurde, wer wofür zuständig ist???


    Ich habe noch nie eine Kreuzfahrt gemacht - denke jetzt aber mit ungutem Gefühl an unsere vielen Fährfahrten in Kroatien( da gab es noch nie ein Notfalltraining - auch nicht auf der 25 Stunden Fahrt von Rijeka nach Korcula) ...und ich werde mich das nächste Mal auf jeden Fall einmal auf der Fähre besser umschauen.


    Gruß,
    Elke

  • ...und ich werde mich das nächste Mal auf jeden Fall einmal auf der Fähre besser umschauen.


    Gruß,
    Elke


    Irgendwie kommt man da schon ins grübeln und ja - ich habe mir da auch noch nie Gedanken darüber gemacht.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Dieter, ist Dir schon mal aufgefallen, wie dick auf Jadrolinijafähren oft Schrauben, Kurbeln und auch Ketten mit Ölfarbe überstrichen sind? Fast zentimeterdick....
    Ich werde mir im Sommer mal die Vorrichtungen für die Rettungsboote und die Schränke/Klappen für de Rettungswesten etwas bewusster anschauen.


    Gruß,
    Elke

  • Tosca- in diesem Bericht wurde diese Reisebüroangestellte interviewt - das ist in Fernsehberichten üblich. Da dürfen persönliche Meinungen geäußert werden. Und was Zuschauer dann aus persönlichen Interviews schließen, ist ihrer Kritikfähigkeit überlassen. Für mich ist es eine interessante Meinung einer Person, die allerdings in diesem Geschäft mehr Erfahrung hat, als ich es habe.
    Dass die Costa Flotte zu den renommierten Reedereien gehört, das wurde ja gesagt.



    Gruß,
    Elke


    Elke, ich wollte lediglich darauf hinweisen, daß sich diese Angestellte wiederspricht - und deshalb auch meine Meinung zu ihrer Aussage - das ist für mich nichts als Bla Bla fürs Fernsehen - sorry, ist meine Meinung.


    Ich werde mich mal bei der Freundin meines Sohnes erkundigen in wie weit sich i.d. Regel Reisebürofachkräfte mit Kreuzfahrten auskennen, sie ist eine dieser Damen mit einigen Jahren Berufserfahrung. Erst kürzlich war sie auf einer Kreuzfahrtmesse für Fachpersonal (die von den unterschiedlichen Kruezfahrtanbietern veranstaltet wrude).

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Dieter, ist Dir schon mal aufgefallen, wie dick auf Jadrolinijafähren oft Schrauben, Kurbeln und auch Ketten mit Ölfarbe überstrichen sind? Fast zentimeterdick....
    Ich werde mir im Sommer mal die Vorrichtungen für die Rettungsboote und die Schränke/Klappen für de Rettungswesten etwas bewusster anschauen.


    Gruß,
    Elke


    Klar ist mir das aufgefallen ( bin ja Maler und Landstreichen *6\'),


    ich denke aber das diese Bootslacke grundsätzlich so dick aufgetragen werden um das schnelle verrosten an dieser salzigen Luft und Umgebung etwas länger hinaus zuziehen.


    Die Vorrichtung für die Rettungsboote werde ich aber nächstes mal auch in Augenschein nehmen.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Hi tosca,


    über den Widerspruch musste ich auch grinsen, genau so wie über die mindestens 150 €/Nacht, die diese Dame als angemessen betrachten würde.


    Wirklich nennenswert wäre für mich die Beantwortung der Frage durch das von dir zitierte "Fachpersonal auf der Kreuzfahrtmesse", wie hoch der Schadstoffausstoss pro Person und Tag auf einer Kreuzfahrt gegenüber anderen Urlaubsformen wäre. Vor wenigen Tagen konnte diese Frage lt. einem Fernsehbericht in auf Kreuzfahrten spezialisierten Reisebüros nur so beantwortet werden: "Das wissen wir auch nicht, da hat sich noch niemand für interessiert." Lediglich in einem Fall wurde durch das "Fachpersonal" der Frage nachgegangen.


    Es geht für mich auch wirklich nicht um billig (Geiz ist geil???) oder nicht - der Boom dieser die Umwelt verpestenden Branche ist für mich beängstigend (siehe Elkes Beitrag). Er entspricht entweder der Unwissenheit, der Ignoranz und somit dem Gedanken: "Und nach mir die Sintflut". Wirklich ohne Endzeitgedanken - in diesem Fall kam die Sintflut halt a bisserl früh.


    Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Klar ist mir das aufgefallen ( bin ja Maler und Landstreichen *6\'),...


    Der war gut Dieter, bin zwar nur Landstreicher - aber...


    ...ich denke aber das diese Bootslacke grundsätzlich so dick aufgetragen werden um das schnelle verrosten an dieser salzigen Luft und Umgebung etwas länger hinaus zuziehen.


    ...diese Aussage zeugt davon, dass Maler nicht nur ein Beruf ist, sondern eine Berufung.


    "Logisch!" denkt sich
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Klaus, die Schadstoffimission dieser schwimmenden Hotels würde ich gerne mal in Relation zum Flugzeug wissen - also als Vergleich 4200 - 5000 Personen pro Schiff verbrauchen soundsoviel Diesel - 200 bis 500 Passagiere je nach Flieger pro Fernreise brauchen soundsoviel Kerosin.
    Welches ist die größere Dreckschleuder im Verhältnis der zu befördernden Personen??

    Aber sollten wir uns da nicht so weit aus dem Fenster lehnen, auch Autos, Womos usw. sind umweltschädlich - aber zuhause bleiben wollen wir ja auch nicht ;-)


    Das mit der Sicherheit auf den Fährschiffen wird mir jedes Jahr wieder bewußt wenn wir nach Cres übersetzen - immer ein Blick wo sind die Kisten mit den Westen, wo die Rettungsboote (nicht lachen, die Hundeschwimmwesten liegen gut erreichbar im Wohnwagen, wie auch unsere ;-)) - und trotzdem denke ich, daß auch hier das Chaos vorprogrammiert wäre - ich würde nicht mal ein Wort verstehen wenn die Besatzung Anweisungen im Notfall gäbe....
    Irgendwie denkt man halt: Wird schon gutgehen....

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Eine solche Schiffsreise kommte für uns schon alleine wegen der oft verheimlichten Riesenwellen nicht in betracht.


    Es werden jetzt wieder einige beschwichtigen und sagen die gibt es doch viel zu selten, uns wird es schon nicht erwischen. Es ist trotzdem eine Gafahr die offiziell gerne herunter geredet wird und es gibt sie viel öfter als offiziell behauptet.


    Bei dem Kreuzfahrtschiff das letztes Jahr bei Barcelona von einer rießen Welle getroffen wurde, da war es keine Monsterwelle, sondern ein Meteo-Tsunami der sehr oft im Mittelmeer auftaucht.


    Nun, da meine Frau eh leicht Seekrank wird lassen wir so etwas lieber. Es reicht wirklich schon mal mit einer Fähre in Kroatien zu fahren.


    Der letzte Link erzählt von Vela Luka. Da haben wir schon mal darüber diskutiert Elke.


    https://www.weltderphysik.de/gebiete/fluide/riesenwellen/


    https://de.wikipedia.org/wiki/Monsterwelle


    https://www.google.de/search?q…0CDwQsAQ&biw=1067&bih=535


    https://translate.google.de/tr…6bih%3D535%26prmd%3Dimvns

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.