Lieber doch nicht mit Ryanair?


  • dann finde ich das nicht mehr so lustig.a


    Nicht nur das!
    Ich finde es unglaublich - vor allem die Begründung, dass die Fluggesellschaft offensichtlich nicht verpflichtet ist, sich um die Passagiere zu kümmern.


    Ob sich dass alle Fluggäste gefallen lassen würden?
    Ich bin auch schon mal wetterbedingt nach Wien statt nach Prag umgeleitet worden- aber ich hielt es für selbstverständlich, dass sich Austrian Airlines um mein Weiterkommen gekümmert hat.


    Gruß,
    ELMA

  • Das ist ja allerhand - stehst dann da ohne Hotel ohne Ansprechpartner ohne Fahrzeug....
    unglaublich, das da die Fluggesellschaft nicht in der Pflicht ist, da kann es wohl nicht sein. Die Umstände der Landung sind nachvollziehbar aber daß sich dann keiner kümmert, ist eine Unverschämtheit.

    :blume17: Grüssle von Sylvi


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Bevor ich wieder mal mit Ryanair fliege, nehme ich sogar echt lieber EasyJet. Ryanair ist wirklich mit die schlechteste Fluggesellschaft, bei der ich bisher mitgeflogen bin. Abgesehen von meinen Erfahrungen ahabe ich auch noch nicht [color=#00000]wirklich viel gutes über[/color] Ryanair gehört, fast alle bestätigen meine Eindrücke. Schade...

  • Hallo Nicole -
    es ist für Dich sicher von Bedeutung, dass Du bestimmte Fluglinien nicht so sehr schätzt.
    Aber ich habe eine Bitte:

    Zitat

    Abgesehen von meinen Erfahrungen ahabe ich auch noch nicht wirklich viel gutes über Ryanair gehört,


    Diese pauschalen Aussagen helfen uns hier nicht, "Hörensagen" schon gar nicht- bitte werde etwas konkreter- Deine eigenen konkreten Erfahrungen wären interessant.
    Erzähl doch mal: was, wann , wo ---??


    Gruß,
    ELMA

  • Ob Nicole zu schüchtern ist um uns ihre konkreten Erlenisse zu schildern? ;-)


    Na dann will ich mal...


    Diese Flugerfahrung habe ich im Dezember 2007 gemacht.


    Unser Besuch in Budaörs (Vorort von Budapest) geht zu Ende...um halb Sechs klingelt der Wecker...zwei Minuten später das Handy...sicher ist sicher...eins könnte ja versagen...pünktlich um halb Sieben steht das Taxi vor der Tür...Glück gehabt mit dem besonnenen Fahrer der uns zum Ferihegy (Flughafen von Budapest der vor gut einem Jahr in Fernc Liszt Flughafen umbenannt wurde) bringt...noch 10 Minuten bis der Schalter geöffnet wird...Zeit genug um meinem Bedürfnis noch ein paar Pfund in Ungarn zu lassen nachzugeben...schneller check-in...problemlose Gepäck- und Personenkontrolle...der Schalter an unserem Gate soll um Neun öffnen sagt man uns...der Monitor zeigt die Abflugzeit 09:30...Zsuzsa (meine Frau) geht shoppen...ein Parfum, was für die Nachbarin, und noch was für Gábor...kurz vor Neun steh ich auf um meinen Mantel anzuziehen...alles kommt in Bewegung und es bildet sich eine Menschentraube vor dem noch unbesetzten Schalter...


    warten...


    nach 20 Minuten erscheinen zwei Servicedamen...ein Krankenwagen fährt aufs Vorfeld...zwei Rollstuhlfahrer werden abgefertigt und der Krankenwagen fährt mit ihnen weg...ein Flieger von Air-Berlin huscht auf der nebligen Landebahn vorbei...aus dem Lautsprecher tönt es: "die Landung des Flugzeugs von Ryanair mit Weiterflug nach Frankfurt-Hahn verspätet sich wegen der schlechten Sichtverhältnisse"...der Monitor zeigt die Abflugzeit 09:45...der Krankenwagen kommt zurück...die Gehbehinderten werden wieder ausgeladen...der Lautsprecher: "der Abflug verzögert sich etwa um eine Stunde"...eine Maschine von easyJet rollt von der Landebahn aufs Vorfeld...neue Abflugzeit auf dem Monitor 10:30...die Zeit verstreicht...Ansage: "der Flieger von Ryanair mit Weiterflug nach Frankfurt-Hahn ist in Pozsony gelandet, deshalb werden sie mit dem Bus nach Pozsony gebracht..."
    "Pozsony", wo ist "Pozsony"???...nicht jeder kennt den ungarischen Namen der zeitweisen ehemaligen Hauptstadt des "Königreichs Ungarn"...heute heißt es Bratislava...Hauptstadt der Slowakei...Unmut wird laut in der Menschentraube...ratloses Schulterzucken der Abfertigungsdamen...


    warten...


    nicht jeder verstand die Durchsage, aber nach und nach habens dann alle kapiert...die Maschine von easyJet rollt zur Startbahn...irgendwann erscheint wieder der Krankenwagen...die Rollstühle werden wieder eingepackt...die Vorfeldbusse fahren vor...unsere Bordkarte wird abgerissen...wir besteigen die Busse...nach einer Runde auf dem Vorfeld halten die Busse wieder am Gebäude...wir werden zur Passkontrolle geführt...check-out...am Info-Schalter trifft sich die Reisegesellschaft wieder...


    warten...


    eine Dame verkündet, dass die Busse, die uns nach Pozsony bringen sollen, soeben vorgefahren sind...alle stürmen Richtung Ausgang...die Drehtür bleibt stecken weils darin zu eng wird...sie läuft weiter...bleibt wieder stehen...jemand will wieder zurück...dann klappts doch...Gepäck verladen...einsteigen...die beiden Busse sind voll...draußen stehen noch ungefähr vierzig Leute...


    warten...


    ein dritter Bus kommt...Lagebesprechung der Dame mit den Fahrern...Feststellung der Vollzähligkeit in den Bussen...endlich um 12:35 Abfahrt unseres Busses...quer durch Budapest zur M1...jetzt fallen mir die Bäume im herrlichen Raureif auf...noch mal überfahren wir die Donau...nach einer halben Stunde muss jemand Pippi machen...überraschenderweise ein Mann...auf der nächsten Raststätte verkündet der Busfahrer: "15 Minuten Pause"...das Restaurant ist wegen Umbau geschlossen...das "Preszzó" ist mit der Busladung total überfordert...die sieben oder acht belegten Brötchen sind ruck zuck weg...ich erwische noch ein Endstück vom "túros rétes" (Quarkrolle)...wo ich doch keinen Blätterteig mag...aber die Banane von halb Acht war ja schon fast sechs Stunden gegessen...nach dreißig Minuten sind wieder alle im Bus...
    ohne weiteren Zwischenstopp gehts weiter bis Bratislava...nur an der slowakischen Grenze holt sich der Busfahrer einen Aufkleber für die Frontscheibe...kurz vor Vier sind wir da...einchecken...Gepäck- und Personenkontrolle...Zsuzsa darf ihre in Ferihegy gekauften Flüssigkeiten behalten...rennen zum Gate...


    warten...


    Fahrt zum Flieger...Platzsuche...wir sind bei den Letzten...mein Lieblingsplatz am Fenster am Flügelansatz mit Blick auf das Triebwerk ist trotzdem noch frei...alle an Bord...Türen geschlossen...Begrüßung durch den Co-Piloten: "...der Nebel in Budapest war zu dicht. Wir haben zwei Mal zu landen versucht und abbrechen müssen"...diese Worte lindern in keiner Weise meine Verärgerung...17:00 Start...Hunger...kein Gratis-Sandwich...kein Getränk umsonst...ich weigere mich im Flugzeug was zu essen was ich bezahlen soll...


    18:30 Ankunft in Frankfurt-Hahn...noch mal Passkontrolle...wir habens geschafft...Suche nach einem Telefon...Anruf in Ungarn - Verwandtschaft beruhigen...ich habe keine Lust mehr aufs Busfahren...ich miete ein Auto für die Heimfahrt...noch mal telefonieren....diesmal mit den Wartenden zu Hause...doch ich muss noch was essen vor der Heimfahrt...weils beim Burger keine Currywurscht mehr gibt gehts woanders hin...da gibts Würstchen mit Kartoffelsalat...das brauch ich jetzt..."Es gibt nichts Warmes mehr, wir schließen gleich..." grrrr.... :wallb:
    ich geb mich mit Sandwiches zufrieden und bin überrascht über den guten Geschmack...den Parkplatz vom Mietauto suchen...einsteigen und sich wohlfühlen...ich bin wieder Herr der Lage...ich fühl mich nicht mehr so hilflos ausgeliefert...problemlose Heimfahrt...um Viertel vor Zehn sind wir daheim.
    Über 15 Stunden unterwegs für 9725,96 HUF (rund 36€), fast alles inklusive für 2 Personen!
    Ein Erlebnis das sich hoffentlich nicht wiederholt.


    Eine Meinung dazu kann sich jeder selber bilden meine ich.



    waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Die Verhältnisse in der Luft können sich schnell ändern, wenn der Pilot meint es sei nicht sicher, ist es ja wohl die bessere und sicherere Variante einen Alternativen Flughafen anzsteuern. Das hat auch mit Treibstoff zu tun. Man kann ja nicht ewig Landeversuche machen.


    Ich gebe zu, dass der Service in so einem Fall besser sein könnte, aber Service gibt es bei Ryanair sowieso keinen. Das weiß man bevor man bei denen bucht.

  • bei ryanair muss man ja 50 cent pro Klogang zahlen, der chef hatte mal erwähnt dass nur ein Pilot nötig sei, da die Technik so vorgeschritten ist. Du landest ca. 30 km von der Stadt... und ich glaube es gibt noch viel mehr und wunderen mich immer wieder, das Ryanair so erfolgreich ist.
    Aber klar, wer Flugtickets für 0,- anbietet, der kann auch nur erfolg haben;-)

  • Die Sache ist doch die: Ich steige in den Flieger von Ryanair setzte meine Kopfhörer nach dem Start auf und bleibe da für die paar Stunden Flug ruhig sitzen. Das erbärmliche Schauspiel mit Verkauf etc. ignoriere ich einfach, denn damit machen die Gewinn. Und das ist meine Rache, an mir machen die keinen Gewinn.

  • Wohin bist Du denn mit Ryanair schon geflogen?
    Erzähl doch mal etwas mehr von Deinen Erfahrungen!


    Gruß,
    ELMA

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.