Südtirol: Die Bletterbachschlucht, der "Grand Canyon" Südtirols

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Baal.

  • Wie im Bilderrätsel versprochen,
    hier ein kleiner Bericht über den "Grand Canyon Südtirols", der doch vielen unbekannt ist.
    Von Luzern kommend, das wir wegen einer Schlechtwetterfront für mehrere Tage verlassen mussten,
    fuhren wir frühzeitig nach Prissian, das zwischen Bozen und Meran in dieser Richtung oben links unterhalb des Gampenpasses liegt.


    https://www.schoener-reisen.at/forum/showthread.php?t=1410


    Dies habe ich seinerzeit auch in dem obigen Bericht , einschl. dem Hinweis auf die Bletterbachschlucht erwähnt.
    Insofern hat sich sicher noch Elke daran erinnert , gell?


    Dort ergab sich dann der Ausflug in die höchst interessante Bletterbachschlucht.
    Diese befindet sich südöstlich von Bozen auf einem Hochplateau ,ganz in der Nähe der Ortschaft Aldein.
    Sie beginnt/oder endet unmittelbar unterhalb des Weißensteins.
    Am besten fährt man von Auer hinauf Richtung Cavalese und biegt oberhalb des Plateaus nach links Richtung Burgstall weiter zur Ortschaft Aldein ab.


    Gar nicht so leicht zu finden.
    Schließlich in Aldein führt eine unscheinbare Straße hin zur Bletterbachschlucht.


    Im Google ist sie ersichtlich von Aldein aus als Localita Mitterstrich und später Localita Lerch.
    An dessen Ende sind zwei größere Flächen. Bei einer Auflösung von ca. 700m Höhe führt ein weißer Strich nach rechts direkt zur großen Gesteinswand des Weißensteins. Zu diesem kann man auch vom Lavazzejoch aus hinfahren , da ist übrigens eine ganz tolle Alm, zwischen diesem Weißenstein und dem gegenüberliegenden Schwarzenstein, die beide von der Ferne sehr gut ersichtlich sind.


    So also von Aldein aus durch zig Windungen auf den Parkplatz mit einem kleinen Häuschen mit Kasse.
    Busse stehen zu unserer Verwunderung auch da.
    Nach dem Lösen der Kassentickets hinter diesen Mauern



    und einem sehr wertvollen Tipp, nämlich die Schlucht von der Westseite zu begehen!!!!!!! ging es ans Werk. Zuerst ganz gemächlich durch einen schönen Wald, bis wir zu den Treppen kamen



    Hier schon ein kleiner Überblick hinunter zur Schlucht



    Unten angekommen, mussten wir uns an dieser Stelle links halten, rechts ging es zum Plateau hoch, zum Hotel der Professoren. (stimmt wirklich). Da nehmen zu 90 % nur Professoren Unterkunft laut der Besitzerin vom Gasthaus Schlögler.
    siehe hier https://www.hotel-zirmerhof.com/d-haus.php



    Da wäre es hinauf gegangen



    In mehreren Windungen zog sich die Schlucht dahin. Immer wildromantisch über große Steine



    Allmählich wurden auch die Schluchtwände höher, ein absoluter Traum zum Begehen (bei schönem Wetter)



    Für Geologen ein Quell der Gesteinsschichtensuche.



    Schließlich sahen wir dann das hauptsächlich begehbare Ende der Schlucht (siehe auch Preisrätsel)



    Ein Blick zurück sollte nicht fehlen



    Und so ging es steil hinauf (rechts unten sieht man das kleine Menschlein, wenn sich nur alles dessen bewusst wären). Jetzt wurde auch klar, dass die Schluchtbegehung von dieser Seite einfach
    z.'B. für nicht Schwindelfreie doch erträglich ist. Die Treppe möchte ich im Sommer zur Hauptzeit nicht gehen. Denn da gibt es , wie ich mir bestätigen ließ, lange Wartezeiten. So mancher, der sich überschätzt kreucht da gaaanz langsam hinunter, meist verkehrt mit dem Gesicht zu den Stufen.
    Und es gilt abzusprechen, bzw. laut zu rufen, wann endlich mal einer von unten hinaufgehen kann.
    Normalerweise überhaupt kein Problem, aber in unserer Ich Gesellschaft, schleppt sich das hin.



    So, oben angekommen, sieht man nochmal , wie es vom Talgrund hochgeht. Geht man die Stufen in einem Zug hoch, prustet man schon.



    Hier nochmal von oben seitlich ein Blick zur Schlüsselstelle.



    Und ganz unten, man sagt es seien 400m , windet sich ein kleines Rinnsal durch die groben Felsstücke.



    Schließlich kommt man, nachdem man die Schlucht hinaufgeklettert ist, wieder auf einen bequemen Forstweg von 2 m Breite, der hie und da einen Blick freigibt , was man so durchwandert ist.



    Für den traumhaften Rundgang benötigt man insgesamt ungefähr 1 1/2 Stunden.
    Man ist einfach schwer beeindruckt, zumal man ihn bei der Hinfahrt nicht annähernd einschätzen kann.
    Fährt man dann von dem Parkplatz zurück, befindet sich ungefähr bei Mitterstrich ein derart lieblicher Gasthof, mit überwältigendem Fernblick und extrem billigem Aufenthalt. Leider wird dort keine Unterkunft bereitgestellt. Es war an diesem Ort Erholung pur.
    Und so endete einer der überraschensten Ausflüge überhaupt, und das heißt was, wenn man Südtirol sehr gut kennt.



    Ich hoffe, dass durch das Betrachten der Bilder dieser Überraschungsmoment herüberkommt.
    euer
    wallbergler


    PS Titelzeile in ... Grand ... geändert - Hartmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Das ist schon eine ganz beeindruckende Schlucht, die Du da beschrieben hast, Helmut!


    Was soll ich sagen: sie ist es wert, bekannter zu werden ?
    Oder: Man sollte sie nicht so bekannt machen, weil es sonst auf der Treppe noch mehr Staus gibt? ;)


    Bozen ist ja nicht allzu weit von uns weg und Deine Beschreibung der Anfahrt lässt ja nichts zu wünschen übrig, mal sehn: Neugierig hast Du mich schon gemacht!


    Danke für den Bericht und für die tollen Bilder!


    :thx:!


    Gruß,
    ELMA

  • Hallo Helmut!


    Klasse Bericht mit beeindruckenden Bildern.


    Und danke auch für diesen Tipp

    Zitat

    kreucht da gaaanz langsam hinunter, meist verkehrt mit dem Gesicht zu den Stufen

    ;-)
    Ich bin nämlich auch nicht sooo geländegängig und finde rauf immer leichter als runter.
    Sollte ich mal wieder steil "runter" müssen, werde ich das beherzigen.


    Liebe Grüße
    Helga

  • Hallo Helmut,


    kann mich da nur Elke anschließen eine beeindruckende Schlucht, danke für die virtuelle 'mitnahme' dorthin :wink:
    Ein sehr interessanter Bericht und tolle Bilder


    Liebe Grüße
    Marion

  • Lieber Helmut,


    das ist schon interessant zu sehen, was die Natur uns an Schätzen bereit hält.


    Danke für Deinen Beitrag den wir einem ähnlich gelagerten Reiserätsel zu verdanken haben.
    Es war ein toller Einfall daraufhin Deine Erlebnisse als eigenen Beitrag hier im Forum zu lesen und genießen zu können.

    [COLOR="#0000CD"]Entdecke die Welt, wie einst Captain Cook, Baedeker oder Marco Polo[/COLOR]


    Carpe Diem Annette und Hartmut


    [COLOR="#008080"]Wissen schafft Wissen - jeden Tag entsteht neues Wissen![/COLOR]

  • danke für die tololen Bilder zum träumen, auch wenn die Leitern nicht unbedingt was für mich sind ;-)


    liebe Grüße


    Ini

    [CENTER][SIGPIC][/SIGPIC][/CENTER]

  • Da war ich früher mal bei einem Schulausflug. Ich glaub, wir haben nach besonderen Steinen oder Fossilien gesucht, haha.
    Ist schon wirklich toll dort, kann ich nur jedem weiterempfehlen. Vor allem Kinder werden hier Ihren Spaß haben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.