Beiträge von Johannes56

    Hier noch ein Diskussionsbeitrag meiner Kunsthändlerin, den ich euch nicht vorenthalten will:


    Mit Interesse habe ich gestern die Diskussionen der Nepomuk-Forschung gelesen. Dazu habe ich zwei Anmerkungen. Hugo Henschl hat niemals so wild fantasiert, wie ihr das annehmt. Er bleibt schon sehr nahe der Realität. Der Punkt mit der Blickrichtung Nepomuks ist richtig, allerdings denke ich, dass Nepomuk in dem Bild, wo ihr meint, er schaut ins Wasser, in Wahrheit auf einen Weg blickt – siehe Lampe, die diesen Weg beleuchtet. Wachau kann es gut sein.


    Johannes

    Ja, das habe ich mir angesehen. Der Habitus passt, aber es ist doch unterschiedlich. Das Haus mit dem Glockenturm kann in der Zwischenzeit auch umgebaut worden sein. Dass die Position mit der Laterne vorne für Schiffe gedacht sein könnte, scheint mir wiederum plausibel.


    Rein vom Gefühl her hatte ich auch sofort an die Wachau gedacht.


    Johannes

    So einen Allgäuer Bergkäse hätte ich auf der Wanderung sicher gekauft (und bei der Brotzeit gleich einmal angeschnitten)


    Schöne Wanderung! Ich muss auch wieder einmal raus, Bewegung muss her! Bewegen dürfen wir uns ja, nachdem ich weder Eislaufen noch Schifahren gehe, ist so eine Winterwanderung genau das Richtige für mich.


    LG


    Johannes

    Das ist eine erstaunliche Dokumentation. Auch wenn ich es in unserem Garten auch genau beobachte, wo zu welcher Uhrzeit die Sonne gerade hinscheint, die Verschiebung des Sonnenaufgangs habe ich noch nie so beachtet oder gesehen.


    Danke


    Johannes

    Bei meinen Zweigen sind pünktlich die ersten Blüten aufgegangen.



    Ich hatte sie etwas nach Barbara im Garten geschnitten, über Nacht in warmes Wasser in die Badewanne gelegt und dann oben auf die Kredenz gestellt, wo es schön warm ist.


    Vor dem Schneiden hatte es eine Nacht gefroren, das ist wichtig für die Blüte. Man könnte die Zweige auch für eine Nacht in die Tiefkühltruhe legen und dann ins warme Wasser. Habe aber keine Tiefkühltruhe und der Schrank ist voll, darum warte ich um Barbara, ob es noch eine Frostnacht gibt, bevor ich schneide.


    LG


    Johannes

    Ich habe mir nochmals dieses Bild genauer unter die Lupe genommen:



    Dabei bin ich zum Schluss gekommen, dass es ich um eine Fiktion handeln muss. Nepomuk steht auf der Brücke oder dem Weg beim Fluss nicht dem Betrachter zugewandt. Ich kenne keine einzige Darstellung, zumindest nicht in meinem persönlichen Fotofundus, wo Nepomuk dem Betrachter abgewandt steht. Zumindest nicht auf einer Brücke.


    Dann ist der Blick gegen den Himmel gerichtet. Diese Haltung kenne ich nur von Altarbildern, wo Nepomuk in der Apotheose gezeigt wird. Auf Brücken blickt er zumeist leicht geneigt etwas abwärts oder geradeaus, aber nicht gegen den Himmel.


    Entweder ist die Darstellung erfunden, was bei vielen Künstlern ja so ist, dass sie Elemente kombinieren, und die Nepomukfigur stammt von einem ganz anderen Ort, oder es ist überhaupt frei gezeichnet.


    Es könnte auch sein, dass es solche Darstellungen wirklich gab, und auch den Ort, aber die Statue längst verschwunden ist und der Ort heute gar nicht mehr wiederzuerkennen ist.


    Nicht alle Rätsel sind zu lösen, es sit aber immer wieder interessant, diesen beliebten Heiligen auch auf alten Ansichten zu sehen.


    Johannes

    Also, ich habe schon viele moderne Nepomuks gesehen, wo ich gezweifelt habe, ich habe aber auch schon auf vielen Brücken andere Heilige inkl. Christophorus gesehen. Auch andere Figuren lieben es, auf oder bei Brücken herumzustehen.


    Dieser kann kein Nepomuk sein, das wäre ein Affront gegen unseren Hl. Nepomuk. Ich denke, es stellt gar keinen Heiligen dar, sondern eher einen, den Wanderer begrüßender Rübezahl oder so.


    Johannes

    Liebe Nepomuk-Freunde!


    Ich brauche wieder eure Hilfe. Vor ein paar Tagen war ich bei einer mir bekannten Kunsthändlerin und Restauratorin, um wegen der Restaurierung meiner hölzernen Figur zu sprechen.


    Bei dieser Gelegenheit hat sie mir zwei Bilder gezeigt, von einem Maler Hugo Henschl (1879 bis 1929) welche einen Nepomuk zeigen. Sie würde gerne wissen, um welchen Standort es sich handelt. Es ist schwierig, da wir es schwer eingrenzen können, wir vermuten, dass es sich um Niederösterreich oder Gegend Brünn handeln könnte, da der Künstler dorthin enge Beziehungen hatte.


    Auch ich werde meine Fotos durchscreenen.


    Natürlich ist es auch möglich, dass es diesen Nepomuk nicht mehr gibt.


    Vielleicht erkennt ihn jemand von euch.




    Danke


    Johannes

    Liebe Elke! Dann sei es einmal verraten:
































    Bei uns gibt es , wie jedes Jahr, eine Zusammenkunft in kleinen, familiären Bereich. Das wird traditionell mit einem Selbstauslöserfoto dokumentiert und dann ausgedruckt und auf einer Wand fortlaufend aufgehängt. Das hat uns unser jüngerer Sohn einmal zu Weihnachten geschenkt und so wird das fortgesetzt.


    Manchmal gibt es auch eher peinliche Fotos, aber das gehört irgendwie dazu. In den letzten Jahren sind wir etwas gesitteter geworden.;)


    Anfangs waren wir zu Dritt, dann waren wir vier und mit den Eltern auch sechs, 2010 mit dem verstorbenen Schwager und seiner kasachsichen Frau zusammen und heuer sind wir wieder zu Dritt.


    Unser älterer Sohn bleibt mit seiner Lebensgefährtin zuhause und unserer jüngerer besucht uns. Wir gehen alle am 24. am Vormittag testen.


    Ich habe von einer Bekannten eine Lammkeule aus eigener Landwirtschaft bekommen, die wird mit Gemüse und Erdäpfel geschmort. Während sie im Rohr ist, wird der Baum erleuchtet und wir musizieren. Diesmal müssen wir den älteren Sohn remote dazuholen. Er spielt Gitarre oder Keyboard, unser jüngerer Sohn diverse Flöten, groß, klein bis hin zur Nasenflöte, da wird es auch immer heiter.


    Dann gibt es Essen und zum Schluss die wenigen Geschenke, die wir zumeist in letzter Minute gebastelt haben.


    Traditionell gibt es bei uns auch frische Litschis, denn die gibt es nur zu Weihnachten.


    Ich wünsche euch allen den Umständen entsprechend schöne und vor allem sichere Feiertage


    Johannes

    So bleibt mir nichts anderes übrig, als mich mit dem Handy in der Hand durch das Gitter zu tasten und versuchen, brauchbare Bilder zu knipsen.

    Das kenne ich nur allzu gut! Erstaunlich, wieviele Nepomuks es in deiner Gegend gibt. Ich hoffe, du bist noch lange nicht fertig, freue mich über jeden weiteren Fund. Und manchmal werden ja auch welche renoviert, dann lohnt es, nochmals zu kommen.


    LG, Johannes

    Ich bin beeindruckt. Wie Bludenz in die Sendung kam, weiß ich nicht, aber ja, es ist eindeutig Bludenz.


    Wenn Jürgen dorthin kommt, wäre es freilich toll, diesen hier auf unser Forum zu bekommen. Ich war früher oft in Vorarlberg und auch in Bludenz, aber so schnell komme ich dort nicht mehr hin.


    Danke für das Suchen, da wäre ich jetzt nicht so schnell draufgekommen!


    Johannes

    Welcher Standort?


    Gestern war ein "Corona-Bericht" über einige Bundesländer in der ZIB 1.

    Es wurde eine kurze Aufnahme gezeigt aus OÖ mit einem Nepomuk im Hintergrund (dürfte in einem Brunnen stehen).


    Spontan kann ich diesen Standort nicht zuordnen, ich meine, ihn nicht in meiner persönlichen Sammlung zu haben. Kann ihn jemand von euch identifizieren?


    Sollten wir diesen noch nicht bei uns in der Sammlung haben, kommt es auf meine to-do Liste, wenn wir ihn lokalisieren können.



    Danke,


    Johannes

    Kremsmünster, Bezirk Kirchdorf an der Krems, Traunviertel, Oberösterreich


    Ich hatte in einer Fernsehsendung „Heimat großer Söhne und Töchter“ im Oktober ein Interview mit Abt Ambros Ebhart gesehen, bei dem er im Stift Kremsmünster vor einer Nepomukstatue saß.


    So kam Kremsmünster auf meine to-do Liste und bei meiner Reise nach Kirchdorf an der Krems hatte ich Gelegenheit, diesen Nepomuk mit Erlaubnis des Abtes zu besichtigen und zu fotografieren.


    Das Stift Kremsmünster ist ein Benediktinerstift mit einer weitläufigen Anlage mit zahlreichen Kunstschätzen. Hier zwei Übersichtsbilder des Gebäudekomplexes:




    Das Stift vom Parkplatz aus gesehen:



    Gleich beim Eingang befinden sich die Fischteiche und über eine Brücke gelangt man in die Stiftsanlage:




    Doch was sehe ich auf der Brücke?



    Den hl. Nepomuk in genau gleicher Darstellung, wie ich sie im Inneren der Klosteranlage bei Abt Ambros gesehen habe!





    Mit einer privaten Führung kam ich in die Stiftsanlage:



    Die Sternwarte:



    Die Stiftskirche:



    Der Kaisersaal mit seiner großartigen Trompe-l’œil:


    Die Bibliothek:



    Das Grab des Tassilo und der berühmte Tassilokelch:





    Und schließlich in einem Gang im Freien, aber geschützt vor Unbill des Wetters, der hl. Nepomuk:




    Dieser ist das bewahrte Original aus 1710, der auf dem Originalsockel auf der Brücke eine Kopie.




    So konnte ich Dank des hl. Nepomuk auch das Stift Kremsmünster ein wenig kennenlernen und euch ein paar Eindrücke vermitteln. Nepomuk, mein persönlicher Reiseführer und treuer Begleiter!


    Johannes

    Steyr, Oberösterreich


    In der Statutarstadt Steyr habe ich schon einige Nepomuks gesehen und beschrieben, der im Stadtteil Gleink fehlte mir noch. Er steht vor dem ehemaligen Benediktinerstift und ist ja wirklich nicht zu übersehen:




    Was halten die beiden Putten hier?




    Es sind zwei große Behälter für Kerzen! Die Putten beachten Nepomuk nicht und er beachtet sie nicht. Der rechte bemüht sich wenigstens, ein wenig aufzuschauen, aber so ganz gelingt es ihm dennoch nicht. Ganz anders, als bei vielen anderen Darstellungen. Ich habe schon engagiertere Putten gesehen.



    Johannes

    Molln, Bezirk Kirchdorf an der Krems, Traunviertel, Oberösterreich


    Nun kommen wir zum Fluss Steyr und dem Naturschutzgebiet Steyrschlucht. In Molln liegt der Fluss weit unter der Brücke:





    Dem Johannes ist natürlich gleich die Kapelle am Brückenkopf aufgefallen, auch wenn sie hinter einem Winterschutz versteckt ist:




    Also, schnell einmal hinter den Zaun geschaut:



    Hier steht er also, der vorbildlich renovierte Nepomuk von Molln!



    https://www.meinbezirk.at/kirc…rlich-eingeweiht_a1504651


    Johannes