Beiträge von Johannes56

    Neuberg an der Mürz, Steiermark


    Susanne hat hier


    Christophorus, Patron der Reisenden


    auf den Münster und den Hl. Christophorus verwiesen und auch auf die von Josef bereits publizierten Nepomuks:


    (3) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 3


    Nachdem ich derzeit am Semmering weile und heute Regentag war, habe ich die Zeit genutzt, mir auch einmal den Neuberger Münster anzusehen.


    Bereits auf dem Weg dorthin fällt die, auch von Josef bereits beschriebene Nepomukkapelle an der Hauptstrasse auf:




    Dann die imposante Kirche:





    Der Blick auf die Orgel und die alten Fresken, wie von Susanne beschrieben:



    Und der Sensenmann ist auch hier:



    Wie Josef schon geschrieben hat, ist der Nepomukaltar ob seines strahlenden Goldes schwer zu fotografieren. Ich habe mal kurz die Kerzenleuchter beiseite gestellt, um den Altar mit voller Sicht abzulichten:





    Jedenfalls ist der Münster in Neuberg eine Kirche, die es lohnt, zu besuchen und da darf sie hier auch mehrmals aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden.


    Johannes

    Röschitz, Bezirk Horn, Niederösterreich


    Bei der Maignerbach-Brücke steht dieser Nepomuk aus 1705. )Der Maignerbach wird manchmal auch als Maigener Bach bezeichnet).





    Wie schon in anderen Darstellungen erscheint die gebückte Haltung des Hl. Nepomuk so, als ob ihm sein Dach über dem Kopf zu niedrig wäre.



    Johannes

    Röschitz, Bezirk Horn, Niederösterreich


    Fährt man von Roseldorf nach Röschitz, kommt unmittelbar vor der Ortstafel Röschitz eine Kurve, in der auf weiter Flur diese Nepomukstatue steht.



    Dieser Nepomuk ist quasi ein Grenzgänger, da er noch vor der Ortstafel Röschitz, welches zum Bezirk Horn gehört, aber schon nach dem Ortsende Roseldorf, welches zum Bezirk Hollabrunn gehört, steht. Nahezu im Niemandsland, aber der Acker gehört bereits zu Röschitz.



    Die Statue wurde 1770 errichtet und 1998 von einem gewissen Ludwig Weber renoviert.




    Johannes

    Sigmundsherberg, Bezirk Horn, Niederösterreich


    Koinzidenz Hl. Nepomuk und Hl. Christophorus


    In der modernen Pfarrkirche Sigmundsherberg konnte ich wieder einmal die Koinzidenz der beiden Heiligen betrachten.



    Die Kirche wurde 1936/37 gebaut und wurde durch die bereits damaligen Autosegnungen bekannt. Warum? Sie ist dem Hl. Christophorus geweiht, der einem sogleich entgegenblickt, wenn man die Kirche betritt.



    Die Glasfenster wurden von Alexander Brunner geschaffen, eine Darstellung zeigt den Hl. Nepomuk.




    Johannes

    Deine Bilder wecken Sehnsucht nach dem Winter in den Bergen, Jürgen. Hier in Wien sitzen wir ja die meiste Zeit im Trüben.


    Schneeschuhwandern auf der Tauplitz! Ende Jänner ist es wieder soweit, ich freue mich schon darauf. Mit den Schneeschuhen kommt man an Plätze, wo sonst keiner hinkommt.










    Johannes

    Wien 1100, Favoriten


    Zwei Nepomuks in der Oberlaaer Straße


    Von hier aus hat man quasi Blick auf zwei Nepomuks.



    Einer steht in einer Vitrine am Haus Oberlaaer Straße 20




    Der zweite steht ein paar Meter weiter vor der Kirche, wo die Oberlaaer Straße Oberlaaer Platz heißt.




    Diese Statue stammt aus 1754 und stand ehemals in der Himberger Landstraße bei der Brücke über den Liesingbach. Sie wurde nach Beschädigung in den Franzosenkriegen hierher gebracht.



    Johannes

    Wien 1230, Liesing - zwei verschwundene Nepomuks


    Manchmal verschwinden Nepomuks, einige tauchen wieder auf. Bei den folgenden zwei Figuren besteht allerdings wenig Hoffnung.


    In der Meisgeyergasse 16 stand hinter diesem schmiedeeisernen Gitter eine Statue des hl. Nepomuk. Sie wurde gestohlen. Leider existiert auch kein altes Foto von der Statue, aber ein Bewohner des Hauses versprach mir, in seinen alten Papierfotos nachzuschauen. Vielleicht kann ich hier dann doch noch ein Fahndungsfoto einstellen.




    Im Eingangsbereich des Hauses Fröhlichgasse 42 stand ebenfalls eine Statue des hl. Nepomuk. Ich kann nur hoffen, dass die Statue nicht mitsamt des Hauses verschwunden ist. Ich werde nachfragen.




    Johannes

    Wien 1230, Liesing


    Diesen Nepomuk aus Stahlguss um 1900 hatte ich am Freitag gegen das Sonnenlicht fotografiert, sodass er kaum zu erkennen ist. Er steht in der Breitenfurter Straße bei der Einmündung des Güterbaches in die Reiche Liesing.




    Er blickt Richtung Lainzer Tiergarten.



    Von der Seite war er ein wenig besser zu fotografieren.



    Gestern kam ich nochmals bei trübem Wetter vorbei, um ihn nochmals von vorne abzulichten.




    Johannes

    Das mit der Mystischen Hochzeit wusste ich bislang auch nicht. Ich bin über den Begriff erst bei meiner Recherche über den Maler Hubert Maurer gestoßen und der von mir verlinkte Wikipedia Artikel erklärt den Begriff der Mystischen Hochzeit in der jüdisch-christlichen Literatur und die Darstellungen in der kirchlichen Kunst.


    Johannes

    Manchmal taucht ein Christophorus neben meinem Lieblingsheiligen Johannes v. Nepomuk auf. Einmal habe ich beide sogar auf einem Bild vereint gesehen, im Volkskundemuseum in Wien Josefstadt.


    (7) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 7


    Gestern war ich in der Pfarrkirche Atzgersdorf im 23. Wiener Gemeindebezirk. Dort gibt es zwei für mich sehr erstaunliche Altarbilder.


    Auf der linken Seite ist die mystische Vermählung der hl. Katharina mit dem Jesuskind dargestellt und der hl. Nepomuk tritt auf diesem Bild als Trauzeuge und heimlicher Bewunderer der hl. Maria Muttergottes auf.


    (8) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 8


    Auf der rechten Seite ist der Hl. Athanasius gemeinsam mit dem Hl. Christophorus dargestellt.



    Diese Darstellung finde ich deswegen so bemerkenswert, als dass das Christuskind, welches von Christophorus über einen Fluss getragen wird, nicht, wie sonst üblich, bereits auf seiner Schulter sitzt, sondern gerade von einem Engel an Christophorus übergeben wird.



    Christus wird dem Hl. Christophorus überantwortet, aber nicht aufgebürdet, denn Christophorus streckt bereitwillig, hilfsbereit, seinen Arm aus, um das Kind entgegenzunehmen, anzunehmen.


    Was für eine schöne Symbolik hat hier der Künstler, Hubert Maurer (1738-1818), in das Bild gelegt!


    Irgendwie passt es auch zu Weihnachten,


    findet


    Johannes

    Da hast du recht, liebe Susanne. Ich habe mir nochmals die anderen Bilder der Vermählung der Katharina angesehen. Links ist also die hl. Katharina, die mit dem Jesuskind vermählt wird, welches auf dem Schoß seiner Mutter sitzt. Und Nepomuk sieht bewundernd zu seiner angebeteten Maria auf und ist hier wohl der Treuzeuge.


    Danke für die Korrektur. Ich werde meine zwei Christophori, die ich mit dem Nepomuk gefunden habe, in den Thread stellen, dann sind sie dort auch dokumentiert,


    LG


    Johannes