D 1854 Bayern > KIEFERSFELDEN > Wasserkraftschnecke am Kraftwerk Kieferbach

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ELMA.

  • Ein Technikrätsel

    Wozu dient das und wo ist es?

    Es gibt in D nur noch wenige davon


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36728


    Gruß,

    Elke

  • Hallo Elke,


    das dürfte eine Förderschnecke sein. Damit kann man z. B. Getreide oder Hackschnitzel, aber auch Wasser auf ein höheres Niveau bringen. Wasser allerdings nur, wenn sich das Ding mit einer bestimmten Mindestgeschwindigkeit dreht.


    grüsse


    jürgen

  • "Schnecke " im Zusammenhang mit Wasser ist richtig.

    Ich konnte das ca 8m lange Ding nur hinter Glas beobachten, alles Andere wäre lebensgefährlich gewesen.


    Gruß


    Elke

  • hallo Elke,


    Wasser wird in den deutschen Küstenländern an vielen Stellen auf ein höheres Niveau gehoben um Flächen zu entwässern. Das Wasser fließt über Kanäle dann ins Meer. Denkbar wäre so etwas folglich an deiner Urlaubsgegend in Meck-Pom.


    grüsse


    jürgen

  • Das sieht so aus wie eine Archimedische Schraube.

    Wird damit vielleicht so eine Art Fischtreppe betrieben, also der Fisch wird zwangsweise sanft nach oben geschraubt bzw. gefördert?


    Liebe Grüße, Daniel.

  • Ja. archimedische Schnecke ist richtig.

    Die Fische sind Nebensache.

    Hier in diesem.bayrischen.Orr nützt man sie aus einem anderen Grund.


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Um Wasser auf eine höhere Ebene zu schaffen?

    Um aus einem Gewässer ein Feld über Kanäle zu bewässern?



    fragt waldi:174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Zitat

    Um Wasser auf eine höhere Ebene zu schaffen?

    umgedreht führt zur Lösung


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Zitat

    um etwas zu bewegen

    Das trifft es schon ziemlich genau.

    Aber was wird wozu bewegt?


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Ist das eine stromproduzierende Fischwanderhilfe?


    Gruß,

    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Das ist richtig:thumbup:

    Die Wasserschnecke habe ich beim Nepomuk am Wasserkraftwerk im Kieferbach in Kiefersfelden entdeckt.

    s. #108

    Später mehr dazu.


    Gruß,

    Elke

  • Das Wasserkraftwerk am Kieferbach mit der Wasserkraftschnecke in Kiefersfelden ist eingehaust.

    Wohl aus Sicherheitsgründen, vielleicht auch aus Lärmschutzgründen.


    Durch dicke Glasscheiben kann man beobachten, wie das Wasser durchströmt und sich die ca 9m lange Schnecke dreht .


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large



    Diese Bild stammt aus Wikipedia

    Mitte rechts: Wehr, Mitte links: Kraftwerksgebäude

    Bildquelle und Lizenz

    https://de.wikipedia.org/wiki/…aftwerk_am_Kieferbach.JPG


    Etwas zur Geschichte


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36737



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36730


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36731


    Blick auf den Generator


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36736


    Der Kieferbach kommt aus Tirol , wurde früher aufgestaut und zum Holztransport benützt.

    Er mündet bei Kiefersfelden in den Inn.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36735


    Für das Kraftwerk wird Wasser abgeleitet.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36734



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36733


    Das Wasser strömt durch einen Rechen ins Kraftwerk


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36732


    Der Bau dieser Anlage ist einer Bürgerinitiative zu verdanken.

    Das umweltfreundliche kleine Kraftwerk versorgt immerhin ca 100 Haushalte mit Strom.


    Es gibt weltweit nicht allzu viele solche Kraftwerke, relativ viele in Österreich , s. Liste


    https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserkraftschnecke


    Zitat aus Wikipedia

    "Verbreitung

    Mit Mitte 2013 kann weltweit von mehr als 250 Anlagen in Betrieb ausgegangen werden und von etwa derselben Zahl in Vorbereitung. Da sich die Technologie bewährt hat, werden nunmehr hauptsächlich größere Anlagen gebaut und viele bewegen sich im Bereich von 140 bis über 200 kW.

    Eine der größten Wasserkraftschnecken steht im österreichischen Kindberg.[7]

    Weitere Wasserkraftschnecken stehen:

    • im bayerischen Kiefersfelden: Fallhöhe 3,8 m, Wasserkraftschneckendurchmesser 3,0 m, Länge 9,0 m, seit 2005
    • in Mühlen in Taufers
    • im schweizerischen Derendingen SO: Fallhöhe 1,2 m, Wasserkraftschneckendurchmesser 1,6 m, Länge 3,3 m, seit 2006
    • im schweizerischen Hirschthal
    • im obersteirischen Niklasdorf
    • im niederösterreichischen Lunz am See
    • in Freiburg im Breisgau an der Dreisam (seit 2008)[8]
    • In Hann Münden (Niedersachsen) dort in den Wehrbereich einer Schleuse an der Werra integriert. Hersteller: Rehart GmbH
    • in Lobenhausen an der Jagst, seit 2013.
    • in Bocholt an der Bocholter Aa vor dem Aa-See (seit 2014)[9] und 4,5 km weiter Flussaufwärts in Rhede-Krechting (seit 2006).[10]
    • an der Url nahe Amstetten in Niederösterreich wird sie in Kombination mit einer parallel angebrachten Fischaufstiegsschnecke eingesetzt.[11]
    • In Neubruck (NÖ) ist seit 2015 eine Wasserkraftschnecke mit integriertem Fischlift in Betrieb. Betreiber ist die Hersteller- und Entwickler-Firma Hydroconnect.[6]
    • In Retznei (Steiermark) betreibt der Verbund seit Jahr 2015 ebenfalls eine Wasserkraftschnecken mit integriertem Fischlift, die auf demselben Patent beruht, wie die Anlage in Neubruck.

    Auch die 2006 errichtete Stadtbachstufe in München arbeitet nach dem Prinzip der Wasserkraftschnecke. Seit 2012 deckt eine Wasserkraftschnecke am Fluss Diemel den Strombedarf einer Brauerei in Warburg.[12][13]"



    Gruß,

    Elke

  • hallo Elke,


    danke fürs Vorstellen des neuen und kleinen Kraftwerks. Es werden tatsächlich immer wieder mal kleine Wasserkraftwerke neu gebaut. Auch in unserem Nachbarort Hiltenfingen ist seit 4 Jahren ein privates am Netz.


    https://www.google.com/url?sa=…Vaw3uah1FBgbnyc8CdcHCXUzW


    Es leistet 175 kW. Grundsätzlich könnte die Leistung höher sein. Aber der Betreiber wollte den Eigentümer einer flußaufwärts liegenden Wehranlage nicht entsprechend am Verkaufserlös des Stroms beteiligen und so fließt nun mal der Großteil der Gennach ungenutzt im Hauptwasserarm in die Wertach.


    Generell war die Stromerzeugung aus Wasserkraft in den vergangenen drei Jahren relativ schlecht. Der Grund liegt in den schneearmen Wintern und den trockenen Sommern. Es fehlen nun mal die Niederschläge.


    grüsse


    jürgen

  • Hallo Elke.


    Wirklich interessant diese Wasserkraftanlage, die Du uns hier vorstellst.:thumbsup:

    Ich hätte gedacht, dass die Anlage viel älter ist, aber weit gefehlt.

    Danke für´s Vorstellen und dieses interessante Technikrätsel.



    Liebe Grüße, Daniel.

  • Zitat

    Wirklich interessant diese Wasserkraftanlage,

    Ich finde solche Anlagen, bei denen man Schritt für Schritt die Gesetze der Physik nachvollziehen und verstehen kann, auch immer sehr interessant.

    Gerade dieses relativ junge , kleine und leicht zugängliche Kraftwerk in Kiefersfelden ist bestes Anschauungsobjekt für Technikfans.

    Bei mir war es Zufall, dass ich es gefunden habe.

    Daniel_567 , Du hättest es gewiss auf Deiner TO DO Liste gehabt. :wink:


    Liebe Grüße

    Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.