die Uvala Ribnjak bei Pomer in Istrien

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von claus-juergen.

  • Ganz im Süden von Istrien gibt es eine landschaftliche Besonderheit. Die Lagune Pomer, offiziel Uvala Ribnjak genannt ist ein flacher Meeresarm, der vor vielen Jahrzehnten mit einem Damm vom übrigen Meer abgetrennt wurde. Aufgrund der Tatsache, daß der Wasseraustausch hier sehr gering, die Bucht sehr seicht und damit das Wasser salzhaltiger und wärmer als im umgebenden Meer ist, hat sich hier eine besondere Fauna und Flora im Wasser entwickelt.


    Aus der Luft sieht dieses Binnenmeer so aus.


    https://www.google.de/maps/pla…3d44.8238368!4d13.8956818


    Ich habe im Oktober einen ruhigen und warmen Tag genutzt um einmal komplett dieses Lagune zu umrunden.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28821


    Blick vom südlich gelegenen Monte Kope


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28807


    Bei der Ortschaft Kamik steht zwar ein Wegweiser zum Strand. Aber baden habe ich hier noch nie jemanden gesehen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28806


    Neben dem "Strand" wurde vor einigen Jahren dieser Regenwasserkanal betoniert. Der soll bei starkem Regen den Doppelkreisverkehr bei Kamik entwässern. Damit wird dann auch alles, was auf der Straße oder am Fahrbahnrand liegt ins Meer geschwemmt. Natürlich ist dann auch jede Menge Erdreich dabei.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28805


    Blick an dieser Stelle auf die Lagune


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28801


    Die Häuser im Hintergrund gehören zu Pomer.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28802


    Hinter den grünen Hügeln befindet sich die Halbinsel Kamenjak, ein besonders bei Badetouristen beliebter Naturpark.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28803


    Blick nach Südwesten. Rechts im Hintergrund ist Volme zu erkennen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28810


    Vor langer Zeit wurde ein Damm betoniert um die Lagune vom offenen Meer abzutrennen. Warum das damals gemacht wurde, weis ich nicht. Laien sprechen hier immer vom Pomersteg. Dabei handelt es sich hier um einen Damm aus Felsbrocken, die mit Beton zusammengefügt wurden. Zwei Durchbrüche sorgen dafür, daß zumindest etwas Frischwasser in die Lagune gelangt.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28809


    Hier gibt es auch eine kleine Kneipe in welcher man auch essen kann. Gelegentlich wird auch am offenen Feuer gekocht oder gebraten. Auch im Oktober ist nachmittags je nach Witterung immer noch geöffnet.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28811


    Dort wo die Boote liegen befinden sich die zwei Durchlässe im Damm. Bei Flut strömt Wasser in die Lagune, bei Ebbe ist es umgekehrt.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28812


    Rechts der Kneipe befindet sich auf einer Halbinsel der Campingplatz Pomer. Man erkennt die neuen "Glamping Zelte".


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28815


    Blick von Süden


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28813


    Da steht seit einiger Zeit auch eine Infotafel, die uns erklärt was da in der Lagune so kreucht und fleucht.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28814


    Die Steckmuschel benötigt einen schlammigen Grund wie es ihn hier noch gibt.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28816


    Also unbedingt stecken lassen die Steckmuschel!


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28817


    Gleich neben dem Damm befindet sich das offene Meer. Aber auch dieser Begriff passt nicht so recht, weil diese Wasserfläche durch eine Engstelle zwischen den Campingplätzen Medulin und Tasalera vom Meer fast abgetrennt ist. Trotzdem kann man hier baden, wenn auch das Wasser nicht klar ist. Vor ein paar Jahren wurde hier ein Kiesstrand aufgeschüttet.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28819


    Aber man muß da ja nicht baden. Es gibt dafür eine andere neue Einrichtung, die Fun verspricht.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28820


    Hier noch mal der Blick auf den Damm und die dahinter liegende Lagune.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28818


    Noch jedoch ist nicht jeder Quadratmeter erschlossen um dem Tourismus zu dienen. Manches Blümlein blüht auch noch im Oktober rund um die Uvala Ribnjak.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_28808


    Wer direkt am Ufer um die Lagune laufen möchte, hat es nicht leicht. Das Ufer ist zwar zugänglich und nicht zugebaut. Es gibt jedoch keinen Weg. Im Süden verläuft die im Sommer stark befahrene Straße direkt am Ufer. Da kann man zwar hinter der Leitplanke laufen, hat aber doch Krach in den Ohren und Gestank in der Nase. Außerhalb der Saison ist das jedoch anders.


    jürgen

  • Könnte man diese Lagune Biotop nennen ?

    Oder besteht Gefahr, dass durch Zuleitungen von Abwasser das Gleichgewicht instabil wird und das Gewässer "kippt"?

    Reichen diese beiden kleinen Durchlässe auch im Sommer?


    Sieht recht hübsch aus , aber wie steht es im Sommer mit Stechmücken/ Gelsen ???


    Viele Grüße,

    Elke

  • hallo Elke,


    im eigentlichen Sinne ist ja ein Biotop ein Lebensraum für bestimmte Pflanzen und Tiere. Die meisten Menschen verstehen darunter jedoch irgendwas mit Wasser.


    Es ist jedenfalls so, daß sich dieser Lebensraum vom offenen Meer erheblich unterscheidet. Nicht nur Salzgehalt, Temperatur und der Untergrund, sondern auch der weitgehend fehlende Wellengang sind das Besondere. Vor vielen Jahren ist diese Lagune tatsächlich im Winter einmal für kurze Zeit zugefroren. Da spielten wohl sehr kalter Wind über einen längeren Zeitraum und die sehr niedrige Wassertemperatur eine Rolle. So etwas gibt es hier sonst nirgendwo.


    Das mit dem Salzgehalt dürfte auch so eine Sache sein. Im Sommer ist die Verdunstung recht hoch. Damit steigt der Salzgehalt an wie in einer Saline. Kommt es hingegen zu andauerndem Starkregen, wird viel Süßwasser eingeleitet und reingeschwemmt, dann sinkt der Salzgehalt stark ab, weil ja hier aufgrund der geringen Wassertiefe kein großes Volumen vorhanden ist.


    Alles was somit hier drin lebt, muß diese Parameter aushalten, sonst droht der Exitus.


    Nun bin ich schon öfters zu fast allen Jahreszeiten hier zu Fuß, mit dem Auto oder dem Radl gewesen. Was Stechmücken betrifft, ist mir dabei jedoch nichts Besonderes aufgefallen. Es gibt auch in meiner Region in Istrien Jahre mit viel Mücken und welche mit wenig.


    Die Durchlässe sind für mich als Laie nichts anderes als Kosmetik. Viele Fische sieht man da auch nicht im Wasser.


    Abwasser wird zumindest direkt nicht eingeleitet. Die Ortschaften drum herum haben mittlerweile alle Kanalisation. Wenn ein paar alte Sickergruben noch in Betrieb und undicht sind, dürfte das meiner Meinung nach keinen allzu großen Einfluß auf die Lagune haben.


    Ich kann jedoch als Laie nur von der Optik ausgehen. Das Wasser ist immer trüber als am offenen Meer.


    grüsse


    jürgen

    • Gäste Informationen

    2 Mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.