Porto da Cruz auf Madeira

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jofina.

  • Madeira ist eine gebirgige Insel in deren Norden das Wetter weitaus regnerischer, windiger und kälter ist als im Süden. So ist es kein Wunder, daß auch weniger Touristen in den Norden kommen. Die großen Hotels befinden sich alle an der Südküste bzw. in Funchal.


    Ich habe meinen Aufenthalt vor kurzem auch zur Erkundung des Nordens mit dem Mietwagen genutzt. Zumindest mein Besuch in Porto da Cruz war abwechselnd von Sonne und Wolken, aber keinem Regen begleitet.


    Der Name erinnert daran, daß die ersten Siedler, die hier landeten am Strand zum Dank für die glückliche Landung ein Kreuz aufgestellt haben sollen. Schauen wir uns den Ort erst mal von oben an. 2500 Einwohner sollen hier leben. Die allermeisten jedoch sind in einzelnen Gehöften, die in der Region verstreut sind, ansässig. Rund um die Dorfkirche gibt es gerade mal ein paar Dutzend Häuser.



    Solche schmale Straßen wie im Vordergrund des nächsten Bildes haben wir wiederholt auf der Insel befahren. Ein Erlebnis der besonderen Art kann ich euch sagen...



    Es werden hier auf Miniparzellen an meist steilen Hängen alle möglichen Feldfrüchte angebaut. Auf Pfaden wird in sogenannten Borracheiros, den Ziegellederschläuchen Wein transportiert. Leider war es mir nicht vergönnt, so einen Transport zu sehen und natürlich zu verkosten.




    Berühmt ist Porto da Cruz ist für seinen ‘Vinho seco americano’. Dieser trockene Rotwein wird aus der Traubensorte ‘Americana’ gekeltert. Im September jeden Jahres findet das große Weinfest ‘Festa do Vinho’ zur Feier der Weinlese statt.



    Der Weg zum eigenen Briefkasten ist gerade für ältere Menschen hier ziemlich beschwerlich.



    Das Gebäude rechts im Bild mit dem Kamin ist die Rumfabrik. Die erste wurde hier im Ort bereits im 18. Jahrhundert errichtet. Auf Madeira angebautes Zuckerrohr war und ist auch heute noch Grundlage für die Destillation von Rum.




    Runter gehts in den Ortskern.



    Das Bild täuscht nicht. Es war kaum jemand war auf der Straße zu sehen in Porto da Cruz.






    Der Penha de Aguia, auf deutsch, der Adlerfelsen.





    Es gibt einen gut ausgebauten Fußweg entlang der Küste, wo man einigermaßen vor der Gischt geschützt ist.



    Er führt an der Zuckerohrfabrik aus dem Jahr 1927 vorbei. Diese ist auch heute noch zur Erntezeit in Betrieb. Dort wird Rum gebrannt.




    Einfach eine große Welle abwarten und dann schnell durch...



    Schwimmen im Meer ist auf Madeira so eine Sache. Gerade im Norden ist der Wellengang oft so hoch, daß man nicht gefahrlos ins Wasser gehen kann. Dazu kommt, daß meist die Strände aus großen Steinen oder Felsen bestehen. So wurde auch hier vor ein paar Jahren ein Meerwasserschwimmbad gebaut, in welchem sich das Wasser durch den Wellengang ständig erneuert. Bei meinem Besuch war der wohl etwas hoch weil das Meerwasserschwimmbad geschlossen war.




    Direkt an der Straße nordwestlich gibt es einen Aussichtspunkt auf den Ort.




    Oberhalb der Rumfabrik auf dem Hügel erkennt man die Ruinen des Vorgängergebäudes.



    Zwischen alter und neuer Destillerie steht am Hang ein grüner Wassertank. In diesen fließt ständig Süßwasser, welches anscheinend in großen Mengen bei der Rumherstellung benötigt wird.



    Diese Figur mit dem Rumfaß auf dem Rücken symbolisiert den wichtigsten Wirtschaftszweig von Porto da Cruz



    Mir hat es hier ehrlich gesagt viel besser gefallen als im nahezu komplett erschlossenen Süden von Madeira.


    jürgen

  • Mir hat es hier ehrlich gesagt viel besser gefallen als im nahezu komplett erschlossenen Süden von Madeira.

    Mir auch -
    und das vermutlich auch aufgrund der Auswahl Deiner Bilder :up: , die eine Landschaft und Küste zeigen, die mir auch gefallen könnten.
    Danke!


    Gruß,
    Elke

  • Ich war bislang nur in der Mitte (Nonnental), in Funchal und Camara de Lobos. Ich war begeistert, was ich von der Insel gesehen habe. :thumbsup: Den Norden kenne ich noch nicht. Aber Deine Fotos sind schon sehr sehenswert. :thumbup:


    Ich würde gerne mal Silvester im Hafen von Funchal sein und mir das berühmte Silvester-Feuerwerk anschauen. :)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Danke für den herrlich Bericht von Porto da Cruz. :thumbsup:

    Liebe Grüße

    Josef

    Einmal editiert, zuletzt von Josef ()

  • Der Ort heißt Porto da Cruz, so wie auch in Posting #1 angegeben.
    Vielleicht lässt sich die Überschrift noch ändern. Ist nur ein gut gemeinter Hinweis von mir - bitte nicht als Erbsenzählerei auslegen. ^^

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.