Ein traumhafter Wintertag

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ELMA.

  • Solche Tage gibt es nicht so oft.


    Nach einem ersten Versuch, ein bisschen in die Alpen zu fahren, musste ich schnell umschalten. Anscheinend fuhr halb Süddeutschland übers verlängerte Wochenende in die Berge und trafen dort auf die noch vom Weihnachtsurlaub verweilenden Wintersportbegeisterten.


    Auch gut, auf kleinen Pfaden zurück in die heimischen Wälder.


    Die Sonne wollte beweisen, welche Kraft sie schon hatte, mittags noch überschaubare minus 7 ° , marschierte ich schon wohlig verpackt durch winterliche Traumkulisse.


    Man muss den Glanz in meinen Augen nicht kennen, aber man kann ihn sich sicher bei diesen Erlebnissen vorstellen:


    Durch Schnee stapfend , die überzuckterten Jungfichten und am Boden liegende Schneegebilde , sowie gestapelte Holzstäbe ablichtend , die sich im milden Licht der Nachmittagssonne zeigten .
    Ebenso schneeweiße Ackerflächen, in deren Hintergrund sich schon auf den Dächern des Dorfes der Nachtfrost sichtbar ankündigt und abgeschwächte Sonnenstrahlen, die ein konturenreiches Wolkenbild vermitteln , ins Bild gerückt.


    Kurz, es war ein Tag zum Genießen.


















    Für den Foto wurde es schon allmählich kalt, obwohl ich ihn unter meinem Mantel trug und zu Hause angekommen wurde ich bestätigt,


    die Vorboten für eine sehr kalte Nacht zeigten sich schon zeitig :






    Wir sind ja alle von traumhaften Bildern der Webcams in den Bergen verwöhnt, die Stille , die diese wenigen Aufnahmen vermitteln , könnte euch aber vielleicht auch gefallen.


    lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Heute erging es uns ähnlich!


    Bundesstraßen und Autobahn waren"zu" - wir "Südländer " in D hatten ja heute noch einen Feiertag und so trafen sich die Kurzurlauber mit den Rückkehrern auf Autobahnen und Nebenstraßen.



    Aber ich machte es wie Du !



    Helmut, ich hoffe Du erlaubst , dass ich das Thema weiterführe!

    Ein traumhafter Wintertag
    Solche Tage gibt es nicht so oft.


    Deine traumhaften Bilder mit den verschneiten Tannen , ein Holzstoß am Waldrand, der sicher zum Anlehnen und Sonnenbaden eingeladen hätte, wenn die Temperaturen nicht gar so arktisch gewesen wären, das alles vemittelt Ruhe und lässt Hektik vergessen.



    Ich blieb bei meinem Spaziergang beim Dorf, immer in Sichtweite zu unserem Kirchturm von Sankt Michael.




    Dann querfeldein





    bis zur Mangfall.





    Noch ist es nicht lange genug kalt, das Wasser war noch nicht zugefroren.



    Zurück auf dem Mangfalldamm




    wieder bis zum Dorf




    Blick von der Haustür hinüber zur Kampenwand, die heute aussah wie Zacken im Hochgebirge.




    Als ich das Haus betrat, kam mir der Duft von Weihrauch entgegen.


    Die Sternsingerkinder waren in der Zwischenzeit dagewesen.



    Nach altem Brauch hatten sie mit Kreide die traditionelle Segensbitte C+M+B mit der Jahreszahl 2017 an die Türe geschrieben.



    Ich kann Dich , Helmut einfach nur noch mal zitieren



    Wallbergler schrieb:

    Kurz, es war ein Tag zum Genießen.


    Liebe Grüße,
    Elke

  • Danke auch für deinen ergänzenden Bericht.


    Ja, gerade Stille und Ruhe sind der Gegenpol zu nervenden Einflüssen, Stressund Anspannung. Umso bedeutsamer sind Tage wie dieser um sich behutsam selbstzu finden .


    Dein Spaziergang mit den traumhaftenAlpenblicken, über tiefverschneite Wiesen oder


    Äcker, vorbei am plätschernden Bächlein, hinüber zur friedlichen Mangfall mit schneebedecktem Damm, sowie der /die versonneneReiterIn , vertieft diese Aussage.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Ja, gerade Stille und Ruhe sind der Gegenpol zu nervenden Einflüssen, Stressund Anspannung. Umso bedeutsamer sind Tage wie dieser um sich behutsam selbstzu finden .


    Dein Spaziergang mit den traumhaftenAlpenblicken, über tiefverschneite Wiesen oder


    Äcker, vorbei am plätschernden Bächlein, hinüber zur friedlichen Mangfall mit schneebedecktem Damm, sowie der /die versonneneReiterIn , vertieft diese Aussage.

    Das hast du jetzt schön und treffend formuliert.


    Dem kann man nichts hinzufügen , zu erwähnen sind vielleicht noch die tollen Aufnahmen. :thumbup:

    Liebe Grüße :auto3:




    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

  • Einfach nur schön !


    Lieben Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Und das war heute Nacht und heute Morgen


    brrr



    Unten im Garten waren es minus 18 Grad.


    Viele Grüße, Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.