Die Kruger-Park-Lodge

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von vadda.

  • Januar 2014


    Um den südlichen Teil des Krüger-Nationalparks zu erkunden, ist die kleine Stadt Hazyview ein idealer Ausgangspunkt.
    Als Mitglied im Time-Sharing Unternehmen Hapimag wurde mir die Krüger-Park-Lodge angeboten, die mich auch in mehrfacher Hinsicht überzeugte und von der ich euch ein paar Bilder mitgebracht habe, ohne dabei Werbung machen zu wollen.


    In Südafrika ist es Standard, solche Anwesen rund um die Uhr zu schützen und sämtlichen Publikumsverkehr zu kontrollieren. Das geschieht natürlich am Eingangstor, durch das man nur mit einem Ausweis oder Voranmeldung gelassen wird. Das bewaffnete Sicherheitspersonal durfte ich nicht fotografieren.



    Bei der Fahrt in das Areal der Lodge bekommt man zuerst Teile des 9-Loch Golfplatzes zu sehen, der natürlich ein ausschlaggebendes Moment bei der Wahl unserer Unterkunft war.




    Die vielen Springböcke gehören zur Lodge und ich war erstaunt, das der Golfplatz in keinster Weise darunter leidet.


    Die Häuser waren landestypisch als Doppelhäuser gebaut, wobei die Carports die Haushälften trennten.






    Hier ein Blick auf unsere Terrasse mit großem Grillplatz, die tagsüber den Lebensmittelpunkt bildete.



    Bereits von der Terrasse aus konnte man immer wieder einige Tiere beobachten.


    Diese Agame, Meisterin der Tarnung, hatte ihren Wohnsitz unter unserem Grill:



    Die Springböcke kamen immer wieder mal vorbei, um zu sehen ob es etwas fressbares außer dem frischen Gras gab.



    Eine Bande von Meerkatzen trieb ihr Unwesen sowohl am Tage als auch sehr früh am Morgen, wenn noch alle Gäste schliefen. Deshalb sollte man nie etwas auf der Terrasse liegen lassen.




    Eine Gruppe von Hagedasch zog sehr oft laut schreiend ihre Kreise über das Areal der Lodge.





    Unter dem Dach bauten ein paar Schlupfwespen ihr Wabennest.




    Beeindruckend war jedoch die Vielfalt der Bepflanzung und der Pflegezustand der Anlage.
    Ein Flammenbaum in Blüte ist immer ein besonderer Hingucker:




    Hier noch ein paar weitere Bilder von der unglaublichen Flora:










    Bei einer Runde Golf sollte man nicht nur den kleinen, weißen Ball im Auge haben, denn immer wieder gab es kleine Highlights zu entdecken.
    Die Springböcke waren fast allgegenwärtig.



    Am Teich, vor dem Grün der Bahn 3 wartete immer ein Nilwaran.





    Einen Hagedasch bei der Futtersuche zu beobachten, war immer kurzweilig.




    Unmittelbar an der Grenze der Kruger-Park-Lodge befindet sich ein Hippo-Pool mit einer Beobachtungs-Station. Hier konnte man ungestört nicht nur Hippos, sondern auch etliche Vogelarten beobachten.







    An der nördlichen Grenze der Lodge fließt der Sabie-River vorbei, der von Sabie kommend zum Krüger-Nationalpark fließt. Hier ist es nur ein Flüsschen, der aber schon bald viel mächtiger wird.




    Mit meinem persönlichen Lieblingsbild möchte ich meinen Bericht abschließen, der sicherlich mal einen guten Einblick in eine typisch südafrikanischen Lodge gewährt hat.



    Vor lauter Schönheit außerhalb des Hauses habe ich vergessen, ein paar Bilder vom inneren des Hauses zu machen, welche sicherlich interessant gewesen wären.
    Wir hatten 3 Schlafzimmer mit eigenem Bad, ein Wohnzimmer mit Blick unter das Dach und eine offene Küche zum Wohnzimmer / Esszimmer hin. Alles sehr gut eingerichtet.


    Zur Anlage gehört natürlich auch ein Restaurant und ein Swimmingpool.

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Vielen Dank für deinen Bericht und die wunderschönen Bilder!

    Viele Grüße
    Helga


    Das Heilmittel für alles ist Salzwasser: Schweiß, Tränen oder das Meer.
    Karen Blixen

  • Man Bernd damit machst du mir keine Freude ,


    da bekomm ich ja sofort fürchterliche Fernwehkrämpfe in der Magengegend.:wallb:


    Einfach nur erste Sahne dieser Bericht , untermalt mit ganz tollen Bildern.


    Danke Bernd fürs zeigen und mitnehmen.

    Liebe Grüße :auto3:Dieter


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • So stelle ich mir das Paradies vor...
    ein friedliches Fleckchen Erde - ich glaube, die Tiere dort spüren das.


    Sehr schön!


    Liebe Grüße,
    Elke

  • Man Bernd damit machst du mir keine Freude ,


    da bekomm ich ja sofort fürchterliche Fernwehkrämpfe in der Magengegend.:wallb:


    Tröste dich, Dieter!
    Mir geht es auch so. Namibia lassen wir dieses Jahr ausfallen.

    Viele Grüße
    Helga


    Das Heilmittel für alles ist Salzwasser: Schweiß, Tränen oder das Meer.
    Karen Blixen

  • Namibia lassen wir dieses Jahr ausfallen.


    Uns geht es in diesem Jahr auch so. Erst mal sehen, wie ich mit meiner Rente zurecht komme, denn das Ersparte muß man ja nicht mit Gewalt vernichten.

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Tut mir Leid, Dieter, dass ich dir den Abend versaut habe... ;-)


    Ich werde es überleben oder sagen wir es mal so : In diesem besonderen Fall lasse ich mir den Abend gerne versauen.:smartass:

    Liebe Grüße :auto3:Dieter


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • Erst mal sehen, wie ich mit meiner Rente zurecht komme, .


    Bist du schon soweit , wenn ich mal fragen darf.

    Liebe Grüße :auto3:Dieter


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • Raus aus dem beginnenden November Blues , rein in die exotischen Gefilde mit herrlichen Blüten und eines der Lieblings Motive, den Flammenbaum.


    Herzlichen Dank für diesen " Aufsteher" im ungemein abwechslungsreichen Südafrika, speziell hier die schon fast mondäne "Kruger Park Lodge".


    Und auch wieder ein abwechslungsreicher Blick auf die Tierwelt, der Nilwaran scheint ja schon ein richtiger Brocken zu sein.


    Vielen Dank


    ganz lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Hallo Bernd,


    ein wirklich schön gemachter Bildbericht von einer supertollen Gegend, die Bilder passen wunderbar gegensätzlich


    zum " wunderschönen " Herbstwetter, nieselnder Hochnebel ......

  • Hallo Bernd,


    auf dem Fleckchen Erde könnte ich auch leben. Den Flammenbaum würde ich hegen und pflegen
    und den Tieren ihren Platz lassen.

    Lieben Gruß Karin
    Wer der Sonne entgegen wandert lässt den Schatten hinter sich. (Bruno Hans Bürgel)

  • Hallo Bernd,


    auf dem Fleckchen Erde könnte ich auch leben. Den Flammenbaum würde ich hegen und pflegen
    und den Tieren ihren Platz lassen.



    ... und dabei die Kamera immer in der Hand haben. Toll, Bernd!


    Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.