Es gibt 29 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Grizzly.

  • Danke für die Blümli - ein paar Nebensächlichkeiten hab ich noch.


    Samstag, 9.3.2013


    Der Kater hat sich in Grenzen gehalten, der Koffer ist gepackt, Frühstück einverleibt und Wirtin verabschiedet - heut geht's heim. Da der Zug von Münster nach Hamburg nur gut zwei Stunden braucht, hab ich für 15 Uhr noch die Krimi-Tour gebucht und deponiere mein Gepäck erstmal in einem Bahnhofsschliessfach.


    Erstmal schlendere ich über den verregneten Markt (links Lambertikirche, rechts Rathaus).



    (links Dom, Mitte Rathaus)


    Dieses Schild gibt erstmal Rätsel auf :kratz:



    Mir wird erklärt, dass das Schild ein Kunstwerk ist und zum angekündigten Zeitpunkt ausgetauscht wird. Das passiert seit 1992 alle 4 Jahre, jedenfalls wenn das Stadtkulturamt dran denkt - was 2008 nicht der Fall war. Da standen mehrere Hundert Zuschauer und nix passierte - als die Herrschaften ihr Versäumnis bemerkten, holten sie die Aktion nach (das Schild lag ja schon bereit), aber die Zuschauer waren natürlich schon gegangen. Mehr dazu hier (am oberen linken Rand der Nervwerbung kann man die wegklicken):
    https://www.muensterschezeitun…ldertausch;art993,1600032


    Das Kutschgeschäft läuft witterungsbedingt schleppend,



    dafür stehen andre Kutschen da, die mehr beschäftigt sind.



    Polizeirelevant sind an diesem Regentag:


    - ein Fußballspiel der Drittligaclubs Preussen Münster gegen Arminia Bielefeld, wobei sich ein Teil der jeweiligen Fans überhaupt nicht mögen. Da das Spiel in Bielefeld stattfand, war der Arbeitsaufwand für die Münsteraner Polizei überschaubar. Endresultat übrigens 1:1.


    - eine Demo gegen das Recht auf Schwangerschaftsabbrüche durch die rechtskonservative Gruppierung "Tausend Kreuze" und, natürlich,


    - eine Gegendemo für eben dieses Recht.


    Ein Polizist erklärt mir vor der Lambertikirche die Gemengelage, wobei seine Sympathien offensichtlich (wie meine) bei den Gegendemonstranten sind (die Bezeichnung "rechtskonservativ" stammt von ihm). Mir hat noch nie ein Polizist so freundlich ausführlich eine Demo erklärt - bevor ich mich allerdings bedanken kann, unterbricht uns ein anderer Beamter, der etwas von ihm will. Und Dienst geht bekanntlich vor.



    Ich laufe ein paar Meter mit der Demo mit, als ich durch einen Anruf von Schnuppi unterbrochen werde -
    dann ist es auch schon 15 Uhr, und die Krimiführerin wartet.


  • Die beiden Helden, die die Stadtführerin mit dem markanten pinkfarbenen Regenschirm da vor sich her hält, könnt Ihr hier gleich noch mal in Groß bewundern (bissl runterscrollen). Und in dem Link kommt auch gleich ein Dauerthema bei jeder Krimiführung, egal wo, zur Sprache, nämlich dass viele Szenen nicht vor Ort, sondern ganz woanders gedreht worden sind. Z.B. erinnere ich mich an eine Schluss-Szene beim Bullen von Tölz, die auf der mir seit Kindheit vertrauten Pöckinger Bahnhofsbrücke spielte.


    Manches passiert dann doch in Münster, dazu muss auch schon mal ein Bankgebäude zwischen Rathaus und Dom als katholisches Internat herhalten, in dem ein Mord geschehen ist, den Börne/Thiel aufklären müssen.




    Diverse Restaurantszenen spielen sich im "Kiepenkerl" ab, es gibt den großen und den kleinen, und davor das Denkmal desselben. Kiepenkerle waren hausierende Kleinbauern aus dem Umland, die landwirtschaftliche Produkte verkauften, sich aber auch als Heiratsvermittler betätigten. Auf jeden Fall Münsteraner Originale.




    Wenn man Tatort oder Wilsberg guckt, möchte man meinen, Münster ist die Hauptstadt des Verbrechens. Nun, das ist sie nicht, lediglich in einem Delikt ist die Stadt deutschlandweit Spitze, nämlich bei den Fahrraddiebstählen. Pro 100.000 Einwohner wurden 2011 in Münster laut WAZ 1.756 Räder geklaut, weit abgeschlagen dahinter landeten Bremen (1.185), Lübeck (1.124), Magdeburg (1.076) und Freiburg im Breisgau (1.036). Hamburger (755), Berliner (751) und Münchner Radldiebe (387) sind da vergleichsweise inaktiv (das soll jetzt, bittschön, keine Aufforderung sein).


    Aber es gibt auch echte Kriminalfälle in Münster. Einer, der Fall Rohrbach, ist bis heute nicht geklärt.
    1957 wurde an der Aa in der Innenstadt ein männlicher Torso gedunden, identifiziert als Hermann Rohrbach. In einem von skandalösen Fehlern strotzenden Indizienprozess wurde seine Witwe zu Lebenslang verurteilt. Angeblich sollte sie ihn mit Tallium vergiftet, zerstückelt und dann über die Stadt verteilt haben. Den nicht gefundenen Kopf habe sie, so das Gericht, im Kamin verbrannt, "Beweis": Eine erhöhte Tallium-Konzentration im Kamin. Im Wiederaufnahmeverfahren - nachdem der angeblich verbrannte Kopf doch noch aufgetaucht war - bewies die Verteidigung u.a., dass Tallium in Münsteraner Kaminen häufig zu finden war, zum Teil in wesentlich höherer Konzentration als im Rohrbach-Haus, Maria Rohrbach wurde daraufhin 1961 freigesprochen.


    Hier war der erste Fundort - ein Busfahrer habe noch Jahre später die Haltestelle als "Rohrbach Sägewerk" ausgerufen.



    Die Tour endet dort, wo ich am ersten Tag meiner Münster-Tour schon war - bei "Wilsberg",



    wo der Inhaber Michael Solder mehrmals im Jahr seinen Laden ausräumen muss, damit Schauspieler, Drehteam und Kameraausrüstung in den winzigen Räumen Platz finden.


    So, jetzt muss ich aber heim, Wilsberg gucken - letztendlich war ich etwas zu spät, meine Frau hat's zum Glück aufgenommen.


    - ENDE -

  • Danke, danke , lieber Grizzly,


    auch wenn sich ein verregnetes Ende ergab, deine zahllosen Stadtbesichtigungen , hier dankenswerter Weise in aufwändiger Berichterstattung eingestellt, wurden allesamt immer wieder mit Spannung erwartet.


    Das lag wohl auch an deinen Hintergrundberichten und deiner detaillierten Sichtweise und Beschreibungen.


    Großes Lob, lieber Grizzly


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Das war ein großes Finale deiner Berichterstattung über Münster und Umgebung.


    Ich hoffe, du hast den Kiepenkerl nicht nur fotographiert, sondern hast dort auch einmal eines der münsterländer Spezialitäten probiert.


    Zum Abschluß deiner großartigen Serie noch ein Geheimtip für das Münsterland:


    Die Wasserburg Vischering in Lüdinghausen ist jederzeit einen Umweg wert. Leider habe ich keine Bilder um einen entsprechenden Bericht zu erstellen. Auch fehlt mir momentan die Zeit dies nachzuholen.


    Noch einmal recht herzlichen Dank für deine aufwendige Berichterstattung, lieber Grizzly. Bin gespannt, was du uns als nächstes präsentierst.

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Hallo Grizzly ,


    gerne habe ich mich von dir in eine Gegend mitnehmen lassen , die mir nicht bekannt ist.


    Danke für deine aufwendige Arbeit und die tollen Aufnahmen.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    -"Dieter

  • Ein hervorragender Bericht über Münster, die Stadt des westfälischen Friedens. Obwohl wir so oft schon in Münster waren, hast du uns mit viel Neuem überrascht.


    Herzlichen Danki,
    Irmgard und Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Hier noch einige Bilder dieser wunderschönen Stadt, die wir vor zwei Wochen wieder einmal besucht haben.
























    Lieben Gruß aus Westfalen,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • :)


    Wie ich sehe, erfreut sich die Stadt Münster in diesem Forum großer Beliebtheit.
    Mir gefällt die Stadt auch sehr gut.


    Einige Bilder kann ich auch noch beitragen.


    Ganz in der Nähe des Schlosses gibt es einen schönen Botanischen Garten. Es lohnt sich auf jeden Fall, dort mal vorbeizuschauen.
    Ich war ebenfalls im Monat August vor einigen Jahren dort.











    Zur Vervollständigung füge ich noch 2 Bilder vom Krameramtshaus hinzu. Es war das Versammlungshaus der Kramergilde. Es wurde in der 2. Hälfte des 16. Jh. erbaut.






    Dann habe ich noch 2 Fotos von der Innenstadt (mit Brunnen und Fahrrädern).






    Gruß
    Jofina

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Dankschön für die Ergänzungen !
    Mit so schönen Blumenbildern konnte ich bei meinem März-Besuch natürlich nicht punkten.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.