BiH: Impressionen aus Mostar

  • Alle Achtung , liebe Elke,


    da ist dir ein Meisterwerk gelungen. Endlich habe ich mal die Umgebung gesehen, in der sich die weltberühmte Brücke befindet. Der Ort von hohen Hügelketten umgeben.
    Die Aufnahmen vermitteln einem wirklichkeitsgetreue Betrachtungen, Grund ist auch die Originalmusik.
    Die Brücke ist so gesehen, viel kleiner als sie in den meisten Darstellungen herüberkommt.
    Ich bin wirklich ganz weg, dann die Nebengassen und das stille Leben , einfach Klasse.


    Es wird auch gebaut. Es scheint sich auch hier alles einzuspielen.
    Hut ab
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Hallo Elma,


    vielen Dank für die wunderschönen Bilder! Ich habe im Fernsehen mal einen Bericht gesehen, als man die Brücke wieder am Aufbauen war.


    Gut kann ich mich noch erinnern, als während des Krieges der jugoslawische Kellner des Restaurants in dem wir gerade waren (hier in Deutschland) ganz aufgeregt mit einer Flasche Wein an unseren Tisch kam. Auf dem Etikett der Flasche war die (alte) Brücke abgebildet und der Kellner sagte und ganz entsetzt: "Brück`kaputt, Brück` kaputt!!!" Er stammte ursprünglich aus Mostar.
    Das ist mir bis heute noch eindrücklich in Erinnerung geblieben.......

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Danke Helmut , danke Tosca!


    Ich muss ehrlich sein: kein Bericht über unsere diesjährige Reise nach HR/Monte und BiH ist mir so schwer gefallen wie die Auswahl der Bilder für diese Diashow.


    Mostar hat einen solch zwiespältigen Eindruck auf mich gemacht , dass ich den Eindruck habe, dort ist noch am wenigsten "Normalität" zu spüren gegenüber all den anderen Orten, in denen wir waren.


    Natürlich: Täglich viele hundert Touristen, die vor allem die Brücke und den Kujundžiluk, jene Bazargasse auf dem östlichen Teil entlang der Neretva sehen und die berühmten beiden Moscheen (die Mehmet Pascha und die Karadoz Beg Moschee) besichtigen wollen.


    Da gibt es viel Geschäftstüchtigkeit und Geschäftemacherei ( dort sind wir auch das einzige Mal auf unserer gesamten Reise "übers Ohr " gehauen worden ..)


    Aber sobald man diese Gasse verlässt und etwas weiter in diesen östlichen Teil von Mostar geht, dann sieht man die Ruinen, ausgebrannten Häuser und überall auf kleinen und größeren Plätzen viele, viele moslemische Gräber - alle von 1993 - viele von jungen Leuten: 20, 23, 25 ... Jahre alt...
    Da kann man nicht einfach daran vorbeigehen.
    (Auch auf dem westlichen Teil gibt es Gräber aus dieser Zeit - aber auf diesem Friedhof waren wir nicht)


    Und wenn man dann auf die andere Seite, die westliche schaut: ein riesiger, massiver neuer Kirchturm ( sicher höher als jedes Minarett) beim neuen Franziskanerkloster.
    Und dahinter- oben auf dem Berg ein überdimensionales weißes Kreuz, das weithin sichtbar ist. Es steht anscheinend dort, von wo die Stadt 1993 beschossen wurde.


    Warum steht es dort? ( Im Video ist es auf einem der Bilder zu sehen)


    Solche "Symbole" machen mich nachdenklich.


    Ich glaube , dass die Menschen von Mostar, die täglich an den hunderten von Gräbern von jungen Menschen und an ihren Häuserruinen vorbeigehen und dann gegenüber auf dem höchsten Berg ein riesiges Kreuz stehen sehen, sehr viel Kraft brauchen, um das nicht als Provokation zu empfinden und wieder zur Normalität zurückzukehren.

    Zwar sind der östliche ( der früher vorwiegend moslemische) und der westliche Teil ( der ehmals vorwiegend christliche- obwohl dort auch Moscheen stehen) der Stadt durch die schöne Brücke auch symbolisch wieder miteinander verbunden.


    Aber ob das bei den Menschen in Mostar auch so ist? Ich weiß es nicht.


    Das alles sieht man aber nicht, wenn man sich mit dem Touristenstrom durch die malerischen Gassen und über die berühmte, perfekt wieder errichtete Brücke schieben lässt.


    Mir fällt es sehr schwer, über Mostar einen Bericht zu schreiben.
    Deshalb auch "nur" ein Video - einfach weil es sich lohnt, diese Stadt zu besuchen.


    Gruß,
    ELMA

  • Liebe Elma,


    Die Beschreibung Deiner Eindrücke aus Mostar machen schon sehr nachdenklich - gut, daß Du das noch hinzugefügt hast - es ist authentisch. Ich bin ja eh mehr ein(e) Freund(in) der Fotoberichte weniger der Bildershows (obwohl es da, wie Deine, sehr Schöne gibt und das sicher auch viel Arbeit macht), da ich bei den Fotoberichten auf den einzelnen Bildern solange ich möchte verweilen und sie betrachten kann, und auch die Beschreibungen und Berichte dazu regelrecht aufsauge.


    Durch Deine Ergänzung zu den schönen Bildern haben diese nun eine andere "Dimension" für mich bekommen, irgendwie eindrücklicher.....
    Danke!

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Über Deine Rückmeldung habe ich mich sehr gefreut, Tosca!


    Ich stimme Dir zu: ein Video ohne Text bringt oft viel weniger an individuellen Eindrücken rüber als mancher Bericht.


    Allerdings lässt die Auswahl an Bildern und vor allem die Wahl der Musik – sofern sie bewusst geschah, doch sehr häufig auf das schließen, was dem Verfasser wichtig war.


    Und bei dem Mostarvideo habe ich erst im Nachhinein gemerkt, dass es nur ansatzweise das vermittelt, was ich beim Besuch der Stadt empfunden habe.
    Ganz besonders fiel mir das auf, als ich die Mostarseite meiner Homepage fertig hatte: schöne, heile Welt, ein Highlight für Touristen.


    Daher mein ergänzendes Posting.


    Es ist bei dem Thema Krieg 1991-1995 schwierig, unparteiisch Informationen zu sammeln und nicht einseitig zu urteilen.
    Das ist alles so kompliziert!


    Und ich kann die Zusammenhänge immer noch nicht verstehen, obwohl ich mich dieses Jahr bei unserer Reise durch HR , MNE und BiH immer wieder darüber informiert und damit beschäftigt habe.
    Aber ich habe gesehen, was dieser Krieg für die Menschen bedeutet hat und es braucht nicht viel Phantasie zu erkennen, was auf allen Seiten an Leid geschah.


    Ein ganz herzliches DANKE, Tosca, dass Du meine zwiespältigen Eindrücke beim Besuch von Mostar verstanden hast!


    Gruß,
    ELMA

  • Wo ist denn der "Danke-Button" plötzlich???


    Jedenfalls Danke, Elma, für Deine Antwort!!!


    Lieben Gruß von Sylvi

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Wo ist denn der "Danke-Button" plötzlich???


    Lieben Gruß von Sylvi



    In manchen Foren ist er nicht, und in manchen Themen nur beim ersten Beitrag.
    In diesem Falle wäre er nur im ersten, den siehst du nicht?

    Manche Browser laden den Button nicht, aktualisieren probieren. Cache leeren.

    Schöne Grüße


    Tom



  • Hallo Elma!


    Herrliches Video, mit dieser Musik und den eindrucksvollen Bildern.


    Liebe Grüße


    Josef

    Liebe Grüße

    Josef

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.

Wer war online

In den letzten 24 Stunden waren bereits 18 Mitglieder Online - Rekord: 19 Mitglieder ()