D 1878 Bayern > NICKLHEIMER FILZE > Naturschutzgebiet und Renatuierung

  • Es fährt (k)ein Zug nach (n)Irgendwo....


    Wo befindet sich dieser "lost" place?

    Wohin führten die Schienen?

    Was wurde transportiert?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64462



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64461


    Gruß,

    Elke

  • Hallo Elke,


    Aufgelassene Bahnlinien gibts in Deutschland ja jede Menge. Wo sollen wir anfangen? Oberbayern? Chiemgau?


    Grüße


    Jürgen

  • Oberbayern? Chiemgau?

    Ja,

    Der erste Schritt zu Lösung ist schon mal richtig ^^

    Wobei man bei "Chiemgau" unterschiedlicher Meinung sein könnte.

    An ( vor) der Grenze zum Chiemgau wäre treffender .


    Gruß, Elke

  • Ich hab natürlich keine Ahnung, wo sich diese Geleise ins "Niemandsland" befinden.

    Aber es muss schon sehr, sehr lang her sein, dass auf diesen Schienen jemand/etwas gefahren ist.


    Lg. Susanne

  • hallo Elke,


    in der ländlichen Gegend diente die Bahn wohl dem Transport von Holz und/oder Torf. So war das bei uns im Allgäu bei den meist relativ kurzen Nebenstrecken.


    grüsse


    jürgen

  • Torf ( nur Torf) ist das richtige Stichwort

  • hallo Elke,


    die LEO von Bad Endorf nach Obing kann es ja eigentlich nicht sein. Die fährt ja wieder meines Wissens im Sommer als reine Touristenbahn.


    grüsse


    jürgen

  • Diese Bahn fährt nicht mehr.

    Es ist auch nicht erlaubt, den Schienen zu Fuß zu folgen,

    Ich war gestern dort.

    Betreten bis Ende Oktober nicht erlaubt.

    Naturschutzgebiet, Brutgebiet z.B. für Kiebitze, Enten u.v.a.

    im Herbst Rastplatz für Zugvögel


    So sieht es aus

    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64481


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64482


    Gruß,

    Elke

  • hallo Elke,


    eingangs hast du dich beim Begriff Chiemgau etwas geziert. Könnte es die Torfbahn von Pittenhart sein? Das zählt eigentlich nicht mehr so richtig zum Chiemgau.


    grüsse


    jürgen

  • Es gibt keine offizielle Grenzziehung für den Chiemgau.

    Man kann es streng sehen oder großzügig. Da gibt es unterschiedliche Meinugnen.

    Bis hierher und nicht weiter: Wo endet der Chiemgau?
    Zuerst das Urteil um das 'Chiemseer-Bier', dann verlegte die Post auch noch Altötting in den Chiemgau. Aber wo lassen sich die wirklichen Grenzen ziehen? Wir…
    www.chiemgau24.de

    Für mich gehört der Landkreis Rosenheim zum Chiemgau - Punkt :) ( Für andere nicht ;) )


    Such mal südlich von Rosenheim

    Die Berge sind ganz nah.


    Gruß,

    Elke

  • hallo Elke,


    in Brannenburg gab es mal ein Torfwerk. Denkbar ist, daß dahin seinerzeit auch eine Bahn fuhr. Wo aber wurde der Torf abgebaut bzw. wo begann diese Bahn?


    grüsse


    jürgen

  • Nicklheimer Filze in Raubling?

    Perfekt, TOM !


    Das Filzengebiet bei Brannenburg kenne ich nicht.

    Aber das hier gesuchte Naturschutzgebiet ist nur wenige Kilometer davon entfernt.


    Das ganze Moorgebiet südlich von Rosenheim ist viele Quadratkilometer groß.

    Es handelt sich um die

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rosenheimer_Stammbeckenmoore.

    https://bnn.pan-gmbh.com/faltblatt/RosenheimerStammMoore07_web.pdf


    Sie wurden noch bis vor wenigen Jahrzehnten an vielen Stellen für den Torfabbau genutzt.

    Das wurde inzwischen eingestellt.

    Dazu brauchte man Feldbahnen , die von den Abbauflächen zu den verschieden Torfwerken fuhren.

    Die hier gezeigte führte nach Raubling.

    ( Es gab auch noch andere, z.B. in Bad Feilbach ( nicht mehr vorhanden ) und in Grassau,


    Inzwischen hat man mit der Renaturierung einiger dieser Moore ( Filze) begonnen,

    Von einem habe ich schon berichtet.

    In der Sterntaler Filze im Rosenheimer Land


    Nur wenige Kilometer entfernt ist die Nicklheimer Filze. Von dort stammen die Bilder.


    Morgen mehr darüber !


    Viele Grüße,

    Elke

  • Die Nicklheimer Filze (Filze = bayr . für Moor) ist ein Teil des ca 43 km² großen Rosenheimer Gebietes der Stammbeckenmoore nach der letzten Eiszeit.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64525

    Quelle

    https://bnn.pan-gmbh.com/faltblatt/RosenheimerStammMoore07_web.pdf


    Bis vor wenigen Jahrzehnten war das Moor bedeutend für Heizmaterial sowie als Arbeitsplatz für zahlreiche Torfstecher.
    Der Ortsteil Raubling-Nicklheim entstand auf abgetorften Flächen und wurde im 19. Jahrhundert hauptsächlich von den Torfarbeitern besiedelt.

    Die Arbeit in den Torfstichen war hart.


    Mit zunehmendem Umweltbewusstsein und den alternativen Energiequellen, die für Heizung und Industrie zur Verfügung standen, verlor der Torf als Brennmaterial an Bedeutung.

    Vor wenigen Jahrzehnten wurde er nur noch als Blumenerde verwendet, aber damit ist auch Schluss.


    Die Nicklheimer Filze wurde ( wie auch die hier beschriebene Sterntaler Filze) 2006 stillgelegt, als Naturschutzgebiet ausgewiesen und wird nach und nach renaturiert ( bewässert)

    Für Liebhaber von Fauna und Flora sind es kleine Paradiese , zu jeder Jahreszeit.


    Anfang Mai


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64529


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64531


    Es gibt einen kleinen Verein mit Ehrenamtlichen , die die Erinnerung an die Geschichte erhalten wollen

    und eine kleine Ausstellung begonnen haben ( während der letzten beiden Coronajahre wurden sie leider sehr gebremst ).

    So soll auch ein kleiner Teil der Strecke der Feldbahn für Touristen aktiviert werden.

    https://www.fuizler.net/

    Nicklheimer Filze
    Die Weite sowie die Kargheit und Ödnis der Landschaft versprühen ihr ganz eigenes Flair.
    www.chiemsee-alpenland.de



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64526


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64530


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64533


    Gerätschaften im Torfabbau


    Harte Handarbeit!!


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64534


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64527


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64532


    Eine Maschine zum Pressen der Torfstücke


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64528


    Durch die Nicklheimer Filze führen markierte Wege.

    Die ehemaligen Abbaugebiete, Gruben ,kleinen Seen, verlandeten Flächen dürfen zwischen März und Ende Oktober nicht betreten werden.

    Sie sind Brutgebiete und Rastplätze für Vögel und auch Plätze für seltene Pflanzen,

    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64536


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_64535


    Renatuierung von Nassgebieten sind lohnende Zukunftsprojekte :


    "Renaturierte Moore speichern CO gründlicher als der Regenwald. Sie wirken dem Klimawandel entgegen – und liefern nachhaltige Rohstoffe."


    https://www.zeit.de/2022/11/mo…g-klimaschutz-klimawandel?


    Nähres hier

    Klimaschutz & mehr: Was intakte Moore für uns leisten



    Elke



  • Alles was du hier schreibst liebe Elke :thumbup:

    gefällt mir.

    Ich kann mir schon vorstellen das man in diesem Gebiet , mit der Kamera bewaffnet , jede Menge Motive findet.

    Ich sollte vielleicht doch mal auf den Campingplatz Bad Feilnbach fahren ;)

    Eine schöne Sache das man dieses Gebiet Renaturiert.

    Danke für den interessanten Bericht.

    Liebe Grüße

    3403-dieter-gif



    Früher war alles gut , heute ist alles besser.

    Es wäre besser , wenn wieder alles gut wäre.

    Heinz Erhardt


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • Mit grossem Interesse habe ich die Beiträge über Torf, Moore und "Filze" gelesen. Jetzt sind mir auch österreichische Ortsnamen klarer: HochFILZEN. Bei Filzmoos sind gleich beide Begriffe in einen Namen gepackt.


    Die Artenvielfalt, die sich da ansiedelt, ist faszinierend! Siehe die links zu älteren Beiträgen, die Du, Elke, im Rätselthread verpackt hast.


    Mir fällt gerade noch ein, dass sich auf Gehdistanz von Hochfilzen das Griessener Moor befindet, also auch hier offenbar Zusammenhänge.


    Liebe Grüsse! Susanne

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.