Wanderung zur Grießbachalm im Lechtal

  • Der gestrige Tag versprach sonnig und trocken zu sein. Also sollte er ideal für unsere geplante Wanderung in ein kaum bekanntes Seitental des Lechtals sein. Unsere Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen.


    Los ging es in Grießau. Der kleine Ort liegt zwischen Häselgehr und Elbigenalp und ist nur über eine einspurige Lechbrücke erreichbar. Den Pkw stellt man am Ortsende ab und schon geht es auf einem schmalen geschotterten Fahrweg hinauf zur Alm.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54738


    Das Mini-Gipfelkreuz neben meinen Bergschuhen war das Einzige welches wir gestern "erklommen" haben. ;)


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54742


    An dieser Stelle befindet sich auch das Klein-Wasserkraftwerk von Grießau. Es versorgt nicht nur diesen Ort mit Strom sondern auch die Grießbachalm. Das Stromkabel ist über eine Länge von über 5 Kilometern im Schotterweg bis nach oben verlegt.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54740


    Verlaufen kann man sich hier nicht. Die einzige Abzweigung vom Schotterweg ist markiert.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54741



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54744


    Es geht etwa eine dreiviertel Stunde durch den Bergwald relativ gemütlich nach oben.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54743


    Blick ins Lechtal


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54745


    Hier gehts links in Richtung Uganda und Rom.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54746


    Man gewinnt relativ schnell an Höhe obwohl der Fahrweg nicht sonderlich steil ist.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54734


    Nördlich von uns befinden sich die Allgäuer Alpen. Wir wandern gerade in den Lechtaler Alpen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54726


    Beide Gebirge sind hier bis zu 2600 Meter hoch.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54722


    Nach etwa einer dreiviertel Stunde Gehzeit ändert sich der Weg und die Landschaft.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54747


    Der Fahrweg ist nun aus dem Felsen gehauen und verläuft ungesichert über etwa einen Kilometer entlang dem felsigen Hang.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54748


    Das erweitert natürlich die Sicht in die Ferne, aber auch hinunter ins Grießbachtal.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54725


    Verständlich, daß hier "strengstes Fahrverbot" besteht. Wer übermütig auf die Idee käme, mit einem allradgetriebenen Pkw hier hinauf zu fahren, könnte mehr als sein blaues Wunder erleben.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54723


    Nach jedem Winter ist erst eimal der Einsatz eines Baggers gefragt. Der beseitigt den Schutt, der bis zum Ende der Schneeschmelze auf die Fahrbahn geschwemmt wurde.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54739


    Die Almwiesen hier oben sind nicht besonders groß. Es reicht gerade um aktuell 33 Stück Jungvieh satt zu bekommen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54737


    Blick zurück in Richtung Allgäuer Alpen


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54724


    Wir können den Bach auf diesem hölzernen Steg überqueren. Die Fahrzeuge des Hüttenwirts und der Jäger und Holzrechtler müssen die immer naße Furt daneben nehmen. Die ist jedoch betoniert und so dürften diese Pkw im Sommer über immer bis zur Hütte gelangen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54733


    Nach eineinhalb Stunden haben wir es geschafft und sind auf der Alm angekommen. Die ist ein reiner Holzbau aus Baumstämmen. Ein Haus wie aus einem Heidi-Film.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54731


    Da drin wohnt der Hüttenwirt, ein Allgäuer mit seiner Frau, im Sommer. Gästezimmer gibt es keine. Verläßt der letzte Gast am späten Nachmittag die Hütte, sind die beiden alleine hier oben.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54730


    Obwohl es drinnen auch nicht wärmer ist als draußen setzten wir uns ins Innere. Recht gemütlich erscheint mir der Gastraum.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54728


    Dieses Stilleben bezeichnet der Allgäuer als "griabig".


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54729


    Die Grießbachalm ist auf diesem Wandbild verewigt.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54727


    Zu dieser kleinen nicht allzu anspruchsvollen Tour auf die lediglich 1500 Meter hoch gelegene Alm gehört eine Brotzeit in Form der Speckknödelsuppe.


    Ansonsten gibt es wenig zu erzählen. Hier endet der einzige markierte Weg der gleichzeitig die Fahrstraße ist. Die um die 2500 Meter hohen umliegenden Berge sind nicht durch Wege erschlossen. Wer die folglich besteigen möchte, muß sowohl seine eigenen Fähigkeiten, aber auch den Berg und die Witterung richtig einschätzen können. Das ist nicht immer der Fall weil alle paar Jahre ein Bergfreund in diesem Gebirge verunglückt.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54732


    Der Wirt hat uns übrigens erzählt, daß er mit der Saison durchaus zufrieden ist. Das schlechte Wetter in diesem Sommer hat das Geschäft nicht beeinträchtigt. Bei Regentagen mußten die Wanderer oft draußen vor der Hütte warten bis drinnen ein Platz frei wurde. Wer hier seinen Urlaub verbringt will wohl bei jedem Wetter in die Berge weil man halt schon mal da ist.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54735


    Wir haben es da leichter. Wir schlafen zuhause aus, frühstücken in Ruhe und fahren dann gemütlich, jetzt sogar mit dem Cabrio zum Parkplatz und wandern in aller Ruhe nach oben. Ist das Wetter schlecht bleiben wir halt zuhause.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54736


    Am Regen hat es in letzter Zeit nicht gemangelt und so fand ich neben dem Weg ein paar Boviste. Ich laß die stehen. So ganz sicher bin ich mir über die Eßbarkeit nicht.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_54721


    Jetzt im Spätsommer blühen auch die Silberdisteln.


    Die Wanderung auf die Grießbachalm kann ich auch ungeübten Wanderern empfehlen. Selbst für Kinder ist diese Tour geeignet. Allerdings muß man die am ungesicherten Hang beaufsichtigen.


    Ab heute haben wir zumindest bei uns wieder das bekannte Wetter des sogenannten Sommers 2021 mit Kälte und Regen. So schnell wird es wohl nichts mit der nächsten Bergtour. :(


    jürgen

  • Einen sehr schönen Tagesausflug habt Ihr 2 wieder gemacht, Jürgen. Danke, dass Du uns dran teilhaben lässt. Deine Fotos zeigen eine interessante und tolle Gegend. :thumbup:

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Das ist eine Wanderung, die mir gefällt.

    Eine urige Hütte ! Griabig !! :)

    Betreuen die Wirtsleute auch Vieh?
    Dann wäre ja bald schon an Almabtrieb zu denken.


    Ich bin kein richtiger Pilzkenner.

    Boviste kann man eigentlich essen , das weiß ich , aber nur jung und klein .

    Das prächtige Exemplar auf Deinem Bild sicher nicht mehr.

    Silberdisteln , Eisenhut.... ein paar Edelweiß ( sicher bei der Hütte) , das Ende des Sommers zeichnet sich ab.

    Im Herbst werdet Ihr bestimmt wieder unterwegs sein. ( es muss ja nicht Uganda, Rom oder Peking sein ;) )


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Hallo Elke,


    Genaugenommen sind die Wirtsleute für die 33 Stück Jungvieh verantwortlich. Die waren vor drei Tagen jedoch viel weiter oben in den Bergen. Das Glockengeläut war bei der Hütte nicht zu hören. Weiter oben war das Jungvieh weil in tieferen Lagen das Gras ja früher wächst als ein paar hundert Meter höher. Um die Hütte herum war alles abgegrast.


    Milchkühe werden dort nicht gehalten. Am 6. September erfolgt der Almabtrieb, auch hier Viehscheid genannt. Anders als bei fast allen größeren Almen und Alpen wird in Griesbach jedoch kein Fest für die Allgemeinheit mit Bierausschank veranstaltet. Die paar Bauern, deren Pensionsvieh den Sommer auf der Alm verbringt feiern zusammen ohne Touristen.


    Die Alm selbst ist bis Mitte Oktober geöffnet. Der genaue Termin wann zugesperrt wird hängt vom Wetter ab.


    Die Edelweiß befinden sich neben der Hütte und wurden sicherlich dort angepflanzt.


    Wenn das Wetter gut ist werden wir natürlich immer wieder mal in den Bergen sein. Selbst bei Schnee sind manche Touren machbar. Aber an den denke ich jetzt noch nicht. Als nächstes steht Mitte September Dalmatien auf dem Plan. :)


    Grüße


    Jürgen

  • Oh was für eine schöne Wanderung! Haha kurz dachte ich "Wie cool dass die Grießbachalm wieder offen hat", aber dann habe ich gesehen, dass es da wohl zwei verschiedene gibt... Ich bin immer im Winter in Dienten am Hochkönig und dort gab eine kleine versteckte Almhütte, die ebenfalls "Grießbachalm" heißt, die jedoch leider (zumindest im Winter) nicht mehr geöffnet hat. Die war auch eine richtig tolle Almhütte, nur über eine spannende Schiroute erreichbar mit dem besten Kaiserschmarrn im ganzen Schigebiet, doch leider geschlossen seit ein paar Jahren...
    Eure Wanderung sieht aber auch toll aus!

  • Es gibt nichts Schöneres als in der Natur unterwegs zu sein! Dein Bericht zeigt das deutlich - eine Wanderung ganz nach meinem Geschmack! Weiter so!


    Grüße

    Citronella

  • hallo Citronelle,


    da meine Frau und ich uns immer noch einer guten Gesundheit und Fitness erfreuen, gehts relativ oft in die heimatlichen Berge. Mal ist die Tour anstrengender und mal geht es höher hinauf und mal ist es eher eine Art Spaziergang auf befestigten Wegen zu Almen.


    In der letzten Woche haben wir eine anspruchsvolle Tour unternommen. Dabei waren wir bis auf das erste Viertel der Strecke fast alleine unterwegs. Einen Bericht darüber gibts jedoch erst, wenn dieses Rätsel gelöst ist. Die Bilder des Rätsels werden dann in den Reisebericht aufgenommen.


    A 1193 Vorarlberg > Grasgehrenalpe > Erdbeermilchshake to go


    grüsse


    jürgen

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.