A 1181 Niederösterreich > OBERSTINKENBRUNN > einst Hinrichtungsstätte Galgenberg und jetzt Naturdenkmal

  • Dieser Ort hatte einst eine besondere Bedeutung und hat heute eine ganz andere, besondere Bedeutung.


    Wozu diente dieses Bauwerk und welche Bedeutung hat dieser Platz heute, fragt euch



    Johannes

    Johannes


    joh.gif

  • Johannes, ist dies ein Schornstein?

    Stand an der Stelle dort mal eine Fabrik oder ähnliches?

    Oder befindet sich dort unterirdisch heute noch der Rest der Anlage, welche dazu gehört (Ziegelfabrik - Ringofen eventuell)?



    Liebe Grüße, Daniel.

                                     

  • Hallo, Daniel


    Nein, das ist kein Schornstein, es handelte sich auch nicht um eine Fabrik oder Ähnliches. Auch Unterirdisch ist dort nichts zu finden. Heutzutage ist es oberirdisch viel interessanter.....


    Johannes

    Johannes


    joh.gif

  • Ist es ein (strategisch wichtiger) Orientierungspunkt oder eher ewas mit i.w.S.technischem Hintergrund?



    Gruss,

    Elke

  • Hallo, ihr Beiden. Ja, es ist in Niederösterreich. Dort war nie ein Schloß oder eine Burg. Auch kein Orientierungspunkt. Auch nichts Technisches. Wichtig war die offene, weite Sicht. Darum wurde der Hügel, auf dem das Ding steht auch immer frei gehalten. Hier seht ihr ihn von der Ferne.



    Johannes

    Johannes


    joh.gif

  • Eine Landmarke?

    Ein trigonometrischer Punkt, z.B. aus der Zeit der Landvermessung unter Maria Theresia?

    Das wäre allerdings etwas wie ein Orientierungspunkt, den Du ausgeschlossen hast,

    Besteht das Bauwerk nur aus Stein und ist massiv?


    Konnte es bestiegen werden?


    Gruß,

    Elke

  • Tippe zwar nicht auf Carnuntum, der Blick könnte aber gen Hainburg gerichtet sein.

    Schöne Grüße

    Tom


  • Nein, Landmarke ist es keine. Es ist ein Rest einer Anlage, die einem bestimmten Zweck diente, bereits im 14. Jahrhundert. Die Säule ist massiv. Nein, Carnuntum und Hainburg sind weit weg. Bestiegen konnte es bedingt werden, was aber für diejenigen, für die es konstruiert war, nicht erfreulich war.



    Heute besteigen diesen Hügel insbesondere Menschen wie Susanne und ich aus einem ganz anderen Interesse.


    Johannes

  • Heute besteigen diesen Hügel insbesondere Menschen wie Susanne und ich aus einem ganz anderen Interesse.

    Bisher habe ich völlig im Dunkeln getappt. Aber nun kommt die heiße Spur zum Landschaftsschutzgebiet Galgenberg. Zuerst schon durch Deine Bemerkung, jetzt hat Tom es weiter geführt.


    Also, zuerst dachte ich: es könnte irgendetwas mit der Natur zu tun haben. Wobei Vogelbeobachtung weg fällt, dazu müsste man ja den Turm besteigen können.


    Aber, der Name sagt es offenbar doch: Erinnerung an blutige Hinrichtungen?

    Und jetzt findet man dort tolle Vegetation!



    Herzlich!

    Susanne


    1. susannewander.gif

    Einmal editiert, zuletzt von Susanne ()

  • Galgenberg, Waldviertel! Überall hin, wenn vieles wieder möglich ist - und die (Lebens-)Zeit reicht...


    Danke für die bisher schon interessante Geschichte, endgültige Lösung des Rätsels steht ja noch aus!


    Susanne

    2 Mal editiert, zuletzt von Susanne ()

  • Galgenberg stimmt, aber ich war nicht im Waldviertel, sondern im Weinviertel. Und, ja, dort gibt es 174 Pflanzenarten, von denen 33 auf der Roten Liste der gefährdeten Arten stehen. Einige Arten sind typische Trockenrasenpflanzen, die wir auch am Eichkogel finden könnem.


    Johannes


    Passend zum Galgenberg, das Blutauge, auch Sommer-Adonisröschen


    Johannes


    joh.gif

    2 Mal editiert, zuletzt von Johannes56 ()

  • Heißt das, lieber Johannes, dass es zwei verschiedene Galgenberge nördlich von Wien gibt?

    Jener, auf den Tom Bezug nimmt, liegt ganz nahe zu Messern, bei Nondorf an der Wild.


    Aber jener, der Naturschutzgebiet ist, befindet sich im Weinviertel!?

    Ich werde weiter nachlesen!


    Lieben Gruß!

    Susanne

  • Einen Galgenberg bei Wildendürnbach habe ich gefunden, aber der richtige scheint zu sein:

    Galgenberg Oberstinkenbrunn!


    Da fällt mir ein, den Ortsnamen hast Du schon erwähnt...


    Und dazu passt, dass wir im Forum einmal lustige Ortsnamen gesammelt haben:

    Ober- und Unterstinkenbrunn würden da sicher gut dazu passen!


    Herzlich!

    Suanne


    1. susannewander.gif

  • Das Sommer-Adonis-Röschen gehört für mich zu den ganz besonders schönen Blumen - und dürfte immer seltener sein:


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_36844


    Sehr herzlich!

    Susanne

    Einmal editiert, zuletzt von Susanne ()

  • Ich gratuliere, Susanne. Es handelt sich um den Galgenberg bei Oberstinkenbrunn. Ich werde am Abend ein paar Fotos einstellen. Dieses Naturschutzgebiet ist eine Besonderheit und gehört zu den botanischen Kostbarkeiten in Niederösterreich. Auf die große Diptamblüte müssen wir hier auch noch warten.


    Hier einmal ein Link zur Beschreibung:


    https://www.noe-naturschutzbun…lgenberg%20Endbericht.pdf


    Johannes

  • Die Flora am Galgenberg im Weinviertel scheint viele Gemeinsamkeiten mit der des Eichkogel zu haben.

    Ich habe bei den gefährdeten Arten viele wieder gefunden.


    Das obige Adonis-Röschen stammt vom Eichkogel, Mitte Mai bis Anfang Juni in den letzten Jahren dort gefunden. Allerdings wohl auch sie heuer später dran auf dem Eichkogel. -


    Sonst gibt es viele Gemeinsamkeiten mit dem Sonnenberg im Vinschgau, ähnliche Bodenbeschaffenheit, ähnliche Pflanzenwelt, z.B. entdeckte ich da vor einigen Jahren mein erstes rotes Adonisröschen.


    Lieben Gruß!

    Susanne

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.