Beiträge von Daniel_567

    tosca Sylvi, ja, Lubenice hat schon echt was. Ich hatte im Vorfeld mehrere Bilder und Berichte mir angeschaut. Und wenn man dann aber selbst dort steht und das alles live sieht, das ist noch mal ne ganz andere Hausnummer. Herrlich.:)



    Und das trotz zunehmender Besucherzahl , mit inzwischen unproblematischer, asphaltierter Zufahrtsstraße und sogar mit einem richtigen Parkplatz.

    Elke, ja, der Parkplatz war, als wir Lubenice am späten Mittag verliessen, sehr voll. Ich denke, die meisten sind entweder wandern oder hinunter zum Baden gegangen, denn in Lubenice selbst war nicht allzu viel los. Nicht mal die Konoba an der Kirche vorn hatte geöffnet, nur die am Schafmuseum.



    Liebe Grüsse, Daniel.

    Cres 2019 Teil 8: Die Mitte: Lubenice


    Lubenice liegt an der Westküste von Cres und thront auf einem Felsen.

    Der Ort ist bereits am Abzweig von der Inselstrasse ausgeschildert, die Strasse verläuft die ersten Kilometer sehr gut ausgebaut teils auch als Serpentine. Der zweite Abschnitt der Strasse ist dann wieder 1-spurig und verfügt über Ausweichbuchten.


    Am Ortseingang befindet sich ein Parkplatz, auf dem wir unser Auto abstellten.

    Bedingt durch die Lage des Ortes weht hier oft ein, zumindest im Sommer angenehmer, Wind.

    Der erste Blick viel auf die Badebucht mit dem Strand Sveti Ivan. Dieser ist von hier aus über einen doch recht anspruchsvollen Wanderweg zu erreichen.







    Der erste Blick auf Lubenice. Rechts im Bild ist die Pfarrkirche der Hl. Jungfrau Maria zu sehen.



    Der Glockenturm und die Kapelle des Hl. Antonius.



    Nun geht es in den Ort. Überall gibt es diese kleinen Gassen.




    Dieses Schild kündigt das Museum für Schafzucht an, welches wir natürlich besichtigt haben.



    Neben der Konoba Herbinicia befindet sich der Museumseingang.


    Der Museumshof.






    Nun geht es ins Museum. Der Eintritt ist frei, im Erdgeschoss befindet sich ein Souvenirverkauf.

    Im 1. OG befindet sich ein kleines Kino, in dem man sich einen Film rund um die Schafzucht auf Cres anschauen kann.

    Hier nun ein paar Bilder von einigen Ausstellungsstücken.








    Noch mal ein Blick zurück zum Museum.



    Hier ein Blick in eine kleine Ruine.



    Wenn man dann dem Weg weiter Richtung Norden folgt, kommt man zu diesem Tor.




    Dahinter befindet sich der Friedhof mit der Kapelle Sv. Stjepana.




    Geht man den Weg ein Stück zurück Richtung Ort, führt rechts ein weiterer Weg hinauf. Von hier hat man eine herrliche Aussicht.







    Von diesem Aussichtsplateau, führt der Weg zurück in den Ort.







    Auf dem grossen Vorplatz am Glockenturm befindet sich ein weiteres Tor. Wenn man durch dieses geht, kommt man zu einer neu gebauten Besucher-Toilettenanlage.



    Nochmal ein Blick aus einer anderen Perspektive auf die Pfarrkirche der Hl. Jungfrau Maria


    und auf den Glockenturm.




    Diese Ruine steht unmittelbar neben dem Parkplatz.



    Auf diesem Bild mit Blickrichtung Ortsausgang ist auch der 2. Besucherparkplatz zu erkennen.



    Zum Schluss wie immer ein paar informative Links.


    Zu Wikipedia:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Lubenice


    Zu Kroati.de:

    https://www.kroati.de/kroatien-kvarner/lubenice.html


    Hiermit endet mein Bericht von Lubenice.


    Demnächst geht es in einem neuen Thema weiter mit Cres 2019 Teil 9.



    Gruss, Daniel.

    Hallo Klaus.


    Vielen Dank für die herrlichen Bilder und das Video. Das ist bestimmt beeindruckend, wenn man dort ist und die Geräuschkulisse dazu hört. Dein Video gibt das sehr gut wieder.


    Liebe Grüsse, Daniel.

    Hallo Steffi.


    Vielen Dank für Deine lobenden und lieben Worte.:)


    Ja, wir haben sehr viel gesehen, erlebt, unternommen und trotzdem auch relaxt.

    Nachdem ich meine ganzen Urlaubsbilder nach den einzelnen Destinationen, die wir besucht haben, sortiert hatte, war auch ich erstaunt, wo wir doch überall waren. Wenn ich es mal so grob überschlage, gibt es in den nächsten Wochen mindestens noch 6 weitere Berichte.;)


    Der Alltag hat uns (leider privat) schon wieder mehr im Griff, als wir dachten, aber wie Du sagst, haben wir die vielen Bilder, die wir uns immer wieder ansehen und dadurch ein wenig abschalten können.


    Ja, wir haben auch in diesem Urlaub wieder liebe Menschen persönlich kennen lernen dürfen, mit Elke haben wir uns in Irschenberg und mit Jürgen und Traudl in Raša, Labin und Abends in Rabac getroffen. Es hat uns wirklich sehr gefreut, genau wie unser Treffen im letzten Jahr mit Steffi und Heinz in Meersburg.

    Die Zeit verging leider immer viel zu schnell.


    Das Wetter war sehr gesundheitsförderlich für uns, so erging es Euch, liebe Steffi, ja auch in eurem Urlaub. Die Wärme und die Luftveränderung tut einfach gut, und man hat ja auch den Kopf frei und kann abschalten.



    Liebe Grüsse zurück an den Bodensee, Daniel.

    Auch im Grill !

    Das Fleisch bekommt einen ganz besonderen Geschmack.

    Sicher auch im Bukaleta auf Cres.

    Ja, das stimmt, Elke. Es hatte den typischen Grillgeschmack, aber da war noch was anderes, was ich nicht richtig beschreiben kann.

    Das Tüpfelchen macht dann dieses spezielle Holz aus.:)


    Liebe Grüsse, Daniel.

    Hallo Sylvi.


    Das freut mich ganz besonders, weil ich mich schon 2004 in diese herbe Schönheit Cres verliebt habe, und Dir scheint es nun auch so ergangen zu sein.

    Ja, so ist es, und ich kann nicht einmal genau sagen, warum. Ob es daran liegt, dass es der 1. Inselurlaub war?

    Das war unser 4. HR-Urlaub, und es ist uns beiden so ergangen, dass wir vom ersten Tag an total entspannt und fasziniert waren.:thumbsup:


    Liebe Grüsse, Daniel.

    immer wenn ich so etwas zwischen den Zeilen lese ( was ich gerne mache ) spüre ich deine Freude.

    Es freut mich, dass das so rüber kommt, denn es war und ist auch wirklich so.

    Gerade diese "Kleinigkeiten", dass der Chef der Konoba es möglich gemacht hat, das wir dort noch einen Platz bekommen haben, obwohl alles reserviert war, das ist für mich Gastfreundschaft und darüber freue ich mich.:)

    Unser diesjähriger Urlaub auf Cres war der Entspannteste, den wir je in HR gemacht haben.


    Liebe Grüsse, Daniel.

    Cres 2019 Teil 7: Die Mitte: Loznati


    Wenn man der Inselstrasse von Cres aus Richtung Süden folgt, kommt man alsbald zum Abzweig nach Loznati. Ich wäre vermutlich gar nicht in diesen Ort gefahren, wenn, ja wenn dort nicht die Konoba Bukaleta wäre, die mir wärmstens ans Herz gelegt wurde.

    Wir machten uns um 18 Uhr von Cres aus auf den Weg, denn wir hatten nicht vorbestellt und wollten durch frühes Erscheinen möglichst noch einen Platz ergattern.


    Zuerst ein paar Bilder von der Inselstrasse.





    Durch ein grosses Schild wird die Konoba schon vorangekündigt.


    Hier nun die Bilder von der Strasse nach Loznati. Wenn ich richtig informiert bin, ist diese noch nicht allzu lang asphaltiert.






    Das Orteingangsschild.



    Wir fuhren die einzige Strasse im Ort bis zum Ende durch. Hier macht sie noch eine 180 Grad-Kehre und dann ist man an der Konoba Bukaleta angekommen.



    Im Restaurant waren alle Tische im Aussenbereich reserviert. Ein Mitarbeiter rief den Chef, und als wir ihm sagten, dass wir nur Essen wollen und nicht den ganzen Abend bleiben, haben wir einen der für später reservierten Tische bekommen. Super.



    Wir bestellten natürlich Lamm.

    Hier das Lamm in 3 Variationen.


    Und gegrilltes Lamm.



    Es hat uns beiden hervorragend geschmeckt. Und hätten wir die Möglichkeit bzw. die Zeit gehabt, dann wären wir mit Sicherheit noch einmal hierher gefahren.


    Als wir das Lokal gegen 20 Uhr verliessen, war nicht nur der Parkplatz gut gefüllt, auch im Restaurant waren mittlerweile sogar fast alle Plätze im Innenbereich besetzt.




    Hier vermutlich die Holzvorräte der Konoba, um den Grill bestücken zu können.

    Ich denke, im Hintergrund kann man die Insel Krk erkennen, Blickrichtung Stara Baška?




    Die Kirche von Loznati.



    Und ein letztes Bild vom Ort.



    Wer einmal auf Cres ist, dem empfehle ich unbedingt, die Konoba Bukaleta zu besuchen. Und auf jeden Fall sicherheitshalber Vorbestellen.



    In einem neuen Thema geht es demnächst weiter mit Cres 2019 Teil 8.



    Gruss, Daniel.

    Hallo Dieter.


    Das ist ja niedlich. Das kroatische Flair bei Dir zu Hause wird ja immer besser.:)

    Ich habe letztens schon überlegt, mir nächstes Jahr auch so ein Bäumchen mitzubringen, mal sehen.


    Liebe Grüsse, Daniel.

    An solch einem Aussichtspunkt muss man stehenbleiben.

    Du hast recht liebe Elke. Ich hatte diesen Aussichtspunkt schon während unserer Anreise nach Cres gesehen und ihn mir für einen Besuch gleich vorgemerkt.


    ( ist es vielleicht der Wanderweg nach Beli??)

    Ich habe mal bei Google Maps geschaut, unter anderem kommt man, wenn man diesen Weg am Berg hinauf geht, auch nach Beli. Es folgt ja dann ein weit verzweigtes Wanderweg-Netz in Tramuntana, von dem aus man mit Sicherheit hier jeden Ort erwandern kann.

    Hier der Link zu Google Maps.


    Liebe Grüsse, Daniel.

    Cres 2019 Teil 6: Der Norden: Aussichtspunkt Abzweig Beli


    Wer die Inselstrasse von Porozina in Richtung Cres befährt, kommt direkt an einem sehr schönen Aussichtspunkt vorbei. Dieser befindet sich auf Höhe des Abzweiges nach Beli. Ab hier ist die Inselstrasse Richtung Süden fast komplett ausgebaut.





    Ich beginne mit einigen Bildern, die ich auf der Ostseite aufgenommen habe.


    Die Strasse links führt nach Porozina und die rechts nach Beli.


    Nun einige Aufnahmen mit Blickrichtung nördlich bis südlich.





    Eine idyllische Badebucht. Im Hintergrund ist die Inel Krk zu sehen.






    Direkt an der abzweigenden Strasse steht dieser Gedenkstein mit einem Kreuz.



    Der Stein hat folgende Inschrift: "1903 PREDOSCIZZA............."

    Was im Jahre 1903 in der zu Cres-Stadt gehörenden Siedlung Predošćica geschah, weiss ich leider nicht.



    Die nächsten Bilder habe ich von der anderen Strassenseite aus aufgenommen, Blickrichtung wieder nördlich bis südlich.




    Im Hintergrund sieht man Istrien, die Häuser rechts im Bild gehören vermutlich zu Duga Luka.





    Und zum Schluss noch ein Blick über die Strasse, rechts ist das Wartehäuschen der Bushaltestelle zu sehen.



    Hier ein Link zu Predošćica:

    https://hr.m.wikipedia.org/wiki/Predošćica



    Es geht demnächst in einem neuen Thema weiter mit Cres 2019 Teil 7.



    Gruss, Daniel.